• Betrunken fremdgegangen, soll ich es ihm sagen oder nicht?

    Hallo ich brauche dringend Rat. Ich führe eine Fernbeziehung und mein Freund liebt mich wirklich sehr. Letztens war eine Freundin (mit welcher ich Streit bedingt ein halbes Jahr keinen Konatkt hatte) bei mir zu Besuch und abends waren wir zusammen aus. Sie hat einen Typen kennengelernt und die Gate Zeit nur mit ihm rumgeleckt. Sie verträgt nicht viel…
  • 459 Antworten
    Zitat

    Ach wie nett, Euch beiden Turteltäubchen zuzuhören. x:)

    Ich bin jetzt gerade mit der gesamten Echauffiersituation hier sehr zufrieden.


    Gnihihihihihihihihihihi... ;-D ;-D ;-D


    Ist ja geil.




    Gut. Ein Disclaimer:


    Zu viel Saufen ist schlecht und regelmäßig Saufen ist auch schlecht.


    Und Hände weg von den Drogen.


    So.

    Zitat

    Ganz genau, LolaX5: who knows. Mal drüber nachdenken, auch von der anderen Seite.

    Ich habe über das Thema echt schon mehr als genug nachgedacht. Sicher mehr als es die meisten Menschen in ihrem ganzen Leben tun werden. Und eines ist sicher: Ich würde es unter allen Umständen wissen wollen, wenn ich betrogen wurde. Ich würde mir im Fall des Falles vermutlich wünschen, dass es nicht geschen wäre, aber dass es mir verschwiegen hätte werden sollen, würde ich mir ganz sicher nicht wünschen.

    Zitat

    Ich habe über das Thema echt schon mehr als genug nachgedacht. Sicher mehr als es die meisten Menschen in ihrem ganzen Leben tun werden.

    Vernünftigerweise, da es ja auch noch so eine Handvoll anderer Dinge im Leben gibt, für die der eine oder andere vielleicht noch ein bisschen Kapazitäten freihalten möchte. ;-D

    Zitat

    Vernünftigerweise, da es ja auch noch so eine Handvoll anderer Dinge im Leben gibt, für die der eine oder andere vielleicht noch ein bisschen Kapazitäten freihalten möchte. ;-D

    %-| Reicht ja schon, wenn ich z.B. die Kapazitäten verwende, die andere dafür verwenden sich mit Schminken, Klatsch und Tratsch, alkoholbedingten Abstürzen und ähnlich "wichtigen Dingen" zu beschäftigen.

    warum könnt ihr nicht akzeptieren, dass die menschen und ihre moralvorstellungen total unterschiedlich sind? wenn man das gelernt hat, lebt es sich viel leichter. und ob dies der te hilft, ist fraglich.

    @ hatschipu

    Naja, wer führt schon eine perfekte Beziehung. Eine meiner Ex-Freundinnen hatte mich mal betrogen. Sie musste es dann beichten (an meinem Geburtstag), weil sie es nicht weiter für sich behalten konnte. Sie war total erleichtert, als sie es endlich loswerden konnte. Ihr fielen schwere Steine von den Schultern. Es ging ihr danach wieder gut. Die Beziehung wollte sie natürlich weiterführen. Ich sollte es mir halt einfach überlegen. Ich fand das damals extrem scheisse, denn ich musste dann die Sache klären und auslöffeln. Ich machte nicht schluss, weil ich total überrumpelt wurde. Etwas später habe ich gemerkt, dass es ihr hauptsächlich Leid tat, es verheimlicht zu haben, nicht die Tat ansich. Meiner Meinung nach hätte sie einfach die Auswahl zwischen verschiedenen Optionen gehabt: nicht fremdgehen, es bis in alle Ewigkeiten verheimlichen, wenn es ein "Versehen" war oder die Beziehung selbst beenden. Sie wählte aber nur die Methode, die ihr selbst maximale Besserung brachte.

    Zitat

    warum könnt ihr nicht akzeptieren, dass die menschen und ihre moralvorstellungen total unterschiedlich sind? wenn man das gelernt hat, lebt es sich viel leichter.

    Das Problem ist halt, dass man (leider!!!) durch einen unehrlichen Partner dazu gezwungen werden kann, nach Moralvorstellungen behandelt zu werden, denen man wissentlich nie und nimmer zustimmen würde. :-/

    Lola, lies bitte nochmal deine letzten beiden Beiträge. Hätte, könnte, wollte, sollte. Das Leben ist leider nicht so, wie man es sich idealerweise zurechtzimmert.

    Zitat

    Das Problem ist halt, dass man (leider!!!) durch einen unehrlichen Partner dazu gezwungen werden kann, nach Moralvorstellungen behandelt zu werden, denen man wissentlich nie und nimmer zustimmen würde.

    :)z Genau. Und als verheimlichender Fremdgeher nimmt man noch dazu in Kauf, dass die eigene Beziehung eine Farce ist – d.h. dass man womöglich mit jemandem eine Beziehung fortsetzt, der/die das freiwillig bei Kenntnis der Tatsachen nicht tun würde. Sozusagen eine Erschwindelung einer Liebesbeziehung, absurder geht es nicht.

    genau das meinte ich, als ich schrieb, dass die te ihrem partner die entscheidung einfach abnimmt, wenn sie ihm ihren fehltritt verheimlicht. andererseits wird ihm das vermutlich sehr wehtun, aber was ist denn nun besser? normal bin ich immer für ehrlichkeit, aber das wollen die menschen oft nicht hören. viele wollen lieber angelogen werden. verquere welt.

    Du schreibst das Du ihn liebst. Und dann , das Dir die Entfernung sehr zu schaffen macht. Ich kann das vollkommen nachvollziehen. Aber hat das vielleicht auch was damit zu tun, das Du fremd gegangen bist ?

    Zitat

    Lola, lies bitte nochmal deine letzten beiden Beiträge. Hätte, könnte, wollte, sollte. Das Leben ist leider nicht so, wie man es sich idealerweise zurechtzimmert.

    Naja, in gewissen Rahmen, kann man schon dafür sorgen, dass man die Ideale, die man hat auch lebt. Ich betrüge niemanden und helfe nicht jemanden zu betrügen und es gibt ja auch noch andere Menschen, die das so halten. Sooo eine völlig utopische Anforderung ans Leben ist das also auch wieder nicht.


    Zumindest vom eigenen Partner möchte ich nicht in einer für mich so zentralen Sache belogen werden. Ich würde mich auch nicht körperlich Misshandeln lassen wollen. Wobei letzteres noch den Vorteil hat, dass es wenigstens nicht heimlich geschen kann... Bei Lügen und Betrügen ist das (leider!!!) anders. Aber das heißt nicht, dass ich das irgendwie akzeptabel finden muss.