• Beziehung mit einer Flugbegleiterin, Freund hätte damit Probleme

    Hallo, also ich habe nach dem Abitur, also vor ein paar Jahren, mal ein Jahr lang als Flugbegleiterin gearbeitet. Letztens habe ich mich mit einer damaligen Kollegin getroffen, die immer noch in dem Beruf arbeitet und sie erzählte mir, dass sie neue Leute einstellen wollen, vor allem für Langstrecke. Sie fragte mich, ob ich es mir wieder vorstellen…
  • 288 Antworten

    Zu meiner aktuellen Lage:


    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich machen soll. Er will auf keinen Fall die Trennung, was ich will..hmmm...ich sehe immer noch Hoffnung für mich und diesen Mann. Vielleicht rede ich mir das auch nur ein, hätte es gerne. Er war früher, bzw eigentlich bis vor ein paar Monaten immer sox:)...lieb, verständnisvoll, hat mir zugehört, war immer für mich da, hat mir meine Freiräume gewährt, meine Freunde gemocht, haben viel unternommen, waren (sind) auf einer Wellenlänge, haben uns blind verstanden, ähnlichen Humor. Wir haben uns manchmal angeschaut und wussten, was der andere denkt. Das ist schon toll, sowas.


    Andereseits hat er mich durch seine abweisende Art auch sehr verletzt und auflaufen lassen. Er hat die letzten Tage viel gehässige und abwertende Dinge gesagt. Also auf Dauer geht sowas gar nicht...Ich denke, sollte ich den Job bekommen und auch machen, kann ich diese Partnerschaft "vergessen". er würde wohl nicht Schluss machern, aber mir dermassen die Hölle heiß machen und das kanns ja auch nicht sein. Allein der Aspekt, dass es so werden könnte müsste mich schon "flüchten" lassen.


    Aaaaber und das habe ich hier vielleicht noch nicht deutlich erwähnt. ich liebe diesen Mann seit nun mehr als sechs Jahren und diese Liebe erkaltet nicht einfach, auch nicht, wenn er sich so benimmt und verändert. Sie stellt sich vielleicht manchmal in Frage, prüft nach, versichert sich und hofft auf Besserung-aber gestorben ist sie definitiv nicht!


    Kurzum mir geht es richtig schlecht...Ich hasse Situationen, in denen ich nicht weiter weiß-doch ich bin, jedenfalls zu Zeit, mit meinem Latein am Ende....

    Ach und nochwas...das war dann aber auch mein letzter Beitrag für den Sonntag, versprochen...;-)


    Keiner von euch ist auf den Aspekt mit der Narbe eingegangen. Was meint ihr, könnte sowas wirklich ein Grund sein, nicht als Fb eingestellt zu werden? Ist ja schon ein bißchen oberflächlich da, also damit meine ich, es kommt schon auf das Aussehen an! Zur Erklärung, so schlimm ist die Narbe nicht, zumindest nach meiner Meinung. Ist halt ne Brandnarbe die aber schon über den ganzen rechten Handrücken verläuft (von ungefähr zwischen Daumen und Zeigefinger bis zur Wurzel des kleinen Fingers)-


    Also damit hat er es leider echt geschafft, mich etwas zu verunsichern. Und das ist bei mir wirklich nicht so leicht...:-/

    Lilou28,


    mir gefallen deine Beiträge, weil du nicht einseitig subjektiv deinen Freund aburteilst. Sondern obwohl du deine Ansichten hier niederschreibst, nicht nur einseitig berichtest.


    Ich finde es auch toll, das du trotz seiner manipulativen Art (so wirken deine Beispiele, wie er mit dir umgeht auf mich) dich nicht nach seinen Ansichten unterordnest.


    Denn es ist neben dem wir (der Paarbeziehung) dein eigenes Leben, wo du deine Wünsche umsetzen willst.


    Sowas ganz ähnliches habe ich auch mit meinen Exfreund erlebt, mit dem ich immerhin 5 Jahre zusammen war.


