Moritz27

    Das sehe ich auch so. Darum bin ich z. B. dazu übergegangen, auf solche Aussagen sofort nach dem Allergiepass zu fragen. Jemand, der wirklich allergisch ist, der geht ganz anders mit seiner Allergie um, als jemand, der nur versucht durch so einen Satz etwas zu erreichen. :-/ Umgekehrt kenne ich Katzenliebhaber, die trotz Allergie Tabletten nehmen, nur dass sie ein paar Stunden zu Besuch kommen können. Das ist meiner Meinung nach also nicht unbedingt ein Hindernis, sofern es keine extreme Allergie ist. Kenne ich aber auch bei einem Kollegen.

    Zitat

    aber ich habe damals die Verantwortung für ihn übernommen und .ich möchte ihn so artgerecht wie nur irgendwie möglich halten

    seit wann leben Hunde denn von ihrer Natur aus in einer Wohnung oder sogar im Schlafzimmer?


    Hundeliebe ja, aber im Schlafzimmer? Auf gar keinen Fall... Habt ihr keine andere Lösung, einen Garten oder so? oder wenigstens im Flur?

    Kleio

    ja, ich kann mir schon vorstellen, dass es Leute gibt, die eine Allergie vortäuschen um letztlich nur ihren Willen durchzusetzen ... :-/ Ich habe eine Bekannte mit einer schweren Katzenhaar-Allergie, die mich trotzdem gerne besucht, sie nimmt zuvor Tabletten und ich versuche im Gegenzug, soweit das möglich ist, ihr meine Katzen vom Leib zu halten, was meine Bekannte aber immer wieder selbst durchbricht, nämlich weil sie Katzen gerne streichelt und Katzen mag ... x:)

    kleine_himbeere

    Zitat

    Hundeliebe ja, aber im Schlafzimmer? Auf gar keinen Fall... Habt ihr keine andere Lösung, einen Garten oder so? oder wenigstens im Flur?

    Ich schlege vor, dass Du den Faden ganz durchliest. Diese Lösung ist schon gefunden und der Hund schläft jetzt nicht im Schlafzimmer. :-/

    Sydney

    Zitat

    ja, ich kann mir schon vorstellen, dass es Leute gibt, die eine Allergie vortäuschen um letztlich nur ihren Willen durchzusetzen ... Ich habe eine Bekannte mit einer schweren Katzenhaar-Allergie, die mich trotzdem gerne besucht, sie nimmt zuvor Tabletten und ich versuche im Gegenzug, soweit das möglich ist, ihr meine Katzen vom Leib zu halten, was meine Bekannte aber immer wieder selbst durchbricht, nämlich weil sie Katzen gerne streichelt und Katzen mag ...

    Eben. Man kann schon so durchaus erkennen, wer Tiere mag und wer nicht.

    Zitat

    Das mit dem Hof und Garten war ja ein Vorschlag vielleicht für eine neue Wohung in der Zukunft. Dieser Vorschlag wurde ja gleich negativ bewertet und rigoros abgeschmettert bzw. sofort negiert, da Hund ja z.B. Vögel jagen geht. (Obwohl er da wahrscheinlich sowieso nur Kranke oder Schwache erwischt).

    Äh sorry, das hatte ich so auch nicht verstanden... Also als Vorschlag für ne neue Wohnung... Ich fühlte mich da auch eher angegriffen. Eben nach dem Motto: Was Du hälst so einen großen Hund in der wohnung! Wie kannst Du nur! Die Sache mit den Vögeln war übrigens nur ein Beispiel. Es gibt noch sooo viele Dinge, die ein Hund plötzlich macht und die man in erster Linie gar nicht mit dem im "Garten halten" in Zusammenhang bringt. Aber das ist jetzt wirklich ein anderes Thema!

    Zitat

    kommt das häufiger vor, dass Dein Freund Dir verspricht, bei Dir vorbei zu kommen und macht es dann doch nicht? Ohne Begründung?

    Nein. Wenn er nicht kommt, kann er es schon begründen. Meistens ist es dann schon recht spät o.ä.

    Zitat

    willst Du, dass er bei Dir vorbei kommt, weil Dir langweilig ist? Oder weil Du mit ihm zusammen sein willst. Weil Du ihn vermisst? Vielleicht fehlt ihm dieses Gefühl und er ist deswegen eifersüchtig auf Deinen Hund?

