• Beziehung Ü50, noch immer "nur Sex im Kopf"?

    Hallo an alle!! Bin eine Frau Ü50 und seit langem Single.Suche nicht zwingend eine neue Beziehung,stehe dem Ganzen offen gegenüber und "schaue einfach,was kommt"!Mache aber seit Jahren immer wieder die gleiche Erfahrung:Männer interessieren sich für mich,und dann geht es los:es wird gegockelt und gebalzt,man macht sich grosse Mühe,organisiert…
  • 524 Antworten

    @ missisippi58:

    Manchmal hat man einfach einen Tag, wo man nicht wirklich über solche Sprüche lachen mag und auch nicht wirklich schlagfertig ist.


    Sieh es dann einfach so: Wenn es ihm wirklich nur um Sex ging, hat er sich zumindest gleich geoutet.


    Aber wie mir scheint, packst Du Männer auch recht schnell in eine Schublade, ohne genauer hinzusehen, was eigentlich dahinter steckt.

    @ Stimpy67

    ja,mit dem "outen" hast du ganz recht!!Stimmt schon...


    So seh ich das im nachhinein auch-ein Punkt für Ehrlichkeit!


    Aber ich möchte überhaupt nicht pauschal urteilen,das auf keinen Fall,ist immer situaitionsbezogen und nicht allgemein gemeint!


    Nur stellt sich im Laufe der jahre oder fast schon Jahrzehnte (!!) eben so eine Häufung heraus,daß es einem schon zu denken gibt!!!

    @ missisippi58:

    Ich kann durchaus verstehen, dass man irgendwann bestimmte Muster erkennt und man hellhöriger auf bestimmte Sachen reagiert.


    Aber genausowenig wie ALLE Männer nur auf schnellen Sex aus sind, sind ALLE Frauen berechnende Eisklötze, die den Mann absichtlich zappeln lassen.


    (Damit meine ich jetzt nicht Dich. Ich habe das absichtlich etwas flapsig formuliert, um mal ein bisschen Lockerheit reinzubringen.)


    Witzig finde ich allerdings, dass mir hier von einer anderen Frau im Faden vorgehalten wird, ich hätte Vorurteile. Und das im Faden einer Frau mit dem Titel "Immer nur Sex im Kopf". :=o

    stimpy

    Zitat

    Wie subtil oder wie direkt sind denn diese Signale? Und warum gehst Du davin aus, dass der Mann auch in der Lage ist, diese Signale richtig zu interpretieren? Vielleicht ist er ja gerade weil ihm wirklich etwas an Dir liegt, sehr vorsichtig und möchte Dich nicht überrumpeln und ist deswegen lieber mal etwas vorsichtig.

    Genau darum geht es mir doch.


    Auch auf die Gefahr hin, dass ich nerve ;-D: Zusammenspiel.


    Ich sende meine Signale so wie ich eben bin. Das bin ich.


    Zudem: ich behaupte mal, dass meine Signale sehr eindeutig sind, verbal wie auch körperlich, ich spiele nämlich keine Spiele.


    Ob er sie richtig oder falsch interpretiert, wie er damit umgeht (und natürlich umgekehrt wie ich ihn interpretiere und damit umgehe!) – das ist doch letztendlich das, worauf es ankommt wenn man eine Basis finden will.


    (Und, mein lieber stimpy @:): Woher kommt eigentlich diese Erwartungshaltung, dass die Frau das Signal der Unsicherheit beim Mann merken muss, sich darauf einstellen muß – umgekehrt wird aber nichts bemerkt?)


    Teilweise sind die Menschen viel zu sehr bei sich selbst. Sie sind so darauf aus "richtig" rüberzukommen, den "richtigen" Eindruck zu machen....ist ja nicht so, dass ich das von mir nicht auch kenne ;-) – aber ich habe durchweg die Erfahrung gemacht, dass das nichts, aber auch gar nichts bringt. Dann passiert nämlich genau das, was Dir (und Anderen) immer wieder passiert. Totale Verunsicherung. Erst bei Einem selbst und dann irgendwann zwangsläufig bei dem Anderen.

    Zitat

    Das Problem der TE ist ja gerade, dass Sie viel Zeit braucht, um den Mann erstmal näher kennenzulernen.

    Wo hat sie das gesagt?

    Zitat

    Weshalb ziehst Du Dich da an mir hoch?

    Weil Du es – nichts für ungut – schon in vielen Fäden geschafft hast das Thema auf Deine eigene Problematik umzulenken.