    Lange war mit ihm auch alles in Ordnung, nur er war irgendwann durch einige Gründe, die nur seinen gedanklichen Kosmos betrafen, absolut verändert.


    Ich erkannte diesen Menschen nicht mehr wieder, war sehr verzweifelt, obwohl ich kein schwacher Mensch bin und genau weiß was ich will. Ich hatte sehr viel Zeit in diese Beziehung investiert, ich habe mich gefragt, ob es das überhaupt wert war, ihn genommen zu haben.


    Ich habe dann auf dem Scheitelpunkt des Unglücks ganz alleine darüber nachgedacht und die Konsequenzen gezogen. Das hat sich alles in den frühen Jahren meiner Zwanziger abgespielt.


    Ich wollte keinen Tag wertvolle Lebenszeit mehr verschwenden, so tief unglücklich zu sein und noch depressiver zu werden.


    Deswegen setz dich mit ihm hin, diskutiere möglichst ruhig deine Ansichten und seine Ansichten durch.


    Wir ihr euch beide euer Leben vorstellt und wie es weitergehen soll.


    Nachher wird dir schon deine Gedankenkraft dabei helfen, die richtige Entscheidung zu treffen.


    Menschen können sich um 180 Grad drehen und sehr verändern, das ist von niemanden die Schuld, nur etwas was einfach passieren kann.


    Wenn es nicht mehr gut geht gibt es dort draußen noch einige Menschen, die besser zu einem passen.


    Das Leben ist nicht vorbei, nur weil man einen neuen Lebensweg beschreitet.

    Zitat

    Ich finde es schrecklich, wenn Paare immer zu zweit auftreten. Man hat kennt dann die eine Person und bekommt sie praktisch nicht mehr allein zu sehen oder zu sprechen.

    Auch wenn ich mit meiner Frau zusammen erscheine- sprechen kann man mich problemlos auch alleine. Da sehe ich kein Problem.

    Zitat

    Sorry, aber das kann ich null verstehen...Ich bin eher "genervt" von Leuten (in meinem Bekanntenkreis), die es nur im Zweierpack gibt.

    Warum sollte das stören?


    Ich gehe nicht alleine auf Parties oder Feiern, wo man auch als Paar erscheinen kann, weil ich alleine keine Lust dazu hätte- so einfach ist das ;-). Deswegen ist es auch ein Irrtum zu glauben, ich oder meine Frau wären in unserer Freiheit eingeschränkt...


    Und reden kann man mit mir auf Parties oder Feiern auch problemlos alleine- was wir auch genügend wahrnehmen. In der Regel sind da ja auch viele andere Paare.

    Zitat

    Und ich kenne genug Beziehungen, die aufgrund des "zusammenklebens" gescheitert sind.

    Nebeneinanderleben ist nicht gleich Zusammenleben- nicht immer kann man das als Außenstehender unterscheiden. Die Frage ist auch, ob das Zusammenleben nach außen als Zusammenleben erscheint, weil einer der Partner den anderen Partner dazu nötigt, oder ob das auf freiwilliger Basis geschieht.

    Zitat

    Auch wundern sich diese Leute dann, dass sie plötzlich ganz allein da stehen. Weil sie nämlich die freundschaftlichen Beziehungen in der Zeit total haben schleifen lassen!Sowas wollte ich nie und werde es auch nie wollen!

    Das ist für mich nicht nachvollziehbar. Wir haben trotzdem freundschaftliche Beziehungen zu anderen Menschen (nicht wenige)... und wir stehen auch nach 25 Jahren nicht alleine da- sind immer noch sehr gut zusammen (wir hatten uns auch relativ jung kennengelernt- wie geschrieben- als meine Frau 26 Jahre war hatten wir bereits zwei Kinder)- und Trennungsgedanken waren bei uns wirklich niemals ein Thema.


    Und so richtig glaube ich nicht, dass sich nur Dein Freund geändert hat... ]:D

    Hallo,


    heute ist echt kein guter Tag.


