Wieso miese Erpressung: Wenn ich jemand sage, dass es mich nur mit einem Tier gibt, auch in Zukunft, dann weiß der jenige doch woran er ist! Und wenn ihm das nicht passt, dann muss man sich halt trennen!


    Als Erpressung würde ich es sehen, wenn man nie ein Tier hatte, plötzlich eins will und dann sagt: Ich will nen Hund und wenn Du keinen willst kannste gehn!

    Zwergine

    Okay, um das noch mal zu vertiefen.


    Kompromisse muss jeder von euch beiden eingehen. Trotzdem bin ich der Meinung: Dich gibt es nur mit Hund. Und nach dieser unumstößlichen Tatsache (andere Frauen gibt es nur mit alten Eltern usw., das halte ich für viel schwieriger) muss um jeden Kompromiss von beiden Seiten zu gleichen Teilen gerungen werden. Man kann fast alles in Frage stellen, nur nicht die Tatsache, dass du einen Hund hast und dieser Hund für dich wichtig ist. Wie sollte eure Partnerschaft denn aussehen, wenn du IHM zuliebe deinem Hund Dinge zumuten müsstest, die dich letztlich dazu bringen, dich von dem Hund zu trennen. Du würdest es ihm nie verzeihen, glaube mir. Es würde eure Liebe unendlich belasten. Und das darf auch Thema sein, darüber könnt ihr reden. Vor diesem Hintergrund sehen Kompromisse auch schon anders aus. Und der Hund kann nicht auf dem Balkon schlafen, das muss dein Partner auch einsehen. Alles andere ist wahrscheinlich verhandelbar.


    Noch mal: mach dich nicht zu klein1 Das verringert nur die Achtung des Mannes vor dir.

    Tja,

    Da wirst Du Dich wohl tatsächlich entscheiden müssen - der Gute macht mir nun nicht wirklich den Eindruck das er von seinen Vorstellungen abweicht.


    Dazu mal:


    "Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm im Vergleich zur Kaltschnäuzigkeit mancher Menschen!", oder,


    "Ich bin ein Leben lang für das Verantwortlich was ich mit vertraut gemacht habe!"


    Weißt Du, Tiere sind im Gegensatz zu Menschen erfreulich ehrlich, einfach und treu - Dein Hund wird Dich immer lieben, egal was Du tust - Dein Partner scheitert bereits an einer Kleinigkeit.


    LG


    Xula

    Friederike

    Du warst zwischendurch anscheinend ohne Katze, aber dann den Freund erpressen Katze oder ich, finde ich mies. Dabei bleibe ich. Dann sollen solche extremen Tierliebhaber, die nur sich und das Tier sehen alleine bleiben.

    Und bei mir muss mein Freund die Tiere eben auch lieben :-) und nicht nur "stillschweigend" tolerieren.


    Ist eben total schön, wenn man zu dritt Spaß hat, der Freund auch mit dem Hund/Katze schmust und sie streichelt, er unaufgefordert die Tiere füttert (wenn er sieht, dass sie Hunger haben)


    So etwas ist mir unheimlich wichtig und macht mein Beziehungsleben harmonischer, da man (bei so einem wichtigen Punkt) einer Meinung ist. :-) :)^


    Bin übrigens aber nicht sooo auf Tiere fixiert, wie es eventuell den Anschein macht!


    Mein Hund kommt auch nicht mit ins Bett und Urlaub möchte ich auch lieber alleine machen (schon alleine weil ich es ihm auch nicht zumuten will, mit dem Flieger zu fliegen)


    Katzen haben bei mir auch nichts auf dem Tisch zu suchen.

    ich war ohne katze von 0-2 und daran kann ich mich leider nicht mehr erinnern, seit ich denken kann, habe ich katzen und falls meine katze mal sterben wird, was sicher der fall ist, dann möchte ich eine neue, nicht gleich nach dem tod, aber nach 1-2 jahren sicher wieder! den ich liebe katzen über alles!


    wie xula schon sagte:

    Zitat

    Weißt Du, Tiere sind im Gegensatz zu Menschen erfreulich ehrlich, einfach und treu - Dein Hund wird Dich immer lieben, egal was Du tust

    in dem fall eben nicht der hund, sondern die katze!


    das hat nichts mit extremer tierliebe zu tun und deshalb muss ich auch nicht alleine bleiben, da mein freund mit meinen katzen auskommt!


    ich bin auch bereit solche kompromisse einzugehen, wie die katze nicht ins schlafzimmer zu lassen später,... bisher hat er das noch nicht gefordert, nur wenn wir in eine gemeinsame wohung ziehen würden, darauf würde ich mich dann auch einlassen! aber falls es dir auffällt habe diese meinung noch mindestens 10 andere hier in diesem thread, deshalb verstehe ich ehrlich gesagt nicht, warum du mich mit "mieser erpressung" beschimpfst und mich damit beleidigst "dass solche extremen tierliebhaber, die nur sich und das tier sehen, doch besser alleine bleiben sollen"


    wie gesagt, meine katzen sind schon immer da (seit ich 2 bin) also werden sie auch immer da sein!

