Zitat

    Wir machen uns die konkurrenzfähig, die mangels Arbeitswillen und Kompetenz nicht mal in der Lage sind, sich selbst zu versorgen, jedoch aufgrund ihrer mangelnden intellektuellen Hemmschwelle äußerst "fortpflanzungsfreudig" sind.

    Das deckt sich mit meinen rein persönlichen Beobachtungen wiederum nicht so ganz. Ganz klar läuft so manches schief in diesem Staat, aber ganz so krass wie du es beschreibst, ist es noch nicht. Vielleicht fühlt es sich für dich so an, wenn du aus einer strukturschwachwen Gegend kommst. Aber allgemein gesehen (vor allem in strukturstärkeren Gegenden) gehören Arbeitslose eher zu den Verlierern auf dem Partnermarkt. Wenn man in so einer Gegend wohnt und das von dir Beschriebene sieht, würde wahrscheinlich jeder nach einer gewissen Zeit sauer auf die Situation werden.

    @ HomoAnimalEst

    Zitat

    Natürlich ist das zugrundeliegende Thema soziale Isolation eng mit der Jungfräulichkeit verwandt und ein der Gesundheit kaum zuträglicher Auslöser. Die Frage ist, inwieweit man diese Gebiete hier miteinander vermischen sollte, denn nicht jeder sexuell unerfahrene Mensch ist auch asozial.

    Hast du alle Links angeklickt? Der 1. und der 3. Link haben direkt mit dem Thema (Dauer)Singles und Gesundheit zu tun.


    Die restlichen Links haben immer was mit Einsamkeit zu tun (soziale Isolation ist ja nur eine sehr extreme Form davon). Die meisten, die nie einen Partner finden, fühlen sich (zumindest in dieser Hinsicht) sehr einsam. Deshalb können auch die anderen Links eine gewisse Relevanz haben, denke ich.

    @ agent00

    Das sind schöne Sprüche, die auch jeder kennt. Sie sind auch sicherlich richtig und haben ihre Daseinsberechtigung. Aber sie haben einen idealistischen Charakter und vernachlässigen das Menschliche. Die wenigsten Menschen können und wollen immer und immer wieder aufstehen. Irgendwann geht auch mal der größte Wille kaputt. Beispielsweise hat der erwähnte, jetzt verbitterte Typ schon vieles versucht war aber niemals erfolgreich und hat sich wirklich krasse Dinge anhören und gefallen lassen müssen. Irgendwann ist endgültig etwas in ihm kaputt gegangen. Und ich muss sagen, auch wenn er immer wieder aufgestanden wäre, hätte ich ihm dennoch nicht viele Chancen eingeräumt.


    Nur Aufstehen allein bringt bei solchen Menschen vielleicht nach hundert Versuchen was. Aber wer will das schon? Nach diesen 100 Malen fühlt man sich endgültig wie Müll und nimmt dann nur die 100ste, weil sie die einzige ist, die je was von einem wollte. Wie gesagt, deine Einstellung in allen Ehren, sie ist sicherlich gut, aber ab einem gewissen Grad unrealistisch durchzuhalten ohne abzustumpfen, depressiv oder verbittert zu werden.


    Viel wichtiger wäre es, etwas zu ändern. Nur kann man erstens viele Sachen nicht oder kaum ändern und zweitens weiß ein großer Teil dieser Dauersingles und ewigen Jungfrauen nicht, was sie noch ändern oder machen können. Die Frauen wissen meist nicht mal selbst, warum sie nicht von diesen Typen angezogen werden, weil so viel unterbewusst passiert. Somit können auch oft genug nicht mal andere helfen. Zurück bleibt oft ein ratloser Mensch, der immer wieder aufsteht, bis irgendwas in ihm zerbricht.

