• Beziehung Ü50, noch immer "nur Sex im Kopf"?

    Hallo an alle!! Bin eine Frau Ü50 und seit langem Single.Suche nicht zwingend eine neue Beziehung,stehe dem Ganzen offen gegenüber und "schaue einfach,was kommt"!Mache aber seit Jahren immer wieder die gleiche Erfahrung:Männer interessieren sich für mich,und dann geht es los:es wird gegockelt und gebalzt,man macht sich grosse Mühe,organisiert…
  • 524 Antworten

    @ Hallo Anton,

    *:)


    Was benutzt du denn für einen Zauberduft? ;-)


    Wenn es wirklich so ist, wie du es wahrnimmst, hat es bestimmt mit dir als Mann zu tun. Oder mit dem Seniorentanz? Ihr kennt euch also schon. Die Damen können dich einschätzen, sind vielecht schon lange in dich verknallt. Ausserdem ist deine Aussage genauso pauschal wie die von Mississippi. Nicht alle jungen Frauen warten monatelang und nicht alle Ü50-järigen sind bloss auf schnellen Sex aus.


    Es ist dein gutes Recht dich zu "verweigern" und erst den Weg in die Kirche und dann ins Schlafzimmer zu wählen. Wetten, dass es auch solche Frauen in der von dir genannten Altersklasse gibt? ;-)

    Die Erklärung, zumindest einen Erklärungsansatz hab ich um 19:29 geliefert. Was ich über die Männer gesagt habe, gilt natürlich genau so für die Frauen.

    Zitat

    Die 20 Jahre alten Frauen lassen sich 4 Wochen bis 1 Jahr Zeit,


    die 30 Jahre alten dann 1 bis 2 Wochen,


    und die über 40 (die 50, 60 und 70-jährigen), die wollen es eben gleich wissen

    Ganz genau so ist auch meine Erfahrung. Natürlich kann man das nicht 1:1 verallgemeinern, aber das ist die absolut realistische Tendenz ;-D

    Zitat

    Dass "Männer dieser Altersklasse es besonders eilig haben", könnte u.U. auch damit zusammen hängen, dass diese Männer heute 50+ sind.

    Natürlich hat das auch mit der Generation zu tun. Wenn ich mir ansehe wie "sparsam" meine Kinder bei der Anzahl ihrer Partner sind das ist für mich unvorstellbar.

    Zitat

    Wenn eine Frau wochen- oder monatelang auf Sex "verzichten" kann und trotz toller Dates, tollen gemeinsamen Erlebnissen nicht mit mir ins Bett will, dann weiß ich meist dadurch, dass sie kein sehr großes Bedürfnis nach Sex hat, keinen starken "Sex Drive". Ich habe eben, aus subjektiver Erfahrung, gemerkt, dass es sich nicht lohnt zu warten. Wenn ich gewartet habe, dann war es meistens nichts besonderes. Warum soll ich auf eine Frau, die nur selten Sex will und auch noch eher verklemmten, uninspirierten Langweiler-Sex bevorzugt, warten, wenn ich leidenschaftlichen, wunderschönen, ekstatischen Wahnsinnssex mit einer tollen Frau recht schnell haben kann?

    Genau das ist doch das Thema: Warum soll ein Mann auf eine Frau warten mit der – nach allen bisherigen Erfahrungen - der Sex wahrscheinlich sowieso nicht wirklich prickelnd ist ewig warten, wenn es bedeutend bessere Alternativen gibt?

    Zitat

    Wenn eine Frau wochen- oder monatelang auf Sex "verzichten" kann und trotz toller Dates, tollen gemeinsamen Erlebnissen nicht mit mir ins Bett will, dann weiß ich meist dadurch, dass sie kein sehr großes Bedürfnis nach Sex hat, keinen starken "Sex Drive". Ich habe eben, aus subjektiver Erfahrung, gemerkt, dass es sich nicht lohnt zu warten. Wenn ich gewartet habe, dann war es meistens nichts besonderes. Warum soll ich auf eine Frau, die nur selten Sex will und auch noch eher verklemmten, uninspirierten Langweiler-Sex bevorzugt, warten, wenn ich leidenschaftlichen, wunderschönen, ekstatischen Wahnsinnssex mit einer tollen Frau recht schnell haben kann?

    Es gibt auch Frauen die müssen erst wachgeküßt werden und dann liegt es am Mann. Und ein bisschen Kennenlernen muß frau sich vorher schon.


