• Beziehungsaus, oder auch nicht? Und die Rolle der Ex?

    Hallo ihr Lieben, ich bin momentan ziemlich durcheinander und glaube ich sehe viele Dinge nicht klar, bzw. verstehe ich auch vieles einfach nicht. Ich muss etwas weiter ausholen, damit man versteht wo wir stehen… Wir sind vor 10 Monaten zusammen gekommen. Bevor wir zusammen gekommen sind, hatte er mir gesagt er sei verliebt in mich und dass er das so…
  • 51 Antworten
    Zitat

    Hat sich erledigt, er hat das treffen mal wieder abgesagt und mit mir Schluss gemacht… :°(


    er meinte es könnte jetzt nicht wieder normal werden (nachdem er alles kaputt gemacht hat innerhalb von 2 Wochen…) und dass ich was besseres verdient hab. zumindest damit hat er recht.

    Tut mir leid, dass es vorbei ist, Sunako. :)_


    Vielleicht hat er Recht damit. Vielleicht sitzen die Verletzungen auf beiden Seiten schon zu tief. Ich wünsche dir, dass du die Sache gut verarbeiten kannst und irgendwann wieder positiv in die Zukunft blicken kannst. :)*

    Naja ich wüsste nicht mit was ich ihn verletzt habe :-/ Er hat die letzten 2 Wochen einfach total auf meine Gefühle ge… naja… Ich verstehe es nicht und vielleicht werd ich es auch nie verstehen, aber ich akzeptiere es, wenn er nicht mehr will. Das ist als würde man Wolken jagen :°(

    Zitat

    Naja ich wüsste nicht mit was ich ihn verletzt habe :-/ Er hat die letzten 2 Wochen einfach total auf meine Gefühle ge…

    Sorry, ich meinte nicht, das du ihn verletzt hast. Er ist verletzt weil seine Ex geheiratet hat und trauert ihr noch hinterher. DU bist verletzt weil er seiner Ex hinterhertrauert und dir gesagt hat das er sie mehr geliebt hat als dich.


    Kann schon sein, dass er seine Entscheidung, mit dir Schluss zu machen, in ein paar Jahren/Monaten bereut. Aber im Moment kannst du nichts machen, du hast keine Chance gegen seine "Idealvorstellungen seiner Ex", die in seinem Kopf gerade in Dauerschleife laufen. Wenn er die Sache mit seiner Ex verarbeitet hat, hättet ihr vielleicht wieder die Chance auf eine Beziehung- nur ob es für dich das Beste ist, darauf zu warten, bezweifle ich. @:)

    Zitat

    Wenn es so ist kann ich auch nix dran ändern, egal wie sehr ich mich anstrenge.

    ich wünsche dir, dass es jetzt wirklich ein ende hat mit dem ständigen hin und her... irgendwann wirst du dann den liebeskummer hinter dir haben und bereit sein für eine beziehung, in der du dich nicht anstrengen musst!


    ich finde nämlich, dass sich in der beziehung keiner anstrengen müssen sollte, um vom anderen geliebt zu werden :)_

    Hallo @ Sunako

    auch, wenn es sich für Dich im Moment noch nicht so richtig anfühlt, was die Entscheidung Deines Freundes angeht. Du das alles vielleicht noch mit Wehmut siehst, weil es auch diese schönen gemeinsamen Zeiten gab, mit Nähe, Zweisamkeit uvm. Die Entscheidung Deines Freundes ist konsequent und richtig.


    Es gab bereits Brüche in eurer Beziehung, Du erfahrende Zurückweisung, und Dein Gefühl des "Schattenboxens", lässt sich nicht mal so eben ausräumen, wenn der geliebte Partner dies nicht bei sich zulässt.


    Erinnere mich in diesem Zusammenhang an die Faden der Userin @ kleiner Teddybär, http://www.med1.de/Forum/Psychologie/590758/, deren (fast) ganze Ehezeit von diesem "Schatten" des EX geprägt war. Es gibt (ich nenne sie für mich) diese "verhängnisvollen Affären". Es ist ja keine Affäre im eigentlichen Sinne, weil es keinen realen Kontakt, kein Fremdgehen in klassischer Bedeutung gibt. Sondern "nur" das gefühlsmäßige verharren in eine alte emotional "idealisierte" Beziehung. Somit ist eine "dritte Person" anwesend, ohne wirklich realistisch als "Störfaktor" da zu sein (kein eigenes aktives Handeln von außen)


    Jeder, der mal besonders intensiv geliebt hat, emotionaler Schmerz, Zurückweisung, Kampf, ständige Spannungszustände durch Auf's und Ab's erlebte, hält dies auch später für eine leidenschaftliche Liebe. Wer viel leidet muss auch stark geliebt haben, weil man es so intensiv gefühlt hat und in der Lage war, es auszuhalten. Vermutlich ist das meist der, wie Du schreibst, der/die mehr geben wollte von sich als Mensch und Liebende/r.


