Bewertung der Situation (kurze Fernbeziehung)

    Liebe Community *:) ,


    wer kann mir weiterhelfen und die Sprache der Frauen entschlüsseln (sofern so etwas überhaupt möglich ist?!) ;-)


    Zum Hintergrund:


    Sylvester habe ich (29) eine total freundliche und aufgeschlossene Frau (25) kennengelernt. Sie ist die beste Freundin der Freundin meines besten Freundes. Über die Feiertage war sie zu Besuch bei Ihren Eltern (die ca. 10 km von mir entfernt wohnen). Leben und Arbeiten tut sie allerdings etwa 5 Autostunden von mir entfernt (seit einem halben Jahr).


    Als ich Sylvester bei der Feier ankam, sind wir auch sofort ins Gespräch gekommen und fanden uns auch beide sehr sympathisch. Ich bin was Frauen angeht doch eher etwas schüchtern und auch die Entfernung hat mich vorerst ein wenig abgeschreckt. Beim Zusammensitzen mit den anderen Gästen kamen ihre Hände immer weiter zu mir rüber, bis wir uns berührten. Später hat sie auch häufiger Ihren Arm an meinen Rücken gelegt und mich dann später gefragt, ob wir nicht kurz raus wollen.


    Ich habe natürlich eingewilligt und dann sind wir ein wenig spazieren gegangen. Wie auch immer ich über meinen Schatten springen konnte (auf Dates habe ich auch schon mal 4 oder mehr Treffen benötigt, um einen Kuss auszuprobieren), aber wir fühlten uns total vertraut und haben uns auch geküsst. Lang und mit Zunge. Auch sie ist eigentlich was das angeht nicht so flirtfreudig und hatte auch noch nie einen Freund (lediglich einen ONS), da sie längere Zeit im Ausland war.


    Am nächsten Tag sind wir noch kurz spazieren gegangen und haben uns ein wenig unterhalten, bevor sie wieder nach Hause gefahren ist. Wir haben auch viel geschrieben in der Zwischenzeit. Ich hab ihr dann auch eine Origami-Rose geschickt, über die sie sich total gefreut hat. Mit Tränchen in den Augen und "sowas hat noch nie jemand für mich gemacht". Da sie erst Anfang Februar wieder bei ihren Eltern ist, hat sie aber auch erwähnt, dass ihr es aber zu früh wäre, dass ich sie besuchen komme und sie da immer etwas vorsichtiger ist. War für mich auch ok, da man ja nicht weiss, wie der zweite erste Eindruck ist.


    Als sie dann im Februar wieder da war, haben wir uns einen Nachmittag zum Spazieren verabredet. Danach waren wir bei mir und haben uns dann auch wieder geküsst und gekuschelt. Sie hat dann auch zu meiner großen Freude sich dazu entschlossen bei mir zu übernachten. Wir hatten auch eine tolle Nacht mit vielen Gesprächen und sogar Sex. Am nächsten Morgen ging es ihr aber vom Kreislauf nicht gut und da hab ich sie dann während des Frühstücks zu ihren Eltern gefahren. Auf der Fahrt hat sie mich dann einmal gebeten rechts ranzufahren. Da hat sie mir dann gebeichtet, dass ihr das zuviel ist und sie Zeit brauch (obwohl sie vorher von sich aus gefragt hat, ob sie ihren Eltern sagen darf, dass ich ihr Freund bin). Abends haben wir uns beim Faslam auch wieder gesehen und waren natürlich auf Distanz. Bei der Verabschiedung haben wir uns aber wieder lange geküsst.


    Bei der Heimfahrt ist ihr dann aufgefallen, wie schrecklich sie mich vermisst und wie lieb sie mich hat (bei sowas hat sie Probleme, jemanden so etwas zu sagen/schreiben). Von da an haben wir dann auch jeden Abend 1-2 Stunden telefoniert.


    Am Valentienstag hat sie mir dann einen Brief geschrieben - zusammen mit einem selbstgebastelten Schlüsselanhänger. In dem Brief hat sie dann geschrieben, dass sie ihre Gefühle sortieren konnte und sich freuen würde, wenn wir "zusammen sind". Zudem hat sie ein Wochenende vorgeschlagen, an dem ich die besuchen könnte. Das war natürlich sehr schön.