    Ich denke das Problem der Ü 50+ liegt an ihrer Vergangenheit,da hat jeder so seine Erfahrungen gesammelt und gewisse Muster im Kopf.Mann und Frau sind da etwas kopflastig und jeder hat sein Ritual und da wird es schwierig je länger man alleine ist.


    Einstellen und umstellen auf einen Partner wird einfach problematischer. ":/


    Was ich auch feststelle die Leute zu wenig miteinander,es werden die Vorstellungen nicht genau definiert.


    Dadurch entsteht der Frust und dsas gegeseitige Unverständnis.

    dauerrollige 40jährige ;-D

    wie geil!


    ich weiß irgendwie gar nicht, was das problem ist, außer der unterschiedlichen bereitheit (gibt es das wort?) beim ersten mal und wahrscheinlich ist das hauptproblem, dass "man" zuviel denkt!


    da gibt es doch keine regel, obwohl immer wieder irgendwelchen abstrusen sachen aufgestellt werden: erst nach 3 tagen darf frau zurückrufen, er muss aber sofort zumindest eine sms schicken, beim zweiten date ist kino, beim dritten date muss spätestens ein kleiner abschiedskuss... %-|


    bei mir war "damals" entweder die chemie da – auch die sexuelle – und wir sind recht schnell auch im bett gelandet, oder es wurde einfach nichts... noch ein date und noch ein date und... da wäre ich dann weg gewesen!

    Zitat

    Ich denke das Problem der Ü 50+ liegt an ihrer Vergangenheit,da hat jeder so seine Erfahrungen gesammelt und gewisse Muster im Kopf

    Ähhm ich gehöre zur Generation 50+ – aber ich hab gar kein Problem und die meisten Frauen und Männer in meinem Bekanntenkreis haben auch kein Problem. Man nimmt sich das nachdem einem ist – und nicht nur die Männer. Und JA man hat so seine Erfahrungen gesammelt und die sagen einem dass es in aller Regel nicht lohnt auf die Prinzessin die erst wachgeküsst werden muss zu warten.

    Zitat

    Man nimmt sich das nachdem einem ist – und nicht nur die Männer

    Na gut,jedem das Seine,ich denke manche Frauen brauchen zum Sex auch eine gewisse Vertrautheit und die ist halt nicht immer sofort gegeben.


    Ich würde auch nicht mit jedem ins Bett hüpfen nur weil ich mal wieder "möchte".( auch Ü50) ":/

    Zitat

    ... dass es in aller Regel nicht lohnt auf die Prinzessin die erst wachgeküsst werden muss zu warten...

    und dass auch beim 10 treffen für mich der mann nicht mehr sexappeal entwickelt und dass es entweder brrzzllt, oder eben nicht und dass zwei sexuell kompatible menschen sich auch beim 1 date vernaschen dürfen und dass sich sexuelle inkompatibilität auch schon vorm sex rausstellen kann...


    ooops... ich bin ja erst 40+ ;-)

    Zitat

    man hat so seine Erfahrungen gesammelt und die sagen einem dass es in aller Regel nicht lohnt auf die Prinzessin die erst wachgeküsst werden muss zu warten.

    Gut auf den Punkt gebracht. :)^


    Sicher gibt es auch Frauen, die einfach lange brauchen und die den Mann nicht aus Berechnung zappeln lassen. Nur woher soll man das als Mann wissen? Die Krux ist ja, dass man sich eben noch nicht so gut kennt...


    Es gibt eben durchaus Frauen, die einen erstmal in der "Warteschleife" parken, solange kein Besserer greifbar ist oder die einfach nur jemanden wollen, der ihr die Zeit vertreibt, während man selber bereits verliebt ist und sich Hoffnungen macht. Oder die eine ganze Kollektion an Männern um sich sammeln....einer zum ins Kino gehen, einer zum Regale aufbauen, einen als Seelentröster und einen für´s Bettchen. Auf sowas hat man irgendwann auch keine Lust mehr.


    Vielleicht wird so ein wenig klarer, weshalb manche Männer misstrauisch werden, wenn es selbst nach Monaten keinen Meter weitergeht.

    naja... aber das ist ja nun nicht geschlechtsgebunden... es gibt auch genug frauen die keine lust mehr auf männer haben, die für die kinderaufzucht eine haben, für theaterabende, fürs bettchen...

    Ja natürlich gibt es das auch im umgekehrten Fall. Aber hier im diesen Faden geht es ja um Männer, die nicht ewig auf Sex warten wollen, aus welchen Gründen auch immer.


