Beziehung mit älterem Mann beginnt "zu kriseln"

    Hallo liebes Forum,


    ich erhoffe mir, dass ich hier an dieser Stelle ein bisschen Input bekomme, da ich mich in einer völlig neuen Situation befinde.


    Zu meiner Person:ich bin 25 und in der Endphase meines Studiums. Mein Freund ist 40 und Lehrer.


    Mittlerweile bin ich mit meinem Freund ca. 4 Monate fest zusammen, davor haben wir uns lose getroffen und einander beschnuppert. Diese Phase des Kennenlernens lief auch wirklich super; trotz des Altersunterschieds haben wir viel gemeinsam und haben viel zusammen unternommen. Sogar einen ersten kleinen Urlaub haben wir gut gemeistert.


    Leider hat er vor ca. 2 Monaten angefangen, mich wegen allem möglichen Quatsch zu sticheln. Ich bin wirklich keine humorlose Tomate und kann einiges ab, aber er hat Grenzen teilweise überschritten, was ich ihm auch deutlich gemacht habe. Er hat sich daraufhin auch sofort entschuldigt, er wolle mich nicht verletzen. Leider passieren solche Vorfälle in letzter Zeit immer wieder und ich bin super verletzt und er ratlos, wie es wieder soweit kommen konnte, dass er mich gekränkt hat. Das Ganze gipfelte heute, dass er mich verbal dermaßen angemacht hat, dass ich nur noch weinend seine Wohnung verlassen habe.


    Daraufhin haben wir noch einmal telefoniert und er meinte wieder, dass es ihm leid tut und er das alles ja gar nicht wollte. Aber trotzdem kommt es jetzt vermehrt vor und ich weiß gar nicht, was ich noch machen soll. Ich komme mir so abgewertet vor.


    Kontra gegeben habe ich ihm auch schon (bringt nichts), mich wütend entzogen auch schon und heute geweint.


    Wenn er es selber gar nicht möchte, wieso tut er das dann? Schluss machen möchte er auch nicht und ich eigentlich auch nicht, weil wir sonst eigentlich harmonieren...so was hatte ich noch nie und frage mich auch, ob es etwas mit dem Altersunterschied zu tun hat, dass er meint, er könne sich (als Älterer) über mich erheben...?!

  • 90 Antworten

    Danke schon mal für euren Input!


    Ein Beispiel (am besten das von heute): Ich habe einen nicht ganz intelligenten Spruch in Bezug auf seine Gesundheit gebracht, die aber eigentlich so nicht gemeint war. Er hat den Spruch aber darauf bezogen und mich sofort als "hirnamputiert" bezeichnet. Es kam dann zur Klärung und er entschuldigte sich.


    Ein paar Tage davor hatten wir eine Diskussion über einen Film (mein Spezialgebiet), anstatt mir zu zuhören und auf meine Argumente einzugehen, hieß es: Schön, wie du wieder die Welt erklärst.


    Da kam ich mir nicht ernst genommen vor und habe zurückgeschossen (Du musst dir die Welt vielleicht erklären lassen)-daraufhin machte er dicht und erklärte die Diskussion für beendet. Aussprache folgte danach auch mit seinem Versprechen, mich mehr ernst zu nehmen.

    Warum greift ihr euch bei so einem Kleinkram wie Film-Diskussion so stark an?


    So, wie du es schreibst, klingst du eher überempfindlich? Wenn jemand sag "die Diskussion ist beendet" bin ich doch nicht tödlich beleidigt, verletzt und weine hinterher?


    Ihr solltet euch darauf einigen, eine "Diskussionskultur" anzueignen. Klar formulieren, wo die Grenzen sind, evtl Stoppworte benutzen usw.


    Zu Beginn einer Beziehung gibt es da durchaus Spannungen. Das ist normal, man muss sich da finden und zusammenraufen.

    Zitat

    Ich habe einen nicht ganz intelligenten Spruch in Bezug auf seine Gesundheit gebracht, die aber eigentlich so nicht gemeint war. Er hat den Spruch aber darauf bezogen und mich sofort als "hirnamputiert" bezeichnet.

    Unter "Sticheln" hätte ich jetzt schon eine deutlich feinere Spitze erwartet. :-o Dich hirnamputiert zu nennen ist kein Sticheln mehr, sondern eine plumpe und handfeste Beleidigung!


    Andererseits dürfte er deinen Spruch (was auch immer es war) auch schon als Angriff empfunden haben, wenn er verbal so massiv zurückschlägt. ":/

    Das waren jetzt nur 2 Beispiele...es kommt halt ständig vor, dass ich mich nicht ernst genommen fühle. Nun bin ich mittlerweile nach 2 Monaten Stichelein über mein Aussehen, Hintergrund, soziale Schicht tatsächlich überempfindlich geworden. Disskussionen darf er natürlich nur beenden; ich nicht.


