• Betrunken fremdgegangen, soll ich es ihm sagen oder nicht?

    Hallo ich brauche dringend Rat. Ich führe eine Fernbeziehung und mein Freund liebt mich wirklich sehr. Letztens war eine Freundin (mit welcher ich Streit bedingt ein halbes Jahr keinen Konatkt hatte) bei mir zu Besuch und abends waren wir zusammen aus. Sie hat einen Typen kennengelernt und die Gate Zeit nur mit ihm rumgeleckt. Sie verträgt nicht viel…
  • 459 Antworten
    Zitat

    Vor Gericht allerdings wird er – anders als ein 28jähriger – in den allermeisten Fällen als Heranwachsender behandelt

    Wir sind hier aber nicht vor Gericht. Wenn jemand meint, alt genug zu sein, um eine Beziehung führen zu können, gelten halt auch die "Beziehungsregeln" für ihn.


    Da sich die TE aber nicht für solche Fragen interessiert, ist es wurscht, was hier dazu geschrieben wird.

    Zitat

    Wir sind hier aber nicht vor Gericht. Wenn jemand meint, alt genug zu sein, um eine Beziehung führen zu können, gelten halt auch die "Beziehungsregeln" für ihn.

    Fürs Beziehungführen muss man sich sittlich und moralisch ebenso vorgreifend qualifizieren wie für Sex, ja? Puh, was bin ich froh, dass ich das damals, als ich klein und dumm war, noch nicht wusste, und einfach im kalten Wasser vor mich hingelernt habe (und es immer noch tu).

    Zitat

    Ihr solltet ausgleichend für die andere Seite noch was Macbeth machen. Wegen Untergang und so.

    Na klar, da fällt mir auch sofort das Richtige ein:


    Ein schwerer Schlaftrieb liegt wie Blei auf mir


    Gute Nacht!

    Haarspalterei um die Lage schönzureden. Besser wird es deswegen aber nicht.

    Der Vergleich mit dem Gericht hinkt; oder drohen einem beim Ende der Beziehung und/oder einem Seitensprung als "Täter" neuerdings Sozialstunden, Geldstrafe oder gar Freiheitsstrafe? Mal vom grundstänzlichem Verhältnis Bürger <-> Staat abgesehen, dass wohl kaum vergleichbar ist mit den "Machtverhältnissen" und "Befugnissen" in einer Beziehung. %-|




    Am Ende des Tages macht eh jeder was er möchte; aber man muss als Außenstehender das nicht auch noch gutheißen oder sonstwie unterstützen, auch wenn das dem ein oder anderen nicht in den Kram passt.

    Zitat

    Selbstverständlich. Du gehst als leuchtendes Beispiel voran, wie auch die gegenüber Andersdenkenden äußerst tolerante "take it easy"-Fraktion, die sich hier gemeldet hat. Die Welt ist so schön o:)

    Ich bin alles andere als ein moralisches Vorbild und deshalb fange ich auch gar nicht zu moralisieren.


    Ich finde es nicht gut was die TE gemacht hat, aber ihm zu beichten würde a) ihm weh tun und b) die Beziehung gefährden.

    Zitat

    Erkennst du da nicht auch einen gewissen Unterschied, wenn man dann selbst den anderen verlässt?


    Meine Häme richtete sich gegen diejenigen, die aus (berechtigter) Sorge, dass ihr betrogener Partner sie verlässt oder es zumindest sehr unangenehm für sie werden könnte, einen Seitensprung verschweigen – edelmütig wie sie sind – und die Beziehung fortsetzen.

    Ich denke nicht, dass es im Leben immer so einfach ist und man gleich polemisch werden muss. Wenn ich selbst weiß, dass es keine Bedeutung hatte, brauche ich nicht meinem Partner die Wahl zu überlassen. Der kann nämlich nur vor meinen Kopf gucken.

    Zitat

    Dieser "Müll" tangiert den Partner sehr wohl, sonst müsste man ihn nicht verschweigen. Etwas anderes wäre es nur, wenn man sicher wüsste, dass der Partner nichts davon wissen möchte. So eine Vereinbarung wäre ja ok.


    Snaiperskaja [VSS]

    Es tangiert ihn nicht, wenn er davon nichts erfährt. Und ich finde auch nicht, dass man in einer Beziehung der gläserne Mensch sein muss.


    Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich und sollte auch entsprechend damit umgehen. Das kann aber doch nicht heißen, dass ich alles "beichte", mich dann erwartungsvoll zurücklehne und hoffe, dass mein Partner es schon richten wird, indem er mich verlässt oder auch nicht.


    Ich denke auch nicht, dass man grundsätzlich nicht beichten sollte. Man muss eben genau abwägen, was man in welcher Situation mit welchem Partner tut. Bestenfalls geht man natürlich gar nicht fremd, aber der Mensch ist nicht unfehlbar.

    Zitat

    Wenn jemand meint, alt genug zu sein, um eine Beziehung führen zu können, gelten halt auch die "Beziehungsregeln" für ihn. – CoteSauvage

    Kannst du mir noch mal die entsprechende Wiki-Seite posten wo die stehen? Ich würde da gerne noch mal die Regeln und Beurteilungskriterien nachschlagen. o:)

    @ Ms Galotti

    Zitat

    Es tangiert ihn nicht, wenn er davon nichts erfährt.

    ;-D ;-D ;-D is klar! Erlaubt ist generell im Leben praktisch alles solange man sich nicht erwischen lässt.