    Was ich der TE sagen möchte:


    Dass sich die Männer auch sexuell für Dich interessieren ist doch etwas ganz normales. Wenn es diese sexuelle Anziehung nicht gäbe, dann wärt ihr nur befreundet. Und wenn ein Mann dann irgendwann vielleicht den Kontakt abbricht, dann heisst das nicht automatisch, dass es ihm nur um Sex ging. Vielleicht hatte er wirklich ernsthafte Absichten und war auch schon verliebt und bricht den Kontakt dann ab um sich zu schützen, weil er den Eindruck hat, dass Du nichts von ihm willst.


    Es gibt kaum etwas Schlimmeres, als monatelang hinter einer Frau herzudackeln, bei der man in Wirklichkeit sowieso nie eine reale Chance hat. Ich habe das mal ein dreivertel Jahr lang praktiziert und die Frau nie zu etwas gedrängt. Sie wusste, dass ich mehr von ihr will, Sie hat mich aber immer auf Abstand gehalten, mir aber gleichzeitig auch immer wieder Hoffnungen gemacht.


    Wenn Du so etwas schon mal erlebt hast, dann wirst Du in Zukunft eben etwas vorsichtiger, weil Du so etwas nicht nochmal erleben möchtest. Das ist doch nachvollziehbar, oder?

    stimpy

    Zitat

    So wie ich den Faden hier wahrnehme, geht es beileibe nicht allen Männern darum, die Frau möglichst beim ersten Date gleich ins Bett zu bekommen. Es geht vielmehr darum, dass es Frauen gibt, die einen Mann bewusst hinhalten und Sex dann irgendwann "gewähren".

    Seit ein paar Seiten geht es darum, ja. Aber dem Eingangsthema des Fadens entspricht es nicht.

    Zitat

    Es ist doch unwahrscheinlich, dass es bei Beiden zeitgleich "Klick" macht und beide auf Kommando übereinander herfallen.

    Ich kenne es zu 90% meiner Beziehungs(anfänge) und auch Affären nur so. Und genau darauf wollte ich mit meinen Beiträgen auch hinaus (ok, meine Beiträge sind schon ein paar Seiten alt ;-)). Nicht, dass es unbedingt zeitglich "klick" macht, das ist dann das Optimale – aber doch so, dass Beide gegenseitig "merken" wenn/wann es soweit ist, dass Beide wollen.


    Ich weiß sowieso nicht wie der Faden überhaupt auf dieses (Kern)Thema kommt, "Frauen halten hin – egal ob sie wollen oder nicht, sie "spielen" Spielchen" – darum ging es anfangs überhaupt nicht ":/ ":/

    Zitat

    Was ich meine sind doch "Spielchen", die aus Berechnung betrieben werden.

    Das ist (zumindest mir) schon seit ein paar Seiten klar, was Du meinst ;-).


    Auffallen tut mir aber, dass Du gar nicht zu sehen scheinst, dass die Meisten hier (oder eigentlich Alle?) Dir da zustimmen – aber immer wieder kommst Du doch darauf zurück. ...

    Zitat

    Es ist vollkommen legitim, dass man sich das gegenüber erstmal anschaut und erstmal wissen will mit wem man es zu tun hat. Das mache ich ja genauso. Aber ich treffe mich eben nicht mit dem Vorsatz mit der Frau "So meine Liebe! Egal was Du heute auch veranstaltest, die Hose bleibt an!" Ob und wann sich sexuell etwas ergibt, entscheidet sich dann ganz spontan und je nach Situation. Es kann sein, dass wir einfach nur miteinander rumschmusen oder uns unterhalten und dass mir das voll und ganz reicht.

    Ich glaube, das hat inzwischen auch jeder Schreiber/Leser hier begriffen.

    Zitat

    Wenn ich das Gefühl dazu habe, dann habe ich das eben. Weshalb sollte ich dieses Gefühl denn dann unterdrücken, nur um irgendwelchen prinzipien gerecht zu werden?

    Wer sagt das?


    Es kommt dann nur darauf an, wie Du mit einer eventuellen Zurückweisung umgehst. Und es kann Dir passieren, dass eine Frau die noch nicht auf dieser Wellenlänge/Ebene angekommen ist, eben sagt: "Ich habe das Gefühl, Du willst nur Sex von mir". Das ist völlig legitim ihrerseits so zu fühlen.


    Das heißt ja nicht, dass es bei Dir so ist – das heißt nur, dass sie es so empfindet.


