Beziehung mit Partner

    Hi ihr,


    ich bin seit 1 1/2 Jahren mit meinem Partner zusammen. Wir sind beide 30.

    Er ist Hausbesitzer und momentan sehr viel am Umbauen. Streitthema bei uns ist immer das zusammen wohnen. Ich habe eine Katze die 15 Jahre alt ist, damit kann er nicht leben. Ausserdem heisst es von ihm auch, wir können zusammen wohnen, wenn der Anbau fertig ist. Damit fängt er dieses Jahr an. Das dauert dann noch etwa 2 Jahre.

    Einerseits spricht er von mir in der Zukunft, andererseits verneint er es auch wieder, wegen der Katze. Auch spricht er vor anderen Menschen immer von ,,unserem'' Haus und unserem Haushalt. Auch in meiner Gegenwart. Ich weiss nicht warum er das macht. Jedoch wohne ich dort nicht und ich habe auch keinen Schlüssel oder sonstiges. Wir sehen uns nur am Wochenende. Ich habe eine eigene Wohnung etwa 10 km entfernt von ihm. Ich kann dieses Verhalten und hin und her nicht ab. Er ist so unsicher in allem. Er sagt er liebt mich und möchte die Zukunft mit mir verbringen, aber dann kommen wieder diese Gegenargumente.

    Ich verstehe dieses Verhalten nicht. Kann mir jemand auf die Sprünge helfen ? Ich weiss damit absolut nicht umzugehen....o:) Danke

  • 29 Antworten
    Zitat

    desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein mußte, an sich selbst empfangen

    Dann stelle dies doch sofort klar, indem Du sagst: "Wir wohnen aber nicht zusammen!"


    Rede mit ihm und verlange ein klares Statement von ihm in Bezug auf Eure gemeinsame Zukunft! Klärt die Fragen gemeinsam! Welche Argumente hat er gegen Deine Katze? Katzenhaarallergie? Hast Du auch No-Go's?


    Warum will er erst mit Dir zusammen wohnen, wenn der Anbau fertig ist? Hat er das begründet?

    Zitat

    ich bekomme nie eine klare Aussage.

    Klasse Voraussetzungen für eine Partnerschaft. Und zum Anderen:

    Zitat


    er arbeitet sehr viel und oft bis mitten in die Nacht.

    Könntest Du in einer Partnerschaft damit leben? Prüfe, ob Du mit seinen Forderungen und den Gegebenheiten glücklich werden kannst.


    Gruß Andi *:)

    GlücksKatze88 schrieb:

    Auch spricht er vor anderen Menschen immer von ,,unserem'' Haus und unserem Haushalt. Auch in meiner Gegenwart. Ich weiss nicht warum er das macht. Jedoch wohne ich dort nicht und ich habe auch keinen Schlüssel oder sonstiges.

    Das würde mich auch stören. Gerade, wenn ihr euch nur am Wochenende seht und du weder einen Schlüssel hast noch in absehbarer Zukunft dort leben wirst. Es ist ja wirklich nicht euer Haus, sondern seines. Ich würde ihn bitten es zu unterlassen von "unserem" Haus zu sprechen und wenn er es doch weiterhin tun sollte, würde ich ihn jedes Mal korrigieren. Auch vor anderen Leuten.

    Euer Haus wäre es, wenn du dort leben würdest und ein mehr oder weniger gleichberechtigtes Mitspracherecht hättest. Hast du aber nicht. Was nach eineinhalb Jahren Beziehungsdauer auch absolut in Ordnung ist, finde ich.

    GlücksKatze88 schrieb:

    Einerseits spricht er von mir in der Zukunft, andererseits verneint er es auch wieder, wegen der Katze.

    Es kommt für ihn also keinesfalls in Frage mit deiner Katze zusammenzuleben? Wie stellt er sich denn eure Zukunft realistischerweise vor? Katzen werden zwar nicht immer 20, aber es ist durchaus denkbar, dass deine Katze 20 oder älter wird. Wird er dann die nächsten 5 oder vielleicht auch 7 Jahre nicht mit dir zusammenziehen?

    Und falls deine Katze irgendwann das Zeitliche segnet und du doch bei ihm einziehst, wärst du bereit dein ganzes restliches Leben auf Katzen zu verzichten?


    Am Anfang unserer Beziehung war das mit der Katze garnicht so abwegig. Da sagte er, er könnte es sich eventuell vorstellen oder es versuchen. Mittlerweile sagt er strickt nein, das geht nicht, so lange können wir dann nicht zusammen wohnen. Andererseits spricht er immer von uns, wie wir im Anbau zusammen wohnen etc. Er macht mal hü und mal hop. Und dazu habe ich keine Lust. Ich möchte keine Wochenendbeziehung. Ich möchte mit meinem Partner in spätestens zwei Jahren zusammen wohnen.

    Ich verstehe dich gut, ich habe auch Haustiere, die ich sehr liebe. Mein Hund war vor meinem Freund da und für mich war von Anfang an klar, dass eine Beziehung nur mit einem Menschen funktionieren kann, der auch bereit ist meinen Hund auch als vollwertiges Familienmitglied anzusehen. Das tut er, zum Glück. Ansonsten wären wir auch kein Paar geworden.