    @ Oldie

    Ich bin gerne bereit Kompromisse einzugehen, das sagte ich bereits, nur irgendwann hört es halt auf! Und an dem Punkt waren wir gestern! Es ist mir nicht leicht gefallen den Hund aus dem Schlafzimmer "zukehren", aber ich habs getan - ihm zu liebe. Nun bin ichs aber leid, das ständig neue Forderungen kommen oder die Augenbraue hochgezogen wird, wenn wir irgendwo hinfahren und ich den Hund dabei habe.... Ich mag ihn halt nunmal nicht 5 Stunden alleine in der Wohnung sitzen haben, wenn ich ihn mitnehmen kann!


    Ich glaube, das größte Problem ist wirklich, dass mein Freund den Hund nicht als Lebewesen mit Gefühlen wahr nimmt, sondern als eine gefühllose Sache, die man mal eben in diese oder jene Ecke stecken kann!


    Ich möchte gar nicht, dass er mit dem Hund rausgeht oder ihn füttert. Das habe ich bisher ganz gut alleine hingekriegt und werde es auch weiterhin tun! Er muss überhaupt nichts mit dem Hund machen, außer aktzeptieren, dass er da ist und auch immer da sein wird!

    Wenn man einen WIRKLICH liebt, nimmt man ihn nicht das weg, was er sooo sehr mag und liebt!


    Das ist meine Meinung.


    Tiere sind oft auch ein Hobby und ein schöner Zeitvertreib.


    So wie mein Freund gerne Gitarre spielt, gehe ich gerne mit dem Hund spazieren oder schmuse mit ihm.


    Was wäre wenn ich zu ihm sagen würde: Spiel nicht mehr so oft!


    Spiel in Zukunft in der Küche, im Wohnzimmer nervt es mich usw.


    So etwas kann man einfach nicht verlangen und solange das ganze nicht Überhand nimmt, passt auch alles.

    Hach mensch. Es sagt sich immer so einfach: Wenn er meinen hund nicht will kann er ja gehn... Hab ihm vorhin mal geschrieben, dass wir uns heute abend auf alle Fälle nocheinmal unterhalten müssen. Es macht mich einfach fertig! Er bedeutet mir inzwischen halt auch schon soviel, dass ich ihn nicht so ohne weiteres vor die Tür setzen kann... Im Grund genommen mag ich mich ja nicht wirklich von ihm trennen, aber was bliebe mir schon übrig, wenn er nicht bereit ist auch auf mich zuzukommen... :°(

    Zitat

    Tiere sind oft auch ein Hobby und ein schöner Zeitvertreib

    Mein Hund ist mehr als das... Er geht mit mir in Sucheinsätze... Er rettet Menschenleben!! Es war ein harter Weg aus ihm das zu machen, was er heute ist! Das werf ich nicht einfach weg! Für niemand! Umso schlimmer ist es für mich, dass mein Freund mich nun - vielleicht auch unbewusst - vor eine Entscheidung stellt!

    Wie lange seid ihr denn schon zusammen?


    Und wenn es letztendlich keinen Kompromiß gibt ist es vielleicht besser jetzt sich zu trennen als nach zig Jahren?!


    Ich drück dir die Daumen, daß ihr doch einen guten Mittelweg findet und er da toleranter sein kann! @:)

    meine meinung:


    wenn er dich wirklich liebt, dann akzeptiert er dich mit hund! zeig ihm doch mal diesen thread, damit er vllt verstehen, wieviel kummer dir das ganze bereitet! und wenn er überall unsere "mach-schluß-mit-ihm-wenn-er-deinen-hund-nicht-akzeptiert-schlachtrufe" liest, dann wird ihm vllt ganz anders! ;-)

    @-Toffifee-:

    dem ist nichts mehr hinzuzufügen außer: -Toffifee- hat recht!!!!!!!!!!!! super vergleich! :-)