Ich fänds auch etwas pedantisch... hast du zufällig tausende Allergien? Vielleicht wegen dem Suaberkeitswahn. ;-) Aber stimmt schon, bei Salat sollte man sich die Hände waschen.


    Vielleicht kam es aber bei ihr trotzdem a) so an, als wär sie ein Kleinkind und b) so an, als würdest du dich vor ihr ekeln, denn es ist ja nunmal nicht "irgendwer", der den Salat anfässt, obwohl ich deine Argumente auch verstehe... ich versuch nur zu verstehen, warum sie sonen Aufriss macht...

    Zitat

    Sie ist es leid, dass zu tun, was ich sagen würde etc

    Denke, die Reaktion auf Deine Frage war lediglich der eine berühmte Tropfen, der zuviel war. Zumindest legt das o.g. Satz nahe.


    Ob ihre Reaktion gerechtfertigt war (im Gesamtzusammenhang) oder nicht, werdet nur ihr beide gemeinsam ergründen können, indem ihr miteinander darüber redet. :)*

    Ich denke, wir können das allgemein schwer beurteilen...Ich kann mir die Situation mit zehn verschiedenen Tonfällen vorstellen, wo von lachen über Akzeptanz bis hin zum Wutausbruch alles eine normale Reaktion gewesen wäre... Keiner weiß, wie du es ihr gesagt hast...


    Ist sie normalerweie leicht aufbrausend?

    Ich würde es auch erwarten.


    Die Einkaufswagen kleben vor Dreck, manchmal bleiben die Finger dran kleben, weil Klein-Chantalle im Sitz saß und mit ihrem Lollischnütchen den Griff abgeleckt hat und dann ihren Popel drangeschmiert hat. Oder der kleine Emil sitzt ganz im Wagen, hat zuvor in Hundekacke getreten und nun liegen deine Lebensmittel drauf. %:|


    Die Wagen sind ekelerregend und ich würde eher mit meinem Hund kuscheln und dann einen Salat machen, als nach einem Einkauf mit ungewaschenen Händen einen Salat anrichten.


    Vielleicht solltest du ihr mal entsprechendes Material zeigen.


    Ansonsten schließe ich mich den Usern an, die vermuten, dass da irgendwo der Tropfen übergelaufen ist.

    Zitat

    Wenn ich anderen die Hand schüttel wasche ich mir danach nicht die Hände, und davor auch nicht.

    Das ist aber sehr leichtsinnig. Woher weißt du denn, ob der andere nicht gerade vorher auf dem Klo war (und sich vielleicht nicht die Hände gewaschen hat) oder ob er nicht gerade einkaufen war (und – iiiiihh – Geld angefasst hat)? :)*

    Ich habe mich gerade mal beobachtet. Ich war einkaufen, habe also Geld angefaßt. Dann den Rucksack, das Gartentor, den Schlüssel, die Türklinke... Und ohne die Hände zu waschen habe ich die Dose Erdnüsse geöffnet – die ungeschützt wer weiß wie lange im Regal stand – und habe daraus gegessen. Die Hände habe ich mir erst jetzt nach der Thronbesteigung gewaschen.


    Ich denke, so in etwa mache ich es immer. Obst wasche ich auch nur selten ab. Trotzdem oder gerade deswegen bin ich sehr selten krank. Aber ich habe gelernt, wie "man" es richtig macht. Und wenn ich mit anderen zusammen bin, wasche ich mir die Hände auch vor dem Essen oder der Zubereitung. Es ist mir noch nie aufgefallen, wie verschieden ich doch bin. ":/

    Ich oute mich mal als so ein kleines Ferkel, das denkt, dass es reicht, wenn ich den Salat und die Tomaten wasche, denn dann werden die Hände auch mit sauber :=o .


    Spaß beiseite: Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen und da hat man sich die Hände vielleicht nach der Stallarbeit gründlich gewaschen, weil man mit Trauerrändern in der Schule schief angeschaut worden wäre.


    Später sind dann Welten aufeinander geprallt, als meine Schwiegermutter meinte, ich müsste mir eine frisch gestärkte weiße Bluse anziehen, wenn ich mein Kind auf den Arm nehme (!!!).

    Zitat

    Die Einkaufswagen kleben vor Dreck, manchmal bleiben die Finger dran kleben, weil Klein-Chantalle im Sitz saß und mit ihrem Lollischnütchen den Griff abgeleckt hat und dann ihren Popel drangeschmiert hat. Oder der kleine Emil sitzt ganz im Wagen, hat zuvor in Hundekacke getreten und nun liegen deine Lebensmittel drauf. %:|

    Über so etwas lohnt es für mich nicht mal, nachzudenken.

    oh du heilig's Hergöttle vo' Bieberach!


    Sterilisiert euch gründlich in Dampfkammern, macht Mahlzeiten nur mit Gummihandschuhen (Zeugs das ihr unter Plaste-Folie eingekauft habt) und esst diese Steril-Mahlzeit dann unter kontrollierten Labor-Bedingungen.


    (wenn man – vulgärpsychiologisch geschlossen- vom Essensgenuß auf den Liebesgenuß folgert: laßt's bitte sein. Kann keinesfalls schmecken!).


    ...just my opinion...

    Lian-Jill

    ;-D :)^


    Ich muss gestehen, ich sehe es auch nicht soooo dramatisch. Normalerweise wasche ich mir zwar die Hände, kann es aber ebenso gut mal vergessen und dann werde ich auch nicht daran sterben. Und wenn ein paar Sekunden unter Wasser nicht reichen, dann sollte man vielleicht mal die Frage stellen, ob der Salat auch mit Seife geschrubbt und anschließend mit Sagrotan gespült wird. Wenn nicht, dann hängt an dem Salatkopf unter Umständen Schlimmeres als an den nicht desinfizierten Fingern. ;-)


    Gestört hätte mich wohl die Fragestellung. "Hast du auch die Hände gewaschen?" – das auch noch von jemandem, der doch mitbekommen hat, dass ich es nicht getan habe. Was soll sowas? %-|


    Ehrlicher wäre dann die Ansage "Du, kannst du dir die Hände eben noch waschen? Ich bin da etwas eigen...". Dann wäre ich der Bitte – vielleicht mit einem neckenden Kommentar – nachgekommen. Der Ton macht die Musik. :-)

    Habt ihr noch nie zusammen gekocht oder sonstwas gemacht, wo sich euer unterschiedliches Ekelempfinden gezeigt hat?


    Duschst du vor dem Sex?


    Also wenn ich eine geringere Schmutztoleranz hätte als ich habe, dann würde mir bestimmt was einfallen, um aus so einer Sache kein Beziehungsdrama zu machen.

    Ich fände das auch pedantisch. Aber vor allem würde mich die Art der Frage stören, das Spielchen (wie mit einem Kind). Hättest du doch gesagt: "Bitte wasch dir die Hände, mir ist das wichtig, vielleicht bin ich da zu pedantisch, aber machs doch mir zuliebe" statt "Hast du dir die Hände gewaschen?" – so eine Pseudofrage, von der beide wissen, dass sie eigentlich eine Aufforderung ist.