• Beziehung mit einer Flugbegleiterin, Freund hätte damit Probleme

    Hallo, also ich habe nach dem Abitur, also vor ein paar Jahren, mal ein Jahr lang als Flugbegleiterin gearbeitet. Letztens habe ich mich mit einer damaligen Kollegin getroffen, die immer noch in dem Beruf arbeitet und sie erzählte mir, dass sie neue Leute einstellen wollen, vor allem für Langstrecke. Sie fragte mich, ob ich es mir wieder vorstellen…
  • 288 Antworten

    @ Shojo

    Zitat

    Wenn man selbst in einer glücklichen Partnerschaft lebt, ist es meiner Erfahrung nach sehr leicht, sich selbst dafür "verantwortlich zu machen". Angesichts vieler oft unfreiwilliger Singles - ein Thema, das ja auch durch die Medien enorm gepuscht wird, weil da viel Geld drinsteckt - ist es sehr leicht, sich für jemanden zu halten, der irgendwie auf die Lösung für ein Problem gekommen ist, mit dem zahllose Menschen nicht klarkommen.

    naja, meine Erfahrungen beziehen sich ja nicht nur auf die eigene Partnerschaft, sondern auch auf die Erfahrungen anderer Partnerschaften in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis (da gibt es auch andere glückliche Paare- nicht nur unglückliche). Und die Erfahrungen (auch in meinem Bekannten- und Verwandtenumfeld), die ich hier teilweise wiederspiegele, sind ja nicht nur von mir gemacht worden, sondern Du kannst sie sogar statistisch oder hier im Beziehungsforum nachvollziehen.


    Um mich nicht falsch zu verstehen, es kann durchaus anders kommen und sein, als ich es hier beschrieb, aber meines Erachtens ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass es so eintreten wird, wie ich es darstellte.


    Letzten Endes ist es eine Frage, welche Risiken zu welchem Preis Lilou28 einzugehen bereit ist...


    Es gibt auch eine Wahrscheinlichkeit größer als Null, dass Lilou28-s Partnerschaft auch längerfristig sehr glücklich sein wird- diese Wahrscheinlichkeit stufe ich unter den Bedingungen, wie sie Lilou28 beschrieb, geringer ein, wenn sie unbedingt Flugbegleiterin werden möchte.


    So, nun bin ich doch rückfällig geworden... ;-)

    Zitat

    diese Wahrscheinlichkeit stufe ich unter den Bedingungen, wie sie Lilou28 beschrieb, geringer ein, wenn sie unbedingt Flugbegleiterin werden möchte.

    Wenn das so sein sollte, mag ja die Frage erlaubt sein, ob das dann so schlimm wäre..:-/

    Zitat

    Wenn das so sein sollte, mag ja die Frage erlaubt sein, ob das dann so schlimm wäre..

    Nein, wäre doch schön für Lilou28, nur wie geschrieben- die Wahrscheinlichkeit dafür schätze ich geringer, als dass es anders kommt.

    Zitat

    Nö, es geht überhaupt nicht um irgendeine Schuldfrage, es geht um die Möglichkeiten, eine Partnerschaft zu retten.

    auf dem Rücken der TE:-p

    Zitat

    auf dem Rücken der TE

    Wieso auf ihrem Rücken? Zu einer Partnerschaft gehören immer zwei und da gibt es Befindlichkeiten und Situationen, auf die die Partner durchaus gegenseitig Rücksicht nehmen können...


    Klar, Du gehst ja davon aus, dass die Befindlichkeiten des Freundes von Lilou28 vollkommen unangebracht und haltlos sind- unter der Bedingung hättest Du recht. Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich die Befindlichkeiten des Freundes nicht ganz von der Hand weisen würde (gerade in dem wackligen Zustand in dem sich offenbar die Beziehunhg von Lilou28 befindet)- wäre vielleicht mal interessant, warum der Freund einseitig die Partnerschaft so schleifen lassen soll und warum er auf der anderen Seite so große Befürchtungen um die Partnerschaft hegt? Das widerspricht sich in meinen Augen und ist nicht nachvollziehbar.

    @ sensibelmann

    Du erwartest jetzt nicht ernsthaft, dass ich darauf eingehe?:=o

    Zitat

    Klar, Du gehst ja davon aus, dass die Befindlichkeiten des Freundes von Lilou28 vollkommen unangebracht und haltlos sind- unter der Bedingung hättest Du recht. Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich die Befindlichkeiten des Freundes nicht ganz von der Hand weisen würde (gerade in dem wackligen Zustand in dem sich offenbar die Beziehunhg von Lilou28 befindet)- wäre vielleicht mal interessant, warum der Freund einseitig die Partnerschaft so schleifen lassen soll und warum er auf der anderen Seite so große Befürchtungen um die Partnerschaft hegt?

