Beziehungsaus, oder auch nicht? Und die Rolle der Ex?

    Hallo ihr Lieben,


    ich bin momentan ziemlich durcheinander und glaube ich sehe viele Dinge nicht klar, bzw. verstehe ich auch vieles einfach nicht.


    Ich muss etwas weiter ausholen, damit man versteht wo wir stehen…


    Wir sind vor 10 Monaten zusammen gekommen. Bevor wir zusammen gekommen sind, hatte er mir gesagt er sei verliebt in mich und dass er das so seit 3 Jahren nicht hatte. Als es dann soweit war, ist er aber plötzlich total durchgedreht und meinte er wird mich niemals so lieben können wie seine Exfreundin, er denkt er ist zu so einer Liebe garnicht mehr fähig und solche Dinge, was mich natürlich ziemlich verletzt hat. Sie waren 5 Jahre zusammen, danach hatte er keine Freundin mehr, zumindest nicht richtig. Er wollte dann auch gehen, ist aber wieder zurück gekommen und wir haben eine Beziehung gestartet, weil ich mir sicher war, dass das was werden könnte und sie nunmal seine erste Freundin war. Trotzdem fand ich es etwas komisch, weil es ja schon lange her war und er ja auch erwachsen ist und sie ihn auch betrogen hat..


    Während unserer Beziehung gab es immer mal hoch und tiefs, ich wurde nach einer Zeit recht eifersüchtig, weil er auch sein erstes "Ich liebe dich" wieder zurück nahm… später war das dann aber kein Problem mehr, da sagten wir uns das gegenseitig. Aber mich lies dieses schlechte Gefühl trotzdem nie los und ich hatte immer das Gefühl ich muss irgendwas beweisen, weil ich auch weiß dass er bei weitem nicht so an mir hängt wie ich an ihm.


    Zwischendrin hat er dann auch Schluss gemacht (weil ich ihm nicht richtig vertraut hab), aber wir haben uns nochmal eine Chance gegeben und es war auch sehr schön danach. Es war eigentlich generell immer sehr schön, wenn wir Dinge unternommen haben, also eine schlechte Beziehung ist was anders. Ich habe viel für ihn gemacht, ihn in allem unterstützt, aber ich habe auch gemerkt, dass er mir nicht gleichviel zurück geben konnte/wollte. Das hat mich nicht so sehr gestört, aber trotzdem hab ich va die letzten 2 Monate gemerkt, dass etwas nicht stimmt und das hat auch wieder zu öfteren Streit geführt. Ich weiß, dass ich da oft selbst dran Schuld war, aber es war immer so, als würde etwas zwischen uns stehen.


    Dann hab ich erfahren, dass vor ein paar Wochen seine Ex geheiratet hat. Von ihm… er hat wieder Schluss gemacht vor 2 Wochen, eben weil wir uns wieder öfter gestritten haben. Sich anmerken lassen hat er sich aber nix, er redet einfach nicht über Probleme und hat mir trotzdem immer gesagt er liebt mich so doll… also kam das aus dem Nichts. Die letzten 2 Wochen waren dann der Horror.


    Er war kalt zu mir, hat alles schlecht gemacht, mal wieder Hoffnung gehabt und jetzt stehen wir beide da, er ist sich nicht mehr sicher und ich weiß auch nicht mehr was ich denken soll, obwohl ich die Zeit mit ihm wirklich toll fand und uns nochmal eine Chance geben und an mir arbeiten würde.


    Mir hat aber auch eine Freundin (eig eine Bekannte von ihm) erzählt, dass er in geselliger Runde von seiner Ex angefangen hat und dass sie geheiratet hätte und sowas und da frag ich mich wieso er, wenn er betrunken ist, den Drang hat darüber zu reden…


    Naja long story short, er wollte Schluss machen, sieht die schuld vor allem bei mir (weil ich Streits provoziert habe) und meint er hat mich auch nur in gewissen Momenten noch geliebt.


