• Beziehung Ü50, noch immer "nur Sex im Kopf"?

    Hallo an alle!! Bin eine Frau Ü50 und seit langem Single.Suche nicht zwingend eine neue Beziehung,stehe dem Ganzen offen gegenüber und "schaue einfach,was kommt"!Mache aber seit Jahren immer wieder die gleiche Erfahrung:Männer interessieren sich für mich,und dann geht es los:es wird gegockelt und gebalzt,man macht sich grosse Mühe,organisiert…
  • 524 Antworten
    Zitat

    Na, da kann man auch selber herfallen...

    jaja... und dann heißt es, dass frau ja immer nur das eine will :-o

    Zitat

    ein paar Minuten Smalltalk,alles o.k.-das Bier neigt sich gerade dem Ende zu-da kommt der Satz:Lass uns jetzt zu mir fahren und guten Sex haben...........

    Ich denke, der Fehler liegt hier in deinen Vorurteilen- Du gehst nach diesen Aussagen davon aus, dass der Mann ausschließlich Sex wollte- sicherlich wollte er diesen (man kann es ja mal probieren- du wirktest offenbar sexuell anziehend und seine Zunge durch das Bier gelockert) )- aber ob er ausschließlich Sex wollte, oder ob er sich mit dir nicht doch noch mehr hätte vorstellen können, wolltest du nie erfahren. Damit behaupte ich, dass du die Männer nicht richtig kennenlernst, sondern fluchtartig das Feld räumst, sobald der Mann das Thema Sex anspricht, bevor du "soweit" bist- deiner Vorurteile sei Dank. Ich halte das für keine durchdachte Kennenlernstrategie. Es ist jedenfalls keine Logik darin zu sehen, wenn ein Mann Sex möchte, dass er nur diesen will. Dazu sollte man schon etwas genauer "nachforschen".

    @ mississippi58

    Leider hast du die hier aufgetauchten Fragen immer noch nicht beantwortet- insbesondere die Frage nach den Zeiträumen, die du bisher zum Kennenlernen hattest, bevor das Ganze auseinander ging. Kann es zudem sein, dass du mit den Männern nicht richtig und klar kommunizierst, warum du dich nicht sofort auf Sex einlassen möchtest?

    Ich möchte nochmal die Sache von einer anderen Seite angehen:


    Ich kenne viele Frauen, die NUR Sex wollen. Die ONS haben und rumvögeln,und Affären haben. Diese Frauen klagen mir immer: "Alle Männer verlieben sich in mich! Warum kann man nicht einfach mal nur rumvögeln, ohne dass JEDER Mann sofort Gefühle entwickelt?!?". ]:D


    So, jetzt könnte man behaupten, dass diese Frauen einfach an andere Männer geraten, als die TE und andere Frauen, die sich darüber beschweren, dass Männer nur Sex wollen.


    Ich sehe das anders. Die Tantriker haben eine Erklärung dafür: Die Energie die sich im Herzen als Liebe manifestiert, wird, wenn sie in das Becken wandert, zu sexueller Begierde. Oder: Liebe und Sex gehören für viele Menschen einfach zusammen. Nur die Reihenfolge ist scheinbar zwischen den Geschlechtern anders: Während sich bei Frauen die Energie oft zuerst im Herzen zeigt, zeigt sie sich bei Männern oft zuerst im Becken. Diese Erklärung finde ich stimmig.


    Zurück zu diesen Frauen: Diese Frauen nervt das wirklich, sie haben damit ein riesen Problem! Aber du kannst dir ihre "Erkenntnisse" zu Nutze machen: Nutze einfach diese Tatsache für dich. Durch nichts verliebt sich ein Mann schneller als durch wilden, heftigen, Wahnsinnssex.


    Das große Problem ist halt, dass du anscheinend keinen Sex haben kannst, wenn es vom Herzen her nicht für dich stimmt. Viele Männer dagegen haben das Problem, dass sie keine Liebe / tieferen Gefühle entwickeln können (oder wollen, wie ich), wenn es sexuell nicht stimmt.

