• Beziehung Ü50, noch immer "nur Sex im Kopf"?

    Hallo an alle!! Bin eine Frau Ü50 und seit langem Single.Suche nicht zwingend eine neue Beziehung,stehe dem Ganzen offen gegenüber und "schaue einfach,was kommt"!Mache aber seit Jahren immer wieder die gleiche Erfahrung:Männer interessieren sich für mich,und dann geht es los:es wird gegockelt und gebalzt,man macht sich grosse Mühe,organisiert…
  • 524 Antworten

    @ Narras

    Zitat

    Wenn der Sex nach langem Warten mit der selben Frau wie oben aber einfach schlecht ist, sie keine wirklich Lust hat und meine Begierden nicht teilt, dann fällt mein Interesse an ihr als Partnerin, selbst wenn wir in allen anderen Bereichen perfekt harmonieren, direkt auf den Nullpunkt zurück.

    Ja, sehe ich ähnlich. Aber für mich ist Sex eben der letzte Test und nicht der erste. Was würde es mir bringen mit irgendeinem Idioten tollen Sex zu haben? Das kann doch nur kompliziert und unschön enden... Also sehe ich mir erst den Charakter und die Einstellungen eines Mannes an und erst wenn das passt, kommt Sex in Frage.

    Zitat

    Dieses Risiko kann ich ganz einfach eliminieren, indem ich mit den Frauen schnell schlafe, denn dann weiß ich es einfach und merke es.

    Auch da bleibt ein Risiko: Nämlich das Risko, an eine Frau zu geraten, die zwar schnell zu Sex bereit ist aber deren Libido nur in der Anfangszeit der Verliebtheit brauchbar ist. Ok, das mag für dich kein Problem sein, weil du auch eher zu denen gehörst, die Abwechslung brauchen und wollen, aber es gibt massenweise Beziehungen in denen eine Seite gewissermaßen auf die "Verliebtheitslibido" des anderen hereingefallen ist und dann nach 1, 2 Jahren mit der normalen Libido überhaupt nicht mehr ausgelastet ist. :=o


    Schneller Sex ist also mit nichten eine Garantie für eine dauerhaft hohe Libido. Er ist nur eine Garantie für schnellen Sex (Was für viele ja schon ein Wert an sich ist, für mich aber nicht.).


    Für mich kommt noch hinzu, dass ich jemanden, der sofort Sex haben will und kann auch als jemanden ansehe, der eine höhere Wahrscheinlichkeit zum Fremdgehen mitbringt. (Weil so jemand dann auch später andere Frauen treffen wird, mit denen er sich sofort Sex vorstellen kann. Während bei jemand anderem, der selbst eine längere Vorlaufzeit braucht das klassische "Es ist eben passiert"-Fremdgehen schonmal deutlich unwahrscheinlicher ist.)


    BTW: Schon irgendwie lustig, dass beim Thema Beziehungen auf beiden Seiten soviel über die Schiene der Risikovermeidung läuft. ;-D

    Zitat

    Na ja, verstehe nicht, warum das so schlimm ist. Er wollte einen ONS du nicht. Ja und? Von mir wollten Frauen auch schon ONS und ich wollte nicht. Was daran so schlimm ist, weiss ich nicht.

    Eben. Und wollen kann der Andere ja viel, wenn der Tag lang ist.


    Man kann sich dann eben entweder verabschieden oder man greift das ganze auf und kontert mit einem witzigen Spruch. Und dann ergibt sich daraus vielleicht auch wieder eine ganz andere Richtung.


    Vielleicht stellt man dann fest, dass man sich trotzdem sympatisch ist. Der Wunsch nach Sex macht einen Menschen ja nicht zu einem verabscheuungswürdigen Monstrum. Oder vielleicht fängt der Mann dann ja vielleicht auch an zu überlegen und kommt zu dem Schluss, dass er vielleicht etwas vorschnell war....oder, oder, oder...

    @ LolaX5:

    Man kann doch soviel testen wie man will...auf beiden Seiten....und egal ob es dabei jetzt um die sexuellen Qualitäten oder um den Charakter geht...letztendlich ist eine Beziehung immer eine Gleichung mit mehreren Unbekannten. Man weiss doch nie worauf man sich einlässt und ob es wirklich passt.


    Irgendwann muss man sich doch einfach mal fallen lassen. Man kann doch den Charakter eines Menschen auch nicht nach mehreren Monaten komplett durchleuchten. Es gab doch schon oft genug Fälle, in denen sich nach Monaten erst herausstellt, wie der Andere wirklich tickt....manchmal sogar erst nach Jahren.


    Ich will Dir damit nicht absprechen, dass Du Dir die Männer erstmal genau anschaust. Das gfehört nun mal zu Dir und Du brauchst das, um Dich wohl zu fühlen. Aber eine Garantie gibt Dir das nun mal auch nicht.


    Und umgekehrt gilt das genauso, das hast Du ja auch geschrieben. Jemand kann in den ersten Monaten der Hammer im Bett sein und auf einmal flaut es dann ab.

    @ LolaX5

    Genau so ist es :)=


    Meine Libido hat mich bisher nie im Stich gelassen!Aber das gilt nicht für Hinz und Kunz!Sonst würde der Sex völlig verflachen und so selbstverständlich stattfinden wie Zähneputzen.


    Eigentlich kommt mit Ü50 ja erst die perfekte Zeit zum Geniessen....Kinder aus dem Haus,beruflich fest im Sattel,was will man mehr???