    Zitat

    Und ich finde auch nicht, dass man in einer Beziehung der gläserne Mensch sein muss.

    Oh das sehe ich genauso; Privatssphäre auch in einer Beziehung wäre mir auch sehr wichtig. Aber wenn sich an dem gemeinsamen Vertrauensverhältnis einseitig etwas geändert hätte (im Falle des Verschweigens), dann geht das mMn eben auch den anderen Part etwas an; ist schließlich ein Gemeinschaftsprojekt und ab dem Zeitpunkt des Verschwiegens oder aktiv Belügens gerät auch die Vertrauensbasis selbst zw. beiden in Schieflage.


    Würde man dagegen ehrlich zu dem anderen sein, gäbe es aufgrund der Ehrlichkeit die Chance, dass das Vertrauen wieder geheilt werden kann. Wenn jemand aber einmal keine Skrupel hat den anderen zu Belügen bzw. "sowas" zu verschweigen, müsste man damit rechnen, dass es auch bei zukünftigen Fällen verschwiegen wird; im schlechtesten Fall wird dann eben noch über andere, eigentlich wichtige Dinge, die beide tangieren, gelogen. ... Ich könnte demjenigen aufgrund seiner Lüge eben nie wieder vertrauen, nicht wegen des Fremdgehens; dafür hätte ich eher Verständnis oder fände das nicht so tragisch, eben weil es menschlich sein kann "Fehler" zu machen und das Leben nicht perfekt verläuft, wie du selbst sagst. Aber nun gut, wir kommen da eh nicht auf einen Nenner. Du kennst meine Sicht dazu und ich deine.

    Wieviele hier es nicht sagen würdet, was läuft mit euch?


    Klar sagt man dass, man hat scheisse gebaut also sagt man es. Es geht hier um sein Leben, und er will das sicher nicht! Finde ich abartig, sowas.

    Zitat

    Und was, wenn Du feststellst, dass Du noch gar nicht darfst, Muffelchen?

    Ooooch, wenn ich das richtig verstehe, bin ich, als moralische verkommene "alles easy"-Linse, schon längst von den einwandfrei weißen Tauben1) ins Kröpfchen sortiert worden.


    Ich fühle mich also frei wie ein Vogel. Vogelfrei, quasi.


    1) No animal was harmed.

    Zitat

    ;-D ;-D ;-D is klar! Erlaubt ist generell im Leben praktisch alles solange man sich nicht erwischen lässt.


    Snaiperskaja [VSS]

    Nö, hab ich weder geschrieben noch gemeint.

    Zitat

    Wenn jemand aber einmal keine Skrupel hat den anderen zu Belügen bzw. "sowas" zu verschweigen, müsste man damit rechnen, dass es auch bei zukünftigen Fällen verschwiegen wird; im schlechtesten Fall wird dann eben noch über andere, eigentlich wichtige Dinge, die beide tangieren, gelogen. ... Ich könnte demjenigen aufgrund seiner Lüge eben nie wieder vertrauen


    Snaiperskaja [VSS]

    Wovon du ja niemals etwas erfahren hättest, insofern wäre von deiner Seite dasselbe Vertrauen da wie vorher.


    Für mich basiert eine Beziehung auf der Grundlage von Vertrauen. Ja, mag paradox für dich klingen, aber Vertrauen besteht für mich nicht nur darin, dass man einander nicht fremdgeht, sondern darin, dass man dem anderen in jeder Hinsicht vertraut. Und ich erwarte von meinem Partner, dass er das beste für unsere Beziehung will und tut. Und wenn das ist, einen belanglosen Fehltritt zu verschweigen, dann vertraue ich ihm auch da. Und er mir.


    Und "belanglos" ist dabei für mich von immenser Bedeutung: Es darf niemals herauskommen. Es müssen diverse Umstände dazu geführt haben. Es darf zu dem anderen keinerlei emotionale Bindung geben, es darf auch sonst niemand erfahren, usw.

    Zitat

    Aber nun gut, wir kommen da eh nicht auf einen Nenner. Du kennst meine Sicht dazu und ich deine.


    Snaiperskaja [VSS]

    Das ist in der Tat richtig, aber das bedeutet ja nicht, dass man nicht miteinander reden resp. schreiben kann.

    MsGalotti,

    Zitat

    Und "belanglos" ist dabei für mich von immenser Bedeutung: Es darf niemals herauskommen. Es müssen diverse Umstände dazu geführt haben. Es darf zu dem anderen keinerlei emotionale Bindung geben, es darf auch sonst niemand erfahren, usw.

    die Entscheidung, was belanglos ist, kann aber m. E. nur der Betrogene entscheiden. Und wenn er es gar nicht erfährt, hat er keine Möglichkeit, diese Entscheidung zu treffen. Wenn er zu dem Ergebnis "belanglos" kommt, kann er die Beziehung ja mehr oder weniger unbeeinträchtigt fortsetzen. Und wenn es für ihn nicht belanglos ist, hat er die Wahl, ggf. Konsequenzen zu ziehen.


    Ich möchte jedenfalls in meiner Beziehung mitreden, was belanglos ist und was nicht!

    wusch

    Zitat

    Ich möchte jedenfalls in meiner Beziehung mitreden, was belanglos ist und was nicht!

    Im Idealfall tut man das bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist bzw. auf dem Rand rumtanzt.