Man kann sich seine Partner halt nicht backen. Jeder hat irgendwas, was den potentiellen Partner abschreckt. Wenn das bei dem Mann für Dich sein Job ist, dann lass es lieber. Ich finde, wenn Du Dir schon solche Gedanken machst, ist es eh nicht das Richtige.


    Und ansonsten:


    meine Schwester ist mit einem Dok verheiratet. Die Ass.zeit war stressig, keine Frage, aber trotzdem hat er die meisten Wochenende mit meinem Sohn verzockt. Und bei vielen Sachen kann man ja auch einfach mit. Wenn er Bereitschaft gefahren ist, ist sie halt einfach mit. Oder wenn er Nachtdienst hatte, war sie im Ärztezimmer.


    Nun ist er Oberarzt mit 37,5 Stunden Woche und Dienste gibt es auch kaum mehr welche. Mein Mann, der Lehrer, arbeitet ehrlich gesagt deutlich mehr.

    Zitat

    Ich denke, dass viele Ärzte von ihrem Partner erwarten, dass er/sie sich ein autonomes Leben aufbaut und dass "Rockzipfel" - Partner weniger erwünscht sind! :-) Er wird wahrscheinlich wirklich nicht so viel Zeit für eure Beziehung haben und auch die Betreuung eurer Kinder wird hauptsächlich an dir hängen bleiben, wenn ihr welche haben solltet. Außerdem musst du ein gewisses Durchsetzungsvermögen haben - so eine Beziehung ist nicht immer ganz einfach. ;-)

    So ein Quatsch ]:D

    Zitat

    Zudem ist die Assistenzarzt-Zeit eh als arbeitsreich und stressend verschrien, aber das wird ja nicht immer so bleiben.

    Die Zeit danach ist wahrscheinlich genauso anstrengend, weil sie mehr Verantwortung haben, viele Entscheidungen alleine treffen und auch mehr "eigene" Patienten haben. Und meistens nebenher noch ihre Dissertation schreiben. Außerdem haben sie nach der Assistenzzeit immer noch nicht ganz ausgelernt, so dass der Druck eher noch größer wird. Erst wenn sie ein paar Jahre Berufserfahrung haben, kommt mehr Routine rein. Der Stress wird aber nicht weniger, weil sie dann schwerere "Fälle" behandeln müssen und sich die Gesamtwochenstundenzahl wahrscheinlich nicht wesentlich ändern wird.


    Da darf man sich nichts vormachen. :-D

    Zitat

    Ich denke, dass viele Ärzte von ihrem Partner erwarten, dass er/sie sich ein autonomes Leben aufbaut und dass "Rockzipfel" - Partner weniger erwünscht sind! :-)

    Was hat das mit dem Beruf "Arzt" zu tun?


    Kein sauber tickender Menschen will ein Rockzipfelanhängsel, dass alleine kaum überlebensfähig ist.


    Fehlt nur noch das top Argument, dass früher oder später immer in solchen Fäden auftaucht...: Die Beziehung kann nicht halten, denn ihr könnt ja nicht über den Beruf reden und habt euch dadurch weniger zu sagen.


    Schließlich quatschen Ärzte nach Feierabend über nix anderes :)z

    Zitat

    Was hat das mit dem Beruf "Arzt" zu tun?

    Gut, keiner möchte ein Rockzipfelanhängsel, aber Ärzte am wenigsten, da ihr Beruf meistens an erster Stelle steht, vor ihrem Privatleben und sie das auch von ihrer Partnerin erwarten, weil sie ebend nicht so viel Zeit in die Beziehung investieren können. Es gibt durchaus Beziehungen, in denen Partner ständig zusammen sind. Stelle ich mir auch erdrückend vor, aber es gibt ebend Leute, die ohne einander nicht können.

    Zitat

    Kommt darauf an, wann er morgens anfängt. Aber 12 Stunden-Schichten sind normal in Krankenhäusern: Die Arbeit ist sehr anstrengend, dafür verdienen sie gut, viel besser als niedergelassene Ärzte, haben aber ebend weniger Zeit für sich!

    Nein, auch Ärzte arbeiten ganz normal 8 h/Tag, alles andere sind Überstunden. Wer täglich x Überstunden gemacht, wird ausgebeutet. Um 21 Uhr sollten nur die Ärzte in der Klinik sein, die Dienst haben. Und die bleiben bis zum nächsten Morgen.


    Ich hab übrigens trotzdem Schichtdienst inkl. 12 Stunden Schichten noch Freizeit. Denn selbst Leute mit solchen Arbeitszeiten haben hin und wieder mal frei. Sogar mehr als normale Arbeitnehmer dank zusätzlichen freien Tagen aufgrund des Schichtdienstes. Ich habe aktuell mehr Freizeit als jeder mit einem 9-to-5 Job.


    Auch als Arzt kann man ein ganz normales Privatleben führen und muss nicht rund um die Uhr im Krankenhaus sein. Sollte das der Fall sein, wird man eindeutig ausgebeutet und sollte sich nach einer neuen Stelle umsehen.

    PS:

    Zitat

    wird es dir wahrscheinlich auch nicht so viel ausmachen, ihn nur am Wochende, abends oder an bestimmten Tagen zu sehen

    Das ist immer so, wenn beide berufstätig sind. Die sehen sich alle nur abends und eben an den Wochenenden. Oder wenn einer Schicht arbeitet (Schließlich keine Arztsache, wieso fragt hier eigentlich nie einer, ob ein Automobilkonzern-Bandarbeiter im Schichtsystem als Berziehungspartner taugt? :=o ) noch seltener.

    mnef, wir sind uns aber schon einig, dass Krankenhausärzte den ganzen Tag im Krankenhaus sind und deshalb zwangsläufig mehr mit ihrer Arbeit als mit ihrem Privatleben beschäftigt sind? Das wird überall so sein!


    Niedergelassene Ärzte haben wahrscheinlich mehr Zeit und können sie sich freier einteilen.

    Zitat

    Das ist immer so, wenn beide berufstätig sind. Die sehen sich alle nur abends und eben an den Wochenenden.

    Die sind dann aber um 17 Uhr, spätestens 18-19 Uhr zu Hause. Manche arbeiten auch nur teilzeit und sind dann mittags zu Hause.