• Beziehung Ü50, noch immer "nur Sex im Kopf"?

    Hallo an alle!! Bin eine Frau Ü50 und seit langem Single.Suche nicht zwingend eine neue Beziehung,stehe dem Ganzen offen gegenüber und "schaue einfach,was kommt"!Mache aber seit Jahren immer wieder die gleiche Erfahrung:Männer interessieren sich für mich,und dann geht es los:es wird gegockelt und gebalzt,man macht sich grosse Mühe,organisiert…
  • 524 Antworten

    Lola,

    Zitat

    Dem gebenüber gibt es aber auch sehr viele Menschen, die es völlig normal finden, dass in einer Beziehung mit der Dauer das sexuelle Interesse aneinander abnimmt. Ich habe auch schon mehrfach recht oft gelesen, dass jemand an sich selbst das Muster entdeckt hat, dass nach der ersten Verliebtheit die Lust auf Sex mit dem Partner bis jetzt immer stark nachgelassen hat oder gar gänzlich erloschen sind.

    Siehe:


    das hier.


    Beobachte ich auch bei mir selber...

    Ja, kenne ich (Du oder jemand anderes hatte das schonmal irgendwo verlinkt). Aber es gibt Beziehungen, die beweisen, dass es auch anders geht. :-D :)^ Dafür muss man aber natürlich einen weiten Bogen um erkennbare "Coolidge-Effektler" machen. ;-D

    Zitat

    Dafür muss man aber natürlich einen weiten Bogen um erkennbare "Coolidge-Effektler" machen. ;-D

    Dass wir beide niemals ne Beziehung haben könnten, ist mir schon klar :=o Aber vll treffe ich ja mal die Frau, bei der das alles anders ist und wegen der ich nie wieder eine andere will. Das wäre wirklich toll, aber: Nur der Glaube daran fehlt mir!


    Deshalb hoffe ich ja immernoch dass Miss polygam in mein Leben tritt und das genauso sieht wie ich und wir uns verlieben und eine offene, wilde Beziehung führen und irgendwann heiraten und damit viele Jahre zusammen glücklich sind... und und und :=o So, das war jetzt meine Art von romantischen Träumereien ]:D

    Ich glaube die TE ist einfach noch nicht ganz in der Realität angekommen:

    Zitat

    War lange verheiratet-über 20 Jahre,wie gesagt,danach nur noch Griff ins Klo

    In diesen über 20 Jahren hat sich "der Markt gewandelt". Als Teenager oder Twen hatte Sie einen "Verkäufermarkt" – heißt die Nachfrage nach den jungen Mädels war eindeutig größer als das Angebot. Bei der Generation 50+ ist das aber ganz anders. Die ersten Männer sind schon ganz weg (verunglückt/verstorben), viele fallen komplett raus weil Loser (mit 20 erkennt man die noch nicht so genau – mit 40 ist das unverkennbar), also ist das Angebot an Frauen 50+ definitiv größer als das Angebot. Die Männer merken das natürlich genauso wie es die Mädels als Teens oder Twens merken. Wenn sich nun also eine Frau bei den ersten Dates nicht so interessant macht dass der Mann Feuer und Flamme ist – warum soll er dann weiter an feuchtem Holz versuchen ein Feuer zu entflammen wenn es Dynamit in Hülle und Fülle gibt

    Zitat

    Hier mal ein Beispiel zu "poppen.de"...


    Fand aber statt-total normal,fast schon spiessig ....auf einem Stadtfest unserer Stadt!Stehe an einem Getränkestand und ein mann spricht mich an,gutaussehend,keine Frage!Lädt mich ein zu einem Bier-alles bestens,ein paar Minuten Smalltalk,alles o.k.-das Bier neigt sich gerade dem Ende zu-da kommt der Satz:Lass uns jetzt zu mir fahren und guten Sex haben............Mann,hab ich gelacht-und ich wusste gar nicht,wie schnell ich noch laufen kann Bin ja schon Ü50!!!!!

