• Beziehung Ü50, noch immer "nur Sex im Kopf"?

    Hallo an alle!! Bin eine Frau Ü50 und seit langem Single.Suche nicht zwingend eine neue Beziehung,stehe dem Ganzen offen gegenüber und "schaue einfach,was kommt"!Mache aber seit Jahren immer wieder die gleiche Erfahrung:Männer interessieren sich für mich,und dann geht es los:es wird gegockelt und gebalzt,man macht sich grosse Mühe,organisiert…
  • 524 Antworten
    Zitat

    Jemanden "nicht kennenlernen" passiert dann, wenn man sich nicht füreinander interessiert und sich keine Zeit nimmt. Aber auch dann, wenn man seine eigenen Vorstellungen und Projektionen dem anderen überstülpt und ihn nur durch die spezielle Färbung der eigenen Brille betrachtet.

    ...oder wenn man nicht richtig wahrnimmt (Betrachtung durch die spezielle Färbung der eigenen Brille ist eine Möglichkeit dafür). Leichtgläubigkeit, Einfältigkeit, Naivität wären weitere Möglichkeiten dafür...

    Zitat

    Es soll ja Frauen geben, denen ist Sex so wichtig, dass sie sich schon genauer anschauen mit wem sie ein solch intimes Erleben teilen wollen.

    Die Frage ist, wie lange solch ein Kennenlernen gehen muss. Ich behaupte, jemand der die richtigen gezielten Fragen stellt, kann relativ problemlos die wesentlichen Eigenschaften eines Menschen innerhalb einer Stunde kennenlernen....- jedenfalls dann, wenn ich es darauf anlege.


    Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, dass der Kennenlernprozess wesentlich länger dauert (im Falle meiner Frau und mir hatte ich das über einen längeren Zeitraum ja gar nicht darauf angelegt)- dann ist es aber ein ziemliches Glück, wenn das gut geht.


    Es gibt aber auch Menschen, die offenbar eine Kennenlerntiefe benötigen (pedantisch genau?), dass sie auch nach Jahren mit dem Kennenlernzustand nicht zufrieden sind. Deswegen meine Frage: Was bedeutet Kennenlernen? Welche Eigenschaften am Anderen müssen ergründet sein, um sagen zu können: "Jetzt habe ich das für mich wesentliche ergründet, jetzt habe ich hinreichend Vertrauen."? Was ist schon vor dem ersten Treffen (ich gehe mal von Date-Treffen aus) bekannt?


    Irgendwie ist mir nicht klar, warum mississippi offensichtlich immer weider auf für sie "unpassende" Männer trifft.

    @ Isabell

    Zitat

    Ich habe es schon angesprochen: Was bedeutet denn "hingehalten werden"? Dass sie nicht genau dann will, wenn Du willst?

    Du weisst schon, was ich damit meine. Irgendwann muss man eben zu Potte kommen, so sehe ich das, alles andere wird dann irgendwann nervig.


    Und natürlich habe ich gewisse Erwartungen, du doch auch, oder?


    Aber die Diskussion geht jetzt schon wieder in eine Richtung, auf die ich keine Lust habe. Ich vertrete nicht die Meinung, dass man sofort Sex haben muss, aber ich lasse mich auch nicht hinhalten. Wenn die Frau eben nicht will, dann ist das akzeptiert, aber dann muss sie auch akzeptieren, dass man eben nicht ewig wartet.

    @ Bambiene

    So, so ich bin also ein Heini und so wie du verhält sich eine verständnis- und niveauvolle Frau? Verstehe...

    Vielleicht ist das Grundproblem, dass Du es nicht zerredest, sondern gar nicht drüber redest.


    Vielleicht denken die Männer dann nicht unbedingt, dass sie halt warten sollen, sondern dass Du kein Interesse an Sex hast. Also, absolut keins.


    Wenns keine Annäherungsversuche gibt (bzw. Blockungen) und kein Reden über Sex... würde ich als Mann auch nicht davon ausgehen, dass die Frau überhaupt Interesse daran hat, jemals mit mir Sex zu haben.

    Stuhlbein

    Zitat

    Das darfst du alles machen, wie du willst. Du darfst nur nicht erwarten, dass jemand der an dir interessiert ist, das unbegrenzt mitmacht.

    Wer spricht denn hier von "unbegrenzt"? Es geht doch gar nicht um irgendwelche zeitlichen Umstände. Ich schrieb es ja schon: Wenn es richtig funkt und die Situation passt, dann kann es auch am 1. Abend Sex geben – oder eben erst in zwei Wochen, das liegt an BEIDEN.


