• Beziehung Ü50, noch immer "nur Sex im Kopf"?

    Hallo an alle!! Bin eine Frau Ü50 und seit langem Single.Suche nicht zwingend eine neue Beziehung,stehe dem Ganzen offen gegenüber und "schaue einfach,was kommt"!Mache aber seit Jahren immer wieder die gleiche Erfahrung:Männer interessieren sich für mich,und dann geht es los:es wird gegockelt und gebalzt,man macht sich grosse Mühe,organisiert…
  • 524 Antworten
    Zitat

    Naja, zumindest gab einige, die frühzeitige Willigkeit anscheinend als absolutes Muss ansehen, damit sie eine Frau überhaupt kennenlernen wollen.

    Das ist das, was mississippi von ihren Kandidaten hier geschrieben hat. Nachfragen dazu hat sie nicht beantwortet.


    Ansonsten gab es lediglich einige, die keinen Bock auf Prüderie, Geziere und Hinhalte-Spielchen haben. Das ist durchaus abhängig vom Zeitfaktor, aber der wurde ebenfalls nicht geklärt.

    Zitat

    Da's nicht mein Altersklasse ist kann's mir egal sein

    Es ist nicht deine Altersklasse, aber es ist auch kein Altersklassenproblem. :-D @:)

    Zitat aus einem anderen Faden.


    Hat jetzt nichts mit Ü50-jährigen zu tun.

    Zitat

    Zuerst habe ich Schmetterlinge im Bauch, freue mich wenn sie online ist, wenn ich es geschafft habe, sie zu einem Telefonat zu bringen, wenn ich das erste Mal ihre Stimme höre. Genau so freue ich mich aufs erste Treffen, den ersten Kuss. Dann über die ersten Zärtlichkeiten.


    Wenn "es" passiert ist drehen sich meine Gedanken um 180 Grad. Wo ich vorher noch die Frau meines Lebens gesehen habe denke ich auf einmal über alles nach, was mich (vielleicht) an der Frau stören könnte. Vom Charakter bis zu Aussehen kann es alles sein...

    @ Bambiene:

    Und was genau sagt das jetzt aus? Dass Frau bei jedem Mann mit so etwas rechnen muss?


    Und es gibt sicher auch Frauen, bei denen das so ist, meinst Du nicht?

    @ Stimpy

    Ich denke wenn eine Frau sowas ein paarmal in Variationen erlebt, könnte sie genauso geschädigt sein wie du von den Frauen die dich hingehalten haben.

    @ Stuhlbein

    Siehe oben.

    @ Stuhlbein

    Ich hüte mich alle Männer und alle Frauen in Schubladen zu stecken. Ich weiss, dass jeder Mensch mal ähnlich aber auch mal ganz anders als andere Menschen ist.

    Also mir reicht es schon, dass manche Männer so ticken, um mich vor solchen Zeitgenossen schützen zu wollen. Und wenn man das dann "Prüderie, Geziere und Hinhalte-Spielchen" nennen will: Bitte, nicht mein Problem.

    @ Bambiene

    Ich hatte nie was gegen dich. Warum auch? :)_

    @ LolaX

    Es geht hier um eine normale Annährung, weder sofort losficken noch ein "ich-muss-dich-erstmal-20-Jahre-lang-kennenlernen."


    Und ja, es gibt Frauen, die lassen einen so gut wie gar nicht ran. Da geht eben jeder Mann nach einer Zeit auf Distanz, denn welcher Mann will sich denn unglücklich verlieben? Für mich und viele andere Männer gehört Sex zu jeder sich anbahnenden Beziehung dazu und körperliche Zuneigung gehört für mich zu Liebe dazu.


    Eine Beziehung ohne Sex (so ich denn eine hätte), wäre für mich unerträglich, da ich mich ungeliebt fühlen würde.

    Hallo Bambiene!


    Du hast geschrieben:


    ".... hab ich das jetzt richtig verstanden? Keine der Damen will mit dir Essen gehen, ein Museum besuchen und in die Berge? Nur Schmusen und Sex?...... Fassungsloses Kopfschütteln.... "


    In diesem Faden gehts doch ursprünglich drum, daß Männer ANGEBLICH immer nur das eine wollen, und zwar schnell und möglichst als ERSTES !


    Ich bin in der blöden Situation, daß ich eine Frau erst ein paar Tage kennengelernt haben will, bevor ich mich mit Ihr nackt zusammentue, ins Bett lege, intim werde und mit ihr schlafe. ABER meine Bekannten in den letzten ca. 10 Jahren wollten immer als erstes mit mir schlafen. Deshalb bin ich etwas konsterniert.


    Dann, nach der 1. Nacht, NACH dem Sex, gehen diese Frauen mit mir auch zum Essen, ins Museum oder zum Wandern. Oder sogar in die Kirche !


    Ich erlebe gegen meinen Willen dauernd offensichtlich das Gegenteil dessen, was üblich ist. Warum müssen die Frauen, die ich kennenlerne, so bremsig auf Sex sein? Ich glaube nämlich fast schon, daß das eine Altersfrage ist.

    Zitat

    Wo gabelst du die Damen auf? Auf einem Datingportal für Seitensprünge oder auf dem Parkplatz eines Swingerclubs? "

    Ganz ehrlich – Ich gabele diese ganz normalen Frauen überwiegend beim Tanzen auf. Bei Senioren-Tanz, Tanztee ab 50, Club 60+ usw. Manchmal lernt einer wie ich auch Frauen bei Hund-Gassi-Führen oder ganz einfach beim Spazierengehen, oder auch beim Baden am See oder Fluß, kennen.