    Dagegen ist ja nichts zu sagen, passiert in vielen Diskussionen, aber wenn ich dann sowas lese:

    Zitat

    Das sind doch aber auch nur Mutmassungen von Deiner Seite. Nur weil es sich für die TE so darstellt, muss das noch lange nicht heissen, dass es wirklich nur plumpe sexuelle Avancen waren.

    Sorry, aber Deine Interpretationen sind dann keine "Mutmassungen"?


    Und was heißt, dass es wirklich nur plumpe, sexuelle Avancen waren – SIE empfindet es so. Darum geht es mir. Dann stimmt eben das Zusammenspiel nicht.

    Zitat

    Die TE empfindet das Verhalten der Männer als plump. Eine andere Frau würde deren Verhalten eventuell als erfrischend offen und direkt empfinden. Die Menschen sind eben unterschiedlich und jede Frau reagiert anders.

    Eben!!!


    Darauf will ich doch die ganze Zeit hinaus!


    Es steht doch gar nicht im Raum was diese Männer wirklich wollen, sondern wie es vom Gegenüber empfunden wird. Und wenn es eben so empfunden wird, dann heißt das nicht zwangsläufig, dass der Mann ein Neandertaler ist, sondern, dass das Zusammenspiel nicht funktioniert.


    Und das wiederum kann nur funktionieren, wenn man nicht kopflastig und verallgemeinernd/vorurteilsbehaftet an eine neue Beziehung rangeht, sondern sich auf den individuellen Menschen einlässt.

    @ Stimpy67

    Sorry,aber:Mein Titel trägt am Ende ein FRAGEZEICHEN!!!Gibt dem Ganzen doch einen völlig anderen Touch,oder???

    Die Seherin

    Zitat

    aber das kann doch auch der beginn eines witzig-flirtenden schlagabtausches sein... oder bin ich hier die einzige, die das auch einfach nur mit humor nehmen kann

    Nö, ich auch. ;-)


    Wenn man (flirtend) darauf eingeht, dann ist man ja noch lange nicht gezwungen auch mitzugehen, bzw. zur Ausführung gezwungen.


    stimpy

    Zitat

    Vielleicht wäre daraus wirklich noch ein netter Flirt geworden. Bei Frauen in einem gewissen Alter erwarte ich auch, dass man etwas unverkrampfter mit dem Thema umgeht. Das bedeutet nicht, dass die Frau sofort bereitwillig die Beine breit macht. Es gibt ja noch jede Menge Grautöne...

    Hier sind wir wieder absolut beieinander @:)

    Zitat

    Witzig finde ich allerdings, dass mir hier von einer anderen Frau im Faden vorgehalten wird, ich hätte Vorurteile. Und das im Faden einer Frau mit dem Titel "Immer nur Sex im Kopf".

    Vielleicht kenne ich zu viele Beiträge von Dir.


    Aber ich habe nie behauptet, Du hättest "nur Sex im Kopf" – im Gegenteil. Ich empfinde Dich so, dass Du viel öfter mal spontaner sein wollen würdest, Dich aber nicht traust. Und das meine ich mit "Vorurteilen".


    Sei doch einfach Du selbst. Das kannst Du, das weiß ich ;-)


    TMAV

    Zitat

    Entschuldige aber ich finde das als ganz normal dass man getrennte Wege geht wenn man spürt dass von der anderen Seite keinerlei sexuelles Verlangen entsteht oder besteht.

    Wir auch @:)


    Vielleicht habe ich Dich doch etwas fehlinterpretiert, mississippi?? ":/

    @ Isabell:

    Ich gehe jetzt nicht auf die Punkte ein, die mich direkt betreffen, ist ja nicht mein Faden.

    Zitat

    Wo hat sie das gesagt?

    Gleich zu Anfang. Das klingt für mich ganz eindeutig danach. dass Sie etwas mehr Zeit braucht um den Mann näher kennenzulernen. Das ist auch ihr gutes recht und dagegen hat ja auch niemand hier im Faden was gesagt.

    Zitat

    Ich finde,da muss erst einmal ganz viel passieren in Bezug auf Vertrauen,Sympathie und Freundschaft,bevor ich mich bereit fühle,mit jemandem Sex zu haben-aber diese Zeit hat noch nie jemand abgewartet,

    Weiter im Text:

    Zitat

    Sorry, aber Deine Interpretationen sind dann keine "Mutmassungen"?

