• Bin ich (w) in eine Frau verliebt?

    Guten Morgen, Ich habe da ein Problem und weil ich sonst mit niemandem darüber reden kann, dachte ich vielleicht hier einen guten Rat zu finden. Das wäre wirklich sehr nett. :-) Ich war am vorletzten Wochenende mit Freundinnen abends in einer Bar. Wir saßen an einem Tisch, haben etwas getrunken und es war auch alles ganz lustig. Irgendwann habe ich dann an…
  • 62 Antworten

    @ Hallo WhiteQeen @:) *:)

    Ich denke sowieso man verliebt sich nicht in das Geschlecht, sondern in einen bestimmten Menschen. In seine ganze Art.


    Alles Gute für eure Liebe und viel Glück


    :)*

    Ehrlich gesagt, ich weiss es nicht. Es gibt Tage, wo ich viel darüber nachdenke und irgendwie schon ein Problem damit habe und es mir sogar irgendwie Angst macht. Dann wünschte ich mir einen "Aus"-Knopf, damit ich nicht mehr verliebt in sie bin und ich vielleicht einfach einen netten Typen kennenlerne, so wie alle anderen auch und alles ist gut. Und es gibt andere Tage, vorallem wenn wir uns getroffen haben, wo ich mir nichts mehr wünsche als mit ihr zusammen zu sein. Dann schwelge ich in diesen Gedanken und male mir in der Fanatsie aus, wie schön das wäre. Es ist manchmal so und manchmal so.


    Ich habe natürlich auch schonmal darüber nachgedacht wie es wäre ihr meine Gefühle zu beichten. Aber was, wenn sie das einfach nicht erwidert? Das wäre schlimm für mich, weil dann alles so vollkommen hoffnungslos wäre und ich meine Gefühle nicht abstellen kann. Und ob wir dann überhaupt noch normal befreundet sein könnten? Und wenn sie es erwidern würde, könnte ich dann wirklich so eine Beziehung in meinem Leben führen? Warum muss das bei mir nur so kompliziert sein? Oder bin ich einfach nur ein komplizierter Mensch? :-/

    du solltest viel weniger nachdenken und viel mehr geniessen. Sag ihr, was du fühlst. Das Risiko würde ich eingehen und ich glaube schon, dass sie auch etwas für dich fühlt.


    Und dann hörst du bitte auf, es zu zerdenken und machst dir eine schöne Zeit. Und dann siehst du, ob diese Beziehung in dein Leben passt. Obwohl ich denke, dass das Geschlecht völlig egal ist, wenn man liebt.

    @ WhiteQueen

    Verliebt sein ist etwas wunderbares. Ob du dich in einen Jungen oder in ein Mädchen verliebst, es sind positive Gefühle und alles in Ordnung. Darf ich fragen, ob du in einem eher konservativen Haushalt gross geworden bist? Homosexualität ist leider immer noch ein Thema, was nicht von allen als OK angesehen wird, aber es geht doch auch nur dich und deine Freundin etwas an.


    Meine Meinung: je mehr zu ihren wahren Gefühlen (ob hetero, homo oder bi) stehen, desto mehr wird es eben kein Thema unserer Gesellschaft sein. Also lass deine tollen Verliebtheitsgefühle zu, du hast einen wunderbaren Menschen getroffen, der dir nah am Herzen ist. Das ist etwas besonderes. Halte es fest und bleib offen dafür! :)*

    Danke für die Ermutigung. :-) Eigentlich habt ihr auch Recht und ich sollte damit aufhören immerzu darüber nachzudenken. Meine Eltern sind schon relativ konservativ bzw. sehr traditionell in ihren Ansichten. Was sie darüber denken weiss ich aber nicht, denn das war in unserer Familie nie Thema. Ich denke in der Welt meiner Eltern existiert sowas nicht. Mann und Frau sind füreinander bestimmt, schliessen eine Ehe und bekommen viele Kinder, das ist ganz selbstverständlich. Damit bin ich auch aufgewachsen. Vielleicht habe ich deshalb manchmal selbst ein Problem mit mir, weil meine Gefühlswelt nicht mehr zu dieser Idealvorstellung passt, die ich immer so hatte. :-/


    Ach ich will versuchen mir nicht mehr so einen riesigen Kopf zu machen. Ich kann es sowieso nicht ändern, was ich fühle. Und am besten geht es mir echt, wenn ich mit ihr zusammen bin und einfach den Augenblick geniessen kann. In den letzten Tagen konnten wir uns leider nicht sehen, weil sie bei ihren Eltern zu Besuch war und die in einer anderen Stadt wohnen. Da war ich wohl zu viel mit meinen negativen Gedanken allein. Aber morgen sehen wir uns endlich mal wieder. Ihre Freunde von der Uni wollen Zelten und sie hat mich gebeten auch mitzukommen. Eigentlich hatte ich keine Lust, weil ich dort keinen kenne, aber sie hat mich dann doch überredet. Hauptsache ich kann mit ihr zusammen sein. Meine Sehnsucht ist schon so riesig. x:)

    Und du schläfst allein mit ihr in einem Zelt? Jackpot ;-)


    Mach dir nicht so viele Gedanken und genieß' es.


    Du wirst schon herausfinden ob und was sie fühlt. Sieh' genau hin.

    Zitat

    Und du schläfst allein mit ihr in einem Zelt? Jackpot ;-)

    :-) musste da an "brokeback mountain" denken...