    1.schlecht geschlafen


    2.erkältet


    3.auf dem Weg zur Arbeit geblitzt worden und hatte noch mein Handy am Ohr...:-/


    Was das wohl kostet? Ist doch vor kurzem alles erhöht worden, oder?


    Naja-genug gemault....

    @ LucifersAngel

    Danke für Deinen Beitrag...

    Zitat

    Deswegen setz dich mit ihm hin, diskutiere möglichst ruhig deine Ansichten und seine Ansichten durch.

    Ja, das versuche ich. Wir haben ja schon gesprochen, aber ich habe das Gefühl da liegt noch mehr im Argen. Geklärt ist noch nichts. Komischerweise scheint von meinem Freund eine "Last" abgefallen zu sein, seitdem er sich "geoutet" hat. Ich habe aber das Gefühl, das war noch nicht alles. Ich erfahre alles irgendwie immer so teilweise, Schritt für Schritt. Vielleicht kann er es nicht anders, für mich ist es jedenfalls schwierig! Jeden tag denke, was da wohl noch kommen mag. Darüber hinaus, muss ich ihm auch noch sagen, dass ich mich nun wirklich beworben habe, das weiß er noch nicht. (Kann sensibelman jetzt wieder als Aufhänger nehmen..;-))

    Zitat

    Wenn es nicht mehr gut geht gibt es dort draußen noch einige Menschen, die besser zu einem passen

    Ja, das kann sein. Trotzdem kann ich mir im Moment keinen anderen vorstellen, aber das ist wahrscheinlich normal....

    @ sensibelman

    Nur so zur Info, meine Beispiele bezüglich "immer im Zweierpack" erscheinen und so weiter, waren nicht (unbedingt) auch Dich und Deine Frau gemünzt, eher so allgemein festgestellt!

    Zitat

    Und so richtig glaube ich nicht, dass sich nur Dein Freund geändert hat

    Dann lass es halt! Natürlich kann man selber auch nicht so super beurteilen, ob man sich geändert hat. Habe in dem Sinne jedenfalls nix von meinem Freund gehört. Verändert habe ich mich vielleicht durch sein abweisendes Verhalten, welches er die letzten Monate an den Tag gelegt hat. Klar zieht man sich da auch zurück. Aber grundsätzlich bin ich noch "die", die er vor Jahren kenenn gelernt hat. (natürlich älter, reifer, im Berufsleben stehend etc.)


    Du hast übrigens meine Frage nicht beantwortet, die lautete:Welche Argumente meines Freundes würdest du nicht von der Hand weisen?

    Zu der Blitzergeschichte: Ich glaub wenn die dich blitzen, dürfen die dich für das Handy nicht belangen. Denen geht es um die Einhaltung der Geschwindigkeit, für Handy am Steuer sind andere zuständig, soweit ich weiß. Außerdem kommen Blitzer (zumindest bei uns) auch oft nicht an. Also dazu zumindest mal eine kleine Beruhigung, ansonsten wünsch ich dir gute Besserung!


    Welchen Sinn es haben soll, dass hier manch einer unbedingt der TE die Alleinschuld einreden will (für etwas, wofür es gar keine Schuld geben kann), versteh ich auch nicht so recht...

    @Miss_Freedom deine antwort bedarf der konkretisierung, möglich dass ich dich verstehe, und ähnliches verständnis dafür habe, wo bedarf es individualimus bei mein, dein, unser? lg Dave@:)

    @ DaveMacalister

    Zitat

    deine antwort bedarf der konkretisierung

    nö, denn in diesem faden geht es nicht um mich und meine einstellung zum leben, sondern um die situation der TE. ;-)

    @ Lilou28

    Zitat

    Du hast übrigens meine Frage nicht beantwortet, die lautete:Welche Argumente meines Freundes würdest du nicht von der Hand weisen?

    hmm, "Argumente" ist vielleicht das falsche Wort- aber seine Überlegungen, was z.B. Familie betrifft.


    Das hier passt vielleicht dazu:


    http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/446607/


    Ich kann ja immer etwas (zufrieden) zurückblicken.


