• Betrunken fremdgegangen, soll ich es ihm sagen oder nicht?

    Hallo ich brauche dringend Rat. Ich führe eine Fernbeziehung und mein Freund liebt mich wirklich sehr. Letztens war eine Freundin (mit welcher ich Streit bedingt ein halbes Jahr keinen Konatkt hatte) bei mir zu Besuch und abends waren wir zusammen aus. Sie hat einen Typen kennengelernt und die Gate Zeit nur mit ihm rumgeleckt. Sie verträgt nicht viel…
  • 459 Antworten

    Aleonor

    Mich irritiert diese Antwort. Du bist doch nicht mit deinem Partner zusammen gekommen, nachdem ihr euch die Hand geschüttelt habt und 5 Minuten über das Wetter geplaudert habt. Ihr habt euch doch kennen gelernt?! Das bedeutet doch, dass man miteinander spricht; was ist einem wichtig, was nicht, was findet man toll und was öde, was hat man erlebt, was würde man gerne noch erleben, was hat einen mitgenommen und geprägt etc pp. Mit einem Fragebogen hat das doch überhaupt nichts zu tun.

    Ob man im Falle von Fremdgehen informiert werden will, finde ich schon ein sehr spezielles Thema, das ist bislang noch nie einfach so entstanden. Das mag natürlich auch an den Vorerfahrungen liegen, für andere ist es dann eben eine nahe liegendes Thema.

    Monika65

    Zitat

    Es kommt eben darauf an, wäre vermutlich meine Antwort.

    Meine Frage wäre dann: "Worauf?" Ich fände es spannend dann mit dir darüber zu reden, deine Gedanken und Erfahrungen kennen zu lernen und mich mit dir darüber auszutauschen.

    Natürlich. Aber gerade solche Fragen wie "was ist wenn einer fremdgeht" habe ich noch nie in einer Beziehung präventiv besprochen. Ok, das waren jetzt nur 3.


    Aber in einer davon waren wir dann plötzlich tatsächlich in der Situation und haben dumm aus der Wäsche geguckt.

    Ich habe alles gelesen, aber nicht gesehen wie alt die TE ist.


    Mir kommt sie vor wie ein Teenager.


    Wahrscheinlich hat sie sich noch nicht so im Detail über alle Möglichkeiten ausgetauscht.


    Meine Art der Partnerwahl mit unter 20 unterschied sich auch deutlich von der über 30.


    Da zählt noch so was wie Musikgeschmack, fahrbarer Untersatz.... ;-D

    Zitat

    Luis


    Gut, dann gehörst du zu den Leuten, die es ungefragt mitteilen.

    Seit neuestem ;-D Seit ich hier gelesen habe, dass es für einige Menschen vetretbar ist, ganz im eigenen Interesse erst Fremdzugehen und dann für sich zu entscheiden, was für sie das beste in dieser Situation ist :|N

    Zitat

    Das kann man dann zur Kenntnis nehmen. :-)

    Nein, da wäre es schon wichtig, dass das Gegenüber das versteht und auch so sieht und ich ihn so einschätze, dass er nicht in zwei Wochen seine Minung ändert und es mir nicht mitteilt. Ehrlich gesagt bin ich da aber guten Mutes, denn es gibt zwas Leute, die da sehr beziehungsfeindlich sind und nur an sich denken, die meisten sind aber nicht so schlimm, wie ich festgestellt habe. Die meisten Männer, die ich so kennengelernt habe, sehen das tendenziell so wie ich.

    Dumal

    Zitat

    Ich fände es spannend dann mit dir darüber zu reden, deine Gedanken und Erfahrungen kennen zu lernen und mich mit dir darüber auszutauschen.

    Fände ich auch spannend. Nur ist es eben eine Momentaufnahme, noch dazu rein theoretisch im Sinne von was wäre wenn. Es mag sein, dass sich die Beziehung so entwickelt, dass man dann aber doch anders empfindet, vor allem, wenn die Situation wirklich konkret da sein sollte. Aber auch das ist Theorie, mich hat echt noch NIE jemand gefragt, ob ich es erzählt haben will oder nicht.

    Zitat

    Packst du zu Beginn der Beziehung einen Fragebogen aus wo du dann abhakst wie es mit Kindern, Organspende, Lebenserhaltenden Maßnahmen, Katzen, Fremdgehen, Allergien, Altersvorsorge, Hausbau, etc. ausschaut?

    Im ersten Gespräch – für mich die selbstverständlichste Sache der Welt. Ich wüsste auch nicht, wie es anders kommen sollte, da ich natürlich über meine Werte rede und das Gegenüber genauso. Nach meiner Erfahrung tun es die meisten – sie reden gerne über sich. Gehört für mich zur gegenseitigen Auseinandersetzung. Wenn ich mich mit meinem Gegenüber nicht auseinandersetzen will, dann spreche ich gar nicht mit ihm. Indirekt checke ich natürlich diesen Fragebogen ab, eben automatisch im zu der Anbahnung, ob und welche Themen sich finden, über die ich mit meinem Gegenüber reden kann. Ich brauche doch niemanden zu fragen, ob er Treu ist oder nicht – das erzählt er doch selbst, ich brauche ihn nicht zu fragen, ob er andere respektiert – das zeigt sich doch in seinem Benehmen und in jeder Geschichte, die er erzählt, etc. etc.


    Eine Aussage wie:


    Es kommt eben darauf an, wäre vermutlich meine Antwort..


