• Betrogen mit Kollegin - Verlangen dass er kündigt?

    Hallo, mein Freund und ich sind seit 4 Jahren zusammen und wohnen seid 2 Jahren in der gemeinsamen Wohnung. Eigentlich sind/waren wir sehr glücklich. In den letzten 3 Monaten kam es vermehrt zu heftigen Streitereien, an denen ich wohl die Hauptschuld habe durch enormen Stress. Wir hatten uns daraufhin irgendwie entfernt. Vor ca. 1,5 Monaten verbrachte…
  • 195 Antworten
    Zitat

    Du musst jetzt für dich Frieden mit der Situation finden. Er hat dich betrogen und du hast ihm verziehen und bist bei ihm geblieben. Punkt. Damit ist die Geschichte im Prinzip zu Ende.

    Nein, das muss sie jetzt noch nicht. Und mit dem Verzeihen ist ja nicht abgeschlossen. Es endet die Geheimnistuerei aber eine ganz andere Geschichte beginnt nun: nämlich, wie gehen wir jetzt damit um?

    Zitat

    Es ist auch kein Naturgesetz, dass man seinen Job über alles stellen muss und er das Allerwichtigste im Leben eines jeden zu sein hat. Das ist eine legitime Einstellung von vielen und der Freund hat sie ja nun auch klar gemacht. Der Job geht vor, er ist ihm wichtiger als die Beziehung.

    Nein, das muss nicht sein, mein Freund ist mir auch wichtiger als mein Job aber ich brauche das Geld. Ich könnte es mir gar nicht leisten, das Unternehmen zu wechseln weil ich in keiner anderen Firma soviel verdienen würde wie jetzt und ich hab auch Zahlungen. Also wäre ich gezwungen, meinem Partner eine Absage zu erteilen. Ungeachtet dessen, würde ich auch nicht kündigen wenn ich das Geld nicht so dringend brauchen würde.

    Zitat

    Ich bin z.B. jemand, der jeden Job der Welt für eine glückliche Partnerschaft sausen lassen würde (bzw. habe das auch schon getan). Ich arbeite, um zu leben und lebe nicht, um zu arbeiten. Mit jemandem, der seinen Job über alles stellt, wollte ich gar nicht zusammen sein, aber da scheiden sich eben die Geister. Zu sagen, dass man seinen Job niemals für die Beziehung oder den Partner wechseln würde, finde ich jedenfalls nicht weniger radikal...

    Du sagst es, da gehen die Meinungen auseinander..Mir persönlich ist die Arbeit schon sehr wichtig, ich mache es gerne, es ist meine Aufgabe und was noch dazu kommt es ist meine Existenz. Ohne Arbeit kommt der soziale Abstieg und damit ist einem Paar wohl auch nicht geholfen..wenn man sich nix mehr leisten kann und am Existenzminimum leben muss. Daran gehen Partnerschaften genauso kaputt.


    Ich selbst würde niemals meine Arbeit kündigen, weil das ein Mann von mir verlangt und normal verlangt man sowas auch nicht von jemand anderem....würde ich auch nie tun.

    Zitat

    Fakt ist, dass er die Bedingungen der Partnerschaft verletzt und missachtet hat. Es ist doch klar, dass dann die Frage im Raum steht ob und wie es weiter gehen kann.

    Das schon, aber sie hat ihm verziehen und insofern sollte man es bleiben lassen und nicht Bedingungen stellen ala Job kündigen usw. So betrachtet ist es sogar irgendwo auch etwas kindisch...

    Zitat

    Man kann ja sagen, dass man sich selbst einen Seitensprung nicht so zu Herzen nehmen würde, da geht eben jeder anders mit um, aber ich finde, man sollte die geschilderten Gefühle der Betroffenen schon ernst nehmen und nicht klein reden.

