Bevorstehendes Date mit Arzt - Mama mischt sich in alles ein!

    So ich bin wieder zurück...ich konnte ja den ursprünglichen Thread nicht fortführen, doch habe ich nun mit einem größeren problem zu kämpfen...


    Es ist wirklich ein Trauerspiel. Ich habe meiner Mama von der Story erzählt. Anfangs lachte sie darüber und meinte es sei gut, dass ich ihr davon erzählt habe, sie müsse es sich aber überlegen, was da zu tun sei. Ich habe ihr dann gesagt, sie könne mich dann eben undercovermäßig zum Date begleiten, wenn sie denn Angst habe, dass es ein "Fremder" ist mit dem ich mich treffe. Sie meinte, sie fände es nicht in Ordnung, dass ich praktosch für mich schon die Entscheidung getroffen habe, dass ich da hingehe. Dann meinte sie , dass das so ein Dreigroschenheftroman sei und schon allein die Tatsache, dass er mich oben ohne ( beim Ultraschall) gesehen hatte, missfällt ihr… Sie denkt, er sei unseriös und es laufe ( hat sie nicht ausgesprochen , aber ich weiß es ) eh auf Sex hinaus, vor allem, weil er älter sei ( sie denkt, er sei um die 30) und auch, dass er so die Contenance verliert…deutet nicht auf was seriöses hin..


    Sie meinte, sie hätte auch gar nicht richtig geschlafen, weil sie einfach schockiert darüber sei, was ich da angestellt habe und zu was ich fähig sei. … Ich habe ihm dennoch geschrieben, heimlich. Was soll ich bloss tun? Sie hat es nicht ausgesprochen, aber ihre Entscheidung steht fest.


    Hinzu kommt folgendes:


    Ich habe adhs und meine Mama meint dazu , dass ich eine narzistische Ps hätte..ansonsten würde ich ihre Ratschläge befolgen und mich nicht dagegen setzen ..Ich muss sagen, dass ich noch nie einen Freund hatte...mitunter ihrer Überfürsorge geschuldet. Sie hat mich mal gezwungen, einen aus meiner fb freundesliste zu streichen, in den ich mal verliebt war und dem ich geschrieben hatte, sie aber der Ansicht war, er sei nicht gut für mich ( er war sehr gut integriert in unserer Gesellschaft, keinerlei Eskapaden aus guter Famile, wie man so sagt). habe ihm dann heimlich geschrieben --dann hat sie meinen fb account gelöscht...solche sahcen..es kommt nie was zustande eben weil sie immer reingrätscht..


    Dann eben noch das:


    Ich bin so verzweifelt…es ist wieder zu einem totalen Streit gekommen ..bzw. kam es von der Seite meiner Mama aus. Kam von den Einkäufen zurück..eigentlich habe ich sie in einem guten Zustand verlassen, doch als ich zurück kam, war sie total am Boden zerstört, den Tränen nahe..sie sah wirklich mitgenommen aus…ich fragte sie, was los sei..Sie meinte bloss, ich solle mal nicht so tun..ich wüßte schon genau, was los sei..


    Sie fing dann an zu weinen "Du hast mich so enttäuscht! Ich bin so enttäuscht von dir!"


    Ich sagte nichts weiter. Dann , wenig später, redete sie wieder halbwegs normal mit mir…


    Als wir dann aber nach Hause fuhren ( sie wurde schon kurz vor Ankunft daheim, in der Straßenbahn, wieder komisch still)


    Als wir dann daheim waren, sagte sie wieder "Ich bin so enttäuscht von dir! Du kriegst es immer wieder hin, mich mit Geschichten, mit denen ich nie, niemals rechnen würde, zu schockieren!"


    Einschub von mir: Ich habe nie, nie, Drogen angefasst. Ich hatte noch nie einen Freund. Hatte auch nie sonstige Eskapaden. Das einzige Mal, dass ich mich durchgesetzt habe, war 2015, im November, als ich auf eine Studienfahrt wollte (damals noch frisch auf einer Berufsfachschule für KommunikationsDesign, ein Kompromiss, weil es mit Journalismus nicht gleich geklappt hatte) Ich blühte richtig auf in der Schule, ging im Kreativen richtig auf.


    Doch dann das : ich hatte einen Schlittenunfall um 2 Uhr morgens, bei besagter Studienfahrt..hatte zuvor ( ich schwöre!) nur ein Glas Bier getrunken ( ich trinke sonst nie, das hatte ich auch meiner Mama versprochen)


    Der Unfall brachte das Fass zum Überlaufen: sie nahm mich von einem Tag auf den andern von der Schule, konfiszierte mein Handy, ich konnte mich von niemandem verabschieden.