    Bei Verwandten und Bekannten habe ich aber diverse unschöne Entwicklungen der Partnerschaften erleben können.


    Das Dumme ist immer: man kann seine Zeit nicht zurückdrehen und die Dummheiten und entgangenen Chancen der "Jugendzeit unter 30" können Menschen das ganze Leben lang verfolgen.


    In die weite Welt reisen kann man auch jederzeit in seinem Leben- also auch, wenn man schon älter ist. Andere Sachen lassen sich nur in einem bestimmten Zeitfenster günstig umsetzen (Familie mit Kindern)...


    In einer wackligen Partnerschaft bieten bestimmte Berufe oder Freizeitgestaltungen in der Tat größere Versuchungen, der wackligen Partnerschaft zu entfliehen, als sie zu retten- und nicht wenige Menschen sehen erst nach Jahren, dass sie eigentlich ihre alte Partnerschaft viel zu schnell aufgegeben hatten.


    Bei stabilen Partnerschaften sehe ich da weniger Probleme.


    Ferne, Fremde, Alkohol, .... lassen schneller den Partner, für den man vielleicht noch einen Funken Liebe hat, vergessen....- das lässt sich auch statistisch zeigen (leider keinen Link zur Hand).


    Manche geben es nicht offen zu, ihre Partnerschaft zu leichtfertig auf's Spiel gesetzt zu haben (wer gibt schon gerne seine Fehler- die man selbst als solche erkennt- offen zu, schon gar nicht, wenn andere Menschen Rat und Warnung gegeben hatten).


    Durch hin- und wieder widersprüchliche Aussagen habe ich aber oft genug gemerkt, dass der betreffende Mensch doch nicht ganz so glücklich ist, wie er sich versucht zu geben, um seine nach Jahren gescheiterte Partnerschaft zu "vergessen". Mit neuer Partnerschaft findet dann nicht selten ein geistiger Verdrängungskampf statt- aber eine langjährige Partnerschaft vergisst man nicht wieder (dazu ist das menschliche Gedächtnis zu tückisch)- auch wenn die alte Partnerschaft an "unglücklichen" Bedingungen zerbrochen war.


    OK- es gibt auch echte partnerschaftliche "Fehlgriffe"- aber die halten in der Regel nicht lange und wirken nicht so stark nach...

    Zitat

    Das Dumme ist immer: man kann seine Zeit nicht zurückdrehen und die Dummheiten und entgangenen Chancen der "Jugendzeit unter 30" können Menschen das ganze Leben lang verfolgen.

    Genau wie es einen verfolgen kann, etwas dem Partner zuliebe nicht getan zu haben wie z. B. auf einen Berufswunsch verzichtet wie im Falle der TE.

    Zitat

    In die weite Welt reisen kann man auch jederzeit in seinem Leben- also auch, wenn man schon älter ist. Andere Sachen lassen sich nur in einem bestimmten Zeitfenster günstig umsetzen (Familie mit Kindern)...

    Ach was. Heutzutage kann man mit über 40 noch schwanger werden. Das Argument lässt sich mit einer Hand vom Tisch wischen. Und was macht wohl mehr Spaß, in der weiten Welt herumzureisen, wenn man noch jung, knackig und gesund ist oder alt, klapprig und eventuell das eine oder andere Zipperlein hat? Bin eher der Meinung, wenn man eine solche Chance hat, soll man sie nicht sausenlassen. Wer weiß, ob man später noch in der gesundheitlichen Verfassung für weite Reisen ist.

    Zitat

    Ferne, Fremde, Alkohol, .... lassen schneller den Partner, für den man vielleicht noch einen Funken Liebe hat, vergessen....- das lässt sich auch statistisch zeigen (leider keinen Link zur Hand).

    Ferne, Fremde, Alkohol .... lassen auch wieder die Sehnsucht nach einem Partner zu, für den man vielleicht noch einen Funken Liebe hat (habe aber leider auch keinen Link zur Hand.)