    Wenn du selbst davon überzeugt bist, was du da schreibst, ist es reine Zeitverschwendung, dagegen zu argumentieren. :=o


    Lilou kann ich nur raten, nicht einem Partner zuliebe auf die Erfüllung ihrer beruflichen Wünsche zu verzichten. Das führt früher oder später nur dazu, immer wieder zu verzichten, wenn dem Partner etwas nicht passt. Und somit ist Frust (für sie) vorprogrammiert. Eichhoernchen hat schon genau das richtige dazu geschrieben. Es ist ihr Leben und ihre Entscheidungen.

    @ sensibelman

    Was mich wirklich interessieren würde? Welche Lösung siehst du hier?


    Das Lilou28 auf ihren Wunsch Flugbegleiterin zu werden verzichtet und sich den Wünschen íhres Freundes beugt, ihn heiratet und Kinder in die Welt setzt?

    Sensibelmann, mich würde interessieren, wo du die Grenze ziehst. :-/


    Okay, du kannst den Freund verstehen. Auch ich kann die Ängste einer Person verstehen, die glaubt, der Partner distanziere sich von der Beziehung. Allerdings kann ich die Reaktion darauf nicht verstehen und einzig und allein darum geht es den meisten hier.


    Ich kann auch jemanden verstehen, der eifersüchtig ist, weil die Freundin mit einem anderen flirtet. Nicht verstehen könnte ich, wenn er sie deshalb ohrfeigen würde. Noch weniger Verständnis hätte ich dann, wenn man anschließend der Frau riete: Flirte eben nie wieder, dann schlägt er dich auch nicht.


    Sensibelmann, kannst du den Unterschied verstehen? Er erpresst sie emotional mit einem völlig überzogenen und unreifen Verhalten, weil ihm etwas nicht passt und du behauptest, eine Lösung bestünde darin, dass sie die Handlung abstellt, die ihm nicht gefällt?


    Was wäre das denn für eine Partnerschaft, in der ich auf alles hysterisch und völlig uneinsichtig reagiere? Was denn, wenn deine Frau sich plötzlich überlegt, dass ihr deine Hobbys und Freunde nicht mehr passen? Dann nimmst du von alldem Abschied, nur um sie ruhig zu stellen? Das ist doch keine Lösung aller Beziehungsprobleme. :|N

    Zitat

    Was mich wirklich interessieren würde? Welche Lösung siehst du hier?


    Das Lilou28 auf ihren Wunsch Flugbegleiterin zu werden verzichtet und sich den Wünschen íhres Freundes beugt, ihn heiratet und Kinder in die Welt setzt?

    Naja, meine Sicht der Situation ist für Lilou28 schwer nachvollziehbar, da ich eine andere Vorstellung von Partnerschaft als Lilou28 habe. Ist aber auch deswegen schwierig zu sagen, da ich mich anders als ihr Freund verhalten würde- ich würde z.B. meine Partnerschaft nicht schleifen lassen und meinen Job hinten anstellen. Andererseits mag ich es gerne, wenn man als Partner möglichst viel gemeinsam unternimmt und unternehmen kann, ohne dass einer der Partner gefrustet ist- deswegen kann ich Lilou ja nur schwerlich verstehen.


    Auf jeden Fall würde ich an Lilou28-s Stelle erst mal herausfinden, warum ihr Freund die Partnerschaft so schleifen lässt und warum er mit der Partnerschaft so unzufrieden ist (OK, einige Gründe hatte Lilou28 ja schon genannt) und warum er Lilou28-s Treue in Gefahr sieht ("Flugbegleiterin" und "Ex-Freund" sind ja nach Lilous Auffassung eher Ausflüchte, gibt es eventuell noch andere ungenannte Gründe, die ein klareres Bild liefern?). Lilou28-s Wunsch, Flugbegleiterin zu werden, schafft offenbar in der gegenwärtigen Situation zusätzlichen Frustfaktor und gießt weiter Öl ins Feuer. In einer stabileren Situation der Partnerschaft hätte der Wunsch nach Flugbegleiterin unter Umständen keine Probleme bereitet.


    Deswegen hätte ich an Lilous Stelle den Wunsch nach Flugbegleiterin erstmal ruhen lassen und zunächst die Stabilität der Partnerschaft versucht zu verbessern und wieder "Ruhe" reingebracht- natürlich mit ihrem Freund zusammen.


    Ja, und über den Kinderwunsch sollten sich Lilou und ihr Freund schon irgendwie verständigen- offenbar haben Lilou und ihr Freund andere Auffassungen davon... schwierige Situation.


    Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass die Realisierung von Kinderwünschen und die spätere Kinderbetreuung mit zunehmenden Alter größere Probleme bereitet- auch oder gerade aus biologischen Gründen.

    Zitat

    Deswegen hätte ich an Lilous Stelle den Wunsch nach Flugbegleiterin erstmal ruhen lassen und zunächst die Stabilität der Partnerschaft versucht zu verbessern und wieder "Ruhe" reingebracht- natürlich mit ihrem Freund zusammen.

    Nur wird die Fluggesellschaft nicht solange auf sie warten, bis sie die Stabilität der Partnerschaft wiederhergestellt hat. :=o Deine Sichtweise erscheint mir doch etwas fern der Realität.

    Zitat

    Sensibelmann, kannst du den Unterschied verstehen? Er erpresst sie emotional mit einem völlig überzogenen und unreifen Verhalten, weil ihm etwas nicht passt und du behauptest, eine Lösung bestünde darin, dass sie die Handlung abstellt, die ihm nicht gefällt?

    Naja, ich persönlich stelle auch Handlungen ab, die meiner Frau nicht gefallen (was sehr selten vorkommt und meine Frau muss mich dafür nicht emotional erpressen)- ich sehe das aber nicht als Opfer, sondern als Geschenk an meine Frau. Ich denke, in einer Partnerschaft sollte man schon auf die Befindlichkeiten des Partners eingehen und sie nicht einfach nichtig reden.


    Wenn Lilou28 die Bedenken des Freundes zu ihrer Treue bzgl. Flugbegleiterin und Ex-Freund als absurd einstuft, muss es ja doch noch irgendwelche anderen Gründe geben, warum ihr Freund so aggressiv und überzogen reagiert. Warum lässt er die Partnerschaft schleifen und warum in dieser Situation der intensive Wunsch nach Kind und Ehe? Für mich ist das widersprüchlich.


    Mein Rat an Lilou, ihren Wunsch als Flugbegleiterin zurückzustellen und den Kontakt zum Ex-Freund zu beschränken, sollte ja nicht dazu dienen, eine Lösung des Problems herbeizuführen, sondern etwas Dampf und Aggression aus der Beziehung herauszubekommen, damit man besser wieder auf normaler Basis miteinander reden kann. Wenn Lilou mit ihren Handlungen in der gegenwärtigen Situation die Stimmung weiter aufheizt, wäre es doch klüger die Handlung in dieser Situation zu unterlassen?


    In einem anderen Zustand der Partnerschaft, in der die eigentlichen Probleme ausgeräumt sind, könnten die gleichen Handlungen von Lilou28 gar keine Probleme bereiten.

    Zitat

    Nur wird die Fluggesellschaft nicht solange auf sie warten,

    Naja, es dürfte nicht die einzige Möglichkeit sein, Flugbegleiterin zu werden. In zwei, drei Jahren werden auch noch Flugzeuge fliegen und hin- und wieder Flugbegleiterinnen gesucht sein.


    Anmerkung: und ich kann es auch nicht verstehen, warum man erst ein langjähriges Studium absolviert und dann Flugbegleiterin wird- war die Studienrichtung so belanglos, dass Lilou in diesem Fachgebiet keinen Job haben will? Die Begründung, sich einfach bilden zu wollen, finde ich etwas banal, sich bilden kann man auch ohne Studium sehr gut (vielleicht sogar besser, weil wirklich an den eigenen Interessen)- und das ohne Prüfungsstress.


    ---Jetzt wirds wieder hageln ;-)

    Zitat

    ---Jetzt wirds wieder hageln

    Von meiner Seite aus nicht - ich erlaube mir nur die Anmerkung, dass Du Lilous erufliche Überlegungen nicht verstehen musst. Ich finde es ausgesprochen leicht zu verstehen, aber uns gehts dennoch, ob Verständnis oder nicht, beide ganz schlicht nichts an.

    Zitat

    Auf jeden Fall würde ich an Lilou28-s Stelle erst mal herausfinden, warum ihr Freund die Partnerschaft so schleifen lässt

    Tut. Sie. Doch. Redundanz, Redundanz, Dein Echo hallt so lieblich.

    Zitat

    Auf jeden Fall würde ich an Lilou28-s Stelle erst mal herausfinden

    Das allerdings muss man ergänzen: "erst mal herauszufinden versuchen". Solange sie ihn nicht mit Wahrheitsserum und Folterwerkzeug bewaffnet an einem Stuhl festkettet, ist sie hier ja auf seine Kooperation angewiesen, eben die fehlt, was ja überhaupt erst der Grund für die beklagenswerte Situation ist. Nicht?