Betrogen worden was nun....

    Hallo.....


    Ich weis im Moment nicht weiter und deswegen versuche ich es mal auf diese Weise....


    Zu unserer Vorgeschichte....


    Wir kennen uns seit 15 Jahren und seit 4 Jahren sind wir ein paar. Ich wusste von Anfang an, das er in noch keiner Beziehung treu gewesen ist, und trotzdem liebe ich ihn über alles.


    Wir hatten in den letzten vier Jahren sehr viele Höhen und tiefen und ich weis auch das ich es ihm nicht immer leicht gemacht habe was allerdings die Affäre nicht rechtfertigt.


    Vor einigen Wochen hatten wir einen großen Streit, ich habe ihn da schon gefragt ob eine andere dahinter steckt und er verneinte dies. Wir haben uns dann wieder zusammen gerauft und wollten an uns arbeiten.


    Jetzt habe ich aber durch einen dummen Zufall herraus bekommen das er eine Affäre hat. Ich habe ihn auch direkt darauf angesprochen und er hat alles zugegeben. Wir haben uns lange unterhalten und ich beschloss es sei das beste wenn er geht. Was er auch tat.


    Er hat mir immer wieder geschrieben wie leid das er ihm tut, das er mich liebt und hofft das ich ihm verzeihen und wieder vertrauen kann. Ich habe mich zurück gezogen und mir einen Auszeit von alle dem genommen und bin weg gefahren.


    In der Zeit wurde mir klar, das ich ihn über alles liebe und das der Gedanke ihn zu verlieren sehr viel mehr weh getan hat wie das wissen das er mich betrogen (die Affäre hat er beendet)hat. Also bin ich zurück nach Hause und wir haben geredet und (meiner Meinung nach) beschlossen den schweren Weg gemeinsam zu gehen.


    Drei Tage später ist er mit seiner Familie kurzfristig nach Kroatien zu seiner Familie gefahren um wie er sagt...Kraft zu tanken.


    Seit er weg ist gehe ich hier durch die Hölle ich habe das Gefühl das er total abwesend ist und alles hinschmeißend möchte. Ich habe ihn darauf angesprochen er meinte es wäre nicht so und ich solle mir keinen Kopf machen. Leider ist das leichter gesagt wie getan 😰 Jetzt ist es so das er permanent bei whats App online ist und mir sagt er würde mit seinem besten Freund schreiben. Ich weis nicht wieso aber ich glaube das nicht. Ich will ihm wieder vertrauen können und ich will das es wieder so wird das wir glücklich neu starten können....


    Gibt es jemanden hier dem es genauso ergangen ist? Wie bekomme ich das Vertrauen wieder ich möchte jetzt nicht bis er wieder kommt mir Tag täglich den Kopf zerbrechen......

  • 16 Antworten

    Ich denke, dieses Gefühl, dass du ihn über alles liebst, hat dich in einer völlig normalen Phase nach der Trennung erwischt, man braucht einfach mehr als 3-4 Wochen um das loszuwerden und alles realistisch zu sehen. Bei einer langen Beziehung vermutlich noch länger.


    Jetzt realisierst du es langsam besser und merkst, dass das Vertrauen durch den Betrug eigentlich völlig weg ist. Ist ja auch irgendwie normal. Fremdgehen ist eben Ausdruck nicht vorhandener Liebe (ich finde, dieses "da waren doch keine Gefühle, ich liebe nur dich"-Gelaber ist immer eine Lüge und mehr nicht... wenn der Kerl schon immer fremdgegangen ist, dann ist vielleicht die Tatsache, dass er überhaupt feste Beziehungen führt eine Lüge, weil er in Wirklichkeit vermutlich gar nicht für sowas gemacht ist/nicht wirklich lieben kann/bisher noch nicht die Richtige gefunden hat).

    Hey... hab einen ähnlichen Thread, kannst ja mal durch blättern.


    Du schriebst, du wusstest, dass er bisher in keiner Beziehung treu war. So startete meine Beziehung eigentlich auch. Wenn du tief in dich rein horchst wirst du wissen, dass er vermutlich auch weiterhin nie treu sein wird.