    Ich hätte sie zutefst enttäuscht, sie hätte den Boden unter den Füßen verloren, ich sei eine Schande auf der ganzen Schule, ich hätte sie, meine eigene Mutter, praktisch verkauft, weil ich die Versprechen (kein Alkohol und kein Schlitten ) nicht eingehalten hatte


    Das war im Nov 2015. Dann kämpfte ich dafür, wieder auf diese Schule gehen zu dürfen, hielt sogar mein Versprechen ( dass ich meiner Mama anfangs vor dem Besuch der Designschule gab, als Bedingung, auf die Designschule zu dürfen) und machte erfolgreich eine Fremdsprachenkorrespondentenprüfung auf externem Wege, die ich das Jahr zuvor nicht bestanden hatte)


    Auch damals sagte sie "Designschule nur über meine Leiche!" Sie drohte mir auch damals, sie würde sich mit einer Überdosis das Leben nehmen ( sie hatte Antidepressiva von einem Psychologen, zu dem sie testweise gegangen war, verschrieben bekommen )


    Ich sei absolut krank, dass ich nicht verstehen würde, dass sie ihre Gesundheit aufs Spiel setzen würde um mich vor Fehlern zu bewahren.


    Ich hätte psychopathische Züge, auch der Psychologe hätte ihr gesagt, dass ich eine narzisstische PS hätte. Und es sich eben aufgrunddessen nicht lohne, mich mit einer "normalen" Realität zu konfrontieren. Ich hätte meine eigene, verzerrte Wahrnehmung.


    Also nahm ich dann schließlich das Journalismustudium an, 2016. (Ich hatte eigentlich immer Journalistin werden wollen, doch hatte sich die latente Passion für Design während meiner Zeit an der Designschule komplett entflammt, doch ich begrub diese)


    Wie ihr seht, ich führe nicht das Leben einer 23-jährigen.


    Meine Mama predigt immer Ehrlichkeit , doch fasse mir ich mal ein Herz und lüge sie nicht an, sondern spiele mit offenen Karten, passiert ein Fiasko.


    Wieder zurück zum Ursprungsszenario von gestern abend:


    Sie fing an bitterlich zu weinen sie sagte, sie stelle mir das Ultimatum, endlich zur Besinnung zu kommen und den Mist sein zu lassen. Sie könne sich seitdem ich es ihr am Sonntag gesagt hatte ( das mit dem Arzt) nicht mehr weiter belügen und auch nicht weiter verdrängen.


    Das Ultimatum also: zur Besinnung kommen oder ich würde mein blaues Wunder erleben, sie sei eben ohnehin am Ende ( nur wegen mir) und hätte nichts mehr zu verlieren ( sie ist jetzt nicht irgendwie suchtkrank oder dergleichen)


    Mir geht es so schlecht…ich muss mich wirklich, auch während ich diese Zeilen tippe, zusammenreissen, nicht komplett in Tränen auszubrechen.


    WARUM ; WARUM GÖNNT SIE MIR MEIN GLÜCK NICHT?


    Ständig erzählt sie mir davon , wie krank ich sei, wie verzerrt meine Wahrnehmung, wie krank meine Fantasien. Was ist bitteschön so krank daran, sich in einen Arzt zu verlieben??

  • 23 Antworten

    Klar, vielleicht ist er eine Nummer zu groß für mich ( hatte noch nie einen Freund, er ist älter als ich , die Konstellation ist etwas "weird", um es mal ausm Englischen zu nehmen)


    Aber so abwegig scheinen meine Beobachtungen ja nicht gewesen zu sein…wenn er eben auch die Zusage für das Kaffeetrinken gegeben hat, oder?


    Klar, man weiß auch hier nicht, welche Intentionen er hat, lediglich Sex oder was Ernsteres…


    Aber das muss man doch erst herausfinden, oder?


    Leute, haltet nun auch ihr mich für verrückt…aber auch die Art und Weise , wie wir uns begegnet sind ( dieser "the first time I saw you"- magic moment ) und eben die Tatsache, dass da von Anfang an etwas zwischen uns war ( ich und der Arzt jetzt) lässt mich noch immer daran festhalten, dass es zumindest ein Versuch wert wäre….oder???


    Aber wisst ihr was? Ich bin nun in der Falle. Meine Mama meinte dann noch, dass die Diskussion noch gar nicht richtig begonnen habe und sie mit mir diesbezüglich noch lange nicht fertig sei.. Was das heißt? Dass sie wahrscheinlich seine Mailadresse von mir haben will..oder mich zwingen wird, ihr das Passwort für den eigens für diesen Zweck von mir eingerichteten Mailaccount zu geben. Wie damals, als sie meinen FB-Account gelöscht hat.