    Ich bin ähnlich alt wie du, ich wünsche mir für mein Leben eine stabile Beziehung, ein gemeinsames Leben mit einem Partner und auch ein gemeinsames Zuhause, gemeinsame Tiere und zukünftig hoffentlich auch gemeinsame Kinder. Ich wünsche mir Verbindlichkeit und kein schwammiges Herumgeeiere. Zum Glück habe ich jemanden gefunden, der genauso empfindet wie ich.


    Ob man zusammenpasst oder nicht, merkt man, glaube ich, eigentlich schnell. Und dennoch verharren viele Menschen in Beziehungen, die eigentlich nicht passen und hoffen, dass es doch noch passend wird. Das geht in den seltensten Fällen gut, Menschen ändern sich in der Regel nicht wesentlich.

    Kannst du dir mit deinem Partner, exakt so wie er ist (und nicht so, wie du ihn gerne hättest!) eine langfristige Zukunft vorstellen?

    Zitat

    Danke für deine Zeilen.

    Ich liebe meinen Partner und auch seine Macken. Wir sind beide immer total verliebt und dieses Gefühl habe ich zum ersten mal so richtig. Deshalb ist mir die Beziehung auch so wichtig. Er macht mir kleine Aufmerksamkeiten und steht immer zur Hilfe. Ich glaube leider wirklich, dass der einzige Grund meine Katze ist. Das ist so schwer. Wenn ich mal bei ihm übernachte in der Woche, hört er auch früher mit der Arbeit auf und nimmt sich Zeit. Aber dieses für die Zukunft unverbindliche kann ich nicht ertragen.

    Verliebtheit kann ein wunderbares Gefühl sein! Was einem dann letzten Endes für eine Beziehung wichtig ist, ist bestimmt von Person zu Person verschieden. Ich persönlich bin der Meinung, dass Verliebtheit oder Liebe alleine für mich kein ausreichender Grund (mehr) für eine Beziehung ist.

    Ich glaube, es ist für Beziehungen ein tragfähigeres Fundament, wenn nicht nur der Faktor Liebe passt, sondern man gleichzeitig auch befreundet ist und ähnliche Werte und Zukunftsvorstellungen hat.

    Für mich ist es natürlich auch wichtig einen Partner zu lieben und attraktiv zu finden, aber jemand mit einer Tierhaarallergie wäre für mich ebensowenig als Partner in Frage gekommen wie jemand, der findet, dass Tiere keine vollwertigen Familienmitglieder sind. Auch jemand, der keine Tiere im Bett haben will, wäre für mich als Partner nicht in Frage gekommen ;-D Damit scheidet natürlich schon mal ein riesengroßer Teil aller Menschen als potentieller Partner für mich aus, aber man will sein Leben ja in der Regel nicht mit irgendwem verbringen, sondern mit jemandem, der wirklich zu einem passt. Zumindest geht es mir so. Ich bin jung, ich habe hoffentlich noch Jahrzehnte vor mir. Und ich bin nicht bereit diese in einer Kompromissbeziehung zu verbringen.

    Hi *:)
    Für mich klingt das auch ein bisschen, als würde er zweifeln oder Angst haben, dass es doch nicht klappt.
    Das mit der Katze klingt für mich eher nach einer "Ausrede", denn wenn man sich wirklich liebt kommt man auch damit zurecht (außer natürlich er wäre allergisch gegen Katzen, dann ist das was anderes).
    Nach dem was du erzählst, glaube ich dass er dich schon sehr liebt und glücklich ist. Aber aus irgendeinem Grund Angst hat einen Schritt weiter zu gehen.
    Wenn er aber wirklich absolut gegen Katzen ist, kann ich es auch verstehen, dass du sagst du kannst nicht dein Leben lang darauf verzichten, das könnte ich auch nicht ":/ Meine Tiere sind mir auch wahnsinnig wichtig :=o

    Ich bin damals mit meinem Freund nach 4 Monaten Beziehung zusammen gezogen, weil die Situation dafür gerade günstig war. Wir haben einfach gesagt: Alles oder Nichts. Wenn es nicht klappt, ist es auch kein Weltuntergang sich wieder eine eigene Wohnung zu suchen.
    Verstehe dich sehr gut, dieses ewige hin und her würde mich auch sehr nerven :-(

    ja nei schrieb:

    Wie steht's denn bei Dir so mit klaren Entscheidungen und Aussagen, Glückskatze? Z. B. zum Thema Zukunft mit oder ohne Katze und Zusammenzugstermin?

    Ich möchte in Zukunft mit ihm Zusammen leben. Spätestens, wenn der Anbau steht. In Zukunft möchte ich erstmal kein Haustier haben. Aber mein Kater ist schon zu alt , um ihn jetzt noch wegzugeben. Das könnte ich nicht übers Herz bringen.

    Danke für deine Meinung hierzu.

    Manchmal habe ich auch das Gefühl , er hat Angst davor. Er ist sehr überlastet mit seinen Aufgaben und seiner Selbstständigkeit und dem Bau des Anbaus. Ich kann das sogar verstehen. Ich erwarte auch nur, dass eine Aussage getroffen wird, für die Zukunft . Irgendwie immer alles nur halbe Aussagen.