    Vergangenes Wochenende bin ich dann auch Donnerstag zu ihr gefahren. Zwei Tage Urlaub genommen und so los, dass ich sie überraschen konnte und sie mit einem Strauß echter Blumen direkt bei der Arbeit abholen kann. Das Wochenende lief auch richtig gut:


    - zusammen gekocht


    - schöne Spaziergänge gemacht


    - Fotoalben von ihrer Auslandsreise angeschaut


    - zweimal täglich tollen Sex gehabt


    - Burgen und Kloster angeschaut, die sie unbedingt sehen wollte


    - und viel geknutscht...


    Samstag war dann ein wenig anders. Einmal ist sie mir bei einem Kuss ausgewichen und vor ihr aus kam dann nichts mehr. Abends habe ich dann einmal nachgefragt. Ganz zögerlich hat sie mir dann gebeichtet, dass sie nicht glaubt, dass sie mich lieben könnte. Das kam doch sehr überraschend für mich. Auch wenn es klar ist, dass man nach drei Treffen noch keine richtige Liebe empfinden kann, sondern erst wenn man sich richtig gut kennt und auch mal schwierigere Situationen gemeinsam gemeistert hat. Mein Freund war auch überrascht:"Liebe nach so kurzer Zeit??"


    Sie meinte auch, dass es an ihr liegen würde und nicht an mir (Klassiker :-/ ). Dass sie mir nie soviel geben könnte, wie ich ihr. Obwohl sie das bis dahin definitiv gemacht hat.


    Das klingt wie eine Ausrede für mich. Mir fällt aber partout nichts ein, was ich falsch gemacht habe. Wir hatten nachdem ich Zuhause war (bin noch am Abend gefahren) ein wenig geschrieben, wo ich ihr als Beziehungsneuling (ich war ihr erster Freund) das mit der Liebe und dem Heranwachsen geschrieben habe.


    Hier nochmal Auszüge aus der letzten Nachricht von ihr:


    - Wenn es an Dir gelegen hätte, hätte ich es Dir gesagt!


    - Mir ist klar und bewusst, dass Gefühle ihre Zeit brauchen, bevor sie in (tiefere) Liebe übergehen. Ich glaube nur nicht, dass das bei mir irgendwann der Fall sein wird.


    - Ich mag Dich wirklich gerne aber meine Gefühle werden wohl nie an Deine heran reichen. Ganz egal, wie hoch Deine Gefühle für mich sind und wie viel Zeit ich mir nehmen werde. Und das will ich Dir ersparen!


    - Ich finde, dass Du es verdient hast, dass Dir auch das gleiche Maß an wunderbaren Gefühlen entgegen gebracht wird, wie Du sie vergibst. Ganz egal wie weit diese Gefühle gehen.Du hast wohl Recht, wenn Du sagst, dass ich mir das nächste Mal mehr Zeit lassen sollte. Danke Dir!


    - Du bist ein wundervoller Mensch. Und ja, ich hatte auch sehr viel Freude, in jeder Hinsicht! Und es war ein wirklich schönes Wochenende. Nicht nur das Wochenende sondern allgemein! Und es tut mir mehr als leid, dass ich alles kaputt gemacht habe!!!


    Das letzte was ich wollte, war Dich unglücklich zu machen. Ich wünschte ich könnte alles wieder gut machen, aber das kann ich nicht.


    Nein, ich weiß auch nicht, was die Zukunft für uns Bereit hält. Aber es tut mir sehr leid und ich möchte ich mich für alles entschuldigen, dass ich Dir angetan habe und mich dafür bedanken, dass Du so ein lieber Mensch bist! Natürlich wünsche ich Dir auch das Beste!!!




    Danke erstmal für eure Zeit. Ist doch viel Text zusammen gekommen...


    Wie würdet ihr das bewerten? Was fällt euch dazu als erstes ein... Ich bin für jede Antwort dankbar, da ich mich schwer damit tu die Situation zu bewerten...


    Sollte ich damit abschließen oder kommt nochmal was von Ihr, falls sie wie beim letzen Mal erst durch die Distanz wieder erkennt, wie sie empfindet oder ist dies aussichtslos und ich sollte loslassen?? Das nächste Mal ist sie Ostern bei ihren Eltern.


    Vielen, vielen Dank! :-) :)^

  • 20 Antworten

    Meine ersten Vermutungen dazu, aber das ist wirklich Stochern im Nebel.


    Es ist ja kein Zufall, dass die Dame in ihrem Alter noch keine Beziehung hatte. Die Gründe dafür liegen völlig im Dunkeln, aber sie sind gravierend. Und von diesen Gründen wurde ihr bisheriges Verhalten – bis zu eurem kennenlernen – gesteuert.