    Wenn wir uns jetzt die letzten 2 Wochen gesehen haben, habe ich gemerkt wie nahe ihm das alles geht, aber ich verstehe ihn einfach überhaupt nicht. Vielleicht will er sich auch nicht auf etwas neues einlassen, oder kann das nicht, aber ich bin überzeugt dass wir glücklich sein könnten :-(


    Was meint ihr dazu?

  • 51 Antworten

    Ach, was vielleicht noch interessant wäre zu wissen, ich bin 23, er 28 und ein Freund von ihm meinte, in den 3 Jahren Singlezeit, hat er keine als "gut genug" für sich empfunden..

    Hm, ich denke, der Drops ist gelutscht. Tut mir leid, er scheint dir noch sehr wichtig zu sein, aber alleine kannst du keine funktionierende Beziehung hinbekommen. Er scheint nicht mehr die nötigen Gefühle für dich zu haben. Das hat nichts mit "gut genug" zu tun, sondern resultiert allein auf seinem Gefühlsleben. Sicher bist du ihm auch wichtig, aber offensichtlich nicht mehr genug. @:)

    Aber wird ihm denn überhaupt jemals eine gut genug sein, wenn er alles mit seiner Ex vergleicht? Das ist doch nicht normal :-(


    Ich glaube schon, dass er weiß wieviel ich zu bieten habe. Wird er dann nicht eines Tages erkennen, dass er hätte abschließen und etwas neues anfangen sollen und es bereuen? Ich wünschte halt, das würde er jetzt erkennen.


    Aber vielleicht hast du recht, vielleicht bedeute ich ihm auch einfach nicht genug. Es hat nur so oft auch anders gewirkt.

    Ich weiß ja nicht, ob es wirklich so ist. Ich möchte dich auch nicht verletzen, aber ich persönlich bin der Meinung, dass wenn bei einem jemand einschlägt wie eine Bombe, dann ist die Vergangenheit egal. Natürlich hat man diese Vergangenheit, die Erinnerungen und je nachdem, wie die Trennung war, hat man sicherlich auch etwas zu verarbeiten. Aber du schreibst, er ist seit 3 Jahren getrennt gewesen, ehe ihr zusammen gekommen seid... Insgesamt seid ihr jetzt 10 Monate zusammen und es hat von Anfang an irgendwas nicht gepasst. Ich weiss nicht... sicher gibt es Leute, die dieses On-Off-Drama brauchen, aber für mich sagt das aus, dass sich jemand ganz und gar nicht sicher ist, was er will bzw. sich nicht traut, dazu zu stehen, was er eigentlich nicht will. Wenn er sich Hals über Kopf in dich verliebt hätte, wäre das Ganze gar nicht erst so ein Durcheinander geworden.


    Wie gesagt, ich glaube nicht, dass du ihm nichts bedeutest, aber ich an deiner Stelle würde mich von der Hoffnung frei machen, dass das nochmal was wird. Schließ das Thema für dich ab, gehe auf Abstand zu ihm. Sollte ihm tatsächlich aufgehen, was er eigentlich an dir hatte, wird er sich schon melden – aber darauf spekulieren würde ich nach dieser Geschicht nicht.

    Naja das Ding ist ja, es war ihm keine "gut genug" die letzten 3 Jahre… ich denke ich war die erste in die er sich wieder verliebt hat, trotzdem ist scheinbar in ihm ne riesen Blockade, die ich einfach nicht nachvollziehen kann. Ich frag mich halt, was wäre, wenn das ganze bei uns kein Thema gewesen wäre..

    Zitat

    Naja das Ding ist ja, es war ihm keine "gut genug" die letzten 3 Jahre

    Und weil ihm sowieso keine gut genug ist, ist es ok, wenn du es eben bist, die nicht gut genug ist? Das ist doch keine Beziehungsbasis. Von dem, was du geschrieben hast, könnte man meinen, ihr seid 3 jahre zusammen – aber so viel Chaos, auf-undab in 10 Monaten?


