• Beziehung Ü50, noch immer "nur Sex im Kopf"?

    Hallo an alle!! Bin eine Frau Ü50 und seit langem Single.Suche nicht zwingend eine neue Beziehung,stehe dem Ganzen offen gegenüber und "schaue einfach,was kommt"!Mache aber seit Jahren immer wieder die gleiche Erfahrung:Männer interessieren sich für mich,und dann geht es los:es wird gegockelt und gebalzt,man macht sich grosse Mühe,organisiert…
  • 524 Antworten
    Zitat

    Als Mann hast Du es entweder oder eben nicht. Und offensichtlich habe ich es eben nicht.

    So ein Blödsinn!


    Schau dir mal die Männer an, die verheiratet sind, od. in festen Beziehungen leben. Sind die alle solche Typen mit dem gewissen Etwas?


    Weisst du warum ich deine Theorie nicht glaube? Weil ich eine der Frauen bin, die auf unauffällige, ruhige stille Wasser steht. Denn ich weiss um deren Tiefe. Ich glaube an die Liebe auf den zweiten und dritten Blick. Und ich bin mir sicher, dass nicht alle Frauen auf dominante Männer stehen.


    Aber an sich glauben sollten sie. Und Selbstvertrauen haben. Ist dir das bei deinen diversen Dates abhanden gekommen?

    @ Bambiene:

    Ob andere Männer dieses gewisse Etwas haben? ich weiss es nicht....


    Das Verrückte ist ja, dass ich mir ab und an ja Männer, die mit einer Frau unterwegs sind, genau anschaue und Ihnen zuhöre. Und odt frage ich mich dann "Was ist an dem eigentlich so besonders?"


    Ich fühle mich denen dann auch nicht unterlegen...ich fühle mich einfach anders....schwer zu erklären.


    Das ist ja eigentlich das Schlimme an der Situation: Dass ich keine Erklärung dafür habe. Früher war ich extrem schüchtern. Dann hatte ich eine Phase wo ich intensiv daran gearbeitet habe, diese Schüchternheit zu überwinden. Das war zum erstenmal ein Lichblick, weil ich einen Punkt hatte an dem ich ansetzen konnte und sich was bewegt hat.


    Ob Frauen auf dominante Männer stehen....keine Ahnung...alle sicher nicht. Man hört ab und an, dass einige Frauen die stilleren Männer bevorzugen. Aber wo sind diese Frauen? Alles ist so verworren...


    Ja, ich glaube, in den letzten Jahren ist mir einiges abhanden gekommen. Inzwischen hätte ich wohl auch wieder Schwierigkeiten, eine Frau unterwegs anzusprechen, wenn ich das überhaupt wollen würde.


    Bei jedem Treffen mit einer Frau hatte ich das Gefühl "Hurra, eine Frau interessiert sich für mich! Ich bin interessant und wirke auf Frauen!" Und dann kamen total seltsame Reaktionen, die ich alle nicht einordnen konnte....un zum Schluss die Ablehnung....einige Male sogar recht brutal. Da ist es irgendwann schwer noch an sich zu glauben. Irgendwann habe ich dann angefangen zu glauben, dass mit mir etwas nicht stimmt, dass ich "verkehrt" bin...


    Und momentan merke ich, wie sich langsam eine Depression bemerkbar macht...und genau da will ich nicht hin...

    Zitat

    Wo gabelst du die Damen auf? Auf einem Datingportal für Seitensprünge oder auf dem Parkplatz eines Swingerclubs?

    Vermutlich trifft er auf Damen die in einer Beziehung leben wo halt sexuell nichts mehr läuft.


    Doch es gibt doch auch noch andere Damen wie mississippi58 ,sie sucht so etwas wie Anton Sommer,


    sollten die Beiden sich nicht mal treffen? ??? @:)


    Wir vermitteln mal ;-)

    Zitat

    Das,was Du da von der Begegnung mit dieser Frau geschrieben hast,trifft es eigentlich auf den Punkt!So,wie Du Dich ihr gegenüber benommen und verhalten hast,so stelle ich mir das mit einem mann vor!Wenn doch nur mal viele so wären

    Ich find es einfach nur genial dass es sowas im 21. Jahrhundert immer noch gibt. ;-D


    Ich kann mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen dass es viele 50-jährige Männer gibt die einigermaßen alle Tassen im Schrank haben und dann auf den Sankt-Nimmerlein-Tag warten bis die Holde Lust auf Sex hat. Es gibt nämlich zum Glück genügend andere Frauen die das ganze aus einem ganz anderen Blickwinkel sehen und für die es ein ganz entscheidender Aspekt in der Partnerauswahl ist ob der Mann von 50+ auch noch ein wirklicher Mann ist.