    Zitat

    Manche geben es nicht offen zu, ihre Partnerschaft zu leichtfertig auf's Spiel gesetzt zu haben (wer gibt schon gerne seine Fehler- die man selbst als solche erkennt- offen zu, schon gar nicht, wenn andere Menschen Rat und Warnung gegeben hatten).

    Nun, wenn hier jemand die Partnerschaft aufs Spiel setzt, ist es wohl eher der Freund der TE als die TE selbst.

    Nicht doch! In Sensibelmanns Weltbild ist einzig Lilou Schuld an der ganzen Misere und damit auch am potentiellen Scheitern der Beziehung :|N

    Zitat

    In die weite Welt reisen kann man auch jederzeit in seinem Leben- also auch, wenn man schon älter ist. Andere Sachen lassen sich nur in einem bestimmten Zeitfenster günstig umsetzen (Familie mit Kindern)...

    Als Flugbegleiterin kann sie sicher mit 40 nicht mehr anfangen... Davon abgesehen wird sie den Beruf auch bereits wieder gewechselt haben, bevor sie aus dem gebärfähigen Alter raus ist - also kein Argument, es jetzt nicht zu tun. Und für das Reisen Geld zu bekommen halte ich für deutlich lukrativer, als dafür noch bezahlen zu müssen ;-D

    Lilou28

    Ich wuensche mir fuer Dich, Deinen Traumberuf zu verfolgen. Er ist es, der Dich begleiten wird.


    Das Geld spielt ( oder sollte), die untergeordnete Rolle spielen.


    Du musst es nur wollen. Nimmt Dich die eine Fluggesellschaft nicht an, versuche es bei einer anderen.


    Ich habe das Gefuehl, es ist ein sehr heisser Wunsch von Dir.


    Wenn Du dann gluecklich bist, kommt auch der richtige Partner.Ob es Dein jetziger Freund ist, oder jemand anders, das Leben wird es Dir zeigen.


    Es ist Dein Leben, niemand anders kann es fuer Dich leben.


    Und niemand anders wird verantwortlich sein fuer Deine Zufriedenheit, nur Du selbst.


    Ich denke, Du bist stark genug, die richtige Entscheidung fuer Deine Zukunft zu faellen.


    Ich kann nur von mir sprechen, was mir in meinem Leben immer geholfen hat und mich zu einer gluecklichen Frau gemacht hat, naemlich: Merde auf alle anderen, die Dir sagen wollen, was eine Moral fuer Dich sein soll.


    Die Moral legst Du fest fuer Dich als erwachsene Frau. Kein Mensch kann Dir sagen, welcher Weg oder Moral fuer Dich gut ist. Kein Mann muss Dir sagen, was Du zu tun hast mit Deinem Leben. Genau so wenig Du einem Mann sagen kannst, was fuer ihn gut ist.


    Du wirst es schon richtig machen, es ist Dein Leben... Du hast nur eins, es ist keine Generalprobe.

    Zitat

    Ach was. Heutzutage kann man mit über 40 noch schwanger werden.

    Ja, kann man, nur ist es deutlich ungünstiger. Aus mehreren Gründen.

    Zitat

    Und was macht wohl mehr Spaß, in der weiten Welt herumzureisen, wenn man noch jung, knackig und gesund ist oder alt, klapprig und eventuell das eine oder andere Zipperlein hat?

    Die Zeiten haben sich gewandelt. Viele Menschen sind auch mit deutlich über 50 Jahren noch gesund und knackig (wenn sie nicht ihre Gesundheit leichtfertig verspielt haben)

    Zitat

    Ferne, Fremde, Alkohol .... lassen auch wieder die Sehnsucht nach einem Partner zu, für den man vielleicht noch einen Funken Liebe hat

    Leider wiederspricht das der Erfahrung.

    Zitat

    Nun, wenn hier jemand die Partnerschaft aufs Spiel setzt, ist es wohl eher der Freund der TE als die TE selbst.

    Beide tun es. Sicher hat der Freund der TE den höheren Anteil daran. Ich räume aber der TE die größere Stärke ein, die Partnerschaft wieder zu festigen- wenn sie es will.