    Normalerweise möchte ich ihn sehen, weil ich ihn vermisse und weil ich gerne mit ihm zusammen bin! Mir ist sehr selten wirklich richtig langweilig. Irgendwas finde ich immer um mich zu beschäftigen!;-)

    Zitat

    Für mich gehört eigentlich ein Hund eigentlich gar nicht in eine Wohnung. Eher in Kombination mit Hof bzw. Garten halt. Sicher gibt es Rassenunterschiede und best. Größen der Hunde bzw. unterschiedl. Temperament, so dass es auch Ausnahmen gibt.


    Katzen sind da schon etwas anpassungsfähiger, aber auch da ist es nicht toll.

    Spieglt etwas die Meinung von meinem Freund wider! ;-) Für ihn gehören Hunde auch nicht in die Wohnung. Katzen allerdings auch nicht! Kein Tier! Ich seh es so: Wer nicht die Zeit hat seinen Hund so zu beschäftigen, dass er wirklich dem Temperament entsprechend ausgelastet ist und in der Wohnung nichts lieber machen möchte als schlafen, der sollte sich sowieso keinen Hund anschaffen....

    Zitat

    Hat der Freund allergische Reaktionen gezeigt?

    Ja, er hatte einen Asthamanfall bei mir..... Seitdem der Hund nicht mehr im Schlafzimmer schläft und er auch Medis nimmt hatte er es nicht mehr. Es kann sein, dass der Hund nicht der alleinige Auslöser dafür war (Schließlich hatte er diese Anfälle früher auch schon - ohne Hund), aber ich vermute schon, dass er mit dazubeigetragen hat.

    Zitat

    Kommt mir auch komisch vor. Wenn ich eine Allergie vermute, gehe ich zum Allergologen und der testet auf Hundeallergie.

    Er hat ja nen Allergietest gemacht und eben leicht auf Hunde reagiert. Daraufhin riet ihm der Arzt zumindest nachts auf Hundekontakt zuverzichten...

    @Übeltäter

    Ich habe einen ausgebildeten Rettungshund... Die Ausbildung und auch das Training ist sehr zeitintensiv! Ich habe keinen 0815 Familienhund, der nur zum Gassigehen rauskommt! Wenn ich mit meinem Hund rausgehe wird gearbeitet! Ich machte das aber auch schon bevor ich meinen Freund kennenlernte! Er wusste also vorher schon, dass ich am WE oft mit dem Hund unterwegs bin! Ich denke, viel mehr Arbeit, als bei der Rettungshundearbeit kann man einem Border Collie nicht bieten! Diese Rasse ist für diese Arbeit hervorragend geeignet! Aber ich stimme Dir in einem voll und ganz zu: Wer einen Border Collie ausschließlich in der wohnung hält und ihn wirklich nur dreimal am Tag zum "pinkeln" rauslässt, der wird bald einen Hund haben, der die Wohnung zerlegt und andere Unarten an den Tag legt!

    @Kleine Himbeere

    Zitat

    seit wann leben Hunde denn von ihrer Natur aus in einer Wohnung oder sogar im Schlafzimmer?


    Hundeliebe ja, aber im Schlafzimmer? Auf gar keinen Fall... Habt ihr keine andere Lösung, einen Garten oder so? oder wenigstens im Flur?

    Ich denke die Schlafzimmerfrage wurde einige Seiten vorher ausführlich geklärt. Aber kurz nocheinmal dazu: Ein Hund ist ein Rudeltier. Beim Menschen besteht dieses "Rudel" aus dem Hund und "seinen" Menschen. Für Rudeltiere ist es normal, dass sie auch "zusammen" schlafen. Daher wäre ist es artgerecht, wenn der Hund im Schlafzimmer, bei seinem "Rudel" schläft!

    Also mein Hund schläft jetzt seit einem halben Jahr im Wohnzimmer und die schlafzimmertür ist geschlossen. Er hat damit auch kein Problem! Ich sage also nicht, dass es generell nicht möglich ist, oder dass es dem Hund schadet! Nur wollte ich jetzt nicht, dass er draußen im Garten in einem zwinger schlafen müsste...