    Am Silvestertag wurde sie plötzlich mit Gefühlen konfrontiert, die sie bei sich so nicht kannte. Sie wollte diese Gefühle nicht loslassen und darum hat sie dir Hoffnung gemacht und hat das am nächsten Tag und per Korrespondenz vertieft. Sie wollte damit die Gründe, die sie bisher an einer Erziehung gehindert haben, überlagern, aus der Welt schaffen, unwichtig machen. Vorhanden waren sie aber immer noch.


    Im Februar hat sie dann wieder bewusst etwas getan, das sich nicht mit ihren "Beziehungs-Verhinderungs-Gründen" verträgt, sie hat gegen diese alten Gefühle gehandelt, hat sich getroffen, Sex mit dir gehabt und sehr viel Nähe zugelassen und erzeugt. Und plötzlich stand das alles wieder vor ihr, was ihr sagt: "Führe keine Beziehung. das geht nicht gut" und sie hat dir auf die Füße getreten, die Beziehung in Frage gestellt und symbolisch beendet "Ich brauche Zeit, mit ist das zu viel"


    Dann – kaum das du außer Reichweite warst – war das "Herz" wieder am Werk und hat alle Verstandesgründe (die gegen eine Beziehung sprechen) weggefegt. Sie wollte dich weiter an sich binden und du scheinst viel Kompromissbereitschaft gezeigt zu haben, so etwas mit dir machen zu lassen.


    Genau dasselbe ist nun bei dem Wochenende geschehen. Sie ging wieder aufs Ganze – ihrem Herzen, ihrer Sehnsucht und ihren Gefühlen folgend. Und sie hat möglicherweise sogar bewusst noch "eine Schüppe draufgelegt" um aufs Ganze zu gehen und die blöden im Hintergrund lauernden Verstandesgründe gegen eine Beziehung zu überwinden. Und dann, als sie alles genossen hatte, war alles wieder da. Irgendetwas ist in ihr, das ihr verstandesmäßig verbietet, soviel Nähe über längeren Zeitraum zuzulassen. Es kann mit Ängsten zu tun haben, mit Erziehung, mit Erfahrungen. Keine Ahnung. Aber fest steht bisher, dass du mit dieser bremse immer wieder rechnen müsstest.


    Mögliches Szenario: Du ziehst dich nun zurück, weil du auch verletzt bist. Und in ein oder zwei Wochen versucht sie alles zum dritten Mal wieder aus der Welt zu schaffen, es kommt zum Treffen, zu Sex, zu Plänen und Versprechungen – bis der Kopf wieder in die Bremse steigt. Und es bleibt die Frage, wie oft du dir das antun willst. Es ist ja sehr belastend und auch verletzend.


    Beschäftige dich mal mit dieser Möglichkeit. Es ist nicht mehr als das, eine von vielen Möglichkeiten. Wenn sie zutrifft, solltest du dich damit beschäftigen, ob du nun lieber auf deutliche und endgültige Distanz gehen willst oder weiterhin in der Warteposition bleiben willst. Das wirst du aber nicht mehr ganz lange aushalten, fürchte ich. Parallel dazu könntest du sie natürlich mit deiner Vermutung konfrontieren, ob das was bringt, ist aber fraglich, dazu müsste stark reflektieren und dir gegenüber offen werden. Es ist fraglich, ob sie das will oder kann.

    Hallo Oldie,


    vielen Dank für deinen Beitrag.


    Ja, sie hatte mäl erwähnt, dass sie sich schwer mit sowas tut. Sei es zu sagen, dass sie mich lieb hat und wahrscheinlich viel viel schwerer damit, liebe zuzulassen bzw. dies jemanden zu sagen.


    Ihre beste Freundin hat mir auch gesagt, dass sie sich wohl selber sehr im Weg stehen würde.


    Ich kann sie sehr schwer einschätzen, wieviel Gefühl sie für mich hat. Sie ist mir auf jeden Fall nach so einer kurzen Zeit sehr wichtig geworden, da wir uns sehr schnell vertraut gefühlt haben.


    Ich würde das was du geschrieben hast sehr gerne bei ihr ansprechen, ob sie schlechte Erfahrung gemacht hat oder ob ich ihr damit helfen kann, was auch in meinem eigenen Sinne wäre. Wahrscheinlich ist es aber besser erstmal 1-2 Wochen sie für sich zu lassen, falls nochmal Gefühle durchkommen.


    Ich könnte auch ihre Freundin drauf ansprechen, die ich öfters sehe. Vielleicht hat sie ja einen Rat.