    Zitat

    Schon interessant, wie der Faden die Erfahrungen der TE widerspiegelt.

    Stimmt. Was mich überrascht ist vorallem, wie sehr sich die Männer hier einig sind und dass es als das normalste der Weltgesehen wird, dass Männer dieser Altersklasse es besonders eilig haben, weil ihnen ja (angeblich) nicht mehr soviel Zeit bleibt. :-o Ich hätte bis zu diesem Faden eher darauf getippt, dass man sich in dieser Alterklasse ganz automatisch mehr Zeit lässt (weil ja beide schon viele Erfahrungen in ihrem Leben gemacht haben, und man dadurch ja noch weniger als in jüngern jahren erwarten kann, dass man sofort weiß, inwiefern man kompatibel sein könnte. ":/ ).

    Wie willst du denn heraus finden, ob du kompatibel bist. Das Beste ist doch, es auszuprobieren. Danach kann ich sagen: Den will ich öfter, das darf sich entwickeln. ;-D

    Zitat

    dass man sich in dieser Alterklasse ganz automatisch mehr Zeit lässt (weil ja beide schon viele Erfahrungen in ihrem Leben gemacht haben, und man dadurch ja noch weniger als in jüngern jahren erwarten kann, dass man sofort weiß, inwiefern man kompatibel sein könnte.

    Nochmals: Die Frage nach Kompatibilität oder Kennenlernqualität ist nicht zwangsläufig eine Zeitfrage. Manche Menschen lernen sich auch nach 20 Jahren nicht richtig kennen, manche schon nach 1 Stunde....

    Zitat

    Nochmals: Die Frage nach Kompatibilität oder Kennenlernqualität ist nicht zwangsläufig eine Zeitfrage. Manche Menschen lernen sich auch nach 20 Jahren nicht richtig kennen, manche schon nach 1 Stunde....

    Richtig. Darüber hinaus kann man die Nichtkompatibilität auch feststellen ohne das Gegenüber auch nur annähernd kennengelernt zu haben. ;-D

    @ LolaX5:

    Zitat

    Stimmt. Was mich überrascht ist vorallem, wie sehr sich die Männer hier einig sind und dass es als das normalste der Weltgesehen wird, dass Männer dieser Altersklasse es besonders eilig haben, weil ihnen ja (angeblich) nicht mehr soviel Zeit bleibt.

    Ich glaube, das siehst Du etwas verzerrt. So wie ich den Faden hier wahrnehme, geht es beileibe nicht allen Männern darum, die Frau möglichst beim ersten Date gleich ins Bett zu bekommen. Es geht vielmehr darum, dass es Frauen gibt, die einen Mann bewusst hinhalten und Sex dann irgendwann "gewähren".


    Sicher gibt es einige Männer, die auf schnellen Sex aus sind. Es gibt aber genauso auch Männer, die selber etwas Zeit brauchen und auch gerne bereit sind, der Frau die Zeit zu geben, die Sie braucht. Das ist ja soweit auch alles in ordnung. Wenn es passt, kommt es ja auch nicht darauf an, dass man sofort übereinander herfällt.


    Wenn bei anscheinend vorhandener Sympathie und Anziehung die Frau dem Mann aber signalisiert "Nee mein Lieber...Du wartest jetzt gefälligst schön brav!" dann finde ich das mittlerweile etwas merkwürdig und bei mir kommen dann Zweifel an den Motiven der Frau auf.


    Ich würde dann vermuten, dass die Frau dann entweder gefühlsmässig doch nicht wirklich involviert ist oder dass Sie den Mann "austestet" um festzustellen, ob es ihm ernst ist. Das hängst natürlich nicht von der "Sex-Verweigerung" ab sondern noch von vielen anderen Aspekten....irgendwann gibt es eben ein Gesamtbild.