    In nem Swingerclub war ich noch nie im Leben, habe auch noch nie einen real von außen gesehen. Bloß im Fernsehen.


    Das ist wahrscheinlich eine Bildungslücke...


    Die 20 Jahre alten Frauen lassen sich 4 Wochen bis 1 Jahr Zeit,


    die 30 Jahre alten dann 1 bis 2 Wochen,


    und die über 40 (die 50, 60 und 70-jährigen), die wollen es eben gleich wissen und haben panische Angst, was Wichtiges zu versäumen.


    Warum ist das so?


    Oder ... gibt es dafür eine schlüssige Erklärung?


    Was mache ich falsch?


    Liebe Grüße !


    :-) :)z :)^

    @ Anton:

    Das ist doch auch Quatsch. Ich hab mein "Horrorerlebnis" mit einer 45jährigen Frau erlebt. Die wollte alles andere als "sofort lospoppen". Und eine Andere Frau in dem Alter war sofort sehr aufgeschlossen und hätte wahrscheinlich beim ersten Date schon nicht Nein gesagt....da war ich aber noch nicht so weit...

    Menschen sind nunmal individuell. Es gibt Männer, die schnell Sex wollen, es gibt Frauen, die schnell Sex wollen und es gibt bei beiden Geschlechtern welche, die warten wollen.


    Am Wochenende erst habe ich mich sehr lange mit einer 52 jährigen, für ihr Alter sehr attraktiven Frau (hübsches Gesicht, perfekt schlank und sie konnte sich toll bewegen) unterhalten (nur unterhalten, mehr nicht). Und sie meinte, dass die Männer in ihrem Alter viel zu kalt sind, zu wenig Wert auf Nähe, Intimität und Körperlichkeit legen und sie einfach nur mal wieder gut gefi*** werden will. Der sind die Männer in diesem Alter viel zu langsam, scheu und auch plump, un-leidenschaftlichl, der geht das alles viel zu langsam und zu vorsichtig. Die extreme Gegenperspektive zur TE eben.


    Tja, wenn man solch eine extreme Perspektive hat, egal an welchem "Rand", dann wird es eben schwer, genau das zu finden was man will. Nicht, dass man sich seine Perspektive ausgesucht hätte, aber es ist nunmal so.


    Ich kann die Männer, die nicht warten wollen, aber komplett verstehen: Wenn eine Frau wochen- oder monatelang auf Sex "verzichten" kann und trotz toller Dates, tollen gemeinsamen Erlebnissen nicht mit mir ins Bett will, dann weiß ich meist dadurch, dass sie kein sehr großes Bedürfnis nach Sex hat, keinen starken "Sex Drive". Und das wäre dann auch Dauerthema in der Beziehung: Ich will am besten täglich oder mindestens drei mal pro Woche, sie maximal einmal pro Woche und fühlt sich dann gedrängt. Wenn eine Frau schon früh "blockt" und immer wieder etwas hinauszögert, spüre ich eben eine gewisse Dynamik, die sich ergibt: Ich will etwas -> sie blockt. Ich versuche nochmal -> sie blockt wieder. Dadurch werde ich in eine Position der Bedürftigkeit gestellt, da ich einen Bedarf nach etwas habe, den sie nicht teilt. Ich denke mir dann: Wenn es schon beim Kennenlernen so eine Dynamik gibt, wie wird das dann erst in der Beziehung? Haben wir dann einen Dauerkonflikt wegen den unterschiedlichen sexuellen Bedürfnissen und Wünschen? Ich habe eben, aus subjektiver Erfahrung, gemerkt, dass es sich nicht lohnt zu warten. Wenn ich gewartet habe, dann war es meistens nichts besonderes, nichts besonders ekstatisches. Warum soll ich auf eine Frau, die nur selten Sex will und auch noch eher verklemmten, uninspirierten Langweiler-Sex bevorzugt, warten, wenn ich leidenschaftlichen, wunderschönen, ekstatischen Wahnsinnssex mit einer tollen Frau recht schnell haben kann? Okay, ich bin noch nichtmal ü30, aber ich denke an dieser Einstellung wird sich bei mir niemals etwas ändern. Ich will nicht warten, ich will mich nicht enthalten – Verzicht, Enthaltsamkeit und übermäßige Selbstkontrolle sind einfach keine Bestandteile meiner Persönlichkeit, sondern ich lebe Genuß, Leidenschaft und Lust.


    Natürlich gibt es bestimmt Frauen, die toll, leidenschaftlich und ekstatisch beim Sex sind, die aber trotzdem lieber warten und mehr Vertrauen, Nähe und Zuneigung brauchen und sich lieber Zeit lassen. Das Schicksal dieser eigentlich tollen Frauen ist aber leider, dass sie schwer zu unterscheiden sind von den prüden, verklemmten "Fräuleins-fass-mich-nicht-an" und viele Männer eben die Chance, eine tolle, leidenschaftliche Frau, die eben nur gerne länger wartet, kennenzuleren, geringer einschätzen als das Risiko die Zeit mit einem verklemmten "Fräulein-fass-mich-nicht-an" zu vergeuden. Da wird dann eben auf ein weiteres Kennenlernen verzichtet (Mache ich übrigens genauso. Wenn ich nach ein paar Dates nicht spüre, dass sie mir am liebsten die Klamotten vom Leib reißen will und leidenschaftlich gefickt werden will, dann beende ich es. Denn dann fehlt mir einfach ein grundlegendes Element für eine tiefere Bindung).