    Du kannst dich also damit irgendwie arrangieren, Augen zu und durch. Oder wenn es noch nicht zu spät ist, irgendwie den Absprung schaffen.


    Ein Bauchgefühl trügt selten...

    Wir haben sehr viel miteinander durchgemacht und er hat sehr lange um mich gekämpft. Ich glaube ihm das er mich liebt und auch das er treu sein möchte. Ich will und werde ihn nicht verlassen er ist die Liebe meines Lebens ich will das alles wieder hinbekommen.

    Sorry, dass ich so salopp schreibe, aber manchmal frage ich mich, was ihr Mädels so denkt?


    1. Es gibt Männer, die gehen nie fremd. Unter keinen Umständen.


    2. Es gibt Männer die gehen bei "sexueller Unterversorgung" fremd.


    3. Es gibt Männer die gehen trotz "ausreichender sexueller Versorgung" fremd. (Sind schlicht polygam.)


    So nun hast du dir bewußt ein Exemplar vom Typ 3 geangelt, es ist eingetroffen was du befürchtet hast und du jammerst rum. Altes deutsches Sprichwort: "Die Katze läßt das mausen nicht." Fertig, punktum.

    Anonimo

    Zitat

    Ich glaube ihm das er mich liebt und auch das er treu sein möchte.

    Ich habe das Zitat mal rausgepickt.


    "dass er treu sein möchte"....das klingt (sowie es auch unterschwellig aus Deinen restlichen Beiträgen herausklingt) so, als wäre er diesbezüglich ein passiver Part, als würde ihm etwas passieren gegen das er sich nicht wehren kann.


    Letztendlich läuft es auf ein:


    "Ich will ja, aber ich kann nicht...." - das ist - sorry - Quatsch. Wenn ich etwas will, es so empfinde, dann "kann" ich auch, dann lebe ich es auch.


    Empfinde ich es nicht so, liebe also meinen festen Partner zwar, bin aber (sexuellen) Begegnungen außerhalb nicht abgeneigt - dann ist das völlig legitim, nur sollte ich dazu auch stehen. Alles Andere ist ein sich Verbiegen. Sicher geht man (in diesem Fall er) dabei das Risiko ein den Anderen (Dich) zu verlieren - doch es ergibt sich keine Schieflage, welche kaum oder nur sehr schwer zu kitten ist, vor allem nicht bezüglich des Vertrauens.


    Ein "mache Dir keinen Kopf" seinerseits ist da schlicht zu wenig. So stellt er das Vertrauen nicht wieder her.

    @ Anonimio2016

    Ich schreibe dir jetzt etwas das meiner Ansicht nach sehr wichtig ist, weswegen du es gut lesen und darüber nachdenken solltest:


    Er hat dich betrogen. Er fährt zum Kraft tanken. (?!)


    Er sollte dein Vetrauen zu ihm wieder aufzubauen versuchen. Aber du zwingst dich jetzt einfach nur ihm zu vertrauen, weil du ihm vertrauen können willst.


    Wenn es ihm Leid tut, er es bereut und er dich nicht verlieren möchte ... dann sollte er bei dir sein und alles darum geben dir das das zu zeigen! Dann solltest du nicht von ihm mit deiner Angst alleine gelassen werden.


    Megawichtig: ER muss das Vertrauen wieder aufbauen und nicht du!


    Manchmal trennt man sich auch von jemandem den man liebt damit es einem selbst besser geht. *drück*


    Lass dich von dem Kerl bitte nicht treudoof halten.

    Im Moment schießen die Betrug-Faden ja nur so aus dem Boden :-/


    On Topic:


    Er geht dir fremd, er sagt es dir nicht, du musst es rausfinden, du verzeihst ihm un dwas tut er?


    Fährt erstmal in den Urlaub, weil er Kraft tanken muss und schreibt permanent mit seinem Freund?


    Wow.


    Nein, so wirst du kein Vertrauen gewinnen können und so wäre ich mir auch nicht sicher, ob das richtig wäre.