    Ich habe das bereits bei mehreren Frauen erlebt aus anscheinend unterschiedlichen Gründen. Das eine Mal war die Frau gar nicht an mir als potentiellem Partner interessiert sondern fand es einfach toll, dass ich jedesmal verfügbar war, wenn Sie jemanden brauchte.Da ging es in erster Linie um Machtspiele.


    Ein anderes Mal war sich die Frau offensichtlich gar nicht wirklich sicher, ob Sie überhaupt etwas mit mir anfangen soll. Das war dann über mehrere Wochen ein lauwarmes Vor-Sich-Hinköcheln.


    Beim letzten Mal ging es eindeutig um ein austesten, ob ich auch zur Kategorie "notgeiler Typ" gehöre...zumindest habe ich es so wahrgenommen.


    Ich denke, diese Fälle kommen immer wieder mal vor und ähnliche Geschichten dürften auch schon andere Männer bereits erlebt haben.


    Es geht hier nicht um ein langsames Annähern und sich beschnuppern und darum, den Anderen nicht unter Druck zu setzen.

    Dass "Männer dieser Altersklasse es besonders eilig haben", könnte u.U. auch damit zusammen hängen, dass diese Männer heute 50+ sind.


    Wenn man einen Mann von 60 als Beispiel nimmt, der mit 18 mit Sex mit Frauen bzw. Partnern angefangen hat, so hat er ca. 1970 mit Sex angefangen.


    Die Pille war auf dem Markt, die '68-er haben die Moral entstaubt, Weiblein und Männlein waren gleichermaßen geil wie heute, HIV gab es nicht, ... da ging es schnell zur Sache.


    Vielleicht haben so manche Männer die Geschwindigkeit einfach mal beibehalten und können nicht einsehen (nach dem Motto "wer zweimal mit der selben pennt ...), warum die Dame der Wahl aus einem Quickie ein Zeremoniell mit wochenlangem Vorlauf inszeniert 8-)

    Zitat

    Was mich überrascht ist vorallem, wie sehr sich die Männer hier einig sind und dass es als das normalste der Weltgesehen wird, dass Männer dieser Altersklasse es besonders eilig haben, weil ihnen ja (angeblich) nicht mehr soviel Zeit bleibt.

    Die Schlussfolgerung gibt der Faden nicht her. Wenn man irgendwelchem Unsinn, den eine Person geschrieben hat, nicht widerspricht, ist das noch lange keine Zustimmung und erst recht keine Einigkeit.

    Zitat

    Die Schlussfolgerung gibt der Faden nicht her. Wenn man irgendwelchem Unsinn, den eine Person geschrieben hat, nicht widerspricht, ist das noch lange keine Zustimmung und erst recht keine Einigkeit.

    Naja, zumindest gab einige, die frühzeitige Willigkeit anscheinend als absolutes Muss ansehen, damit sie eine Frau überhaupt kennenlernen wollen.


    Da's nicht mein Altersklasse ist kann's mir egal sein, aber ein bisschen überrascht bin ich trotzdem.

    @ Stimpy

    Zitat

    Sicher gibt es einige Männer, die auf schnellen Sex aus sind. Es gibt aber genauso auch Männer, die selber etwas Zeit brauchen und auch gerne bereit sind, der Frau die Zeit zu geben, die Sie braucht. Das ist ja soweit auch alles in ordnung.

    Was heißt, "die Zeit geben, die sie braucht"? Das klingt für mich nicht nach Augenhöhe. Sex hat man nunmal frühestens dann, wenn es beide wollen. Das hat für mich wenig mit "Zeit geben" zu tun. Entweder es besteht tatsächliches Interesse, dann ist gemeinsame Zeit und sich Kennenlernen doch was Schönes. Oder es geht gar nicht um die Person, sondern einfach darum, irgend jemand Williges zu finden, dann steht es jedem frei, das Fehlende Interesse durch einen Abbruch des Kennenlernens deutlich zu machen...

    Zitat

    Wenn bei anscheinend vorhandener Sympathie und Anziehung die Frau dem Mann aber signalisiert "Nee mein Lieber...Du wartest jetzt gefälligst schön brav!" dann finde ich das mittlerweile etwas merkwürdig und bei mir kommen dann Zweifel an den Motiven der Frau auf.


