• Beziehung mit einer Flugbegleiterin, Freund hätte damit Probleme

    Hallo, also ich habe nach dem Abitur, also vor ein paar Jahren, mal ein Jahr lang als Flugbegleiterin gearbeitet. Letztens habe ich mich mit einer damaligen Kollegin getroffen, die immer noch in dem Beruf arbeitet und sie erzählte mir, dass sie neue Leute einstellen wollen, vor allem für Langstrecke. Sie fragte mich, ob ich es mir wieder vorstellen…
  • 288 Antworten

    @ chicco

    Zitat

    Wenn Du die Beziehung nur wegen der finanziellen Lage retten willst, ist das nicht ein "dirnenhaftes" verhalten ?

    :-oDas habe ich nie gesagt und zum Glück, haben auch einge verstanden, wie ich es gemeint habe! Ich brauche keinen Mann, der für mich bezahlt-auch dann nicht, wenn das mit der Flugbegeiterin klappt. Ich müsste mich einschränken, ja-aber ich würde meinem Freund sicher nicht auf der Tasche liegen und habe das auch nie getan! Mein Bruder hat lediglich seine Bedenken zu meiner (finanziellen) Lage bekundet, das hatte null mit meinem Freund zu tun.


    Was einem hier immer so alles unterstellt wird...%-|

    @ shojo

    Danke für Deinen Beitrag, der erste Teil ist wirklich zum lachen;-D


    Und ich denke du hast es wirklich auf den Punkt gebracht, bezüglich der "Ängste" meines Freundes. Nur soll er sie halt konkret aussprechen, mich nicht beleidigen und provozieren. Ich habe echt keine Lust auf rumraten und das werde ich him heute auch sagen!

    Zitat

    Blöde Situation, da die Entscheidung für oder gegen den Job ja drängt - ich drück die Daumen, dass Du alles so gedeichselt bekommst, dass das Ergebnis Dir am Ende gefällt

    Dankeschön@:)


    Ich möchte hier nochmal betonen, dass die Beziehung sich in den letzten Monaten vor allem von durch ihn so zum Negativen gewendet hat. Ich weiß, jetzt kommt, das kannst du nicht wissen/sagen, geht immer von beiden Seiten aus etc. Aber so ist es kaum, er hat sich verändert, hat plötzlich über mein Verhalten gemekert. (das sich nicht geändert hat) Konnte ihm kaum mehr was recht machen und das alles schon vor dieser Jobidee! Ich weiß nicht was mit diesem Mann los ist und was mit ihm passiert ist!?Vielleicht hat er wirklich Probleme bei der Arbeit und es mir nicht erzählt?Vielleicht ist er sich auch unsicher mit mir oder hat eine andere kennen gelernt. Obwohl letzteres gegen sein "besitzergreifendes" Verhalten spricht. Aber man weiß ja nie...Ich habe ihm das "durchgehen" lassen, weil ich dachte, das wird wieder. Aber jetzt möchte ich wirklich mal Tacheles reden und wissen was los ist!

    @ WullyGully

    Zitat

    Der Typ ist ein Egoist, wenn er dich WIRKLICH liebt, dann akzeptiert er deinen Wunsch. Wenn natürlich wirklich finanzielle Argumente eine Rolle spielen, die ich euch zwei deutlich schaden, würde ich es mir auch überlegen. Aber ganz ehrlich: Den Partner nicht glücklich und erfüllt zu sehen ist viel schlimmer, als ihn mal einige Tage nicht zu sehen!

    Egoismus wirft er mir übrigens vor! Uns zwei würde der finanzielle Aspekt sowieso nicht schaden, wenn dann nur mir...deswegen überlege ich ja auch noch!


    Ich möchte meinen Partner auch glücklich sehen, jedoch nicht um jedem Preis (Verzicht auf etwas, was mir sehr wichtig ist). In erster Linie muss Mann/Frau eben mit sich selbst im Reinen sein, dann funktioniert auch eine gückliche Beziehung besser!

    Zitat

    Lilou28

    Zitat

    Aber jetzt möchte ich wirklich mal Tacheles reden und wissen was los ist

    du bist auf dem richtigen Weg, es ist dein Leben, richte dich nicht immer nach anderen

    @ steppel

    Zitat

    Ob Flugbegleiterin oder nicht - Schlampe bleibt eben Schlampe

    Tja ja, da kann man wohl nix machen...Ist der Ruf einmal ruiniert, dann ........;-D

    Zitat

    Ich möchte meinen Partner auch glücklich sehen, jedoch nicht um jedem Preis (Verzicht auf etwas, was mir sehr wichtig ist). In erster Linie muss Mann/Frau eben mit sich selbst im Reinen sein, dann funktioniert auch eine gückliche Beziehung besser!