    Es stimmt, da gehen die Meinungen auch auseinander, die einen finden es nicht so tragisch, die anderen eher mehr, nur nochmal: wenn sie damit absolut nicht klar kommt, dann hätte sie sich von Anfang an für die Trennung entschieden und nicht im nachhinein mit solchen Geschichten zu kommen

    Zitat

    man spinne das mal weiter: er kündigt weil sie es will, ist dann arbeitslos oder im neuen job unglücklich. dann spätestens ist die beziehung endgültig im eimer.

    Er könnte sich ja auch erst nach einem neuen Job umschauen und dann kündigen.


    Grundsätzlich kommt es darauf an, wie alle damit leben können, die TE kann mit der jetzigen Situation nicht leben, also würde ich an ihrer Stelle gehen. Irgendwann muss man sich klar werden, was man für den bloßen Erhalt der Beziehung in Kauf nehmen will, ob es unter dem Strich noch halbwegs gut aussieht. Und das betrifft auch ihn. Wenn der Job ihm so viel wichtiger ist wie der Neustart in der Beziehung hat er seine Wahl schon getroffen, denn immerhin hat er nicht mal näher darüber nachgedacht, wenn ich die TE richtig verstanden habe.

    Zitat

    Der Job geht vor, er ist ihm wichtiger als die Beziehung.

    nö, der job ist einfach nur genau so teil seines lebens wie die beziehung.

    Zitat

    Ich würde dir dennoch raten, von diesem Ultimatum abzusehen, er wird es sicher nicht in die Tat umsetzen und du bist noch mehr frustriert.

    Wenn er von sich aus nicht auf die Idee kommt, dass sein jetziges Arbeitsumfeld seiner Beziehung nicht zuträglich ist.... wenn es ihn nicht sonderlich tangiert, dass sie auf dem Zahnfleisch geht.... wenn ihm sein Job wichtiger ist als seine Beziehung (und das sieht ja ganz so aus), dann ist das Ultimatum eh sinnlos.

    Zitat

    Versuche eine realistische Änderung der Situation herbeizuführen: Paarberatung, Mediation für euch beide etc... und an der Beziehung zu arbeiten: (also das berühmte Wort) "Beziehungsarbeit" zu leisten!

    Verdammt noch mal!!! ER ist fremdgegangen, nicht sie! Warum soll SIE jetzt alles in die Wege leiten, als wär er ne Pralinenschachtel? Warum soll sie ihm den Arsch hinterhertragen und ihn vielleicht noch anbetteln, mit zur Paarberatung zu kommen? Warum zum Geier ist das jetzt ihr Job? Wäre das nicht SEINER?


    Nein, sie ist nicht souverän, wer könnte das auch sein an ihrer Stelle? Ihr dann noch eine Charakterschwäche vorzuwerfen finde ich unterste Schublade. Charakterschwach war ihr Typ, und er ist es noch, weil er NICHTS ändern will. Die Heulerei kann er sich sparen. Und Worte.... die kosten nichts. Wie ernst man seine Reue nehmen kann zeigt ja auch, wie unverschämt er das Wort "unmoralisch" verwendet in Bezug auf ihr Ultimatum. Ich habe fast den Eindruck, er manipuliert sie und versucht sie in die Defensive zu drängen und noch zu beschämen.


    Und ja, ich kann ihr Verhalten verstehen, weil SIE verletzt ist, er nicht, er hat seine Hose nicht zubehalten können, und er will weiter den Job machen wo die Kollegin ist, mit der er jeden Tag 8 Stunden lang zusammen in einem Team arbeitet. Wie naiv seid ihr eigentlich, dass das kein Problem ist für die Rettung einer Beziehung ?


    Ich würde zu gerne mal wissen, was Partner, die betrügen, als ihre Aufgabe sehen, um ihre Beziehung zu retten? Gnädig mit zur Paarberatung gehen? Einen Strauß Blumen mitbringen? Oder ein Wellness-Wochenende springen lassen?


    Ganz ehrlich, Beziehungsarbeit sähe für mich anders aus, und wenn ich betrügen würde und es täte mir aufrichtig leid, würde ich ALLES tun, damit mein Partner mir wieder vertrauen kann, und zwar wirklich alles und nicht nur das, was mir in den Kram passt. Und wenn es ihm hilft, würde ich auch meinen Job wechseln.