    Ich glaube der Beschützerinstinkt geht wieder mit mir durch ":/

    Zitat

    Ich glaube der Beschützerinstinkt geht wieder mit mir durch

    Ja, aber das ist kein Zufall. Denn in dem Moment, in dem du dich in einer "Beschützerrolle" siehst, siehst du dich und deine intimen Gefühle auch selber zunächst geschützt. Denn als "Beschützer" nimmt man gegenüber dem "Beschützten" ja eine höhere und stärkere Position ein, sonst könnte man nicht beschützen. Das erzeugt zugleich eine imaginäre Distanz. Und in Distanz kannst du dich nicht so schnell von ihr verletzt fühlen. Denn als Beschützer bist du ja nicht Opfer ihres (durchaus verletzenden) Verhaltens.


    Wenn es dir hilft, kannst du das eine Weile so handhaben. Auf Dauer geht das nicht. Besser abr ist (falls meine Vermutung zutrifft) ihr gegenüber offen zu sein und auch zuzugeben, dass dich diese "ON-OFF-Beziehung" verletzt, weil immer dann, wenn Gefühle sich auf den Weg machen, der Stecker gezogen wird.

    Zitat

    Ja, sie hatte mäl erwähnt, dass sie sich schwer mit sowas tut. Sei es zu sagen, dass sie mich lieb hat und wahrscheinlich viel viel schwerer damit, liebe zuzulassen bzw. dies jemanden zu sagen.

    Da muss noch mehr sein, das ist nur ein Schimmer dessen, was Ursache ist. Es kann aber gut sein, dass sie es selber nicht weiß, weil sie verdrängt.

    Zitat

    Ich kann sie sehr schwer einschätzen, wieviel Gefühl sie für mich hat.

    Das ist im Moment gar nicht einzuschätzen, weil sie sich nicht authentisch verhält.

    Zitat

    Ich würde das was du geschrieben hast sehr gerne bei ihr ansprechen, ob sie schlechte Erfahrung gemacht hat oder ob ich ihr damit helfen kann, was auch in meinem eigenen Sinne wäre. Wahrscheinlich ist es aber besser erstmal 1-2 Wochen sie für sich zu lassen, falls nochmal Gefühle durchkommen.

    Das eine schließt das andere nicht aus. Falls du das wirklich noch zulassen willst, kannst du natürlich sagen, dass du dir noch 1-2 Wochen Zeit lassen willst, bevor du mit dieser "Beziehung" wirklich abschließt. Alle Freundschaftsangebote würde ich dann aber ebenfalls ausschließen, denn das wird Dauerquälerei. Du kannst Bereitschaft zeigen, ihre Gründe verstehen zu wollen, aber die Bereitschaft, dich nun auf lange Sicht ständig an und aus-schalten zu lassen, solltest du nicht zeigen. Damit tust du keinem von euch einen Gefallen.


    Auch diese Frau muss nun irgendwann zu ihrem Handeln stehen. Sie kann nicht munter auf deinen Gefühlen herum trampeln und immer dann, wenn du ihr fehlst, wieder so tun, als sei alles Paletti. Steh zu deinen Verletzungen und achte auf deine Grenzen.

    im großen und ganzen hat ja Oldie schon viel dazu gesagt... ich möchte dir meinen eindruck (auch nebel-stochern) dazu sagen:


    ihr seid von silvester bis jetzt beide mit karamba-juchhee in etwas reingesprungen, für das andere "beziehungsanbahner" sich mehr zeit nehmen (können).


    kann es sein, dass ihr beide die totale schnapp-atmung bekommt, weil ihr denkt, ihr müsstet bei jedem treffen sofort um zig schritte weiterkommen? euch näher kommen? die "beziehung" festigen?


    wäre es nicht für euch beide entspannter, wenn ihr ein wenig mehr gelassenheit an den tag legt und nicht mit so großen erwartungen aneinander herangeht?

    hallo LR1987 @:)

    oldie hat dir ja schon eine mögliche erklärung für das verhalten deiner "fast"freundin geliefert.


    ich liefere dir nun einen möglichen (weniger schönen) erklärungsansatz:


    du scheinst ein klasse kerl zu sein. lieb, aufmerksam, im richtigen maß zurückhaltend. all diese eigenschaften wünscht man sich eigentlich als junge frau bei einem mann.