    @ LolaX5:

    Zitat

    Also könnte man z.B. danach fragen, wie's mit dem Libidopegel gegen Ende der vergagenen Beziehungen ausgesehen hat.

    Je nachdem wann diese Frage gestellt wird und in welcher Situation, fände ich das evtl. unangemessen womöglich sogar geschmacklos. Das hätte für mich ein bisschen was von "Na, bringst Du es denn auch wenigstens im Bett?" Wenn eine Frau das herausfinden will, muss Sie das schon ausprobieren. Zumal die Libido ja zum Teil auch vom Gegenüber abhängt.


    Und selbst wenn Dir der Mann auf diese Frage erzählt, dass alles ganz toll und leidenschaftlich war, bist Du damit auch nicht wirklich schlauer, weil er Dir ja auch die Hucke volllügen kann.


    Ich zum Beispiel habe kein Problem damit, eine Frau stundenlang zu befriedigen und ich kann selbstverständlich auch mindestens 5 mal hintereinander. Und das ist die Wahrheit und nichts als die Wahrheit! :=o

    Kann aber auch sein, dass sich diese Männer nicht wegen dem Sex verlieben, sondern weil die Frau (emotional) nicht verfügbar ist. ;-) Erschreckend viele Menschen funktionieren nach dem Muster "ich liebe dich, wenn du mich nicht liebst bzw. ich liebe dich nicht, wenn du mich liebst"... (Gibt ja auch immer wieder Threads von Frauen, die Sexbeziehungen haben und sich sehnlichst wünschen, dass dem tollen Sex auch noch die Liebe folgt, was aber recht häufig nicht passiert...) Das wäre dann bezüglich der Lösung des Dilemmas allerdings eine weit weniger optimistische Sicht der Dinge...

    Zitat

    Gibt ja auch immer wieder Threads von Frauen, die Sexbeziehungen haben und sich sehnlichst wünschen, dass dem tollen Sex auch noch die Liebe folgt, was aber recht häufig nicht passiert...

    Ähm ne, ergänze deinen Satz bitte um "was aber recht häufig nicht passiert, wenn der Mann schon vergeben ist."


    Denn: Diese Frauen, die hier mit Sexbeziehungen ankommen und sich wünschen, dass der Mann sich verliebt, haben diese Sexbeziehungen meist mit bereits vergebenen oder verheirateten Männern. Bei Sexbeziehungen mit Singlemännern sieht es dagegen oft anders aus :=o

    @ Stimpy

    Zitat

    Je nachdem wann diese Frage gestellt wird und in welcher Situation, fände ich das evtl. unangemessen womöglich sogar geschmacklos. Das hätte für mich ein bisschen was von "Na, bringst Du es denn auch wenigstens im Bett?"

    Naja, sonst wird doch auch immer mit "ich will doch nicht die Katze im Sack kaufen" argumentiert... ;-D Wieso sollte dieses Argument zulässig sein, wenn man Sex direkt ausprobieren möchte, nicht aber wenn man über den Stellenwert von Sex reden möchte? ??? Entweder ist frühzeitiges wissen wollen erlaubt oder nicht.

    Zitat

    Wenn eine Frau das herausfinden will, muss Sie das schon ausprobieren. Zumal die Libido ja zum Teil auch vom Gegenüber abhängt.

    Ich kann ja keine Zeitreise machen, um mal eben kurz auszuprobieren, ob jemand sich zu einem Sexpartner dauerhauft hingezogen fühlen kann. Insofern: Nein, mit Ausprobieren finde ich da keine frühzeitige Antwort finden.

    Zitat

    Und selbst wenn Dir der Mann auf diese Frage erzählt, dass alles ganz toll und leidenschaftlich war, bist Du damit auch nicht wirklich schlauer, weil er Dir ja auch die Hucke volllügen kann.

    Dass solche Fragen erst und nur dann Sinn machen, wenn man sich der Ehrlichkeit des Gegenübers sicher sein kann, versteht sich von selbst... Und das ist wieder eine Zeitfrage.