    Ich hatte den Beitrag von malguckn aber so wahrgenommen, dass er meint, dass eine Frau Ü50 Sex als so etwas Lockeres sieht, dass sie es mit einem Kinobesuch gleichsetzt. Und nicht wie ein "Teenager vorm ersten Mal". Irgendwie empfinde ich das so, als hätten Ü50 Frauen bezüglich Sex andere Gefühle und ich bin zwar "erst" Ü40 und sicher ist es so, dass man gewisse Unsicherheiten nicht mehr hat – aber wenn ich mich vergucke und den ersten Sex mit diesem Mann habe, dann fühle ich noch genauso wie mit 16 (in meinem Falle ;-)).


    Sex wird für mich niemals einen Status von "Routine" haben oder unter die Kathegorie fallen "Dinge, die man eben so in seiner Freizeit macht".


    Ich will nicht (wieder) mißverstanden werden:


    Wie gesagt kann es auch am ersten Abend Sex geben wenn die Situation danach ist. Einige meiner Beziehungen haben so angefangen. Es gab aber eben auch Dates, bei denen die Situation eben nicht danach war und der Mann trotzdem regelrecht gedrängt hat und da habe ich eben "Nein" gesagt.


    Und Letzteres hat nichts mit "Hinhalten" zu tun, sondern damit, dass ich einen Menschen vor mir habe, der entweder kein Einfühlungsvermögen (nicht in mich, sondern überhaupt in Situationen!) hat – oder dem es eben egal ist, weil er einfach nur Sex will.


    Was Ihr meint, mit dem künstlichen Hinauszögern etc. – da bin ich auf Eurer Seite. Das ist ja dann die Umkehr von dem was ich meine: Die Situation ist gegeben, Beide wollen eigentlich und sie stoppt es aus irgendwelchen anderen Gründen. Da habt Ihr recht, das würde ich auch nicht lange mitmachen.

    Zitat

    Es liegt aber an der Frau rauszufinden ob was an der "grossen Liebe" dran ist. Wenn was dran ist wartet jeder Mann ein paar Wochen

    Also bei vergangenen Dates habe ich der Frau auch wochen- und monatelang Zeit gelassen und nie auf Sex gedrängt. Selbst mit Körperkontakt und küssen habe ich meistens bis zum dritten Date oder noch später gewartet, es sei denn, es hat sich vorher ergeben.


    Meine Erfahrung dabei war aber, dass das Ganze dann im Sand verlaufen ist und nichts dabei herausgekommen ist.


    Inzwischen sehe ich es so: Wenn sich auch nach Wochen kein körperlicher Kontakt ergibt und das Ganze total "krampfig" ist, dann hat es meistens eh keinen Sinn. Ich zumindest würde das so nicht mehr mitmachen. Als Mann macht man sich nach einigen Treffen dann ja doch Hoffnungen und ist vielleicht sogar auch schon verliebt und bekommt dann irgendwann die kalte Dusche.


    Dann lieber frühzeitig abspringen, wenn sich andeutet, dass die Frau wochenlang herumeiert, weil Sie unschlüssig ist.


    Bei einigen Frauen hatte ich auch das Gefühl, dass Sie dem Mann Sex aus Berechnung vorenthalten, nach dem Motto: Den Sex musst Du Dir erst verdienen und Dich als würdig erweisen.


    Wenn ich den Eindruck bekomme, dass eine Frau so drauf ist, würde ich die mittlerweile sofort in den Wind schiessen. Ich bin ja kein Bittsteller. Und mit einer Frau die Sex als etwas ansieht, was Sie dem Mann gnädig gewährt, macht Sex sehr wahrscheinlich ohnehin keinen Spaß. ;-)

    Zitat

    und es ist halt ein scheiß Gefühl, wenn nach dem Sex die Erweartungen nicht mehr erfüllt werden, und das Gefühl aufkommt, benutzt worden zu sein.

    Das ist ja auch etwas, was man von Frauen ab und an immer wieder mal liest. Da frage ich mich, was für ein Bild von Sex diese Frauen haben.


    Sind diese Frauen dann unmündige Kinder, wenn Sie sich benutzt fühlen? Wollten Sie in Wirklichkeit gar keinen Sex mit dem Mann und haben das nur "über sich ergehen lassen"? Hatten diese Frauen dann keinen Spass am Sex? Ist Sex für diese Frauen ein Opfer, dass Sie eben bringen müssen, wenn Sie mit einem Mann zusammen sein wollen?


    Wenn ich mit einer Frau Sex habe und es kurz darauf auseinandergeht, ändert das doch nichts daran, dass ich den Sex schön fand und genossen habe. Ich werde beim Sex auch nicht "benutzt" sondern bringe mich aktiv mit ein. Sex ist ja auch Kommunikation und geht von Beiden aus (sollte zumindest so sein).