    Perfekt. Wenn das allen Menschen klar wäre, gäbe es meines Erachtens keine Jammerfäden mehr ("Ich lieb ihn so warum liebt er mich nicht und ist so gemein und überhaupt ich kann nicht ohne ihn leben auch wenn er manchmal so kalt ist obwohl ich versuche lieb zu sein und ihn nicht zu nerven" usw.), keine Singlebörsen des derzeitigen Zuschnitts und erheblich weniger Trennungen. Es ist herrlich, das zu lesen. Danke!

    So, ich steige zwar erst spät hier in den Faden ein, möchte aber unbedingt auch einiges loswerden.


    Meine Freundin ist Stewardess bei einer großen deutschen Airline. (Ich kann mich mit dem Begriff "Flugbegleiterin" überhaupt nicht anfreunden, man möge es mir verzeihen) Sie fliegt nur Langstrecke nach Asien und das ca. drei mal im Monat, die restliche Zeit steht ihr zur freien Verfügung.


    Innerhalb der Crew (bin schon oft mitgeflogen) geht es sehr freundschaftlich und sehr kameradschaftlich zu - ein Verhalten, was ich sonst nirgendwo in der Wirtschaft erlebt habe. Ich habe bisher keinen Piloten gesehen, der einer Stewardess zu nahe gerückt ist - meine Freundin kann mir da ganz zustimmen. Sicherlich gibt es auch Ausnahmen, aber nicht öfters als wie es in jedem Büro passieren kann.


    Wirklich angebaggert werden die Stewardessen im Grunde nicht, meine Freundin im Alter der TE, kann die Anmachversuche an einer Hand abzählen.


    Jetzt mal kurz zu den Vorteilen, die ein Lebensparter einer Stewardess hat. Er kann mitfliegen, unverschämt billig, kann mit Freundin zusammen übernachten - ohne extra Kosten. Zudem gibt es haufenweise vergünstigte Urlaubsreisen - man kann wirklich im Grunde die Welt kennenlernen - beide!

    Hallo,


    also der Abend gestern war leider:(v, wie ich es insgeheim schon befürchtet hatte. Bin jetzt allerdings allgemein etwas schlauer...hoffe das wird jetzt nicht zu lang, aber versuche den Abend mal zu rekonstruieren...


    Also mein Freund kam nach Hause, im Prinzip hatten wir nicht mehr viel Zeit, bis wir los mussten. Ich wollte aber trotzdem reden und habe ihm gesagt, dass ich jetzt klipp und klar wissen will, was mit ihm los ist bzw. warum er sich die letzten Monate so anders benommen/verändert hat. Erst druckste er so rum und dann kam etwas, womit ich jetzt gar nicht gerechnet hatte. Er kramte eine "Story" von letzten Oktober raus. Zur Erklärung: An diesem Abend waren wir beide zum Polterabend von meiner Kollegin eingeladen. Mein Freund wollte von Anfang an nicht mit, also war klar, ich gehe alleine hin. Ich habe schon gemerkt, dass es ihm lieber gewesen wäre, ich bliebe auch zu Hause. Er kennt die Kollegen nicht und das war ihm wohl ein Dorn im Auge. Naja, er hätte ja mit gekonnt. Jedenfalls klagte er dann an besagtem Abend über Kopfschmerzen. ich habe ihn gefragt, ob er ne Aspirin nehmen will und habe ihm geraten, sich hin zu legen und vielleicht ein bißchen Eis oder so an den Kopf zu legen (hilft bei mir immer ganz gut). Naja und dann bin ich eben zu dem Polterabend gegangen. Er fing jetzt gestern an, mir vorzuwerfen, wie egoistisch das gewesen wäre, er war ja schließlich krank. Sorry, aber für mich sind Kopfschmerzen keine Krankheit und was hätte es denn gebarcht, wenn ich da geblieben wäre? Er meinte dann, er hätte das seinen Kollegen erzählt und die hätten das auch unmöglich gefunden(Aha!) und hätten behauptet, ihre Frauen würden sowas nicht machen. Da wäre er dann ins Grübeln gekommen, dass es auch noch andere Frauen gäbe, als mich, also die anders sind. (Ach echt!?) Ich meine Hallo!?Er hatte keine 40 Grad Fieber und war auf meine Hilfe angewiesen. Wäre ja schon schräg gewesen abzusagen"Sorry, mein Freund hat Kopfweh, ich kann nicht kommen:-/. Er hat das wohl erwartet! Darüber hinaus hatte ich eh das Gefühl, dass er dadurch nur erreichen wollte, dass ich da bleibe. Also erstmal bin ich aus allen Wolken gefallen, dass er da so ne alte Sache aufwärmt. Dann hat er sich noch darüber echauffiert, dass ich so spät nach Hause kam und es ja unter der Woche war. Na und?Ist doch meine Sache, er ist nichtmal aufgewacht.... Also das Ganze war dann die Einleitung dafür, dass er sagte, früher hätte ihn das gereizt bzw. hat es ihm an mir gefallen, dass ich unabhängig bin, mein eigenes Ding mache und offen meine Meinung vertrete etc. Aber mit der Zeit wäre er sich nicht mehr sicher, ob das so gut wäre.