    Vielleicht gibt es auch sowas, wie diese eine Liebe, warum auch immer man von dieser nicht los gelassen wird. "Betroffene" wissen es manchmal selbst nicht, sind aber dennoch überzeugt, wenn man dieses gemacht, jenes gelassen hätte, wäre alles gut gegangen.


    Aus Deiner Sichtweise könnte man sagen, hättest Du jenen Satz nie gehört

    Zitat

    und meinte er wird mich niemals so lieben können wie seine Exfreundin, er denkt er ist zu so einer Liebe garnicht mehr fähig

    dann gäbe es kein Problem in Deiner Gefühlswelt. Worte können wie Schwerter sein, jemand der aufrichtig liebt, kann sowas nicht ausblenden. Schon gar nicht, wenn das Verhalten des Partners sich genau in dem widerspiegelt, was seine Worte ausgedrückt haben. Es ist ein Faktum, es bleibt im Hinterkopf, selbst in Momenten des Glücks. Dieses Gefühl die 2. Wahl im Leben des Partners zu sein. Es würde beim "Schattenboxen" bleiben und das solltest Du für Dich, Dein Leben, Deine Liebe nicht akzeptieren müssen.


    Vielleicht sogar noch die Angst im Kopf, dass genau jene Frau die "Macht" hätte wieder in euer Leben zu treten, mit Kontaktaufnahme, alten Ansprüchen o.ä. Fühlt sich glaube an, wie ein latentes ihn jeder Zeit verlieren können an, weil man vielleicht nur "Platzhalterin" ist. Dieses Gefühl der Ungewissheit bleibt irgendwo. Vorallem dann, wenn Du schon selbst spürst, dass Du viel mehr für diese Beziehung gibst, als Du aus seiner Gefühlswelt zurück bekommst. Liest sich aus Deiner Darstellung wie eine "Sparflammen-Liebe". (auf ihn bezogen)


    Sei froh, dass die Reißleine bereits nach knapp 10 Monaten gezogen wurde. Stell Dir vor, diese Situation hätte es kurz vor einer Heirat oder danach gegeben, bzw. in der Kinderplanung. Das hätte Dich umso tiefer verletzt, vielleicht völlig aus der Bahn geworfen. Eine Liebe sollte nicht Leiden sein, nicht um ihrer selbst Willen damit sie sich "erfüllt" anfühlt. Wenn Du an diesem Punkt der Erkenntnis angekommen bist, wird sich Deine Akzeptanz für seine Entscheidung von selbst einstellen.


    Gib Dich nicht mit einer Sparflamme zufrieden, wenn Du bereit bist voller Hingabe und zugewandter Emotionen für einen Partner in einer Beziehung zu leben. Dir alles Gute und für nächste Zeit genug Ablenkung, bist der Zeitpunkt des Loslassens gekommen ist. :)* :)_

    Vielen Dank erstmal für eure lieben Beiträge :)*


    Er meinte auch an seiner Ex liegt es überhaupt nicht. Vielleicht hat er auch einfach festgefahrene Ansichten von Liebe und Beziehung im allgemeinen... ich weiß es nicht. Und ich frage mich jetzt die ganze Zeit ob ich etwas besser oder anders hätte machen können, aber das bringt wahrscheinlich nix.


    Er hat ja auch nie über etwas geredet, es war immer top oder hopp...


    Dazu kommt das alles sehr plötzlich, es dauert wahrscheinlich einige Zeit, bis ich das für mich selbst akzeptieren kann :-( Es ist halt echt hart, wenn man schon eine gemeinsame Zukunft im Kopf hatte, das hatte ich vorher nie so.


    Vielleicht macht er es bei seiner nächsten Freundin einfach von Anfang an besser. Mit der ganzen Sache hat er mir so eine Last aufgetragen zu beginn, dass ich wohl wirklich immer dachte ich müsste gegen jemanden ankommen und deswegen auch oft traurig oder eifersüchtig war...