    @ missisippi58:

    Zitat

    Ich habe keine Lust,meinen Körper auf Kommando herzugeben

    Eine Frau, die Ihren Körper auf Kommando "hergibt" fände ich reichlich unerotisch. Sex ist ein Geben und Nehmen und wenn es nicht von Beiden ausgeht, macht das keinen Spaß.


    Deine Wortwahl erweckt bei mir den Eindruck, dass Sex etwas ist, was Du dem Mann "gewährst", etwas zu dem Du Dich womöglich erst überwinden musst...oder dass Du den Eindruck hast, Männer wären nur triebgesteuert und wenn Sie sich "gut betragen" bekommen Sie dann bei passender Gelegenheit ein "Leckerlie".


    Das würde mich wirklich abschrecken. Nicht die Tatsache, dass ich wochen- oder monatelang auf Sex warten müsste. (Übrigens gibt es durchaus Männer, die es auch schön finden sich erstmal langsam kennenzulernen und die nicht auf One-Night-Stands aus sind).


    Was mich abschrecken würde wäre der Eindruck, dass ich es mit einer Frau zu tun habe, die Sex als eine Art "Belohnung für den Mann" ansieht, nachdem er die "Probezeit" überstanden hat. Das ist mir zu einseitig.


    Vielleicht laufen Dir deswegen ja die Männer weg...und nicht weil Sie nicht gleich zum Zug kommen... ":/

    Zitat

    Das ist ja auch etwas, was man von Frauen ab und an immer wieder mal liest. Da frage ich mich, was für ein Bild von Sex diese Frauen haben.


    Sind diese Frauen dann unmündige Kinder, wenn Sie sich benutzt fühlen? Wollten Sie in Wirklichkeit gar keinen Sex mit dem Mann und haben das nur "über sich ergehen lassen"? Hatten diese Frauen dann keinen Spass am Sex? Ist Sex für diese Frauen ein Opfer, dass Sie eben bringen müssen, wenn Sie mit einem Mann zusammen sein wollen?


    Wenn ich mit einer Frau Sex habe und es kurz darauf auseinandergeht, ändert das doch nichts daran, dass ich den Sex schön fand und genossen habe. Ich werde beim Sex auch nicht "benutzt" sondern bringe mich aktiv mit ein. Sex ist ja auch Kommunikation und geht von Beiden aus (sollte zumindest so sein).

    Seh ich ganz genauso. Und wenn der Sex Mist war, war er eben Mist. Ist immer ein gewisses "Risiko", egal wie lange man es herauszögert.

    Ich glaube, mir ist schon in den ersten 5 Minuten klar, ob ich mit einem Mann schlafen möchte oder nicht. Was genau bedeutet Vertrauen – dass man weiß, der andere hat nicht schon eine feste Beziehung und ist kein Psychopath, der einem irgendwas antut? Sicher geht man nicht nach 5 Minuten zusammen ins Bett, aber ewig lange warten? Worauf eigentlich genau?

    Schon sehr interessant,was die verschiedenen Mneschen hier so denken und schreiben:-)Ich glaube aber,daß sehr viele aus einer gnz anderen Altersgruppe stammen,und es ist ja ein Unterschied,ob es um eine Beziehung mit 20 geht oder um eine mit 50+!!


    Es geht auch nicht darum,einen mann "warten zu lassen" oder "Sex als Belohnung" oder "nur mit Überwindung"!Musste doch oft schmunzeln,bin völlig "intakt" und allles ist bestens:-),es geht nur darum,daß Sex für mich eine logische Konsequenz ist in einem Moment,über den weder Mann noch Frau gross reden muss,es aber schrecklich ist,wenn man gleich zu Beginn einen Menschen gegenüber hat,der sich benimmt wie ein Hirsch in der Paarungszeit-so nach dem Motto:red nur weiter,aber bitte schnell,ich hör dir sowieso nicht zu,machen wirs jetzt oder nicht-Zeit ist Geld!


    Und oft merkt man selber,daß das Gegenüber für eine Beziehung sowieso nicht in Frage kommt,man sich aber eine gute Freundschaft vorstellen könnte,aber daraus wird sowieso nichts,und wieder wars klar,was dieser Mensch wollte,und dann sagt man sich doch:Gut,daß ich das direkt gemerkt habe!


    Und daß man mit Ü50 etwas "vorsichtiger" wird,ist ja nur allzu klar,das macht schon die grosse Lebenserfahrung! :=o

    Was meinst Du mit vorsichtiger? Dass Du nicht enttäuscht wirst? Oder musst Du erst bestimmte Dinge wissen? Stört es Dich, dass die Männer, die Du kennenlernst nur Sex wollen, oder dass sie zu schnell Sex wollen? Das erste würde mich auf jeden Fall auch stören.