    Es wird nicht mehr so wie vorher. Damit es annähernd so wird, muss sich etwas ändern, wonach es gerade nicht aussieht. Vielleicht war eure Verschnaufpause bisher auch einfach zu kurz (so eine Verschnaufpause sollte aber wennschon beidseitig ablaufen und nicht indem sich einer aus dem Staub macht).


    Innerhalb von wenigen Tagen ändern sich keine eingeprägten Verhaltensmuster. Du schreibst, er ging schon immer fremd. Wieso sollte es nun plötzlich aufhören?

    @ Anonimo2016

    Zitat

    Ich glaube ihm das er mich liebt und auch das er treu sein möchte.

    Den zweiten Punkt kannst du streichen, denn das wird nicht eintreten. Allerdings hast du deine Entscheidung bereits getroffen, dass ihr euch liebt usw. Davon wird dich auch niemand abbringen können, also arrangiere dich besser mit seiner Untreue, denn genau das entspricht deiner Prioritätensetzung.


    Das Einzige, was dir wirklich gefährlich werden kann, ist, dass er dauerhaft eine Affäre neben eurer Beziehung unterhält. Das würde dich und die andere Frau langfristig kaputt machen, auch wenn euch beiden vermittelt wird, "was ganz Besonderes" zu sein, weil er keine für die jeweils andere loslassen kann. Natürlich ist das ein billiger, plumper Trick, auch wenn euch das nicht so vorkommen wird.

    :)z

    Zitat
    Zitat

    und auch das er treu sein möchte.

    Den zweiten Punkt kannst du streichen,...(...)...

    wie ich oben schon schreibe, darüber stolpere ich auch ganz arg.


    Ich sage es mal so: Jemand der monogam fühlt und lebt - der muß sowas gar nicht erst sagen, weil es für ihn generell nicht in Frage kommt, sich diese Frage erst gar nicht stellt.


    mnef

    Zitat

    Im Moment schießen die Betrug-Faden ja nur so aus dem Boden

    Das dachte ich vorhin auch schon ;-)

    @ Mann042

    Zitat

    So nun hast du dir bewußt ein Exemplar vom Typ 3 geangelt, es ist eingetroffen was du befürchtet hast und du jammerst rum. Altes deutsches Sprichwort: "Die Katze läßt das mausen nicht." Fertig, punktum.

    Rationale Argumente funktionieren bei so was nicht. Sich als Fremdgänger mal kurz rar zu machen, reicht ja offensichtlich aus, um Frau wieder auf Linie zu bringen. Der neueste Schrei ist auch: "Ich war untreu, aber bin deswegen jetzt mit mir im Reinen! Würd's jederzeit wieder tun." Und auch da gibt's eine Frauen-Zielgruppe, die darauf anspringt. Ist halt so, aber auf jeden Fall ist es vollkommen müßig, darüber zu diskutieren.

    Erstmal fühl dich gedrückt es ist nicht schön betrogen zu werden.


    Aber trenne dich von ihm du wirst immer misstraurig sein auch wenn wirklich mal nichts ist. Und wenn Du Dir immer einen Kopf machst ob er treu ist oder nicht, macht Dich das auf Dauer kaputt. Also lieber den Trennungsschmerz der irgendwann weniger wird und weg ist.


    Es gibt Männer die einfach nicht Treu sein können und bei jeder Gelegenheit untreu werden.

    Es gibt eine bestimmte Zielgruppe von Frauen (um beim Ausdruck von WalkingGhost zu bleiben), die tief in sich den Glauben trägt, den Männertyp keine wie Eine "zähmen" zu können. Die es einerseits toll finden, einen Kerl ihr "Eigen" nennen zu können, der auch bei anderen Frauen super ankommt. Dieses Kribbeln im Bauch zu spüren, wenn andere Frauen rüber schauen. Sich einem Wettkampf gleich messen, "gucken dürft ihr, aber ich nehme ihn mit nach Haus". Denen es Spaß macht mit anderen Frauen, um diesen Typen zu "buhlen" und am Ende die "Siegerin" bleiben zu können.


    Oder die eher introvertierte Art Frau, die leise bangt. Von Angst und Eifersucht gequält wird, weil sie innerlich um das umtriebige Wesen des Partners weiß, aber aus Verlustangst aushält und froh um jeden Tag, sobald er heimkommt und bleibt.