    Er wäre ruhiger geworden und hätte eben keine Lust mehr weg zu gehen und erwarte das auch von mir%-|..dann ging es weiter, dass er seine Kollegen ein bißchen "beneiden" würde, weil die eben verständnisvollere Frauen haben.(sorry, aber manche davon scheinen echt kein "eigenes" Leben zu haben-bezogen auf noch andere Storys von ihm, würde jetzt aber zu weit führen). Weiter sagte er, dass er meine Meinung über Heiraten und Kinder ja kennen würde. (Hatten mal vor 2 Jahren drüber gerdet, ganz zwanglos, und ich habe gesagt, dass ich mich dafür ´noch ein wenig jung fühle, für Kindere auch. Er hatte mir da zugestimmt, also dachte ich wir denken gleich) Jedenfalls hätte er mit der Zeit gemerkt, dass er doch findet, es wäre an der Zeit zu heiraten und er hätte auch gerne ein Kind von mir und es würde ihn traurig machen, dass ich nicht so denken würde und aus dem Grund habe er sich zurück gezogen. Ich wurde sauer und habe gesagt und das konntest du mir nicht sagen, sondern hast lieber rumgeschmollt und mich auf heissen Kohlen sitzen lassen!?Sorry, aber finde das total scheisse, hätte er es doch mal gleich ausgesprochen, wir sind doch erwachsene Menschen, meine Güte!


    Ich habe nur gesagt, dass für mich nach den letzten Monaten "das" erst recht nicht in Frage kommen würde, jedenfalls zur Zeit. Damals hätte man ganz normal drüber reden können. Er meinte, er kenne mich ja und wusste, dass mir meine Unabhängigkeit so wichtig ist. Er würde das nicht verstehen, alle Frauen würden doch heiraten wollen und abgesichert sein. Naja, leider mussten wir dann mitten in der Diskussion los, redeten im Auto noch. Da meinte er dann, dass mein "Berufswunsch" für ihn dann erst recht wie ein Schlag ins Gesicht gewesen wäre!Gut, aber wusste ich das?! Nein, er hatte mich ja nicht in seine Gedanken mit einbezogen!


    Auf der Party habe ich mir dann Gedanken gemacht und vielleicht hat die Beziehung nicht so viel Sinn, wenn einer der Partner was anderes will, als der andere. Ich meine, ich hatte nicht ausgeschlossen ihn je zu heiraten. Aber als wir drüber sprachen war ich 25, grade fertig mit dem Studium, da hatte ich was anderes im Kopf!


    Soweit wäre das alles noch ok gewesen. Aber dann bekam ich mit, wie er zu seinem Bruder sagte:" Meine "Frau" schließt ihr Studium ab um dann davon zu träumen prolligen Typen Kaffee zu servieren und sich an den Arsch fassen zu lassen" Und in einem Ton, das sag ich euch. Super gehässig, herablassend und so weiter. Ich dachte echt, ich steh im Wald! Das Gespräch vorher verlief ganz normal und zivilisiert und dann sowas!>:(