    @ missisippi58:

    Wie lange ging das kennenlernen den nun eigentlich immer mit den Männern? Soweit ich sehe, hast Du da noch nichts konkretes geschrieben, oder?


    Ich glaube nämlich nicht, dass alle Männer, die Du kennengelernt hast sofort am selben Abend noch mit Dir ins Bett wollten. Sicher gibt es solche Männer auch, aber so sind eben nicht alle.

    Zitat

    Und daß man mit Ü50 etwas "vorsichtiger" wird,ist ja nur allzu klar,das macht schon die grosse Lebenserfahrung!

    Weisst Du...genau das ist vielleicht auch der Punkt bei den Männern die Du triffst und die dann den Eindruck haben, dass es selbst nach Wochen nicht wirklich vorwärst geht. (Ich weiss ja nicht, wie lange das jeweils ging). Irgendwann hast Du als Mann nämlich auch gewisse Erfahrungen gemacht und spielst einige "Spielchen" dann ab einem gewissen Alter nicht mehr mit.


    Ich hab vor kurzem folgendes mit einer Frau erlebt:


    Wir haben mehrere Wochen Kontakt gehabt. Bei den ersten drei Dates habe ich noch nicht einmal versucht Sie zu küssen oder Körperkontakt herzustellen. War auch ok für mich, weil ich Sie wirklich interessant fand und eben gern wirklich kennenlernen wollte. Klar fand ich Sie rattenscharf aber ich bin eh schon mehrere Jahre Single, also kommt es auf ein paar Monate mehr oder weniger ohne Sex auch nicht an. ;-)


    Nach mehreren Wochen (Sie war zwischenzeitlich in der Türkei in Urlaub. In der Zeit haben wir jeden Abend mehrere Stunden lang telefoniert), hatten wir dann wieder ein Date und ich bin das erste Mal bei ihr daheim gelandet, war auch "artig" und ha nur mit ihr rumgeknutscht und bin dann gefahren, bevor die Sitaution "eskalieren" konnte....ich wollte Sie ja zu nichts drängen.


    Beim darauffolgenden Date bin ich wieder zu ihr gefahren, wir haben wieder geknutscht und irgendwann saß Sie dann oben ohne, nur mit Jeans bekleidet auf mir und wir haben wild rumgeknutscht. Sie hat dann irgendwann abgebrochen..."Heute nicht!"...ok...hab ich akzeptiert, war auch ok für mich.


    Ich hab dann bei ihr übernachtet....Sie in ihrem Bett und ich auf dem Sofa...war auch ok...am nächsten Tag gab es (mal wieder) eine Auseinandersetzung....und ich durfte mir anhören, ich wäre ja nur auf Sex aus, wie all die anderen Kerle. ;-D


    Weisst Du...sowas machst Du als Mann ein paarmal mit (ich hatte vorher auch schon Geschichten, bei denen es ähnlich lief)...und dann sagst Du Dir eben irgendwann: Nö...ab jetzt lass ich mich nicht mehr so lange hinhalten und dann trotz allem auch noch als notgeilen Idioten hinstellen, der eh nur an Sex denkt.


    Sowas wird mir mit Sicherheit nicht nochmal passieren. Ich lasse der Frau gerne Zeit und ich mag es auch lieber, wenn es sich langsam entwickelt. Aber wenn ich mitkriege, dass mich die Frau vorsätzlich "an der langen Leine" hält, dann war es das.

    @ Stimpy

    Was Du von dieser Frau erzählst, hört sich an, als wäre sie ein unerfahrener Teenager. Ich finde auch, gerade wenn man etwas Erfahrung hat, weiß man/frau doch, was man will. Entweder einen Partner, mit dem man alles teilt oder einen Partner, mit dem nur ins Theater geht und über Bücher diskutiert. Je älter man wird, umso mehr ist es schade um die Zeit, die man mit solchen Spielchen vertut. Allerdings, wer zu schnell ja sagt, verdirbt dem Mann ja auch ein bisschen die Freude am Jagen ;-) (meine Erfahrung)

    @ Stimpy67

    Das,was Du da von der Begegnung mit dieser Frau geschrieben hast,trifft es eigentlich auf den Punkt!So,wie Du Dich ihr gegenüber benommen und verhalten hast,so stelle ich mir das mit einem mann vor!Wenn doch nur mal viele so wären:-)


    Was die Frau dann allerdings gesagt hat,war absoluter Mist,da kann ich gut verstehen,daß du sauer warst... :)z