    Dieses Beispiel fände ich jetzt atypisch (für das was wir hier diskutieren). Daraus würde ich nur schließen, dass ich optisch anscheinend trotz meiner Ü50 noch recht ansprechend bin und/ oder der Mann schon vorgetrunken hat, weiter nichts.

    Zitat

    Die Tantriker haben eine Erklärung dafür: Die Energie die sich im Herzen als Liebe manifestiert, wird, wenn sie in das Becken wandert, zu sexueller Begierde. Oder: Liebe und Sex gehören für viele Menschen einfach zusammen. Nur die Reihenfolge ist scheinbar zwischen den Geschlechtern anders: Während sich bei Frauen die Energie oft zuerst im Herzen zeigt, zeigt sie sich bei Männern oft zuerst im Becken. Diese Erklärung finde ich stimmig.


    Zurück zu diesen Frauen: Diese Frauen nervt das wirklich, sie haben damit ein riesen Problem! Aber du kannst dir ihre "Erkenntnisse" zu Nutze machen: Nutze einfach diese Tatsache für dich. Durch nichts verliebt sich ein Mann schneller als durch wilden, heftigen, Wahnsinnssex.


    Das große Problem ist halt, dass du anscheinend keinen Sex haben kannst, wenn es vom Herzen her nicht für dich stimmt. Viele Männer dagegen haben das Problem, dass sie keine Liebe / tieferen Gefühle entwickeln können (oder wollen, wie ich), wenn es sexuell nicht stimmt.

    Finde ich eine sehr schlüssige Erklärung (auch wenn sie für meinen Geschmack etwas zu esoterisch ist) :)^ So ähnlich hat mir das mein Ex-Freund, mit dem ich mich oft über so Mann-Frau-Interpretationen unterhalten habe, auch mal erklärt, das finde ich absolut plausibel.

    Zitat

    Ich glaube die TE ist einfach noch nicht ganz in der Realität angekommen:

    Zitat

    War lange verheiratet-über 20 Jahre,wie gesagt,danach nur noch Griff ins Klo

    In diesen über 20 Jahren hat sich "der Markt gewandelt". Als Teenager oder Twen hatte Sie einen "Verkäufermarkt" – heißt die Nachfrage nach den jungen Mädels war eindeutig größer als das Angebot. Bei der Generation 50+ ist das aber ganz anders. Die ersten Männer sind schon ganz weg (verunglückt/verstorben), viele fallen komplett raus weil Loser (mit 20 erkennt man die noch nicht so genau – mit 40 ist das unverkennbar), also ist das Angebot an Frauen 50+ definitiv größer als das Angebot. Die Männer merken das natürlich genauso wie es die Mädels als Teens oder Twens merken.

    Ich glaube, dann ist es aber u.U. besser, man lässt es bei den guten Erfahrungen, die man in der Vergangenheit gemacht hat, bewenden und lebt fortan alleine, bzw. geht nicht mehr über einen Kollegen-Status hinaus.


    Es könnte aber auch anders gehen. Und ich hoffe doch sehr, dass es auch ältere Männer und Frauen gibt, die sich auf eine ganz normale Art und Weise verlieben und es gut miteinander haben. Sex eingeschlossen.

    Zitat

    Und ich hoffe doch sehr, dass es auch ältere Männer und Frauen gibt, die sich auf eine ganz normale Art und Weise verlieben und es gut miteinander haben. Sex eingeschlossen.

    Total. :)^

    Zitat

    Mir als Mann ist guter Sex wichtig, sogar sehr wichtig. Ich sehe das als einen Grundpfeiler einer Beziehung, neben anderen Dingen.