    Wie auch immer, ich vermute mal, dass nicht nur das Fremdgehen die Beziehung in die Brüche treibt sondern auch sein Verhalten danach. Da bin ich mir ziemlich sicher. Er verfolgt ausschließlich seine eigenen Ziele, und die TE steht nicht an erster Stelle, da steht nämlich er, an zweiter die Arbeit, und dann, mit etwas Glück kommt sie an die Reihe. Das merkt sie jetzt vielleicht erst so richtig.


    Es tut mir leid, liebe TE. Dein Typ setzt Dir gerade die Suppe vor, die er eingebrockt hat, damit Du sie auslöffelst, und Du musst für Dich entscheiden, ob Du das willst oder nicht.

    Zitat

    Er könnte sich ja auch erst nach einem neuen Job umschauen und dann kündigen.

    ich gehe mal davon aus, dass das eh die reihenfolge gewesen wäre, alles andere wäre nämlich einfach dumm! ;-)

    Zitat

    Er könnte sich ja auch erst nach einem neuen Job umschauen und dann kündigen.

    Ich denke, dass sie das auch so meint, es wäre ja ein erstes gutes Zeichen, wenn er anfangen würde, Bewerbungen zu schreiben, aber anscheinend hat er das überhaupt nicht vor.

    Zitat

    Es tut mir leid, liebe TE. Dein Typ setzt Dir gerade die Suppe vor, die er eingebrockt hat, damit Du sie auslöffelst, und Du musst für Dich entscheiden, ob Du das willst oder nicht.

    Seh ich in dem Fall ähnlich, obwohl man noch miteinbeziehen muss, dass die TE von längerem Stress redete, die sie ihm gemacht haben soll. Unterm Strich, pragmatisch gesprochen, ich finde für eine gerade mal 4jährige Beziehung, noch dazu ohne Kinder, lohnt sich der ganze Stress nicht, den sie jetzt hat.

    Zitat

    Und ja, ich kann ihr Verhalten verstehen, weil SIE verletzt ist, er nicht, er hat seine Hose nicht zubehalten können, und er will weiter den Job machen wo die Kollegin ist, mit der er jeden Tag 8 Stunden lang zusammen in einem Team arbeitet. Wie naiv seid ihr eigentlich, dass das kein Problem ist für die Rettung einer Beziehung ?

    ich sage nicht, dass ich die te nicht verstehe, gebe nur zu ebdenken, dass ein erzwungener jobwechsel nun nicht ohne ist und der beziehung ganz leicht den letzten todesstoß versetzen kann, einfach weil die gefahr groß ist, dass der jobwechsel zusätzliches konfliktpotenzial proziert (er findet keine adequate stelle, ihm gefällt die neue stelle nicht) – dann doch lieber direkt jetzt die beziehung beenden!

    Zitat

    Und ja, ich kann ihr Verhalten verstehen, weil SIE verletzt ist, er nicht, er hat seine Hose nicht zubehalten können, und er will weiter den Job machen wo die Kollegin ist, mit der er jeden Tag 8 Stunden lang zusammen in einem Team arbeitet. Wie naiv seid ihr eigentlich, dass das kein Problem ist für die Rettung einer Beziehung ?

    Keiner redet davon, dass die TE nicht verstanden wird, jedoch ist eine Zwangskündigung oder Jobwechsel bestimmt nicht die Lösung und führt eher zu mehr Streit...

    Ich finds auch ziemlich krass, wenn von Kleinigkeit oder Blödsinn gesprochen wird, wenn es ums Fremdvögeln inklusive Lügen etc geht, erst recht wenn die Te so darunter leidet. Den Partner deutlich zu hintergehen und zu riskieren das er stark verletzt wird ist nie nur Blödsinn oder ne Kleinigkeit.