    Im Übrigen zielt die Frage gar nicht darauf ab, ob es toll und leidenschaftlich war. Es geht nur darum, ob jemand schonmal über Jahre hinweg einen Partner begehrenswert fand und mit ihm Sex wollte. Kann ja z.B. auch dann der Fall gewesen sein, wenn der Sex von der anderen Seite nicht mehr erwünscht war. Und nur das Begehren ist außerdem sowieso noch kein Garant für Qualität. Aber es ist schonmal eine gute Vorraussetzung...

    Zitat

    Ähm ne, ergänze deinen Satz bitte um "was aber recht häufig nicht passiert, wenn der Mann schon vergeben ist."


    Denn: Diese Frauen, die hier mit Sexbeziehungen ankommen und sich wünschen, dass der Mann sich verliebt, haben diese Sexbeziehungen meist mit bereits vergebenen oder verheirateten Männern. Bei Sexbeziehungen mit Singlemännern sieht es dagegen oft anders aus :=o

    Nein, die Fäden die ich meinte sind ausnahmslos solche, wo beide ungebunden sind. Dass es Männer (und Frauen) gibt, die gut mit ONS und Affairen fahren und eigentlich gar keine Beziehung wollen, solltest du doch am besten wissen... ;-)

    @ LolaX5:

    Zitat

    Ich kann ja keine Zeitreise machen, um mal eben kurz auszuprobieren, ob jemand sich zu einem Sexpartner dauerhauft hingezogen fühlen kann.

    Damit wüsstest Du aber auch lediglich, dass dieser Mann sich zu der damaligen Partnerin langfristig sexuell hingezogen gefühlt hat. Ob das dann bei euch Beiden ebenso sein wird, steht dann auch wieder in den Sternen.


    Das ist doch genauso, wie die Frage, ob jemand bereits langjährige Beziehungen gehabt hat, um dann auf eine etwaige Beziehungsfähigkeit zu schliessen. Eine langjährige Beziehung heisst ja noch nicht, dass diese Beziehung auch gut gelaufen ist. Man kann seine Sache ja auch mehrere Jahre lang schlecht machen.


    Letztendlich kommt es also immer wieder auf die beiden Individuen an, die eine Beziehung miteinander eingehen, wie auch immer die aussieht.

    Ich habe grundsätzlich kein Problem damit, auf eine Frau zu warten. Zumal ich selbst nicht der Typ für schnelle Bettgeschichten bin. Es können ruhig Monate ins Land gehen, bis man miteinander schläft.


    Dessen ungeachtet würde ich aber der Dame beizeiten den erotischen Puls fühlen: Wie ist sie drauf? Kann man bei ihr leicht das innere Feuer entzünden? Fällt es ihr selber schwer zu warten? Oder gehört sie eher zur Fraktion "maximal einmal pro Woche", "ich fühle mich von ihm bedrängt/ zu sehr aufs Körperliche reduziert". Im zweiten Fall würde ich sie konsequent aussortieren.


    Ich habe wie gesagt kein Problem damit abzuwarten. Aber es muss etwas geben, worauf man(n) dann zurecht gewartet hat.

    Zitat

    Damit wüsstest Du aber auch lediglich, dass dieser Mann sich zu der damaligen Partnerin langfristig sexuell hingezogen gefühlt hat. Ob das dann bei euch Beiden ebenso sein wird, steht dann auch wieder in den Sternen.

    Richtig. Aber das wäre dann ein Problem der konkreten Beziehung, denn grundsätzlich ist die Fähigkeit vorhanden. :)^ Dem gebenüber gibt es aber auch sehr viele Menschen, die es völlig normal finden, dass in einer Beziehung mit der Dauer das sexuelle Interesse aneinander abnimmt. :-o Ich habe auch schon mehrfach recht oft gelesen, dass jemand an sich selbst das Muster entdeckt hat, dass nach der ersten Verliebtheit die Lust auf Sex mit dem Partner bis jetzt immer stark nachgelassen hat oder gar gänzlich erloschen sind. Das sind häufig die, für die der Reiz den Neuen sehr groß ist und die gerne Abwechslung (im Sinne von "fremder Haut") und Treue früher oder später als Last und Einschränkung empfinden...