Beziehung zur Mutter

    Hallo liebes Forum,


    die Beziehung zu meiner Mutter war noch nie so richtig leicht und ich möchte mal euren Rat zu einer konkreten Situation, anhand derer man das symptomatisch feststellen kann einholen.


    Es geht um das Telefonierverhalten, also eigentlich ein recht harmloses Thema. Seit ich ausgezogen bin, was nun schon einige Jahre her ist, ist das für mich zum Problem geworden. Meine Mutter würde mich, wenn es nur nach ihr ginge, wahrscheinlich gerne täglich anrufen und hat es am Anfang so alle 2-3 Tage tatsächlich getan. Vor ca. einem Jahr habe ich dann mal den Hinweis gegeben, dass mir das zuviel wird, was mir gegenüber meiner Mutter auch nicht leicht fällt, und habe gebeten das ganze auf 1 mal pro Woche zu reduzieren. Manchmal versucht sie dann aber das mit Vorwänden zu umgehen.


    Das ist für mich auch schon ein Kompromiss. Ich merke das daran wie oft ich mit meinem Vater telefoniere, der da ähnlich tickt wie ich. Für uns beide ist es auch OK, 1x im Monat zu telefonieren.


    Ich muss dazu sagen, dass ich beide regelmäßig sehe und da auch kein Problem habe mit ihnen zwanglos zu plaudern usw. Am Telefon mag ich es aber lieber auf den Punkt zu kommen und konkrete Sachen zu besprechen und nicht "nur mal so" zu reden.


    Meine Mutter empfinde ich als eine Mischung zwischen anhänglich und aufdringlich. Ist nicht schön das über seine eigene Mutter zu sagen, aber so sehe ich es.


    Mittlerweile bin ich dann auch schon leider oft gereizt und sehr kurz angebunden wenn sie anruft. Nach dem Telefonat habe ich dann oft wirklich schlechte Laune und rege mich auf. Ich denke, dass es für sie auch nicht so schön ist weil ich dann eben sehr kurz angebunden und gereizt bin.


    Was denkt ihr wie kann ich diese Situation verbessern?

  • 8 Antworten

    An deiner Stelle würde ich das nochmal klar ansprechen. Es hilft ja nix, wenn du ständig genervt bist, wenn sie anruft.


    Sie kann dich wohl nicht so ganz loslassen. Finde für dich heraus, wie viel Kontakt okay/erträglich ist und kommuniziere das so. :)^

    Manche Menschen ändern sich nie, und das wird ja im Alter nicht besser. Deine Mutter hängt an Dir, das ist auch ein Gefühl, was sich nie ändern wird, sei froh drum und freu dich, dass es Dir nicht so geht, wie all denen, wo nach jahrelangem Streit teils mit Gewalt, ein vollständiger Kontaktabbruch herrscht.


    Was tun? Was nicht funktionieren wird, ist, zu versuchen, deine Mutter umzupolen. So etwa, dass Deine Mutter plötzlich den Wunsch verspürt, dich nicht mehr so oft anzurufen. Das Thema kann nur der lösen, der das lösen will, das bist Du. Du wirst nicht umhin kommen, das Thema selber für Dich so zu gestalten, dass Du Deine Freiräume hast.


    Da bietet sich eine naheliegende Lösung an: Nicht ans Telefon gehen! Ich bin durchaus der Meinung, dass ein Anruf eine Bitte um ein Gespräch ist, eine Bitte, die man ausschlagen kann. Einen Anruf entgegenzunehmen ist keine zwingende Notwendigkeit. Wenn sich jemand einmal im Monat meldet, dann geh ich ran. Wenn sich jemand sporadisch meldet, dass ich da ableiten kann, es ist wichtig, geh ich ran. Wenn sich jemand ständig meldet und ich weiß, derjenige will nur reden, dann entscheide ich in dem Moment, ob ich auch reden will oder eben nicht. Und auch Handys kann man ignorieren!

    Zitat

    habe gebeten das ganze auf 1 mal pro Woche zu reduzieren. Manchmal versucht sie dann aber das mit Vorwänden zu umgehen.

    Du bist erwachsen und führst dein eigenes Leben. Deine Mutter sollte endlich mal loslassen. Verstehe nicht warum man sich so aufdrängt obwohl du schon sagtest es ist dir zu viel. Hat die Frau nichts anderes zu tun oder will sie dich gar kontrollieren?

    Zitat

    Was denkt ihr wie kann ich diese Situation verbessern?

    Ganz klar und deutlich Grenzen aufzeigen. Es gibt keine Verpflichtung für dich in bestimmten Abständen mit deiner Mutter zu telefonieren.


    Ich würde den Kontakt in nächster Zeit reduzieren - anders versteht die Frau es vermutlich nicht.

    wie alt bist du denn?


    ich denke, dich regt auf, daß du das gefühl hast, deine mutter kontrolliert dich? lässt dich nicht los?


    weil.. ich fänd es zB schön, wenn meine sich mal von alleine melden würde. tut sie aber nicht. und wenn ich dann nach 2 wochenmal anruf: ach, du lebst auch noch %-|


    dabei sind die telefonate dann echt schön und meistens dauern sie ne stunde


    ich weiß nich, ich denke: man, das is deine mutter, die will wissen, wie es dir geht, vielleicht "einfach" die einstellung dazu ändern?


    oder du nimmst das in die hand: DU rufst an "hey, ich hab in 15 min einen termin, aber ich wollt mich vorher noch schnell melden, wie gehts? alles gut, ok, ich muss los"

    Ich denke auch das löst du nur, in dem du Grenzen setzt. Da bin ich ganz bei Ralph_HH und sehe den Anruf deiner Mutter als eine Bitte um ein Gespräch, welches man auch ausschlagen kann.


    Du sagst, du siehst sie regelmässig. Dann finde ich einmal die Woche telefonieren ok und mehr als genug. Bzw. das ist ja schon wieder ne Verpflichtung für dich und es ist nichts, was du freiwillig machst, weil du unbedingt einmal die Woche mit ihr telefonieren willst. Das ist etwas, was SIE will. Daher überleg dir, was für dich ok wäre, kommuniziere das klar und dann musst du deine gesetzten Grenzen auch durchsetzen.


    Kann sie SMS schreiben? Es wäre ja wichtig, dass sie dich dann erreichen kann, wenn es wirklich dringend ist und was passiert ist oder so. Nicht, dass irgendwas ist und du denkst, sie ruft dich an und hält sich nicht an die Abmachung... Aber das lässt sich ja sicher irgendwie lösen. Ansonsten würde ich telefonieren, wenn dir danach ist und sonst nicht. Ihr seht euch ja regelmässig...

    Zitat

    Ich würde den Kontakt in nächster Zeit reduzieren - anders versteht die Frau es vermutlich nicht.

    mannmann... ich hoffe ja nur, dass meine kinder nicht so über mich denken/reden! meine kinder und ich haben irgendwann einen deal gemacht: jeder hat die freiheit zu sagen: du, ich habe gerade keine zeit, keine lust zu telefonieren, nachdem die frage, ob es was wichtiges sein, verneint worden ist! also gleiches recht für alle.


    und das habe ich auch meinen eltern erzählt, die das richtig gut fanden, sodass wir das jetzt über die generationen hinweg so machen. keiner ist mehr genervt, oder hat angst, ans telefon zu gehen könnte ja mama sein ;-)