    Ich hab das auch schon thematisiert in der Hoffnung, dass er mir auch mal zeigt, dass er mich ernst nehmen kann. Das Gleichgewicht stimmt da nicht mehr für mich zurzeit.

    jessiesgirl231

    Zitat

    Ich hab das auch schon thematisiert in der Hoffnung, dass er mir auch mal zeigt, dass er mich ernst nehmen kann. Das Gleichgewicht stimmt da nicht mehr für mich zurzeit.

    Hat das Gleichgewicht denn irgendwann gestimmt? Ich meine, Du erwähnst, dass er 15 Jahre älter ist. Aus welchem Grund? Kommst Du Dir "kleiner" neben ihm vor oder ist er derjenige, der den Altersunterschied oder etwas anderes heranzieht, um Dich kleiner zu sehen?


    Was ich bei keinem von Euch erkennen kann (kann natürlich an den Beispielen liegen) ist eine sachliche Auseinandersetzung. Du stichelst eher und er ist überhaupt grob persönlich beleidigend. Als Lehrer muss er zumindest wissen, wie es auch respektvoll geht, aber es fehlt ihm scheinbar der Respekt vor Deiner Meinung und Deinen Ansichten. 4 Monate und davon 2 mehr als respektloses Miteinander - klar, wenn Du es noch probieren möchtes, warum nicht, aber dann würde ich schon klare Grenzen ziehen und zwar jedes Mal, wenn er unsachlich wird. Allerdings solltes Du es dann natürlich auch sein und Dich gar nicht auf diese Ebene begeben. Trotzdem würde ich mir da auch einen gewissen Zeitrahmen geben und meine Lebenszeit nicht zu lange verschwenden, wenn er so gar nicht seinen Ton ändert.


    Und seine Entschuldigung? Was bringt das denn, wenn er immer wieder verbal ausholt und zuschlägt, sich entschuldigt und dann so weiter macht. Ich würde ihn jetzt mal fragen, was seine Entschuldigung bedeutet und ob er etwas in Zukunft ändern will. Sonst ist das etwas, was sich immer öfter und auch immer häufiger passieren wird.

    Zitat

    dass ich mich nicht ernst genommen fühle.

    Zitat

    Disskussionen darf er natürlich nur beenden; ich nicht.

    Zitat

    Das Gleichgewicht stimmt da nicht mehr für mich zurzeit.

    Zitat

    dass er mir auch mal zeigt, dass er mich ernst nehmen kann.

    Da liegt doch eher das Problem.


    Weshalb fühlst du dich nicht ernst genommen?


    In welchen Situationen fühlst du dich genau nicht ernst genommen?


    Wie hast du ihm kommuniziert, dass du den Umgang so nicht in Ordnung findest (und was hat er gesagt, als du weinend aus dem Haus gegangen bist)?


    Was sollte sich deiner Meinung nach ändern, damit du dich ernster genommen fühlst?

    Das, was du beschreibst, klingt für mich nicht nach den typischen Aushandlungs- und Zusammenraufprozessen zu Beginn einer Beziehung, sondern nach einem eklatanten Mangel an Respekt dir gegenüber. Warum tut er das denn, weiß er das? Hat er dir das mal erklärt? Und warum ist er überhaupt mit dir zusammen, wenn er immer ausreichend "Gründe" findet, dich abzuwerten? Hast du ihn das mal gefragt?


    Und wie Kleio schon schrieb, seine Entschuldigungen bringen doch nichts, wenn es sich wiederholt. Das sind nur leere Worte.


    Nach vier Monaten hängt man noch nicht so aneinander, da würde ich mittlerweile wohl kategorisch die Reißleine ziehen (nicht bei schlechter Streitkultur, aber bei Respektlosigkeit). Wenn du daran festhalten willst, würde ich mir überlegen, wie du bei der nächsten Entgleisung reagieren willst. Das kannst du ihm in einer ruhigen Minute ruhig mitteilen, also dass du an der Beziehung zweifelst, dass das aufhören muss und was du bei dem nächsten Ausfall tun wirst. Das musst du unbedingt konsequent durchziehen. Und die Idee einer gedanklichen Deadline finde ich auch gut.


    Du schreibst, dass es vor zwei Monaten begann. War da irgendwas oder hat er da einfach mehr seine "Maske" fallen lassen? (Was auch zu bedenken ist: Ab jetzt senkt sich die Waage in die andere Richtung - heißt bis jetzt halten sich die zwei guten und die zwei schlechten Monate die Waage, wenn sich aber nichts ändert, überwiegen künftig die schlechten Monate.)

    Zitat

    Sogar einen ersten kleinen Urlaub haben wir gut gemeistert.