    Egal, es ist wie es ist, es gibt nix mehr zu ändern :°(

    Liebe Sunako,


    tut mir sehr Leid für dich was du gerade durchmachst. :°_ Mir ist es mal ähnlich gegangen. Ich war mit einem Mann zusammen, der noch nicht über seine Ex hinweg war und wurde auch von dem einen auf den anderen Tag abserviert, völlig aus dem Nichts heraus. Am Tag vorher hat er noch SMS geschrieben, wie sehr er sich auf mich freut und wie schön alles ist und plötzlich kam nichts mehr. Ich wurde ignoriert und ein geplantes Treffen ganz bewusst hinausgezögert und dann mit der Begründung es sei schon spät und er sei jetzt müde abgesagt. Danach auch nichts. Hätte ich nicht irgendwann ein Gespräch eingefordert wüsste ich wohl bis heute nicht, was los ist. ;-)


    Grund war angeblich die Ex, die er noch nicht vergessen konnte. Ob das so stimmt, keine Ahnung.


    Obwohl die eigentliche "Beziehung" nicht lange ging – paar Wochen – habe ich danach gelitten wie ein Hund und brauchte ein Jahr, bis ich damit halbwegs abgeschlossen hatte. Ich konnte mich nicht lösen, weil ich es nicht verstanden habe. Und weil mein Ego nicht verkraften konnte, abserviert zu werden, obwohl alles so toll war. Ist auch einfach unlogisch in dem Moment.

    Zitat

    Er meinte auch an seiner Ex liegt es überhaupt nicht.

    Ganz ehrlich, du solltest getrost einen drauf lassen was er so sagt. Er weiß es wahrscheinlich selber nicht genau. Meiner meinte später zu mir, was für eine tolle Frau ich sei und dass er super gerne befreundet sein könnten.

    ]:D Aber er würde ja nach DER Frau suchen. Was das für'n Schlag in die Fresse war und eigentlich andere Worte für "Sorry, aber so toll bist du nicht, nur ein netter Zeitvertreib", hab ich erst später begriffen. War ne harte Erkenntnis, aber ich habe im Nachhinein viel über mich gelernt und welche Leute ich in mein Leben lassen möchte.

    Zitat

    Und ich frage mich jetzt die ganze Zeit ob ich etwas besser oder anders hätte machen können, aber das bringt wahrscheinlich nix.

    Nachvollziebar, ging mir auch so. Aber es bringt nichts. Wirklich nicht. Das ist ein Kampf, den du niemals gewinnen kannst. Vor allem ein Kampf gegen dich selber. Was du jetzt tun kannst, ist Aufstehen, Mund abwischen und dir darüber Gedanken machen, ob du dich jemals wieder so behandeln lassen möchtest. Dein Exfreund hat dir schon während der Beziehung zu verstehen gegeben, dass du im Vergleich zu seiner Ex nur zweite Wahl bist. Warum also bist du trotzdem geblieben? Wo war da dein Selbstwert, warum hast du dich so respektlos behandeln lassen? Ich denke das ist deine Baustelle in der Zukunft. Wenn du das für dich geregelt hast, wirst du automatisch Menschen anziehen, die dich wollen und nicht nur ein Abziehbild irgendwelcher Verflossenen. Alles Gute dir. @:)

    Naja wieso habe ich das mitgemacht, ganz einfach: weil ich ihn geliebt habe und dachte er könnte mich auch so lieben, bzw. hat es auch eine Zeit lang so gewirkt als würde er das tuen.


    Er hat mir aber auch am Montag erzählt wieviel spaß er am Wochenende auf einem Geburtstag hatte, wieviel sie gelacht haben etc. Ich glaube er denkt grade einfach nurnoch an sich und dann braucht er auch nicht ankommen wie leid es ihm tut, mich verletzen zu müssen. Das war ihm die letzten 2 Wochen total egal.. ich habe ihm dann gesagt er soll seine Sachen holen, damit ich damit abschließen kann heute und er meinte er kommt und ne Stunde später "ich schaffe es heute doch nicht" (dafür wird es keinen Grund geben, außer dass er einen saufen gehen will, oder am Ende ne neue hat wer weiß) und dann hab ich ihm auch endlich mal die Meinung gegeigt, was er sich eigentlich denkt mich so zu behandeln und dass ich es nicht mehr zulasse, dass er das jetzt nurnoch macht wie er Bock hat, weil er schon damit abgeschlossen hat.


    Ich finde das alles einfach unter aller Sau nach 10 Monaten. Ich versteh auch die Welt nicht mehr, aber er zeigt mir grade viele Gründe auf, wieso er doch nicht so ein toller Mann ist wie ich dachte.


    Wahrscheinlich sollte ich die schöne Zeit einfach im Herzen behalten und nach vorne blicken.. ich kann das zwar grade noch nicht, aber irgendwann bestimmt.

    Auf mich wirkt Eure Beziehung auch nicht ganz ausgewogen. Wundert mich, dass Du damit sogar weiterleben würdest. Der junge Mann soll auch mal Verantwortung übernehmen in der Beziehung. Wirkt auf mich sehr jammerlappenmäßig. Könnte wie gesagt nicht nur an der ehemaligen Beziehung liegen, sondern noch was anderes hinterstecken.