    Ich würde dann vermuten, dass die Frau dann entweder gefühlsmässig doch nicht wirklich involviert ist oder dass Sie den Mann "austestet" um festzustellen, ob es ihm ernst ist.

    Ja und? Wo ist das Problem? Wenn man nicht gerade zu den Hals-über-Kopf-Sofort-Verliebern gehört ist man selbstverständlich noch nicht wirklich involviert, wenn man jemanden gerade erst kennengelernt hat. Und festzustellen wollen, was das Gegenüber im Sinn hat, finde ich auch sehr angebracht und nicht verwerflich.


    Ich finde das gut und richtig so, und möchte auch von einem Mann getestet werden, bevor ich ihm Sex wert bin. (Setzt natürlich vorraus, dass er Sex ebenfalls als etwas besonders empfindet und nicht alles mitnimmt, was halbwegs tageslichtauglich und willig ist...)

    @ LolaX5:

    Natürlich gibt es Männer denen es hauptsächlich darum geht, eine "willige" Frau abzuschleppen und möglichst schnell "zum Schuss" zu kommen. Aber das kann man doch nicht verallgemeinern und das ist doch auch nicht altersabhängig.


    "Der Frau die Zeit geben, die Sie braucht" bedeutet für mich, dass ich es eben auch akzeptiere, wenn die Frau noch nicht soweit ist, ich aber schon total scharf auf Sie bin. Das wäre für mich erstmal kein Grund, den Kontakt abzubrechen. Das hat was mit Respekt und Einfühlungsvermögen zu tun. Umgekehrt kann das ja genauso passieren.


    Eine Ex-Freundin von mir hat mir später mal erzählt, dass Sie zwei Wochen lang "dauerfeucht" war, während ich mit ihr noch händchenhaltend spazieren gegangen bin oder ins Kino. (War Ihre Wortwahl, nicht meine! ;-D )


    Es ist doch unwahrscheinlich, dass es bei Beiden zeitgleich "Klick" macht und beide auf Kommando übereinander herfallen.


    Was ich meine sind doch "Spielchen", die aus Berechnung betrieben werden. Es ist vollkommen legitim, dass man sich das gegenüber erstmal anschaut und erstmal wissen will mit wem man es zu tun hat. Das mache ich ja genauso. Aber ich treffe mich eben nicht mit dem Vorsatz mit der Frau "So meine Liebe! Egal was Du heute auch veranstaltest, die Hose bleibt an!" Ob und wann sich sexuell etwas ergibt, entscheidet sich dann ganz spontan und je nach Situation. Es kann sein, dass wir einfach nur miteinander rumschmusen oder uns unterhalten und dass mir das voll und ganz reicht.


    Genausogut kann es aber auch sein, dass ich an dem Abend total rollig werde und unbedingt mit ihr ins Bett will. Dann "kontrolliere" ich das eben nicht oder bremse mich indem ich mir sage "Nein! Das war erst das vierte Treffen! Heute noch keinen Sex!" Wenn ich das Gefühl dazu habe, dann habe ich das eben. Weshalb sollte ich dieses Gefühl denn dann unterdrücken, nur um irgendwelchen prinzipien gerecht zu werden?


    Allerdings erwarte ich dann auch nicht automatisch, dass die Frau in dem Moment das selbe empfindet. Wenn Sie dann noch nicht soweit ist, oder eben keine Lust hat, dann dränge ich Sie nicht zu etwas sondern gebe ihr eben die Zeit, sich mir zu öffnen.


    Das ist damit gemeint.


    Und natürlich "teste" ich auch die Frau...zumindest insofern, dass ich schaue, ob wir gemeinsame Interessen haben, zusammen lachen können und uns gut verstehen...und ob ich Sie gerne riechen, küssen und anfassen mag. :-)


    Allerdings läuft da bei mir dann kein bewusstes Testprogramm ab nach dem Motto: "Wenn Du bereits beim zweiten Date versuchst mich zu Dir nach Hause zu schleppen, dann bist Du eine billige Schlampe, die eh mit jedem Dahergelaufenen rumvögelt!" ;-)


    Unter Umständen kann Sex bereits beim zweiten oder dritten Date "richtig" sein...möglicherweise auch erst nach einigen Wochen...