    Wahrscheinlich wird sie mich zwingen, ihm zu schreiben ,dass es doch nicht zu dem Kaffee kommen wird..oder sie wird ihm selber schreiben. Dummerweise ist heute der Befundbericht von IHM ins Haus geflattert, sodass sie nun seinen Namen kennt.


    Versteht ihr? Eigentlich ist das Spiel zu Ende, noch bevor es begonnen hat. Und ich war so nah dran…Aber wenn ihr die Szenen miterleben würdet..ich kann doch nicht das Wohl meiner Mutter riskieren- für einen letztlich Fremden ..oder?


    Fremde gehen , die Familie bleibt…


    Jetzt fragt ihr euch bestimmt, wozu ich ihm dann überhaupt noch geschrieben habe?


    Weil ich es noch nicht aufgeben wollte!!!


    Weil ich eben ADHS habe ( und meine Mama nach wie vor der Überzeugung ist, dass ich eine narzisstische PS habe) hat sie mich gezwungen, mich um einen Platz in einer stationären, psychotherapeutischen und psychosomatischen Klinik zu bewerben , um eben in den Semesterferien , also jetzt, dort zur Diagnostik zu verbleiben (6 Wochen!!)


    ..Ich sollte dann eben ab dieser oder ab nächster Woche dorthin. Eigentlich ist dieser Ort des Elends meine einzige Hoffnung…auch wenn ich mich , auch wie damals, bei dem Aufnahmegespräch , so schlecht in dem Umfeld dort gefühlt habe…Aber ich muss mit jemanden reden..hier läuft einiges falsch..


    Nur ist dann ein Problem, das Wichtigste, nicht behoben. ER.


    Was soll ich tun?? Stellt euch vor, ich erzähle dem Therapeuten oder der behandelnden Ärztin davon, dass ich ein Date mit einem Arzt habe. Schon allein aus der Voreingenommenheit , welche sich aus dem Berufsethos ergibt, werden sie mir das versuchen, auszureden .


    Und dann? Soll ich mich unter einem Vorwand aus der Klinik "rausschleichen" und in die nächstgrößere Stadt fahren?


    So, ich habe nun alles, alles ausgebreitet, mit absolut offenen Karten gespielt und nichts vorenthalten.


    Ich brauche Rat, bitte. Was sagt ihr dazu??? Vielen lieben Dank und entschuldigt den Roman….


    Und reif. das kann ich durchaus sein- im Dialog mit dem Arzt hab ich mich auch nicht minderwertig gefühlt, konnte den med. Gespräch folgen und sozusagen "paroli" bieten..das ist IHM ja auch aufgefallen, hat er ja gesagt.


    Und..er wäre dann wohl auch nicht auf das Angebot eingegangen, wenn ich so..minderbemittelt wäre? Ah, ich weiß einfach nicht weiter...


    Nun hat er auch auf meine Mail ( der Vorschlag für das passende Café ) geantwortet.


    Ich hatte ihm am Montag geantwortet, nachdem er mir bereits Donnerstag geschreiben hatte- heute kam die Antwort.


    Das Café (das vorgeschlagene), sei Super.


    Mehr nicht, außer viele Grüße, vorname. nachname ( ohne dr. davor)

    Setz Dich mal damit auseinander, dass Du plapperst wie ein Kind im Kindergarten, brav wird alles der Mami erzählt.


    Du bist erwachsen (angeblich) . Da handle auch so.


    Ich habe über Kerle nie mit meiner Mutter geredet, das geht sie auch nüschte an. Und ich würde schon gar nicht mit diskutieren.


    Die soll sich mal ihre Contenance im Kämmerlein pflegen.


    Und es ist auch nicht üblich, dass Therapeuten mit Mamis reden, das verstößt gegen die Schweigepflicht.


    Der hätte mich das letzte Mal gesehen und hätte ne Anzeige am Hals....


    Und ansonsten wirklich: Kindergarten....

    Deine Mutter bestimmt dein komplettes Leben und zwingt dir die Verantwortung für ihres auf. Noch schlimmer: Du lässt sie es machen.


    Ich hätte an deiner Stelle schon lange eine klare Ansage gemacht (dein Leben, wenn sie sich aufregt, einmischt oder ähnliches, erfährt sie eben nicht mehr) und im schlimmsten Fall (also wahrscheinlich) den Kontakt eingestellt.