    Zitat

    Das deckt sich mit meinen rein persönlichen Beobachtungen wiederum nicht so ganz. Ganz klar läuft so manches schief in diesem Staat, aber ganz so krass wie du es beschreibst, ist es noch nicht. Vielleicht fühlt es sich für dich so an, wenn du aus einer strukturschwachwen Gegend kommst. Aber allgemein gesehen (vor allem in strukturstärkeren Gegenden) gehören Arbeitslose eher zu den Verlierern auf dem Partnermarkt. Wenn man in so einer Gegend wohnt und das von dir Beschriebene sieht, würde wahrscheinlich jeder nach einer gewissen Zeit sauer auf die Situation werden.

    Zwischen deinen und meinen Beobachtungen sehe ich eigentlich keinerlei Widerspruch. Im Gegenteil, ich bin sogar automatisch davon ausgegangen, dass es in strukturstärkeren Gegenden genau andersherum läuft und dabei zählen wir noch zum unteren Mittelfeld. Ich hab ja nichts gegen soziale Sicherungsmaßnahmen, aber wenn man jemanden in allen Belangen gänzlich von den Konsequenzen seines Fehlverhaltens befreit, zerstört man Anreize, es besser zu machen, und ruiniert damit das Humanpotenzial bereits an der Wurzel. Und wenn man den ganzen Tag nur rumlungert und immer wieder probiert, lässt sich auf dem Partnermarkt allein durch diesen Zeitvorteil schon das ein oder andere Defizit kompensieren – du weißt ja selbst, wie ausgewechselt Frauen sein können, wenn sie sich erstmal mit dem vermeintlich Unvermeidbaren arrangiert haben. Dass man über diese Zustände nach einer gewissen Zeit sauer wird, ist noch gar kein Ausdruck, kann ich dir sagen. Aber danke für dein Verständnis, nach dem von mir Beschriebenen hätte ich viel eher mit einem Verriss gerechnet.

    negleGetus*86 Glaub mir ich wünschte mir wirklich mir hätte das Leben bisher so viel geschenkt das ich mir Idealismus leisten könnte. Ich bin eher ein Kämpfer der bestimmte Sachen immer härter erarbeiten musste als andere um Erfolg zu haben. Es gibt Leute denen fallen bestimmte Sachen einfach in den Schoß. Bei mir war das nicht so. Ich musste immer kämpfen. Und wenn ich an den ganzen Ablehnungen zerbrochen wäre, dan wäre ich jetzt schon längst auf der Straße und hätte gar nichts.


    Aber gut diese Rätschlage helfen den von dir genanten Menschen nicht. Und ich weiß auch warum. Ich gegensatz zu den anderen habe ich Ablehnungen egal ob von Frauen oder sonst wo nie persönlich genommen. Ich habe es einfach als gegeben hingenommen und weder die Schuld bei mir noch bei anderen gesucht. Ich bin ein Ignorant den es nicht die Bohne interssiert was andere über mich mich denken. Für mich ist nur wichtig sich selbst trau zu bleiben und mit sich selbst zufrieden zu sein.

    negleGetus*86 und du hast auch geschrieben das meine Taktik wohl nicht sonderlich zum Erfolg geführt hat. Nun um ehrlich zu sein weiß ich das nicht so genau. Auf Teufel komm raus habe ich noch nie geflirtet. Und so daneben bin ich mit Sicherheit auch nicht. Würde immer schon ein paar mal von Frauen angesprochen, nur dank des ignaranten in mir habe ich nichts daraus gemacht. Das ist neben meiner Blindheit für das offensichtliche Intersse mein Hauptproblem warum ich da nicht viel auf die Reihe kriege. Laut einen Flirtkundigen mit dem ich mal unterwegs war, kamen schon ein paar Flirtsignale die ich aber nicht als solche wahrgenommen habe. Das mich ein Mädel antanzen wollte habe ich zb nicht als solche wahrgenommen usw.


    Ist aber halb so schlimm, es geht mir primär darum mich mal spielerisch mit den Frauen auseinander zusetzen um mich unverbdindlich mit dem Spiel vertraut zu machen usw. alles bierernst zu nehmen ist nicht mein Ding. Das wirkt verkranft und unatürlich.