    Da muss ich Narras schon zustimmen, mir geht es als Frau nicht anders. Wenn ich an einem Mann interessiert bin, dann will ich auch wissen und erfahren, wie es mit ihm im Bett ist. Allerdings muss da eben dieses Interesse (auch sexuell) meinerseits deutlich spürbar geworden sein, dazu braucht es manchmal ein kurzes Kennenlernen und manchmal ein längeres Kennenlernen. Schön finde ich es dennoch, wenn die Verführung ausgekostet wird und die Spannung etwas in die Länge gezogen. Aber halt nicht künstlich hinausgezögert im Sinne von diesen "Hinhaltespielchen".

    Zitat

    Diese Enttäuschung und, viel schlimmer, dass ich sie, wenn sie sich mir dann schon so weit geöffnet hat und mir vertraut plötzlich in den Wind schießen muss, weil mir eben etwas elementares fehlt, möchte ich ihr wie auch mir ersparen. Stellt euch doch mal das Ganze aus der Perspektive der Frau vor: Erst verführe ich sie monatelang, wir sind voll auf einer Wellenlänge, dann schlafen wir 10, 15 mal miteinander und dann mache ich Schluß, ohne ersichtlichen Grund für sie (denn "du bist scheiße im Bett und hast keine Ledenschaft" wäre überaus verletzend und das wollte ich nicht ausspechen).

    Das wäre natürlich eine absolut Scheißsituation.

    pospae

    Zitat

    Schön finde ich es dennoch, wenn die Verführung ausgekostet wird und die Spannung etwas in die Länge gezogen. Aber halt nicht künstlich hinausgezögert im Sinne von diesen "Hinhaltespielchen".

    :)z :)z


    Ich habe die TE auch so verstanden, dass ihr bei den Männern, die sie kennengelernt hat, diese Erotik gefehlt hat.

    Habe jetzt viel hier gelesen und stelle fest:es ist kein "persönliches Pech",wenn ich immer nur auf hirnlose und notgeile Männer treffe-es SIND einfach die meisten so!Frag mich dann oft:was machen diese Männer (oder Frauen),wenn da mal was passiert-eine Krankheit z.B.,die Sex unmöglich macht-für immer oder vorrübergehend-oder notwendige Medikamente,die Impotenz oder Libidoverlust als Nebenwirkung zur Folge haben-was dann?Trägt das eine Beziehung,die ausschließlich auf "hemmungslosen,animalischen Sex" basiert hat?Sucht man dann eine neue Angriffsfläche??Da wäre es doch gut,wenn man eine gute Mischung aus allem zuvor gelebt hätte,oder täusche ich mich da?

    Also ich hab es so verstanden dass die Männer kein weiteres Interesse an der TE hatten.

    Zitat

    Mache aber seit Jahren immer wieder die gleiche Erfahrung:Männer interessieren sich für mich,und dann geht es los:es wird gegockelt und gebalzt,man macht sich grosse Mühe,organisiert Verabredungen,redet und hört geduldig zu....nur das ganze endet dann,wenn man nicht wenige Tage nach dem ersten Treffen bereit ist,Sex zuzulassen...dann plötzlich verliert sich jedes Interesse sehr schnell und die Sache schläft wortlos ein

    @ mississippi58

    Natürlich hast Du Recht dass eine Beziehung die ausschließlich auf ... Sex beruht keine tragfähige Basis für ein dauerhafte Beziehung ist. Das Thema ist aber meines Erachtens ein anderes das in diesem Faden schon von vielen Männer gepostet wurde. Die Männer von 50+ haben alle gewisse Erfahrungen gemacht (genau wie Frauen) und daraus gelernt. Ein zentrales Ergebnis des Lernprozesses ist für viele Männer: Ich will keine Frau mehr für die Sex als "sich hingeben", als "weils halt dazugehört" betrachten. Die wollen eine Frau die auch wirklich Interesse und Lust auf Sex hat. Ich will Dir gar nicht absprechen dass Du zu diesem Sex fähig bist – das Problem ist dass es bei den Männern die Du kennenlernst nicht ankommt, also verlieren sie schnell das Interesse. Ein Mann der wirklich Feuer gefangen hat ist auch bereit eine gewisse Zeit auf seine Flamme zu warten.