    Für mich war der Abend dann gelaufen und habe mich mit den anderen Gästen unterhalten. Als er zu mir kam, habe ich ihm gesagt, dass ich seine Aussage das allerletzte fand und dass er sich "trotz abgeschlossenen Studiums" aufführt wie ein ignoranter, selbstgefälliger A++++! Dann kam er damit:"Dana, beruhige Dich erstmal. Du weißt, dass ich Dich liebe, ich will nur nicht, dass du das alles bereust und enttäuscht bist, wenn es nicht klappt. Schau, ich weiß wirklich nicht, ob die Dich mit Deiner Narbe nehmen würden, die hattest du schließlich damals noch nicht". So jetzt wollte er mich also verunsichern und hat es sogar ein wenig geschafft. Ich habe seit einem Jahr eine Brandnarbe, die über den ganzen rechten Handrücken verläuft. Fand ich irgendwie schon heftig von ihm, als wäre ich jetzt dadurch "entstellt" oder so. Ok, schön ists nicht unbedingt, Aber so schlimm nun auch nicht. Er fuhr fort in so dem Ton wie ein Vater zu seiner kleinen Tochetr spricht:"Schau meine Kleine, ich möchte nur nicht, dass du dann traurig bist. Immerhin sieht deine Hand jeder, wenn du bedienst!"


    Ich habe mir daraufhin einen Kommentar gesprat, mir ist das jetzt echt alles zu blöd. Ich meine welchen Sinn hat die Beziehung noch? Wir haben anscheinend unterschiedliche Zukunftspläne, er will jetzt heiraten und Kinder-Ich nicht. Er fängt an, mich herabzuwürdigen und zu verunsichern um mir den Job auszureden. Er fand es mal toll, dass ich unabhängig bin-jetzt wünscht er sich anscheinend etwas anders. Er hätte mich gerne so, versucht mich zu formen-aber das funktioniert nicht. Und soll man nicht eigentlich jemanden lieben, wie er ist?Wie kann man plötzlich verlangen, dass der Partner sich ändert. Man hat nur den Anspruch darauf, wenn sich der Partner in der Beziehung auf einmal verändert. Aber er hat mich so kennen gelernt...


    Ach ich bin wirklich traurig...Muß ich mir sowas echt bieten lassen?Sowas von dem ich zu anderen immer gesagt habe, lasst euch das nicht gefallen?!


    :-|:-/:(v%-|

    @ lilou

    du musst erstmal gar nichts, allerdings glaube ich hier wieder, ist es ein generelles Problem der Gesellschaft, wo viele Frauen ebend mehr die Karriere und den eigenen Spass und die vollkommene Selbstständigkeit vorziehen. Der Mann aber noch in seinen alten Schuhen steckt. Ich lese das nämlich ganz genau so heraus bei dir, dass ist ansich nicht schlecht und auch nicht verwerflich. Aber wie ich das sehe, passt ihr absolut nicht zusammen, er wünscht sich halt eher die "normale" Standartfrau, die heiraten will, Kinder möchte und rund um die Uhr für ihren Mann da ist (ich hoffe mal er auch für sie dann). Das sind seine Wünsche, du darfst aber auch nicht anfangen ihm das vorzuwerfen, jeder hat nun einmal andere Vorstellungen von einer Beziehung und durch deinen jetzigen "wieder" Berufswunsch bricht halt all das heraus, was eigentlich immer schon in euch schlummerte, aber nie zur Sprache kam. Ich denke du kannst auch deinen Partner nicht formen, genauso wenig wie er dich formen kann und in die Rolle des "Hausmütterchen" stecken kann.


    Das mit dem Polterabend, sieht jeder anders. Auch ich sehe das anders, meiner Meinung nach, geht man zu sowas ZUSAMMEN hin und nicht einer alleine. Eine passende Ausrede hätte sich sicher gefunden. Aber das ist auch gar nicht das Thema, sondern das Thema ist das ihr komplett andere Vorstellungen habt. Da kann man nur Kompromisse schliessen, oder sich trennen, ich sehe sonst keinen Weg für euch.