    Richtig, ich mutmaße da genauso wie Du. Und das habe ich ja auch mehrfach geschrieben. Wo ist das Problem?

    Zitat

    Und was heißt, dass es wirklich nur plumpe, sexuelle Avancen waren – SIE empfindet es so.

    Nur weil man etwas so empfindet, heisst es noch lange nicht, dass es auch so ist. Nur weil mir Nachts ein Mann hinterherläuft, heisst das noch lange nicht, dass er mich ausrauben will, auch wenn ich dann vielleicht Angst habe und mich bedroht fühle. Er kann genauso gut einfach nur auf dem Weg nach Hause sein.

    Zitat

    Und wenn es eben so empfunden wird, dann heißt das nicht zwangsläufig, dass der Mann ein Neandertaler ist, sondern, dass das Zusammenspiel nicht funktioniert.

    Das ist genau der Punkt. Die TE EMPFINDET es so. Ob es diesen Männern wirklich in erster Linie nur um Sex geht, weiss Sie nicht. Wahrscheinlich waren da durchaus auch Männer dabei, die nur auf schnellen Sex aus waren. Möglicherweise aber eben auch Männer, die ernsthafte Absichten hatten und durch das Verhalten der TE verunsichert waren oder vielleicht davon ausgingen, dass es sich mit dieser Frau nicht lohnt, weiter Kontakt zu halten.


    Und wie Du schreibst, funktioniert dann eben das Zusammenspiel nicht. Die TE wünscht sich offensichtlich ein bestimmtes Verhalten und die Männer, die Sie bisher kennengelernt hat, haben andere Vorstellungen, wie eine Ännäherung aussieht.


    Also muss die TE entweder damit leben, nur schwer einen Mann zu finden, der Ihren Bedürfnissen entspricht oder Sie muss das in Zukiunft vielleicht anders kommunizieren. Da kann ich auch nicht beurteilen, was da genau gelaufen ist.

    @ missisippi58:

    Zitat

    Sorry,aber:Mein Titel trägt am Ende ein FRAGEZEICHEN!!!Gibt dem Ganzen doch einen völlig anderen Touch,oder

    Mal im Ernst. Glaubst Du ein Mann der einen Faden eröffnen würde mit dem Titel "Frauen wollen alle nur Arschlöcher?" würde auf großes Verständnis bei Frauen stossen und die würden das dann nicht als Vorurteil werten?

    Molli:

    Dazu hab ich meine Meinung schon geschrieben:

    Zitat

    Natürlich gibt es bestimmt Frauen, die toll, leidenschaftlich und ekstatisch beim Sex sind, die aber trotzdem lieber warten und mehr Vertrauen, Nähe und Zuneigung brauchen und sich lieber Zeit lassen. Das Schicksal dieser eigentlich tollen Frauen ist aber leider, dass sie schwer zu unterscheiden sind von den prüden, verklemmten "Fräuleins-fass-mich-nicht-an" und viele Männer eben die Chance, eine tolle, leidenschaftliche Frau, die eben nur gerne länger wartet, kennenzuleren, geringer einschätzen als das Risiko die Zeit mit einem verklemmten "Fräulein-fass-mich-nicht-an" zu vergeuden. Da wird dann eben auf ein weiteres Kennenlernen verzichtet

    Ich habe da noch eine Frage an die TE:


    Wenn du mal "wachgeküsst" bist, wenn du dich mal auf einen Mann eingelassen hast, wie sieht es dann mit deinem "Verlangen" aus? Willst du dann häufig Sex, entwickelst du einen starken "Sex Drive" oder gehörst du zu den Frauen, die mit einmal pro Woche zufrieden und ausgelastet sind? Sorry wenn du es schon beantwortet hast...

    stimpy

    Zitat
    Zitat

    Und was heißt, dass es wirklich nur plumpe, sexuelle Avancen waren – SIE empfindet es so.

    Nur weil man etwas so empfindet, heisst es noch lange nicht, dass es auch so ist. Nur weil mir Nachts ein Mann hinterherläuft, heisst das noch lange nicht, dass er mich ausrauben will, auch wenn ich dann vielleicht Angst habe und mich bedroht fühle. Er kann genauso gut einfach nur auf dem Weg nach Hause sein.

    Du verstehst noch immer nicht worauf ich hinaus will :-/ ;-):


    Es ist völlig egal was der Sender bringt, solange es beim Empfänger anders ankommt.