    ich denke, sie WOLLTE sich gern in dich verlieben, es ist aber leider nicht passiert. sie WOLLTE dich als festen freund haben, weil du eben ein wunderbarer partner wärst. aber wenn es nicht "klickt" macht, kann man es noch so sehr versuchen, es sich herbeiwünschen, irgendwann muss man dann erkennen, dass es trotzdem leider auf der gefühlsebene zu wenig ist.


    ich habe das genau so mal erlebt.


    ich habe vor einigen jahren mal einen wunderbaren jungen mann kennengelernt. er war hübsch, lieb, sehr aufmerksam, absolut verlässlich und er hätte mir die welt zu füßen gelegt. und ich wollte mich unbedingt in ihn verlieben, weil ich gewusst hab, dass er mir guttun würde. also hab ich auch sachen mit ihm unternommen und ja, es kam auch zu intimitäten. ich dachte vor jedem treffen, dass sich JETZT dann vielleicht endlich das verliebtheitsgefühl einstellt. aber es kam und kam nicht. :°(


    und so tut es mir schrecklich leid, heute gestehen zu müssen, dass ich den jungen mann viel zu lange hingehalten und danach, als ich schweren herzens erkennen hab müssen, dass ich mich eben niemals in ihn verlieben werde, durch meine abfuhr sehr verletzt habe.


    ich denke, deine geschichte könnte ähnlich sein. ich wünsche dir natürlich ein happy end, aber es klingt einfach viel zu sehr nach etwas, das ich eben auch schon so erfahren musste.


    alles liebe jedenfalls weiterhin für dich! du wirst ein mädchen kriegen, dass dich genauso liebt wie du sie. :)* :)* @:)

    Zitat

    Ich kann sie sehr schwer einschätzen, wieviel Gefühl sie für mich hat.

    Du mußt da gar nichts einschätzen, sondern sie beim Wort nehmen, es ernst nehmen. Warum tust Du das nicht? Sie hat doch genug dazu gesagt (= geschrieben).


    Sie sagt es reicht nicht - also ist das so.


    Jemanden dann nicht ernst zu nehmen ist mit der schlechteste Beziehungsanfang den man haben kann.

    Zitat

    ich denke, sie WOLLTE sich gern in dich verlieben, es ist aber leider nicht passiert. sie WOLLTE dich als festen freund haben, weil du eben ein wunderbarer partner wärst. aber wenn es nicht "klickt" macht, kann man es noch so sehr versuchen, es sich herbeiwünschen, irgendwann muss man dann erkennen, dass es trotzdem leider auf der gefühlsebene zu wenig ist.

    :)=


    Viele Frauen merken recht schnell, ob der Gegenüber ein potenzieller Partner ist oder nicht. Bei mir reichen da in der Regel 3 Dates. Männer können das nicht verstehen, weil man sich ja eigentlich noch gar nicht kennt. Aber wenn das Bauchgefühl nicht stimmt, dann kann man nichts dagegen machen.


    Das Schlimmste was du nun tun kannst ist sie zu Bedrängen. Versuche nicht sie zu überreden euch noch besser kennenzulernen oder sie zu überzeugen, was für ein klasse Mann du bist. Am Besten meldest du dich gar nicht. Wozu auch? Ihr wart kein richtiges Paar, ihr kennt euch kaum und ihr seid auch keine Freunde... So hart, wie das nun klingt.


    Falls ich mich irre und es doch nur einer großen Verwirrung ihrerseits geschuldet ist, dann wird sie wieder auf dich zukommen.

    Danke erstmal für die Antworten!!!

    @ DieSeherin:

    Also es ging schon alles wirklich schnell. Vielleicht sogar zu schnell für sie. Zum anderen aber hat sie sich dazu entschlossen bei unserem ersten Wiedersehen bei mir zu übernachten und auch das Weitere war von ihr aus. Allerdings muss man bei der Distanz natürlich auch ein wenig schneller sein, da 5 Dates sich sonst schon einmal über Monate hinziehen können. Und da fängt man vermutlich fast immer wieder von vorne an, bevor sich so richtig etwas entwickeln kann. Das ist aber auch nur das, wie es nun verlaufen ist. Ich wäre auch mit einer langsameren Vorgehensweise zufrieden gewesen. Sie sicherlich auch. Aber ich denke mal nicht, dass dies der Grund ist, warum es nun so sehr hakt (gelinde ausgedrückt), denn ich hab ihr mehrmals zugesichert, dass ich auch länger darauf warten würde, dass ich sie mal besuchen könnte. Und wenn es Monate gedauert hätte... Sogar, dass wir uns mal auf der Hälfte des Weges einen Nachmittag (vielleicht auch mit Übernachtung) sehen können und am nächsten Tag in unterschiedliche Richtungen nach Hause gefahren wird.


