• Betrunken fremdgegangen, soll ich es ihm sagen oder nicht?

    Hallo ich brauche dringend Rat. Ich führe eine Fernbeziehung und mein Freund liebt mich wirklich sehr. Letztens war eine Freundin (mit welcher ich Streit bedingt ein halbes Jahr keinen Konatkt hatte) bei mir zu Besuch und abends waren wir zusammen aus. Sie hat einen Typen kennengelernt und die Gate Zeit nur mit ihm rumgeleckt. Sie verträgt nicht viel…
  • 459 Antworten
    Zitat

    Aber wenn dir an der Beziehung liegt und du dein eigenes Gewissen ertragen kannst...

    Wen mir was an einer Beziehung liegt, dann mach ich das erst gar nicht.

    Zitat

    Menschen, die einem nach so einer Aktion noch ins Auge sehen können und einem dreckig ins Gesicht lügen, werde ich nie verstehen.

    Das stimmt! Hab wenigstens den Anstand und steh zu dem was du getan hast, alles andere ist einfach nur feig. Wenn auch nur eine einzige Person davon, die ihn auch kennt, kannst du schon mal davon ausgehen, dass er es ohnehin erfahren wird. Du machst ihn ja komplett zum Clown.

    Zitat

    Wen mir was an einer Beziehung liegt, dann mach ich das erst gar nicht.

    Sie war alkoholisiert.

    @ TE

    Du mußt selbst entscheiden, aber wie gesagt, wenn du dein Gewissen ertragen kannst, sind die Ratschläge zu beichten, schlechte Ratschläge.

    "Schatz, ich habe dir nur deshalb nichts von diesem Abend erzählt, weil ich dich schonen wollte. Deshalb habe ich die schwere Bürde des Wissens ganz alleine getragen; wollte sie dir nicht aufbürden."


    ... joa – da wird sich der Freund ganz sicher für bedanken. Soviel Rücksicht auf den betrogenen Partner sollte ausgezeichnet werden.


    Ist auch gar nicht eigennützig motiviert. :=o

    Was den anderen Mann betrifft:


    Es ist unklar wie betrunken und klar im Kopf der gewesen ist und was er genau gemacht hat, auf welches Verhalten der TE hin bzw. umgekehrt. Obwohl ich es schon recht seltsam finde, wie man mit einer stark alkoholisierten Partybekanntschaft zu dessen Wohnung mit dem Taxi fahren kann und Sex haben möchte bzw. haben kann, der offensichtlich ziemlich durch den Wind ist. Allein das mit dem Übergeben hätte ich sexuell sehr abtörnend gefunden an Stelle des Typen; stilvoll war er schon mal nicht. Trotzdem finde ich nicht, dass der sowas wie der Böse gewesen ist, der die arme TE überrumpelt hat.

    Zitat

    "Schatz, ich habe dir nur deshalb nichts von diesem Abend erzählt, weil ich dich schonen wollte. Deshalb habe ich die schwere Bürde des Wissens ganz alleine getragen; wollte sie dir nicht aufbürden."


    ... joa – da wird sich der Freund ganz sicher für bedanken. Soviel Rücksicht auf den betrogenen Partner sollte ausgezeichnet werden.


    Ist auch gar nicht eigennützig motiviert

    Ich werde diese Sichtweise auch nie verstehen und vermute dahinter eher den Wunsch, keinen Ärger zu bekommen und nicht verlassen zu werden.


    Genauso übel finde ich den Ratschlag: Wenn es keine Bedeutugn hatte, sollte man es nicht beichten %-| :|N >:( :(v :(v :(v

    Zitat

    Sie war alkoholisiert.

    Nö, war sie nicht. Den Sex gabs am Morgen danach, da ist man wieder nüchtern oder zumindest halbwegs klar im Kopf.

    TE, wie wäre es dir denn am Liebsten, wenn die Sache umgekehrt passiert wäre? Er wäre allein mit einem Freund weggewesen, hätte ich betrunken und irgendein Mädel abgeschleppt? Würdest du es wissen wollen oder würdest du dir wünschen, dass er dir danach was vor macht?

    Darf ich nochmal kurz daran erinnern, dass das Kind gerade 18 ist?


    Hier wird sich echt angestellt, als hätte eine erwachsene Frau ihren


    langjährigen Partner betrogen.

    Ich sage ja nicht, dass das so schlimm ist was sie gemacht hat, sondern nur dass sie zu ihrem Fehler stehen soll und das schafft man auch mit 18 schon ;-)

    Die TE war einfach nur notgeil und den erstbesten Typen mit nach Hause geschleppt, um mit ihm zu vögeln. Was zwar im ersten Anlauf nicht klappte, aber gerne auf den kommenden Morgen verschoben wurde. Da sie da immernoch notgeil war, hat sie es diesmal eben durchgezogen.


    Ich sehe nicht, dass die TE nicht zu jeder Zeit hätte abbrechen können. Sie wollte Sex, und hat Sex bekommen. Schlicht unergreifend.


    Ich fand den alten Threadtitel viel passender, auch das Niveau der ganz Geschichte betrachtend.


    Die "Sag ihm nichts, du tust ihm nur weh" Befürworter tauchen ja regelmäßig in solchen Themen auf. Da kann man sich dann auch seinen Teil zu denken.


    Sag es ihm, so wie es ist, schonungslos, sofort, und dann hab den Arsch in der Hose die Konsequenzen zu tragen.


    Kindergarten %-|

    Und wie kommst du darauf, dass 18-jährige Jungs (oder wie alt auch immer er ist) das nichts angeht, sie kein Interesse an solchen wichtigen Infos haben? Mir ist klar worauf du hinaus willst. Aber die Kinder führen immerhin eine Beziehung, und nur weil die in dem Alter meistens nicht so bierernst sind, braucht man es nicht so hinstellen, als ginge es den Kerl nichts an, was sein Schätzchen so treibt.

    Mit 18 ist man erwachsen. Du hälst die TE also für entwicklungsverzögert? ":/