    Ich glaube, dass ist auch so ein Knackpunkt in der Diskussion zwischen uns:


    Mir ist völlig klar, dass viele Dinge anders wahrgenommen werden als sie gemeint sind. Das liegt aber nun mal in der Natur des Menschen und...*seufz* ;-)....in ihrem Zusammenspiel.


    Du bist ständig dabei Dich selbst zu erklären..."aber ich will doch gar nicht – warum sieht sie das denn nicht"...."sie schätzt mich völlig falsch ein"....."sie ist nicht in der Lage zu erkennen"......usw.


    Erkenne DU doch mal, dass nicht jeder Mensch Dich "erkennen" können muß. Dass Dich nicht jeder Mensch verstehen können muß.


    Menschen die zueinander passen, ob nun freundschaflich oder liebestechnisch – die tun es deshalb, weil die (Eck)Punkte passen die sie gemeinsam haben. Die Punkte in denen sie sich verstehen – sie sind nicht deshalb zusammen oder befreundet, weil der Eine so handelt wie der Andere es erwartet.


    Aber solange man genau aus dem Grund nur bei sich selbst ist, den Anderen nicht weiter wahrnehmen kann als bis zu der Grenze die das eigene Verhalten betreffen – da ist es schwierig.


    Es geht darum das Gegenüber völlig unabhängig von sich selbst wahrnehmen zu können. Das tut man ab dem Zeitpunkt aber nicht mehr, sobald man Unsicherheiten hat wie man "rüberkommen" könnte.

    Zitat

    Und wie Du schreibst, funktioniert dann eben das Zusammenspiel nicht. Die TE wünscht sich offensichtlich ein bestimmtes Verhalten und die Männer, die Sie bisher kennengelernt hat, haben andere Vorstellungen, wie eine Ännäherung aussieht.

    Stimpy, wir gehen doch völlig konform ;-).


    Womit Du in meinen Augen nicht klarkommst ist, dass Du oftmals nicht so verstanden wirst wie Du gerne verstanden werden willst. ;-) Aber um verstanden zu werden, muß man sich auch an manchen Stellen klar äußern wenn es nicht anders geht.

    Wer das Gefühl hat, seine Zeit zu vergeuden, wenn er sie mit einer Frau verbringt, ohne wenige Tage nach dem Kennenlernen schon Sex zu haben, kann aber nicht sonderlich an der Frau interessiert sein.


    Ich habe definitiv eine hohe Libido, aber die bekommt nur jemand zum Spielen, der's auch wert ist. Und Männer mit hohem Frauenverschleiß und äußerst endenwollendem Interesse an mir als Person schon mal sicher nicht.

    Zitat

    Wer das Gefühl hat, seine Zeit zu vergeuden, wenn er sie mit einer Frau verbringt, ohne wenige Tage nach dem Kennenlernen schon Sex zu haben, kann aber nicht sonderlich an der Frau interessiert sein.

    Das "vergeuden" ist so gemeint: Mir als Mann ist guter Sex wichtig, sogar sehr wichtig. Ich sehe das als einen Grundpfeiler einer Beziehung, neben anderen Dingen. Es macht die Beziehung nicht aus, es gehört aber dazu. Wenn ich jetzt eine Fraue kennenlerne und merke, dass wir die gleichen Einstellungen haben (jetzt komplett weg vom Sex), die selben Überzeugungen und die selben Werte, Normen und "Glaubenssysteme" (soweit ich davon bei mir als Atheist sprechen kann), ich mich bei ihr wohl fühle und wir uns langsam kennenlernen und dann, nach längerer Zeit, einfach wunderbaren, leidenschaftlichen Sex haben, dann ist das eine super Sache und verbindet uns noch mehr. Es wäre also keinesfalls vergeudete Zeit, sondern ein wunderschönes, Schrit für Schritt sich näher kommen.


    Wenn der Sex nach langem Warten mit der selben Frau wie oben aber einfach schlecht ist, sie keine wirklich Lust hat und meine Begierden nicht teilt, dann fällt mein Interesse an ihr als Partnerin, selbst wenn wir in allen anderen Bereichen perfekt harmonieren, direkt auf den Nullpunkt zurück. Denn Sexualität, Zärtlichkeit, Sinnlichkeit und Leidenschaft sind für mich einfach Kernelemente einer Beziehung. Dann, wenn ich also herausfinde, dass sie einfach keinen "Sex drive" hat, wäre es für mich wirklich vergeudete Zeit gewesen.