    @losgetreten & Isabell & Oldie (ist witzig, denn die Frau, um die es hier geht heißt Isabel):


    Deine Theorie könnte gefühlsmäßig genauso richtig sein (was ich natürlich nicht hoffe), wie die von Oldie. Das wäre natürlich ein totaler KnockOut für jedwede Szenarien, die eventuell noch offen sind. Nur da bin ich dann wieder am Anfang meiner Überlegungen, dass Liebe ja erst heranwachsen kann, wenn man sich länger kennt. Weiss man wirklich schon nach dreimal sehen, dass es nie was werden wird (in Bezug auf die bisherige Zeit, die wirklich wunderbar war)? Wie gesagt, es hat mich total überrascht, dass sie mir das gesagt hat. Das kam sehr unerwartet, weil wir beide sonst ausnahmslos eine tolle Zeit hatten, die über jede gemachte Erwartung hinüberging. Sie hat halt nur häufiger betohnt, dass das Problem bei ihr liegt und nicht an mir ("Du hast absolut nicht, aber auch gar nichts falsch gemacht! Wie gesagt: es liegt wirklich einzig und allein an mir!")


    Mir ist klar, dass sie mich nicht verletzen möchte. Aber wenn man mal annehmen würde, dass sie es genauso meint, wie es geschrieben hat, wäre ich eher bei der Theorie von Oldie. Dass sie sich vielleicht übermannt fühlt von der Situation oder irgendwas erlebt hat, was sie nicht noch einmal erleben möchte. Ist halt echt irgendwie sehr verwirrend. Eine klare Ansage (warum ich niemals bei ihr landen kann) wäre mir deutlich lieber gewesen - auch wenn dies vielleicht erst verletzend gewesen wäre. Denn sollte es tatsächlich an ihr liegen und ihren derzeitigen Hemmnissen, dann würde ich ihr schon zur richtigen Zeit signalisieren, dass ich bereit wäre zu warten. Wenn nicht und es halt an mir liegt, dann würde ich mich zwar voll zum Ochsen machen, aber ich hätte Klarheit.


    So oder so... ich werde erstmal abwarten, ob was von ihr kommt. Alles andere macht glaub ich keinen Sinn. Auch wenn ich sie gerne in die Gewissheit bringen würde, dass ich ihr Zeit gebe (ist jetzt auch nicht so, dass mir die Frauen nachlaufen - also hätte ich auch gar nichts zu verlieren)... In der Woche nach Sylvester wäre ein Speeddating gewesen, bei dem ich teilgenommen hätte, dass ich wegen ihr abgesagt habe. Vielleicht sollte ich nun dran teilnehmen, damit ich ein wenig gelassener an die Situation rangehen kann, falls es überhaupt nötig ist...

    @ Clalalala

    Danke auch für deine Antwort... Auch für dich gilt, was ich den anderen schon geschrieben habe... Aber ich kann noch ein wenig hinzufügen...


    Also ich wusste bei fast allen Dates schon nach 5 Sekunden, dass das nie was werden würde. Ich finde nur dieses sprunghafte so merkwürdig. Sie hat richtig nette Nachrichten geschrieben. Sie hat mir liebe Dinge auf den AB gesprochen, wenn sie mal an mich gedacht hat. Sie hat meine Nachrichten, wie sehr ich sie vermisse noch mit größeren Sehnsuchtsbekundigungen "zerschmettert".


    Als ich am Wochenende bei ihr war hatte sie Tränen in den Augen als ich mit dem Blumenstrauß vor der Arbeit auf sie gewartet habe. Wir haben und nach dem Essen verschlungen. Wie im Film.... erst auf der Couch gesessen, dann erst geküsst und dann sind wir ins Schlafzimmer gestürmt und haben uns die Kleider vom Leib gerissen. Am nächsten morgen hat sie mich mit einem Kuss geweckt und es ging wieder rund.... Und dann fällt ihr auf, dass ich doch nicht der richtige bin? So plötzlich? Welches Signal muss es gewesen sein, dass ihr das auffällt? Hätte sie dann keine Vorahnung gehabt und wäre langsamer ran gegangen?