    Sagt doch aus, dass beides möglich ist und dann brauche ich mir doch über eine partnerschaftliche Beziehung keine Gedanken zu machen, weil jemand, der so denkt, schlichtweg nicht mit mir kompatibel ist. Wenn ich trotzdem eine Beziehung zu jemanden eingehe, der für sich alle Möglichkeiten beibehält, dann brauche ich mich wieder nachher nicht aufzuregen, dass er das auch lebt.

    Monika65

    Zitat

    Nur ist es eben eine Momentaufnahme, noch dazu rein theoretisch im Sinne von was wäre wenn.

    Klar, solange eine Situation nicht aktuell in der Realität da ist, ist alles Theorie.

    Zitat

    Es mag sein, dass sich die Beziehung so entwickelt, dass man dann aber doch anders empfindet, vor allem, wenn die Situation wirklich konkret da sein sollte.

    Auch wenn sie die Lebensbedingungen ändern. Es ist ja schon ein Unterschied ob man 20 irgendwas ist, ein Jahr mit jemandem zusammen ist oder man 30 Jahre mit jemanden zusammen ist und 3 Kinder hat.

    Zitat

    Aber auch das ist Theorie, mich hat echt noch NIE jemand gefragt, ob ich es erzählt haben will oder nicht.

    Na ja, Gespräche sind ja recht selten Simple FrageSimple AntwortSimple FrageSimple AntwortSimple FrageSimple Antwort usw.

    Dumal

    Zitat

    Auch wenn sie die Lebensbedingungen ändern. Es ist ja schon ein Unterschied ob man 20 irgendwas ist, ein Jahr mit jemandem zusammen ist oder man 30 Jahre mit jemanden zusammen ist und 3 Kinder hat.

    Das finde ich ganz entscheidend. Ich habe etwas Derartiges erlebt als ich ungefähr 19 war, mir wurde es aufs Butterbrot geschmiert und aus meiner Sicht war es komplett unnötig, es hat nichts gebracht, nicht wirklich was verändert außer dass es mich geärgert hat. Es hatte im Grunde keine Bedeutung und hätte es nicht wissen brauchen. In einer anderen Beziehung wäre das ganz anders gewesen, insofern kann ich nur sagen, es kommt darauf an, eine andere Antwort wäre zwar möglich, aber nichts, was sich nicht wieder ändern könnte.


    Ich habe in anderer Hinsicht auch schon erlebt, dass ich in einer Situation völlig anders reagiert habe als ich Jahre zuvor aus tiefster Überzeugung gedacht hatte.

    @ Aleonor

    Zitat

    Packst du zu Beginn der Beziehung einen Fragebogen aus wo du dann abhakst wie es mit Kindern, Organspende, Lebenserhaltenden Maßnahmen, Katzen, Fremdgehen, Allergien, Altersvorsorge, Hausbau, etc. ausschaut?

    Kinder: Ja


    Organspende: Nein


    Lebenserhaltende Maßnahmen: Nein


    Katzen: Ja


    Fremdgehen: Ja


    Allergien: Nein


    Altersvorsorge: Nein


    Hausbau: Nein


    Also: Ja, alle für mich wichtigen Grundsteine, die in einer Beziehung für mich unbedingt gegeben sein müssen, werden möglichst früh abgesprochen.

    Zitat

    Fremdgehen: Ja

    Ein pikanter Punkt. Der mich sofort zum "Nein, danke" veranlassen würde. Ich finde auch, so etwas gehört möglichst früh angesprochen.

    @ Sunniva

    Ich schätze Nurarihyon meinte mit dem "Ja" dahinter, dass dieser Punkt für ihn wichtig wäre abgeklärt zu werden in einer Beziehung. Vgl. sein letzter Satz.

    Ach so. Sorry dann. (Ich verstand es so, dass er einer neuen Bekanntschaft sehr zeitnah eröffnen würde, bei ihm wäre Fremzugehen normal und gehöre praktisch dazu … *hüstel* |-o )

    Zitat

    Aufgrund dieses Fadens habe ich das jetzt auch überlegt, dass ich das das nächste mal definitiv mitteilen werde, dass ich nichts davon halte, wenn einer fremdgeht und dann für sich selbst entscheidet, ob ich das erfahre....

    Der Haken an einer so einer klaren Ansage ist nur leider, dass man dem Gegenüber damit auch eine Information gibt, die es dann im Fall des Falles auch gegen einen verwenden könnte. :-/


    Ich glaube, dass Fremdgehen oft verschwiegen wird, gerade WEIL die Fremdgänger genau wissen, dass es aus Sicht des Partners eine absolut relevante Information wäre und leicht die ganze Beziehung in Frage stellen kann (bei manchen sogar: mit großer Wahrscheinlichkeit automatisch das Ende bedeutet).


    Die klare Posititionierung diesbezüglich nutzt eigentlich primär etwas bei Menschen, die sowieo ehrlich sind und sich an Abmachungen halten. (Sprich, bei denen, bei den man die Abmachung zur Ehrlichkeit im Falle eines Treubruchs vermutlich gar nicht treffen bräuchte, weil sie sich ja schon an die Abmachung der Treue zuverlässig halten.)


    Bei den Menschen, die dazu neigen, Dinge zu verschweigen und zu Lügen, wenn es in ihrem Interesse ist, erhöht man unter Umständen durch eine klare Posititonierung das Risiko, dass man es im Fall des Falles verschwiegen bekommt. :-/