• Beziehungsaus, oder auch nicht? Und die Rolle der Ex?

    Hallo ihr Lieben, ich bin momentan ziemlich durcheinander und glaube ich sehe viele Dinge nicht klar, bzw. verstehe ich auch vieles einfach nicht. Ich muss etwas weiter ausholen, damit man versteht wo wir stehen… Wir sind vor 10 Monaten zusammen gekommen. Bevor wir zusammen gekommen sind, hatte er mir gesagt er sei verliebt in mich und dass er das so…
  • 51 Antworten

    Und ganz ehrlich, wenn ich mir bei jemandem nicht sicher bin, mache ich ihm auch nicht vor, dass ich unbedingt mit ihm zusammen sein will. Und das wollte er ja eigentlich nicht und hat er auch bewusst getan.


    Ich weiß schon, dass man sich manchmal was einredet und auch will, dass etwas klappt, aber dann muss man den anderen nicht ausnutzen und Luftschlösser bauen, sondern (bestenfalls) ehrlich darüber reden.

    Hi Sunako!


    Also dass da

    Zitat

    Und auch diese Angst ihn zu verärgern war allgegenwärtig, aber ich konnte mir (grade in letzter Zeit) nicht helfen und ...

    ist genau das was du dir immer vor Augen halten solltest.


    Du hast dich verbogen um ihm zu gefallen - und trotzdem konntest du es ihm nicht "Recht" machen. Egal was er wirklich für dich empfunden hat, oder auch nicht, das ist völlig egal. Das Wichtige ist, dass du dich auf die Dauer selber nicht mehr hättest leiden können, weil du dich entgegen deinem Naturell verhalten hättest.


    Ich glaube nicht dass du das wirklich willst.


    Und ja, dieses Gefühl dass es zwei völlig verschiedene Persönlichkeiten sind, je anchdem welche Laune er gerade hat, gibt es bei manchen Menschen immer wieder. Ich habe den Verdacht dass die auch dieses Drama brauchen um sich üebrhaupt zu spüren, um sich "lebendig" zu fühlen.


    So, es ist aber völlig egal WARUM ihr nicht mehr zusammen seid - nicht egal ist dass es gut ist dass du dich nicht mehr verbiegst, und dass du nicht mehr die ganze Zeit auf Zehenspitzen um ihn herumschleichen musst, um ihn ja nicht zu verärgern.

    Das Beispiel zeigt mir, dass die Verarbeitung vergangener Beziehungen wichtig ist.


    Man kann natürlich nur sein eigenes Feld beackern.;-)

    @ that's amore

    Da hast du Recht, vielleicht weiß ich auch einfach nicht, wie es anders ist..


    Das einzige was ich immer noch nicht ganz verstehe ist, wieso er dann trotzdem die Schuld auf mich / meinen Charakter geschoben hat, wenn er doch selbst sagt, er hat mir von Anfang an was vorgemacht und mich nur "geliebt" wenn wir keinen Streit hatten… ich finde das irgendwie total unsinnig. Zumal ich ja auch wirklich viel für ihn gemacht habe und für ihn da war… Ich würde ja auch niemandem vorwerfen, dass er sensibel ist, oder es mich nervt dass er mir nicht vertraut, wenn ich demjenigen noch ein paar Tage vorher ins Gesicht gelogen habe, ich würde ihn lieben. Wisst ihr was ich meine? Und wir hatten bei weitem nicht immer Streit, wie er dann ja auch behauptet hat..


    Aber wenn alles von jemandem nehme, nicht wirklich was zurück gebe, derjenige sich immer unter Druck gesetzt fühlt, weil er Angst hat, er wäre mit egal, kann ich doch nicht erwarten, dass derjenige die perfekte Freundin/den perfekten Freund spielt.


    Und ich mache auch niemandem 10 Monate was vor und werfe ihm dann vor, dass er mir nicht vertraut hat und eifersüchtig war.

    Zitat

    Das einzige was ich immer noch nicht ganz verstehe ist, wieso er dann trotzdem die Schuld auf mich / meinen Charakter geschoben hat, wenn er doch selbst sagt, er hat mir von Anfang an was vorgemacht und mich nur "geliebt" wenn wir keinen Streit hatten… ich finde das irgendwie total unsinnig.

    Sowas kenne ich auch. Und das ist nicht nur unsinnig und verletzend, sondern auch unfair. Wenn man doch schon weiß, dass es an einem selber gelegen hat, noch herzugehen und den Anderen verantwortlich machen, bzw. nach Gründen bei diesem suchen anstatt einfach mal die Füße still zu halten....:-/


    Darüber würde ich mir nicht weiter den Kopf zerbrechen. Soll er das doch mit sich selbst ausmachen @:)