    Ich will das gar nicht schön reden. Nur verstehen... Es würde mir deutlich helfen los zulassen, wenn ich wüsste, dass ich unter keinen Umständen ihr Freund sein werde. Ok gut... Wenn ich mir ihre letzten Nachrichten durchlese, hab ich wenig Hoffnung. Aber warum vorher diese total netten Nachrichten, ihren Brief, der absolut herrlich war. Sie hat mir zig mal geschrieben, wie sehr sie Schmetterlinge im Bauch hat, wenn ich ihr nette Dinge geschrieben habe. Wenn ich sie berührt habe, hat sie sich 'beschwert', dass sie sich nicht Konzentrieren kann.


    Ich kann es irgendwie nicht glauben und schon gar nicht nachvollziehen, dass sie/ihr Herz ihre Meinung so schnell geändert hat... Zum Mäuse melken.... :-/

    Und noch etwas, dass ich ganz toll fand... Sie hat ihren Freundinnen von mir erzählt. Ihre Eltern wussten von mir und selbst ihren Kolleginnen, mit der sie eine Woche vorher auf einer Wochenend-Ausfahrt waren, wussten von mir. Sie hat mir erzählt, dass sie bei ihrem Sport abgesagt hat, da ihr Freund zu Besuch kommt.


    Das fand ich schön, dass sie das publik gemacht hat, da es sich dann richtig real angefühlt hab. Trotz Entfernung und trotz lediglich zwei Treffen (die wie gesagt wunderbar waren).


    Sowas würde man doch nicht machen, wenn man auch nur einen Funken Unsicherheit, ob ich der richtige bin, verspürt...

    Hier noch eine Stimme dafür, dass Oldies Theorie richtig sein KANN - denn so ähnlich hat es bei mir und meinem freund angefangen und jetzt sind wir seit 3 Jahren glücklich. x:)


    Aber das braucht viel reflektionsvermögen - und willen auf BEIDEN Seiten.


    Nachdem wir uns kennen gelernt hatten, haben wir jeden Tag miteinander verbracht, alles war super. Zunächst hab ich mir selbst auch geleugnet, dass da mehr als Freundschaft ist. Als dann klar war, dass da mehr ist, als echte Nähe entstand (und das ging auch recht schnell und wir haben so schnell über so persönliche /intime Dinge geredet wie nie zuvor) - da habe ich Panik bekommen und den Kontakt zu sämtlichen meinen Gefühlen verloren. In den Zustand wollte ich ihn dann auch klar machen, dass er sich doch lieber eine andere suchen soll, dass ich nicht gut für ihn bin usw. Ich hatte NIX was gegen ihn sprach. Nur Panik.


    Fortsetzung folgt sofort...

    Hör bitte auf dir über die Motive dieser Frau das Hirn zu zermartern. Es gibt Missverständnisse, es gibt Mensche die total gestört sind oder die eben komisch drauf sind. Fakt ist, dass du mit dieser Frau keine harmonische Beziehung führen wirst, wenn das schon mit so einem nervigen on off Kram anfängt. Willst du dich echt zum Spielball eines Menschen machen dessen Verhalten du von Anfang an nicht nachvollziehen kannst?

    Naja, jedenfalls wollte ich ihn auch nicht rauswerfen oder loswerden. ich wollte nur meine panik loswerden. wahrscheinlich habe ich noch nicht mal die richtig gefühlt. ich wollte nur klarstellen, dass wir auf keinen Fall ne Beziehung haben können. Gründe konnte ich keine vernünftigen nennen. Er wollte mir das nicht glauben, ich schätze er hatte das sehr gut durchschaut. Er hat mir immer wieder gesagt, dass doch alles passt. Aber irgendwann nachts um 3 hat er dann doch beschlossen zu gehen, weil gegen mich nicht anzukommen war. Glücklicherweise musste ich dank der Vermieterin mit zur Tür begleiten, wo mich die Traurigkeit in seinen Augen dann aus meiner Gefühlslosigkeit gerissen hat. Ich habe ihn traurig und glücklich zugleich wieder die Treppe hochgezogen (es tut mir bis heute unendlich leid, was er da mitmachen musste :-| )


    Das war das einzige Mal, dass ich wirklich versucht habe ihn klarzumachen, dass das nicht geht. Aber wir hatten noch viele, viele Situationen, in denen ich ihn aus Panik nicht an mich heranlassen konnte. Wir sind nach 3 Wochen zusammengekommen, gleichzeitig wurde es zur Fernbeziehung. Wenn er Freitag Abend zu mir gekommen ist, musste ich bis Samstag nachmittag schwer mit meiner Panik kämpfen, er natürlich auch. Ich konnte ihn schwer als meinen Freund akzeptieren. Sonntag waren wir dann glücklich und abends war ich tottraurig, dass er wieder fahren musste. Das hat sich glücklicherweise nach einigen Monaten gegeben, aber ein halbes Jahr ging das mindestens...