    Zitat

    Nein, das muss nicht sein, mein Freund ist mir auch wichtiger als mein Job . Ungeachtet dessen, würde ich auch nicht kündigen wenn ich das Geld nicht so dringend brauchen würde.

    Ja was denn nun, würdest dus nicht tun, weil du das geld brauchst oder aus Prinzip? Bzw. was denn nun ist dir dein partner wichtiger oder würdest du nicht kündigen, auch wenn das bedeuten würde, dass die Beziehung beendet ist? Beides kannst du nicht haben, du müsstets dich schon auch theoretisch für eins entscheiden.

    Zitat

    ich gehe mal davon aus, dass das eh die reihenfolge gewesen wäre, alles andere wäre nämlich einfach dumm! ;-)

    Dann verstehe ich nicht wieso hier ständig von Arbeitslosigkeit und sozialem Abstieg gesprochen wird, wenn von der Reihenfolge ausgegangen wird.

    Zitat

    nö, der job ist einfach nur genau so teil seines lebens wie die beziehung.

    Schön und gut, solange man sich nicht für eins entscheiden muss, aber in dem Falle hier ist es so, da gibts erstmal keinen Kompromiss oder es einfach gleichsetzen, wenn sie sagt sie hält es nicht aus und kann die Beziehung nicht fortsetzen wenn er den Job behält und er den Job behält ist es doch eine klare Entscheidung für den Job und gegen Sie und zeigt, dass der Job ihm wichtiger ist, da sist doch recht eindeutig.

    Zitat

    Wenn er von sich aus nicht auf die Idee kommt, dass sein jetziges Arbeitsumfeld seiner Beziehung nicht zuträglich ist.... wenn es ihn nicht sonderlich tangiert, dass sie auf dem Zahnfleisch geht.... wenn ihm sein Job wichtiger ist als seine Beziehung (und das sieht ja ganz so aus), dann ist das Ultimatum eh sinnlos.

    Wo steht, dass es ihn nicht sonderlich tangiert? Das ist deine Interpretation und sonst nichts. Und ja, das Ultimatum ist sinnlos.

    Zitat

    Verdammt noch mal!!! ER ist fremdgegangen, nicht sie! Warum soll SIE jetzt alles in die Wege leiten, als wär er ne Pralinenschachtel? Warum soll sie ihm den Arsch hinterhertragen und ihn vielleicht noch anbetteln, mit zur Paarberatung zu kommen? Warum zum Geier ist das jetzt ihr Job? Wäre das nicht SEINER?

    Wo steht, das sie anbetteln muss bzw. überhaupt anbetteln müsste? Beziehungsarbeit müssen beide leisten und eine Paarberatung hilft ihr mit der Situation umzugehen.

    Zitat

    Ganz ehrlich, Beziehungsarbeit sähe für mich anders aus, und wenn ich betrügen würde und es täte mir aufrichtig leid, würde ich ALLES tun, damit mein Partner mir wieder vertrauen kann, und zwar wirklich alles und nicht nur das, was mir in den Kram passt...

    Für mich wäre das devot, davon halte ich nichts. Das geht auch auf Augenhöhe.

    Zitat

    Seh ich in dem Fall ähnlich, obwohl man noch miteinbeziehen muss, dass die TE von längerem Stress redete, die sie ihm gemacht haben soll. Unterm Strich, pragmatisch gesprochen, ich finde für eine gerade mal 4jährige Beziehung, noch dazu ohne Kinder, lohnt sich der ganze Stress nicht, den sie jetzt hat.

    Das sehe ich genauso. Vier Jahre..... das ist nichts, worum ich kämpfen würde, schon gar nicht unter diesen Umständen, lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Aber ich gehe davon aus, dass die Zeit, die jetzt nach dieser Sache kommt, zum endgültigen Aus führen wird, aber ich fände es gut, wenn sie diejenige ist, die ihn abschießt und nicht umgekehrt.... fehlte noch, dass der Typ sich zum Opfer seiner ach so hysterischen und eifersüchtigen Freundin macht von der er sich dann trennen muss....