    Tu dir eine Beziehung mit einem Mann, der dich deutlich weniger liebt, als du ihn, nicht an, da kann man nur leiden und am Ende jegliches Gefühl für den eigenen Wert verlieren.

    Hm vielleicht habt ihr Recht :-( Wenn es so ist kann ich auch nix dran ändern, egal wie sehr ich mich anstrenge. Wir sehen uns am Donnerstag und er wollte mit mir reden, ob wir es nochmal versuchen können. Einen Neustart. Aber vielleicht bringt das auch nichts..


    Es war aber auch nicht immer nur alles Chaos, wir hatten wirklich sehr viele schöne Wochenenden und viel zusammen unternommen.

    Zitat

    Tu dir eine Beziehung mit einem Mann, der dich deutlich weniger liebt, als du ihn, nicht an, da kann man nur leiden und am Ende jegliches Gefühl für den eigenen Wert verlieren.

    :)z :)^ :)= Ja. So ist es. Es ist schrecklich einzusehen, dass ein Mensch, den man sehr liebt, einen nicht in gleichem Maße liebt. Ich war mal 4 Monate mit einem Mann zusammen, den ich extrem geliebt habe, bis er mir nach 4 Monaten gesagt hat, dass er mich nicht liebt. Gemerkt hat man es allerdings die ganze Zeit schon, eben an fehlender Aufmerksamkeit, Gesten, fehlendem Interesse an mir als Person und meinen Wünschen und Bedürfnissen. Einzusehen, dass eine solche Beziehung keinen Zweck hat war hart und es hat einige Zeit gedauert, es zu verstehen und zu verarbeiten.


    Es klingt leider wirklich so, als ob er dich nicht lieben würde. Daran ist niemand schuld, es sagt auch absolut nichts über deinen Wert als Mensch, Frau, Partnerin aus, dass er dich nicht liebt, wie du ihn. Er tut es einfach nicht, und kann nichtmal etwas dafür, denn er kann es nicht beeinflussen. Das er dich allerdings so lange zappeln lässt und dich "ab und zu mal ein bisschen" liebt, ist nicht ok.


    Ich würde meine Konsequenzen aus der Sache ziehen und gehen. Einzusehen, dass ein geliebter Mensch einen nicht liebt ist hart, aber immer noch besser als angelogen zu werden. @:)

    Ja, vielleicht kann ichs auch einfach noch nicht glauben, vor 2 Wochen noch "ich liebe dich ganz ganz doll" und wir wollten zusammen ziehen (was aus praktischen gründen meinerseits nicht geklappt hat, aber er meinte auch es ging ihm zu schnell, davon hatte er vorher nie was gesagt), haben Urlaub geplant. Ich falle echt aus allen Wolken. Ich hab zwar gemerkt, dass wir uns öfter gestritten haben und ja, die Last die er mir da am Anfang aufgebürdet hat wegen seiner Ex, konnte ich auch noch nicht ganz ablegen, aber ich dachte es wäre was Richtiges… aber man kann sich auch in Menschen täuschen.


    Mich ärgert es nur, weil ich immer für ihn da war, ihn bei der Jobsuche total unterstützt habe, für ihn da war, als er krank war und sowas.. da komm ich mir einfach etwas ausgenutzt vor, wenn er von heute auf morgen sagt "Eigentlich haben wir nur gestritten, ich weiß nicht ob ich dich noch liebe und ich hab mir selbst was vorgemacht"…


    Ich weiß auch nicht ob das nicht grade einfach alles zuviel ist und er sich absichtlich so davon abkapselt, aber so oder so, sollte ich da eigentlich drüber stehen :-| Es ist nur so schwer :°(

    Vielleicht liebt er auch einfach "anders" als ich. Vielleicht gibt es immer einen der mehr liebt und ich sollte ihm nicht mehr so nachlaufen. Das ist in seinen Augen wahrscheinlich nervig oder so… Obwohl ich die Sache mit der Ex da nicht einordnen könnte.. mal sehen was er morgen dazu sagt.