    Die den Kampf und das Beäugen für und um so einen Mann als eine Art Mission und Lebenselexier betrachtet. Wovor die Augen verschlossen wird, diese Art Mann sucht sich die Frauen die mit ihm "klar" kommen nicht zufällig aus. Ich weiß nicht, wie diese Art Mann erkennt, dass sie eine Frau an der Seite haben die ihre Spiele mitspielen, aber es funktioniert häufig und sogar erstaunlich gut.


    Anonimo2016


    Du magst das Leiden und Kämpfen um Deinen Freund als etwas tiefsinniges und für eure Beziehung besonders intensives ansehen. All diese Emotionen, wenn die Liebe wieder mal in einer Schieflage ist. Sich selbst mit Augen zu und durch wieder auf ein Level gehievt hat, dass einen gemeinsamen Alltag möglich macht. Kann man so machen, aber sollte nicht davon ausgehen, dass irgendwann am Ende des Tunnels das Licht angeht.


    Du beschreibst eure Beziehung als ein einziges Auf und Ab und glaubst deshalb, es vor Dir selbst legitimieren zu können, dass diese Liebe zwischen euch etwas besonderes ist. Versuch Dir klar zu machen, dass Du irgendwann mehr und mehr innerlich abstumpfen musst, um mit dieser Angst Deinen Freund an eine andere Frau zu verlieren besser klar kommen zu können.


    Es bringt auf Dauer nichts, wenn nur Du versuchst Dich für diese Beziehung anzupassen und zu verbiegen, um seine Untreue besser aushalten zu können. Mach Dir klar, je öfter Dein Freund damit durchkommt außerhäusig naschen zu gehen, ohne das es für ihn Konsequenzen hat, der Respekt vor eurer Beziehung weiter sinkt. Es für ihn bei jedem weiteren Versuch leichter wird, die Hemmschwelle fallen zu lassen.


    Eine Chance sehe ich nur, wenn Du Deine Bittsteller-Position verlässt. Klipp und klar sagst, beim nächsten Anlass ist Ende Gelände und die Konsequenz hast es durchzuziehen.


    Du machst aus einem Halodri keinen Pastor, dass sollte Dir klar sein, wenn Du ein Exemplar Mann lieben willst bei dem ein Quäntchen Unsicherheit stets mit im Gepäck ist. Du kannst ihn als Mann nicht ändern, aber Du kannst Dich und Deine Einstellung zu seinem Verhalten verändern. Dir den Respekt zurück holen den er im Moment vor Dir nicht hat.


    Er ist sich bereits zu diesem Zeitpunkt sicher darüber, dass Du ihn nicht verlassen wirst. Das er trotz "Untreue-Gen", wieder Fuß gefasst hat in Deinem Leben. Du weiterhin ängstlich bangst und er nur cool genug bleiben muss, um Deine emotionale Abhängigkeit weiter zu schüren. Klappt aktuell schon wieder ganz gut.


    Ich vergleiche es sinnbildlich mit dem Hund, der schwanzwedelnd in der Tür wartet, bis Herrchen ihm wieder Aufmerksamkeit schenkt. So ähnlich ist Dein derzeitiges Verhalten und das wird nicht zu einer Verhaltensänderung auf Seiten Deines Freundes führen. Wie lange Du die Gedemütigte sein willst, entscheidest Du selbst.


    Werde selbstbewusster und zeig ihm das nicht Du diejenige sein willst, die ständig hofft und bangt. Mach ihm klar das Deine Lebenszeit kein Übungsfeld für seine Launen und Affären sein wird. Zieh die Maske der Blauäugigkeit runter. Du hast Dich für den Typ Mann Womanizer entschieden, dass bedeutet, Du solltest mit den romantischen Illusionen aufhören und Dich mit ihm auf Augenhöhe begeben. Gib die Regeln vor, unter denen Du Dir eine Beziehung weiterhin vorstellen kannst. So lange Du Bittstellerin in Sachen Liebe bleibst, werden sich Situationen wie diese häufiger wiederholen.