    Ich sags nochmal anders: Hätte ich keinen hund gehabt und hätte, um mir einen anzuschaffen, die Bedingung: Dann schläft er im Garten! eingehen müssen, dann hätte ich mir keinen angeschafft. Aber so wars halt nicht.

    ich halte es auch für völlig falsch den hund nach draußen zu verfrachten. ich vergleiche den hund jetzt mal mit einem kleinkind :-)


    wenn man zu einem kleinkind sagt, fass nicht auf den herd, dann wird das kind es trotzdem tun. es versteht einfach nicht, warum es das nicht machen darf, bzw. andere dinge tun muss. erklärt man dem kind aber, warum es nicht auf den herd fassen darf, weil es nämlich heiß ist und es sich dort verbrennen wird, dann wird es (hoffentlich ;-) ) die finger davon lassen!


    das problem an der sache ist nun, dass der hund es gewöhnt ist, in der wohung zu schlafen und es nicht verstehen würde, wenn er jetzt plötzlich raus muss, der haken: man kann dem hund leider nicht, wie dem kleinkind, erklären warum er was nicht darf/ bzw. in dem fall durfte er es bisher und darf es nun seit neustem nicht mehr! man kann dem hund von anfang an dinge an- sowie aberziehen. lebt er jedoch 3 jahre lang in einer wohnung und muss dann plötzlich raus in die kälte, würde der hund sich mit sicherheit total zurückgestoßen und ungeliebt vorkommen. wahrscheinlich hat er sich schon ein wenig so gefühlt, als er aus dem schlafzimmer verbannt wurde, aber zwischen wohnzimmer und balkon oder zwinger besteht meiner meinung nach ein riesen unterschied.


    ich stell mir das grad so vor, wenn ihr beide abends bei dir auf der couch sitzt und der hund total traurig zur balkontüre reinschaut und jault, weil er nicht reindarf! das könnte ich meinem tier nie antun!


    liebe grüße

    Zitat

    ich stell mir das grad so vor, wenn ihr beide abends bei dir auf der couch sitzt und der hund total traurig zur balkontüre reinschaut und jault, weil er nicht reindarf! das könnte ich meinem tier nie antun!

    Anfangs hat er das ja gemacht und es hat mir fast das Herz zerissen! Deshalb möchte ich da jetzt auch eine andere Lösung finden, eben weil es jetzt, wenns richtig kalt wird, eh nicht mehr geht!

    Hallo Zwergine,

    Du hast mit Deiner Sicht dieser Sache ganz recht: Ein Hund ist in meinen Augen eher Familienmitglied als Haustier. Auch ich würde nicht wollen, dass ein Tier in meinem Schlafzimmer oder sogar in meinem Bett schläft (Haare, Schmutz, hie und da mal ein Floh in meinem Bett - NEIN DANKE!). Aber der Hund gehört ganz eindeutig in die Wohnung, in der auch der Rest seines Rudels, nämlich die Menschen leben.


    Du bist Deinem Freund entgegengekommen, soweit das vernünftig war, jetzt ist er am Zug. Er muß sich wohl oder übel entscheiden zwischen Beziehung mit einer Hundehalterin und Beziehungsende.


    Überlasse ihm diese Entscheidung, aber mach ihm klar, dass wenn er sich für die Beziehung mit Dir und Hund entscheidet, das Thema Hund damit erledigt ist. Er braucht nicht meinen, mit Salamitaktik (kleinscheibchenweise) immer an Deinem Hund herumnörgeln zu können!


    Ich finde ganz toll, was Du mit Deinem Hund machst und ich liebe auch Hunde über alles, mach weiter so und lass Dich nicht verbiegen.


    Liebe Grüsse an Euch beide (Du und Dein Hund) KuschelDom

    wie hat dein freund reagiert als der hund gejault hat? war es ihm egal?


    mein freund gibt immernach, wenn der kater an der tür kratzt und lässt ihn dann rein! ;-)


    gestern abend lagen wir im bett und plötzlich meinte er: hohl mal deinen kater, mir ist langweilig, ich möchte den streicheln!


    ich bin schier umgefallen! ;-) leider hat sich der kater grad ne runde die füße vertreten, somit konnte er ihn leider nicht streicheln! ;-)