    Ja, vielleicht war es von Anfang an zum scheitern verurteilt. Man merkte ihm ist keine gut genug und nachdem er das mit der Ex verglichen hatte, stand ich eigentlich ständig unter Druck und hatte Angst nicht gut genug zu sein, wieso ich überhaupt erst so sensibel war (was er ja als Grund aufgeführt hatte Schluss zu machen). Er hat mir dieses Gefühl auch nie wirklich genommen wenn ich so überlege, er hat sich nie so angestrengt wie ich und war auch nur selten für mich da.


    Also Unausgewogen trifft es da gut…


    Ich muss jetzt auch erstmal damit klar kommen wieder alleine zu sein, mit den ganzen Pärchen um einen rum %:|

    Falls es noch jemanden interessiert: Er hatte mich aus Facebook gelöscht und ich hab ihn gefragt, warum er jetzt so ist und letztendlich meinte er, er hätte mir und sich die ganze Zeit was vorgemacht und wäre wahrscheinlich besser nicht mit mir zusammen gekommen.. und dass er nichts mehr mit mir zu tun haben will.


    Ihr könnt euch ungefähr denken wie ich mich danach gefühlt habe…


    Ich verstehe nicht wie man so sein kann {:( Aber eigentlich bin ich jetzt nurnoch sauer und enttäuscht.

    Zitat

    Ich verstehe nicht wie man so sein kann {:( Aber eigentlich bin ich jetzt nurnoch sauer und enttäuscht.

    Gerade aus den beiden letzt genannten Gefühlen wirst Du die Kraft finden, Dich innerlich lösen zu können.

    Zitat

    Er hatte mich aus Facebook gelöscht und ich hab ihn gefragt, warum er jetzt so ist und letztendlich meinte er, er hätte mir und sich die ganze Zeit was vorgemacht und wäre wahrscheinlich besser nicht mit mir zusammen gekommen..

    Ich finde seine Reaktion, trotz Deines momentanen Unverständnis korrekt und gut. Warum?


    1. Es hilft Dir nicht über ihn hinweg zu kommen, so lang es noch eine "Brücke" zwischen euch gibt.


    2. So lange Du an ihm emotional hängst, würdest Du immer wieder auf sein Profil gehen, an seinem aktuellen Leben teilhaben wollen.


    3. Er hat zu seinem Fehler aus der Vergangenheit Stellung bezogen und diesen jetzt konsequent korrigiert.


    Trennungen sollten, sofern beide nicht anders darüber hinaus vereinbart haben, mit klaren Rahmenbedingungen stattfinden.


    Es wäre völlig anders, wenn ihr beide im Nachgang eure Situation aus dem gleichen Blickwinkel sehen könntet. Dem ist aber nicht so. Es würde Dein Anerkenntnis der Trennung nur unnötig heraus zögern. Menschen greifen so lange sie lieben nach jedem Strohhalm, jeder Verbindungsmöglichkeit.


    Vielleicht helfen Dir obig genannten Gefühle besser aus der Talsohle raus, als Wehmut, Angst und Trauer. Du warst zuletzt selbst nicht unzufrieden in dieser Beziehung, hast Dinge zwischen euch deutlich vermisst. Dein EX hat diesen Zustand beendet. Dafür solltest Du ihm dankbar sein, weil ein Verweilen in einer Beziehung, in der beide Seiten keine Erfüllung finden können, keine Basis hat. Dir alles Gute und viel Kraft für den Neubeginn für Dich. :)^ :)* :)*

    Du findest es korrekt, dass er alles schlecht macht, mir jetzt erst sagt er hat mir etwas vorgemacht, wenn er vor 2 Wochen noch gesagt hat er liebt mich? Und mich 2 Wochen hinhält?


    Ich finde das ziemlich mies so nachzutreten, das kann man auch anders sagen. Und ich glaube nicht, dass er das getan hat, weil er es mir einfacher machen wollte, sondern einfach weil es ihm egal ist. Ich hab die letzten 10 Monate echt alles für ihn getan und das ist jetzt ohne Bedeutung.


    Aber vielleicht ist das schwer nachvollziehbar, das ganze kam für mich ja aus dem blauen. Und alles schlecht zu machen ist finde ich keine feine Art.. ich dachte ja wirklich dass er mich liebt.

    Also mit etwas vorgemacht, meinte er wirklich die ganze Zeit, die letzten 10 Monate. Dann macht er von heute auf morgen Schluss, macht mich und die Beziehung nur schlecht und hält mich trotzdem hin, weil er weiß ich liebe ihn.


    Naja, vielleicht sehe ich das irgendwann anders…