    Die richtige Verliebtheit konnte übrigens auch erst durchkommen, als ich keine Angst mehr hatte. Ich habe in dem Fall aber nie darüber nachgedacht, ob ich ihn wohl mal lieben kann oder nicht. Das stand nie zur Debatte. Scheinbar war alles so stimmig, dass ich das trotz der unterdrückten Gefühle nicht in Frage gestellt habe.


    Wichtig war, dass ich erkannt habe, dass:


    1. ich wirklich nichts an ihm auszusetzen hatte (bis heute nicht) außer, dass er optisch nicht ganz meinem Traum entspricht. Das habe ich selber nicht als Grund akzeptieren können.


    2. es mir überhaupt nichts bringt, wenn ich das jetzt beende, nur um die Panik loszuwerden. Mit dem nächsten Mann kommt sie wieder und das ganze wird sich wiederholen und wiederholen und wiederholen. Nur, dass der nächste vielleicht nicht so gut passt. Und war ja nicht das erste Mal.


    Also habe ich beschlossen ich muss da durch. Und er hat mir beigestanden.


    Das Problem für dich ist:


    Selbst wenn das in ihrem Fall ähnlich ist - müsste sie erkennen, was da in ihr vorgeht. Dazu müsste sie sich dann noch weiterentwickeln wollen und an sich arbeiten.


    Da hast du recht wenig bis keinen Einfluss drauf. Solange sie da nicht bereit dazu ist, kannst du nichts tun. Ich kann dir noch nicht mal einen Tipp geben - ich weiß nicht, was ein Mann vor meinem Freund hätte tun können, um mich davon abzuhalten eine Beziehung aus "ich kann das nicht" zu beenden.


    Du kannst ihr vielleicht diesen Faden zeigen, um ihr eine Idee zu geben, was es möglicherweise auch sein könnte. Aber du kannst nicht erwarten, dass sie schon bereit dazu ist, daran zu arbeiten. (falls es überhaupt so ist)


    Du kannst ihr nur beistehen, wenn sie es möchte.


    Ist aber wie gesagt nur eine Variante, vielleicht ist es auch ganz anders.


    Alles Gute dir! :)*

    Ich finde es etwas befremdlich, dass ihre doch recht klaren Ansagen sogar von einigen Mitschreibern hier nicht ernst genommen werden.


    Sie hat nach ein paar Treffen/Wochenenden gemerkt, dass sie diese Beziehung nicht eingehen möchte, sie ist deswegen weder gestört noch komisch drauf - sie hat nur gemerkt, dass es für sie nicht passt.


    Das gilt es zu respektieren.


    Sollte sie ihre Meinung noch ändern (was ich aufgrund der klaren Worte eher in der Tendenz sehe das nicht) - dann kann man immer noch sehen - wobei ich hier wiederum dann zu den Worten von "CoteSauvage" neigen würde....

    Zitat

    Aber wenn man mal annehmen würde, dass sie es genauso meint, wie es geschrieben hat, wäre ich eher bei der Theorie von Oldie.

    Ab hier wird mir unheimlich - ich kenne nämlich ein solches Verhalten von Männern die mir begegnet sind im Laufe meines Lebens auch. Wenn Du annimmst, dass sie es genauso meint wie sie es geschrieben hat - dann gibt es keine weitere Theorie. Dann will sie keine weiterführende Beziehung mit Dir.


    Hier ist nichts verwirrend. Sie hat klare Worte gesprochen/geschrieben.


    Ob es nun an ihr liegt und etwaigen "Hemmschwellen" oder sonstigen "Problematiken": "Sie-entwickelt-nicht-die-Gefühle-für-Dich-die-nötig-sind". Dazu mußt Du nichts falsch machen oder ändern, oder falsch gemacht haben, Du kannst ein supertoller Mensch sein - aber passende Gefühle sind nun mal nicht zu erzwingen.

    Zitat

    Welches Signal muss es gewesen sein, dass ihr das auffällt? Hätte sie dann keine Vorahnung gehabt und wäre langsamer ran gegangen?

    Beziehungen müssen sich entwickeln. Ein anfängliches Strohfeuer ist da nicht selten. Wenn es sich irgendwann nicht weiterentwickelt hat nicht zwangsläufig Einer "Schuld", Keiner macht zwingend etwas falsch, keiner sollte sich verbiegen müssen - es passt einfach nicht, es hat einfach nicht weitergehen sollen.