    Viel Spaß beim Zelten @:)

    Hallo,


    Ich melde mich hier mal wieder und brauche nochmal einen Rat.


    Bin diese Woche aus dem Urlaub zurückgekommen. Eigentlich wollte ich gar nicht weg, aber der Urlaub war schon lange so geplant und ich konnte meine zwei besten Freundinnen nun nicht hängen lassen. Obwohl ich schon bei der Abfahrt eine tierische Sehnsucht hatte bin ich schliesslich mitgefahren. Ich hatte auch irgendwie Angst, dass durch meine Abwesenheit unser Kontakt einschläft und sie dann auch nicht mehr so wirklich Interesse daran hat und dann alles anders ist, wenn ich wiederkomme. Naja, aber ich wollte mir nichts anmerken lassen und habe mich von meinen Freundinnen dann auch ein wenig ablenken lassen, so dass der Urlaub dann doch ganz schön wurde. Und in den besonders schönen Momenten habe ich immer an sie gedacht und mir gewünscht sie wäre auch dabei und wir könnten die Momente miteinander teilen. Ich habe ihr aber mehrere Urlaubskarten geschrieben, in der Hoffnung, dass sie vielleicht auch öfter an mich denkt. Am vorletzten Tag habe ich noch ein kleines Geschenk für sie gekauft, das ich ihr aus dem Urlaub mitbringen wollte. Es ist nichts Besonderes, aber ich weiss, dass sie es mag. :-)


    Als ich dann wieder zuhause war hat sie mich am Abend angerufen. Es war einfach wunderbar ihre Stimme zu hören. Sie wollte wissen wie die Fahrt war und ob ich wohlbetütet und gesund angekommen bin. Wir haben ein wenig geredet. Ich war sehr erleichtert, dass meine Ängste unbegründet waren, dass unser Kontakt irgendwie einschlafen könnte, wenn wir uns länger nicht sehen. Aus den Augen, aus dem Sinn, so heisst doch das Sprichwort. Aber meine Sorge war umsonst. Sie hat gefragt, ob ich noch bei ihr vorbeikommen mag und hat so geheimnisvolle Andeutungen gemacht, sie hätte auch eine süße Überraschung für mich da. Ich habe noch schnell mein kleines Geschenk eingepackt und bin dann auch direkt zu ihr gefahren. Als ich dann bei ihr war haben wir uns sehr herzlich umarmt. Es war sooo erleichternd und beruhigend schön sie "wiederzuhaben", wenn ihr versteht wie ich das meine.


    Wir haben uns auf die Couch gesetzt und sie wollte alles über den Urlaub wissen und ich habe viel erzähl. Ich habe ihr auch mein Geschenk gegeben und sie hat sich wirklich sehr darüber gefreut. Dann ist sie in der Küche verschwunden und kam mit meinem Lieblingskuchen wieder, den sie extra für mich gebacken hat. Das war im wahrsten Sinn des Wortes super süß. :-) Wir haben zusammen Kuchen gegessen und sie hat auch erzählt was sie in der Zeit so getrieben hat. Es war alles wieder so schön wie vor dem Urlaub und ich war glücklich. Ich habe in dem Moment dann einfach mal den Mut gehabt ihr zu sagen, dass ich im Urlaub sehr oft an sie denken musste. Sie lächelte mich an. Ich habe einfach erzählt wie ich im Urlaub empfunden habe. Ich habe ihr vom Meer und vom schönen Sandstrand erzählt und dass ich mir in manchen Augenblicken gewünscht habe, dass sie auch dort wäre. Und ich habe ihr auch gesagt, dass ich die Ferien eigentlich mit ihr verbringen wollte. Sie schaute mich dabei nur an, hörte mir zu und komischerweise kam ich mir nicht mal blöd vor das so zu erzählen. Dann zwinkerte sie und sagte, dass die Ferien noch längst nicht vorbei sind und wir beide noch was daraus machen können, wenn ich Lust dazu habe. Dann haben wir uns wieder umarmt und uns für den nächsten Tag wieder zum Kuchenessen und Urlaubsbilder schauen verabredet.


    Ich bin froh, dass alles noch so super läuft. Aber bin ich doch zu offen gewesen das so zu sagen? Nun hatte ich einmal etwas mehr Mut, aber bin ich über das Ziel hinausgeschossen? Oder sollte ich ihr sowas ruhig öfter sagen, wenn ich sie vermisse, an sie denke und so? Ich versuche mir immer vorzustellen wie das auf sie wirken muss, wenn sie mich nur als normale Freundin sieht und ich ihr dann sowas sage. Das kommt doch dann irgendwie auch etwas komisch an, oder?


    Aber immerhin hat sie offenbar auch an mich gedacht, die Idee mit dem Kuchen fand ich sooo süß. x:)

    Du machst mich fertig. ;-D


    Wenn sie eine normale Freundschaft gewollt hätte, hätte sie dir schon längst einen Korb gegeben.

    Ihre Reaktion lässt schon vermuten, dass sie nicht nur rein freundschaftliches Interesse an dir hat.


    Wie ist denn momentan die Lage?

    Also in Anbetracht dessen, was du schreibst, will sie dich unbedingt und ihr solltet nach 2 Monaten schon um einiges "weiter" sein... Verstehe allerdings dann weder deine dauernden Zweifeleien, noch warum sie dich nicht schon laaaaaaange gepackt und geküsst hat...


    Irgendwie wirkt das wie eine Geschichte aus einem Buch....