    Zitat

    BTW: Schon irgendwie lustig, dass beim Thema Beziehungen auf beiden Seiten soviel über die Schiene der Risikovermeidung läuft.

    Stimmt ;-D


    Nur:

    Zitat

    Aber für mich ist Sex eben der letzte Test und nicht der erste. Was würde es mir bringen mit irgendeinem Idioten tollen Sex zu haben? Das kann doch nur kompliziert und unschön enden... Also sehe ich mir erst den Charakter und die Einstellungen eines Mannes an und erst wenn das passt, kommt Sex in Frage.

    Vielleicht überschätze ich mich, aber ich glaube, dass ich den Intellekt, den Charakter und die grundlegenden Einstellungen und Werte einer Frau nach wenigen / einigen Stunden ein Stück weit kenne. Definitiv gut genug, um sie dahingehend einschätzen zu können. In dieser Hinsicht habe ich noch nie Überraschungen erlebt, sondern lag bisher tendenziell zumindest immer richtig.


    Bei dem Rest den du geschrieben hast, gebe ich dir Recht.


    Auch eine Sache ist interessant: Dass für dich Fremdgehen anscheinend so ein großes Problem wäre. Ich selber hätte damit garkein Problem und gestehe auch meiner Freundin zu, mal nen 3er mit einem anderen Mann zu haben oder mal fremde Haut spüren zu dürfen ohne mich. Haben wir hier wieder eine Korrelation "je länger man wartet und je mehr vertrauen man braucht bis zum Sex – desto wichtiger sexuelle Treue"? Wäre mal interessant, das so zu betrachten, denn dann hätte ich wieder etwas, das mich in meiner Einstellung bestärkt :-D]:D :=o

    Zitat

    Wer das Gefühl hat, seine Zeit zu vergeuden, wenn er sie mit einer Frau verbringt, ohne wenige Tage nach dem Kennenlernen schon Sex zu haben, kann aber nicht sonderlich an der Frau interessiert sein.

    ööömpf... mir ist es aber auch schon so gegangen, dass ich mein ernsthaftes interesse an einem mann verloren habe (und das gefühl hatte, zeit zu verschwenden), weil der kerl einfach nicht über mich herfallen wollte |-o

    @ Stimpy

    Zitat

    Man weiss doch nie worauf man sich einlässt und ob es wirklich passt.

    Ich finde schon, dass man das durch die Kennenlernphase schon recht gut einschätzen kann. (Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass ich nicht zur rosaroten Brille neige und daher wohl am Anfang schon klarer sehe als viele andere (oder gar als die meisten?).)

    Zitat

    Irgendwann muss man sich doch einfach mal fallen lassen.

    Nein muss man nicht. Also ich würde mich jedenfalls sicher erst dann fallen lassen, wenn ich sicher bin, dass ich aufgefangen werde oder es ein tragfähiges Netz gibt...

    Zitat

    Und umgekehrt gilt das genauso, das hast Du ja auch geschrieben. Jemand kann in den ersten Monaten der Hammer im Bett sein und auf einmal flaut es dann ab.

    Naja, über Sex und die Libido kann man auch reden. ;-) Also könnte man z.B. danach fragen, wie's mit dem Libidopegel gegen Ende der vergagenen Beziehungen ausgesehen hat.

    Zitat

    weil der kerl einfach nicht über mich herfallen wollte

    Man man man Seherin – das ist doch pures "Benzin" für die Fragestellung und Meinung der TE – grins ;-D


    Aber----------gefällt mir :)^ |-o

    Zitat

    Haben wir hier wieder eine Korrelation "je länger man wartet und je mehr vertrauen man braucht bis zum Sex – desto wichtiger sexuelle Treue"? Wäre mal interessant, das so zu betrachten, denn dann hätte ich wieder etwas, das mich in meiner Einstellung bestärkt :-D ]:D :=o

    Ja, ich glaube schon, dass es diesen Zusammenhang gibt. :)z

    zumindest tendentiell. Gibt sicher auch solche, die sich mehr Zeitlassen und trotzdem Exklusivität nicht so wichtig finden. (Eine Person fällt mir sogar ein, die wohl so ist...)

    Zitat

    Ja, ich glaube schon, dass es diesen Zusammenhang gibt.

    Gut,glaube ich auch. Dann hätte ich wieder einen Grund, Frauen mit denen ich nicht relativ schnell Sex habe, eher "auszusortieren" (so böse das klingt, ist ja aber sachlich leider wirklich so). Wobei ich ein paar polyamour-lebende Menschen kenne, die immer seeehr lange warten, bis sie mit einem neuen Partner Sex haben. Aber eben trotzdem immer 4, 5 Sex-Freundschaften gleichzeitig pflegen... Das passt jetzt nicht in diese Simplifizierung hinein :D

    Zitat

    "je länger man wartet und je mehr vertrauen man braucht bis zum Sex – desto wichtiger sexuelle Treue"

    das kann ich für mich so überhaupt nicht unterschreiben... der mann, mit dem ich die irrwitzige situation hatte, dass wir quasi beim ersten zusammentreffen am liebsten übereinander her gefallen wären (wir haben bis zum zweiten mal sehen gewartet, weil da unsere ehepartner und kinder nicht dabei waren... äääh), ist der mann, mit dem ich jetzt zusammen bin, der mann, mit dem ich mir den treueschwur geleistet habe und der mann, mit dem es überhaupt nicht schwer fällt, nicht mal ansatzweise an fremdsex auch nur zu denken!


    und sexuelle exklusivität ist uns beiden unheimlich wichtig!