    Zitat

    Vielleicht liebt er auch einfach "anders" als ich. Vielleicht gibt es immer einen der mehr liebt und ich sollte ihm nicht mehr so nachlaufen.

    Ja, das glaube ich auch. Jeder liebt anders, vielleicht ist es seine Art zu lieben. Vielleicht kann er nicht "mehr" lieben als das. Aber die Frage ist doch: Kannst du damit Leben, wenn es so ist? Wenn du wüsstest, dass das, wie er dich liebt, das Maximum an Liebe ist, das er aufbringen kann, für irgendjemanden, reicht dir das dann?

    Es würde mir eigentlich reichen, hätte er mir nicht selbst gesagt, dass er seine Ex ja viel mehr geliebt hat. Aber vielleicht macht er sich da auch was vor, weil er eher ihr hinterherrennen musste…


    Ich weiß langsam echt garnicht mehr was ich denken soll, ich will nicht ständig am kürzeren Hebel sitzen :-( Ich glaube er braucht mich wirklich nicht mehr, bzw. hat nicht mehr den Drang mit mir zu reden/etwas zu unternehmen. Obwohl er mich nach einer Weile sicher auch wieder vermissen würde, aber warum soll ich darauf warten…

    Zitat

    Es würde mir eigentlich reichen, hätte er mir nicht selbst gesagt, dass er seine Ex ja viel mehr geliebt hat. Aber vielleicht macht er sich da auch was vor, weil er eher ihr hinterherrennen musste…

    Im Nachhinein verklärt man ja oft Beziehungen, und erinnert sich nur noch an die schönen Momente/Gefühle. Um herauszufinden, wie sehr er die andere Frau wirklich geliebt hat, müsstest du wohl mit ihr sprechen - hat er sich ihr gegenüber auch so verhalten, als ob er sie sehr liebt?


    In meinem Fall ist es nämlich so: Ich bin die Ex, der mein Exfreund jahrelang hinterhergetrauert hat. Womöglich sogar seiner neuen Freundin/jetzt Frau soetwas ähnliches gesagt hat wie dein Freund dir: Nämlich das er mich unendlich geliebt hat, so würde er nie wieder empfinden können für jemanden usw.


    Während unserer Beziehung aber war es das komplette Gegenteil: Er hat die Egotour durchgezogen und hat mir nie gezeigt oder gesagt, dass er mich liebt. Weder mit Worten noch durch Gesten, Komplimente, symbolische Geschenke, eingehen auf meine Bedürfnisse und Wünsche, usw. Erst Monate/Jahre später kam die Einsicht, dass ich angeblich DIE EINE für ihn gewesen bin.


    Ich würde also die Einschätzung, ob er dich wirklich liebt (und das heißt immer, dass du als Mensch ihm wichtig bist, das er an deinem Wohlergehen interessiert ist!) nicht davon abhängig machen, wie sehr er die Ex geliebt hat, sondern davon, wie er dich jetzt liebt und wie er dies zeigt/ausdrückt.


    1. Gibt es keine Skala der Liebe von 1 bis 10, auf der er die Ex wie eine 10 liebt und dich wie eine 7! Jede Liebe ist anders, man liebt niemals 2 Menschen auf gleiche Weise.


    2. Kann es sein, dass er die Liebe zu seiner Ex idealisiert/verklärt.


    3. Unabhängig von dem, was ihn in seiner Vergangenheit belastet, ist es dir doch wichtig zu wissen, ob er dich JETZT liebt, oder?

    Hat sich erledigt, er hat das treffen mal wieder abgesagt und mit mir Schluss gemacht… :°(


    er meinte es könnte jetzt nicht wieder normal werden (nachdem er alles kaputt gemacht hat innerhalb von 2 Wochen…) und dass ich was besseres verdient hab. zumindest damit hat er recht. Ich war bereit am Montag bei unserem Treffen zu gehen und er wollte nicht dass ich gehe… soviel dazu.