    Es ist -wieder mal- schwer es genau zu erklären, da es viel zu viele verschiedene Situationen gibt. Und zu viele Charaktere die zusammenspielen.


    Jeder hat da nun mal seine Grenzen.


    Ganz ehrlich:


    Wenn ich mich das erste, zweite, dritte Mal mit einem Mann treffe und er nicht in der Lage ist meine Signale zu erkennen, dann verliere ich auch das Interesse. In der einen wie auch in der anderen Richtung.


    Und meiner Meinung nach machst Du Dir genau das kaputt durch Deine ewigen Vorurteile, Kopflastigkeit oder wie auch immer: Du erkennst Signale nicht (mehr).


    Ich hatte neulich aus einer Situation heraus ein recht nettes Telefonat mit einem Mann in meinem Alter. Meiner Meinung nach war es so. Denn er brach es erst nach ca. 2 Stunden (ziemlich abrupt) ab – ich habe bis heute keine Ahnung warum eigentlich. Und warum er den weiteren Kontakt nicht wollte (ich schrieb ihm nochmal unverfänglich, aber seine Reaktion war zwar ganz nett, aber sehr distanziert). Obwohl wir uns öfter mal begegnen. Nicht, dass ich von ihm was gewollt hätte in irgendeiner Hinsicht. Es war einfach ein nettes Gespräch, welches für mich einen weiteren Kontakt, weitere Gespräche, möglich gemacht hätte. Aber schwubbs und weg. Ich habe keine Ahnung was da bei ihm kopfkinomäßig eigentlich ablief? Ich muß es aber auch nicht wissen/verstehen – klar ist nur, dass da was abgelaufen ist. Und da frage ich mich, wieso sich Jemand wundert, der an jegliche Kontakte in irgendener Form so kopflastig rangeht, dass nichts klappt.

    Zitat

    Ja natürlich gibt es das auch im umgekehrten Fall. Aber hier im diesen Faden geht es ja um Männer, die nicht ewig auf Sex warten wollen, aus welchen Gründen auch immer.

    Darum geht es in diesem Faden eben nicht!


    Das interpretierst Du so hinein seit ein paar Seiten.


    Narras

    Zitat

    Menschen sind nunmal individuell. Es gibt Männer, die schnell Sex wollen, es gibt Frauen, die schnell Sex wollen und es gibt bei beiden Geschlechtern welche, die warten wollen.

    Es gibt auch Menschen (Frauen wie auch Männer ;-)), die das (die Geschwindigkeit) völlig vom Gegenüber abhängig machen. So ein Mensch bin ich z.B., s.o. ;-)


    Das Zusammenspiel ist es was das Ganze ausmacht. Nicht mehr und nicht weniger.


    TMAV

    Zitat

    Genau das ist doch das Thema: Warum soll ein Mann auf eine Frau warten mit der – nach allen bisherigen Erfahrungen – der Sex wahrscheinlich sowieso nicht wirklich prickelnd ist ewig warten, wenn es bedeutend bessere Alternativen gibt?

    Und genauso habe ich das Ursprungsthema eben nicht verstanden.


    Sondern eher auf das Zusammenspiel gemünzt. Es viel von der TE auch das Wort "plump". Und genau das ist der Widerspruch zum Zusammenspiel.

    aber Isabell, wenn das Zusammenspiel anscheinend bei der TE nicht funktioniert, da plumpe Anbiederung seitens der Männer wahrgenomen wird etc, dann ist das Ganze doch eh nix und die TE könnte es einfach abhaken.


    Aber ich hab ihre Beiträge schon so verstanden, als ob es eben doch die eindeutigen Sex-Signale der Männer waren, die die TE abschreckten.


    Meine Meinung zum Thema, ich mag Sex, ob schnell oder langsam, ich hab keine festen Vorstellungen davon, ab dem wievielten Treffen er passieren dürfte, ich habe auch nicht das Gefühl, ich gebe mich dafür her oder gewähre dem Mann eine besondere Gunst. Wenn es guter Sex ist, dann macht es mindestens Spaß :)z


    was ich nicht machen darf, schonmal probiert und für ganz schlecht befunden, Sex, wenn es mir eigentlich nicht gut geht, wenn ich nicht mit mir im Reinen bin, Sex als Ablenkung oder um mir was zu beweisen. Dann fühle ich mich anschließend auch schäbig, benutzt... was auch immer aber das ist dann immer noch mein Problem und nicht das des Sexpartners.