    Der Kompromiss würde dann allerdings so aussehen, dass einer von euch beiden verzichten wird müssen und da ist die Frage ob das einer möchte!

    wow, das ist echt ein starkes stück. ich muss sagen, ich finde deinen freund sehr dreist und unverschämt. wenn sich seine vorstellungen von seiner traumfrau verändern, muss er eben die konsequenzen ziehen und sich von dir trennen. stattdessen versucht er aber, dich zu verbiegen...um am ende wahrscheinlich noch dir die schuld für das scheitern der beziehung in die schuhe zu schieben, wenn du das nicht mitmachst. :|N:(v

    Wieso versucht er sie zu verbiegen? Gleiches könnte man doch auch von ihr behaupten das sie versucht ihn zu verbiegen, indem sie ihre Wege geht, obwohl er das nicht möchte, das hiesse dann sie würde ihn verbiegen ihn seinen Vorstellungen. Das kann man für beide so auslegen, dass jeder jeden verdrehen will, in eine Form pressen, in der er/sie nicht reinpasst;-)

    Zitat

    Wieso versucht er sie zu verbiegen? Gleiches könnte man doch auch von ihr behaupten das sie versucht ihn zu verbiegen, indem sie ihre Wege geht, obwohl er das nicht möchte, das hiesse dann sie würde ihn verbiegen ihn seinen Vorstellungen. Das kann man für beide so auslegen, dass jeder jeden verdrehen will, in eine Form pressen, in der er/sie nicht reinpasst

    O nein. Großer Irrtum. Er hat die Veränderung, die sich bei ihm ergeben hat, nicht kommuniziert, stattdessen hat er auf einmal "herumgenörgelt", seine Unzufriedenheit an anderen Dingen festgemacht ... sich eigentlich ganz "typisch Frau" verhalten, wenn wir bei alten Rollenklischees bleiben wollen, gewollt, dass sie errät, was er will, statt dass er es ihr sagt. Sie hatte keine Chance zu erfahren, was in ihm vorgeht.


    Und dann wieder - vernünftiges Gespräch, aber hinter ihrem Rücken Gehässigkeit. Sie will doch vor allem wissen, was in ihm eigentlich vorgeht, um herauszufinden, ob sie sich einigen können oder ob die Trennung unumgänglich ist. Er gibt ihr aber keine Chance, das wirklich herauszufinden, redet Dinge schön, windet sich, redet um den heißen Brei. Möglicherweise, weil er ahnt, dass es keinen Weg gibt, sich dem aber nicht stellen will - verständlich, aber unschön, denn es geht auf ihre Kosten.


    Indem man seinen Weg geht, verbiegt man niemanden. Verbiegen tut sich der andere selbst, wenn er sich dran anpasst, obwohl er eigentlich nicht will, und nicht kommuniziert, dass er unzufrieden oder gar unglücklich ist.

    Zitat

    Indem man seinen Weg geht, verbiegt man niemanden.

    Das empfinde ich aber als egoistisch, also ich sehe sie nicht besser an als ihn, für mich sind beide Gleichstand.


    Das Problem ist hier auch, dass wir nur ihre Seite kennen, er würde die Variante wahrscheinlich ganz anders erzählen, ist immer schwierig wenn man nicht beide Seiten anhören kann.


    Dazu kommt noch, dass ich es eher für normal empfinde, dass er heiraten will und Kinder und eher nicht das man später nochmal einen Karriereschub braucht und alles andere in weite Ferne rückt, dass ist jetzt ja nicht soo häufig bzw. alltäglich, sondern eher Ausnahmezustand. Ein ähnliches Problem, bei Frauen die einen Mann haben der noch keine Kinder will, oder gar überhaupt keine Kinder will. Das wäre ja auch nicht soo alltäglich. Das ganze wird ja unterstrichen indem er sagt das alle anderen Frauen so sind (also heiraten, Kinder usw), was ich damit sagen will, nicht alle, aber ebend viele, oder die meisten und wenn man von der Norm dann abweicht, gibt es oftmals Konflikte, sowol bei den von mir angesprochen Männern, wie bei den Frauen die nicht mehr in das übliche Hausfrauenschema passen.

    @ vietnamesin

    als die beiden über das thema kinder geredet haben, waren sie doch einer meinung. ER hat seine meinung inzwischen geändert, was ja in ordnung ist. aber er kann doch nicht erwarten, dass sie das riecht oder ahnt oder sonstwas. statt sich mitzuteilen, fängt er diesen affentanz wegen dem job an und eiert rum.


    SIE hat ihm ihre gedanken wegen der beruflichen veränderung mitgeteilt, ihm also die chance gegeben, sich dazu zu äußern. allerdings hat er das auf eine alles andere als konstruktive art getan. ich sehe also wirklich nicht, was die TE hätte anders machen sollen. und ganz ehrlich...bei so einem verhalten, wie er es jetzt an den tag legt, würde ich an stelle der TE mich auch erst recht bewerben.