    Oh je. Das klingt nach irgendeiner Prüfungsaufgabe, aber doch nicht nach großer Verliebtheit und einer tollen gemeinsam verbrachten Zeit. :-/

    Zitat

    Stoppworte wären ne Idee...

    Ernsthaft? Wenn ich über so etwas nach so kurzer Zeit schon nachdenken müsste (ja, wenn ich überhaupt darüber nachdenken müsste), ist das doch eher der Anfang vom Ende.


    Ich sehe hier kein Land.

    Ganz ehrlich, er beleidigt dich grob und das am Anfang der Beziehung ? Wie soll das denn in nem halben Jahr aussehen ?


    Ich habe das Gefühl als würde er versuchen sein kleines naives Mäuschen dadurch zu "formen" und dich zu dem zu erziehen was er gerne als Gespielin hätte, sonst nichts.

    Danke für eure Beiträge! Ich sehe das eigentlich ganz genauso, dass da definitiv was schief läuft.


    Ich möchte erwähnen, dass die Sprüche "Schön, wie du die Welt erklärst" nicht mit einem humorvollen Zwickern gesagt werden. Ich bin in der Lage über mich selbst zu lachen, sonst hätte ich solche Probleme wohl auch in anderen Beziehungen gehabt. Hatte ich aber nie.


    Könnt ihr verstehen, dass man irgendwann tatsächlich empfindlich wird, wenn (egal was man sagt), sofort drauf gehauen wird...man mundtot gemacht wird. Alles wird als Schwachsinn und Irrlehre meinerseits abgetan. Das schmerzt und das habe ich ihm auch gesagt.


    Gestern fragte ich ihn, warum er sich nicht einfach trennt, wenn ich so viel Schwachsinn rede. Daraufhin meinte er, dass für ihn trotzdem die positiven Dinge überwiegen, er mich auch gar nicht immer traurig machen wolle, er aber auch nicht wüsste, wie er das einschränken könnte. Er gestand dann auch, dass seine vergangenen Beziehungen auch aus diesem Grund gescheitert seien....


    Ich habe gesagt, dass ich mich zukünftig solchem Verhalten konsequent entziehen werde und ob er nicht sein Muster endlich lernen möchte zu durchbrechen. Er sagte, er müsste mal drüber nachdenken.

    und noch was: vielleicht erzähle ich Schwachsinn, dann kann man das aber mir vernünftig erklären und mich nicht abwerten. Ich wünsche mir einfach, dass auf mich eingegangen wird. Das weiß er, möchte es auch (angeblich), tut es aber trotzdem nicht.

    Ich finde, dass du aber auch nicht gerade nett bist :-X


    Wie sah denn die "nicht ganz so intelligente Bemerkung zu seiner Gesundheit" aus?


    Wenn er da empfindlich ist, dann solltest du das eigentlich wissen. Seine Bemerkung daraufhin war zwar unter der Gürtellinie, aber deine Bemerkung zuvor scheint das ja ausgelöst zu haben.


    Und das mit dem Film kann ich nicht ganz ernst nehmen, ich finde auch, dass du da ziemlich empfindlich reagiert hast. Du pfefferst ja genauso zurück.

    Zitat

    Wie sah denn die "nicht ganz so intelligente Bemerkung zu seiner Gesundheit" aus?

    Wir hatten uns für ihn Wohnungen im Internet angeguckt (er möchte eine kaufen) und er hat zurzeit Probleme mit seinem Bein (wohl etwas mit den Nerven) und es gab eine Wohnung im EG (er würde lieber weiter oben wohnen) und ich meinte: ist doch nicht so schlimm im EG, zumal man vielleicht irgendwann nicht mehr laufen kann.


    Daraufhin wurde ich als "hirnamputiert" bezeichnet und wie ich so einen Spruch bringen kann.


    Ich habe mich sofort entschuldigt. Es war nicht auf seine jetzige Situation mit dem Bein bezogen, sondern mehr in die Zukunft gedacht. Wenn ich eine Wohnung kaufe und dort den Rest meines Lebens verbringen will, dann denke ich persönlich eben ans Alter. Es war nicht als Provokation gemeint und ich finde eine plumpe Beleidigung gleich auszusprechen, etwas überzogen.

    Da hast du wohl einfach einen Wunden punkt getroffen.


    Ihr werft euch dann aber beide ziemlich flapsige Bemerkungen an den Kopf. Die Situation mit der Wohnung mal ausgenommen.


    Ich würde das Gespräch suchen, aber nicht dann, wenn er wieder was vom Stapel lässt, sondern in ruhigen Momenten.


    Sollte das trotzdem Dauerzustand bleiben, weil er sich da nicht "beherrschen" kann, würde ich nach der kurzen Zeit definitv das Weite suchen.