    Jetzt sind wir wieder bei der großen Frage: Wie unterscheide ich Anfangs die eine Sorte Frau von der anderen Sorte, wenn wir noch keinen Sex haben? Der entscheidende Punkt ist hier der Unsicherheitsfaktor, das Risiko. Ich weiß nicht, welche Sorte ich vor mir habe und gehe also ein Risiko ein, an die Falsche zu geraten.


    Dieses Risiko kann ich ganz einfach eliminieren, indem ich mit den Frauen schnell schlafe, denn dann weiß ich es einfach und merke es. Ich hatte einmal die Enttäuschung, monatelang eine Frau zu verführen und ihr näher zu kommen und dann, nach etwa einem halben Jahr, einfach nur ein mieses, langweiliges Sexleben zu haben (und sie war keine Jungfrau mehr, sondern hatte schon 2 mehrjährige Beziehungen vor mir). Diese Enttäuschung und, viel schlimmer, dass ich sie, wenn sie sich mir dann schon so weit geöffnet hat und mir vertraut plötzlich in den Wind schießen muss, weil mir eben etwas elementares fehlt, möchte ich ihr wie auch mir ersparen. Stellt euch doch mal das Ganze aus der Perspektive der Frau vor: Erst verführe ich sie monatelang, wir sind voll auf einer Wellenlänge, dann schlafen wir 10, 15 mal miteinander und dann mache ich Schluß, ohne ersichtlichen Grund für sie (denn "du bist scheiße im Bett und hast keine Ledenschaft" wäre überaus verletzend und das wollte ich nicht ausspechen).


    Wenn ich dagegen die Sicherheit hätte, dass die Frau nach dem monatelangen Kennenlernen einfach umwerfend im Bett ist, dann würde ich mich darauf einlassen und es vll sogar genießen. Aber: Meine Erfahrung sagt eben, dass (viele? manche?) Frauen, die lange warten wollen, schlecht im Bett sind bzw einen niedrigen "Sex Drive" haben. Das ist jetzt nicht als Angriff oder Vorwurf gemeint, sondern ist einfach mein Vorurteil bzw meine Art, Risiko zu vermeiden.

    Zitat

    Wer das Gefühl hat, seine Zeit zu vergeuden, wenn er sie mit einer Frau verbringt, ohne wenige Tage nach dem Kennenlernen schon Sex zu haben, kann aber nicht sonderlich an der Frau interessiert sein.

    Kann man das denn in so eine einfache Formel pressen?


    Man kann jemanden erst ein paar Tage kennen aber dabei sehr intensiv Zeit miteinander verbringen und umgekehrt kann man wochenlang mit jemandem Kontakt haben und es ist lediglich banal und sehr oberflächlich.

    Zitat

    Fand aber statt-total normal,fast schon spiessig ....auf einem Stadtfest unserer Stadt!Stehe an einem Getränkestand und ein mann spricht mich an,gutaussehend,keine Frage!Lädt mich ein zu einem Bier-alles bestens,ein paar Minuten Smalltalk,alles o.k.-das Bier neigt sich gerade dem Ende zu-da kommt der Satz:Lass uns jetzt zu mir fahren und guten Sex haben............Mann,hab ich gelacht-und ich wusste gar nicht,wie schnell ich noch laufen kann Bin ja schon Ü50!!!!!

    Na ja, verstehe nicht, warum das so schlimm ist. Er wollte einen ONS du nicht. Ja und? Von mir wollten Frauen auch schon ONS und ich wollte nicht. Was daran so schlimm ist, weiss ich nicht.


    Aber deine Geschichte erinnert mich an einen Vorfall während meines Studiums, wo ich mit einem Studienkollege auf einer PH-Party war und er sich dort mit einer Frau unterhalten hat. Es war eine ganz normale, nette Unterhaltung. Am Ende des Abends gehen wir zu dritt raus, wir mussten zurück in unsere Heimatstadt, er nimmt seinen Mut zusammen und meint dann noch zu ihr:


    "Ähm, ja, was machst du am Wochenende?"


    Sie schaut ihn panisch an und rennt zu ihrem abgeschlossenen Fahrrad. Schließt dieses schnell auf radelt weg als ob ein Axtmörder hinter ihr her wäre. Ich habe so lachen müssen genauso wie mein Studienkollege. Na wenigstens musste er auf diese Frau nicht mehr warten.


    Sowas ist mal witzig, aber ich bin davon überzeugt, dass sie es schwer haben wir, einen Freund zu finden, wenn man noch nicht mal fragen darf, was sie am Wochenende macht und sie schon deswegen einen Panikanfall bekommt.