    Möchtest du wirklich so weiterleben? Nur Mami, keine Freunde, keine Chance auf eine Beziehung? Du bist ihr nichts schuldig.

    Zitat

    Weil ich eben ADHS habe ( und meine Mama nach wie vor der Überzeugung ist, dass ich eine narzisstische PS habe) hat sie mich gezwungen, mich um einen Platz in einer stationären, psychotherapeutischen und psychosomatischen Klinik zu bewerben , um eben in den Semesterferien , also jetzt, dort zur Diagnostik zu verbleiben (6 Wochen!!)

    Wahrscheinlich genau das Richtige. Nicht weil Du ADHS oder Sonstwas haben könntest - sondern wegen der eigentlichen Problematik.


    Deine Mutter hätte dort keinerlei Einfluß auf Dich den Du nicht auch wirklich willst. Wenn Du sie nicht sehen willst, dann lassen sie sie auch nicht zu Dir usw....Du wirst dort Menschen finden die Dir helfen Dich von ihr lösen zu können und nicht Deiner Annahme nach, Menschen die im Sinne Deiner Mutter handeln (geschweige denn auf sie hören oder so wie sie denken :|N ).

    Findet ihr dass die Antwort des Arztes nicht etwas knapp ausgefallen ist?


    Gut, ich habe mich nach knapp 4 Tagen gemeldet und er hat bereits am 2 ten Tag geantwortet..


    aber eben nur, dass das café super ist. Mehr nicht. Hätte nicht etwas kommen müssen von wegen:


    Ich schlage dann nächtse woche vor..? oder sowas in der Richtung..? Einfach mehr als das?

    Sorry, ich habs echt jetzt lang mit angesehen...


    Du benimmst dich nicht nur verknallt, du benimmst dich wie eine 13 jährige die verknallt ist in den coolen Typen der Klasse.


    Wäre in ordnung...wenn du 13 wärst.


    Und du bleibst nicht beim Thema...du willst doch eigentlich nur dein altes Thema weiter führen, was aber geschlossen worden ist.


    Schon beim 4. Beitrag oder so, gehts nimmer um deine Mutter sondern um den Oberarzt...


    Werd erwachsen, nabel dich ab...aber wenn du dich so vor dem Oberarzt benimmst, wird er wohl eher nichts mit dir wollen.


    (Ich sag jetzt nicht dass sie die unnahbare spielen soll oder sowas, aber wenns im Real Life so is wie hier, dann...holla die Waldfee.)

    Zitat

    sie nahm mich von einem Tag auf den andern von der Schule

    Geht doch gar nicht, Du warst zu dem Zeitpunkt doch bereits volljährig.

    Zitat

    Also nahm ich dann schließlich das Journalismustudium an, 2016.

    Du nimmst es an? :-D Alter Schwede.

    Nein, das stimmt so nicht.


    Ich will nicht den alten Faden fortführen. Denn auch der alte Faden hätte zwangsläufig einen anderen Charakter erhalten, weil nämlich ein neues Problem dazugestoßen ist, welches so nichts mit dem Ursprungsthread zu tun hat.


    Unrechtes zu unterstellen, wenn die Probleme auf dem Tisch liegen und offenkundig sind, bringt niemanden weiter...


    Und weshalb unreif? Von meiner Unreife kriegt der Arzt nichts mit, wenn überhaupt Unreife in meinem Fall unterstellt werden kann.


    Wenn meine Mutter mich emotional erpresst, sie mir droht, dass ich daran Schuld bin wenn etwas schlimmes passiert, und ich mich in dem Zuge unterordne, wo ist da Unreife??


    Es ist Angst. Aber keine Unreife

    Zitat

    Du nimmst es an? :-D Alter Schwede.

    Ja ich studiere doch seit Oktober letzten Jahres...


    Ja, aber wir haben eine Mail verfasst in welcher ich dem Direktorat mitgeteilt habe, dass wir uns einvernehmlich , ich und meine Mama, geeinigt haben, dass ich die Schule abbreche aufgrund der ADHS -Therapie

    Dann stell dir mal vor, du und der Arzt trefft euch, und ihr wollt euch mal zuhause treffen...dann steht deine Mutter auf der Matte.


    Er kriegt das gesamte Drama mit.


    Setze Grenzen, sage "ES REICHT, das geht dich nichts an."


    Das kannst oder willst du ja nicht. Das wird umso älter du wirst, ein umso größeres Problem.


    Schon 2015 nahm sie dich von der Schule runter...damals warst du 21. Was berechtigte sie dazu? Du bist über 18 und hättest dich maximal selbst abmelden können auf ihren Zwang hin.