• Bin zu klein für Frauen, nur noch Wut

    Ich muss hier mal meinen Frust ablassen. Es kotzt mich einfach an, dass ich bei keiner Frau eine Chance habe, weil ich einfach zu klein bin. Egal, was für ein Makel man hat, es gibt immer Frauen, die darüber hinwegsehen. Nur bei der Größe ist es anders; es gibt KEINE die mir mir auch nur eine Chance gibt. Es gibt Frauen, die einen Fetisch für…
  • 1 Antworten
    Zitat

    Das ist wieder so eine Fantasie dieser Männer "Achja, die Frauen haben es so gut und einfach, die attraktiven Männer genauso..

    so ist es wirklich nicht. ich kenne weder eine frau (egal, wie hübsch), noch einen attrktiven mann, der immer alles kriegt, was er/sie will. ich fände das auch eher persönlichkeitsschädigend, nicht auch mal mit frustrationserlebnissen klarkommen zu müssen.


    ich frage mich auch, warum es denn immer eine "kirsche" (kannte ich noch gar nicht, den ausdruck) sein muss ":/


    oder anders, ich sehe äußerst selten jemanden, den ich nun wirklich zu hässlich finde, als dass er nicht auch jemanden abkriegen könnte.


    ich sehe oft leute (männer sowie frauen) die ich attraktiv finde. ich finde allerdings nicht nur models attraktiv (im gegenteil, ich finde weibliche models viel zu unweiblich, also nicht schön). und viel zu groß. eine 1,84 bohnenstange ist doch gar nicht hübsch. ich glaube eher, dass leute, die nur so was akzeptieren, ihre komplexe damit meinen kompensieren zu können.

    Zitat

    Ich hab übrigens gleich ein Date mit einem 1,69m Mann!

    mein cousin ist auch 1,69, hat gerade geheiratet und ein kind bekommen. (hat also eine abgekriegt) muss wohl andere gründe haben :=o

    Zitat

    ich kenne weder eine frau (egal, wie hübsch), noch einen attrktiven mann, der immer alles kriegt, was er/sie will.

    dazu fällt mir noch eine sympathische geschichte ein, die ich von einem topmodel mal gelesen habe: "...ich habe früher auch zettel verteilt mit der frage "willst du mit mir gehen" und habe dann auch schn mal ein "nein" angekreuzt bekommen..." und weiter "..ich war auch schon mal die sitzengelassene."


    NAÜRLICH lügt die nicht, denn NATÜRLICH kriegt JEDER körbe.

    Ich glaube ich bin ein Alien :=o .


    Ich bin selbstverständlich nicht blöd und bin über die üblichen Merkmale, die ein attraktiver Mensch laut Mehrheit haben muss, um als attraktiv zu gelten. Nur habe ich auch gedacht, das Prinzip der " verschiedenen Typen" sei auch allen Menschen bekannt.


    Nehmen wir mal den Brad Pitt und damit jemanden, den ein sehr großer Teil der Menschen als Sahneschnittchen bezeichnen würde. Ich finde ihn attraktiv, aber er ist nicht der Typ Mann, der bei mir auf den ersten Blick interessant wäre, weil nicht mein Typ. Warum das so ist, kann ich nicht an Haarfarbe, Figur( nichts auszusetzen), Augenfarbe, Gesichtsform festmachen. Könnte ich vielleicht, wenn ich mich sehr sehr lange damit beschäftigen würde. Ein anderer Mann, der irgendwie grob genauso aussieht, kann dagegen wieder so ein erster Blick Hingucker sein.


    Bei Männern habe ich das auch nicht anders beobachten können. Sie finden attraktive Frauen attraktiv, aber manchmal ist es ein reines objektives "Attraktiv" und die Dame ist trotzdem nicht die Frau, die das Blut in Wallung bringt.


    Das alle Männer einen ähnlichen Geschmack haben, mag oberflächlich richtig sein, aber eben nur oberflächlich.


    Außerdem neigen gerade junge Menschen auch dazu, gegenüber Freunden eher weniger zuzugeben, dass sie eher auf mollig stehen, oder auf knabenhaft.


    Ich fürchte da wird selbst das ganz oberflächliche Bild noch ganz gut verfälscht.

    ich glaube zwar, dass es gewisse objektive attraktivitätsmerkmale gibt, auf die viele menschen anspringen, aber es gibt darüber hinaus einen GEWALTIGEN geschmacksspielraum.


    jemand, der keine falte, keinen pickel und kein gramm fett akzeptiert, ist mir nicht nur sehr unsympathisch, ich denke auch, dass er oder sie wirklich probleme hat.


    interessant. ich finde brad pitt zwar auch objektiv nicht schlecht, kann aber auch nicht behaupten, dass der für mich suuuper-attrakiv ist.

    ich habe mir gerade ein beispiel zusammen gesponnen, wo in mann, 1,71 m, arzt, liest gern und interessiert sich für opern, mit einer frau, blond, 1,86, mit absätzen 1,91, interessiert sich für kosmetik und teure geschenke, zusammen ist, bloß, weil er denkt, dass er damit bei anderen männern was hermacht.


    das ist doch mist. ;-D

    mit Brad Pitt geht es mir genauso. Mir gefallen meist Männer, die anderen nicht mal auffallen würden. Keine Ahnung, warum das so ist.

    @ PowerPuffi

    Zitat

    Man muss mMn auch differenzieren, nach was ein Mann sucht. Sex ist für die meisten bereits ohne große Sympathie und auch nur mit einem geringen Attraktivitätsempfinden möglich.

    Ein anderes Wort für Attraktivität auf Sex bezogen wäre Sexappeal und da ist es meiner Erfahrung nach tatsächlich so, dass Männer durchaus bereit sind Abstriche zu machen, wenn Sex in Aussicht gestellt wird. Ist bei mir selber auch so, dass eine durchschnittlich attraktive Frau schon attraktiv genug für mich ist um mit ihr Sex haben zu wollen.

    Zitat

    Ich weiß nicht, wie andere Frauen das sehen, aber bei mir kehrt sich das ins Gegenteil. Sex ist bei mir nur möglich, wenn alle optischen Kriterien erfüllt werden. Wohingegen eine Beziehung davon fast völlig losgelöst ist und ich auch gerne Abstriche mache.

    Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann ist es auch das was ich bei Frauen beobachtet habe, dass sie in einer Beziehung Abstriche machen, bishin zu dem Punkt wo sie den Gegenüber sogar (körperlich) unattraktiv finden.

    Zitat

    Das sind vllt 2% der Männer auf der ganzen Welt und da ich nicht als Single sterben möchte, muss ich mich eben mit weniger zufrieden geben. Vielen würde etwas Sport guttun, dann hätte ich es wesentlich einfacher!

    Die Frage wäre ja dann, ob du selber zu den 2% der Frauen gehörst, sprich ob das überhaupt deine Liga ist und womit genau du dich weniger zufrieden geben würdest? Weil ja eines der Argument ist, dass Frauen durchaus bereit sind Abstriche zumachen, aber eben nicht bei der Körpergröße. Was wäre dann die Reihenfolge beim 185/6/20 Mann oder ist alles gleich wichtig?

    Zitat

    Ich frag mich gerade, ob es den Männern hier genauso geht? Gibt es da draußen nicht mindestens genauso wenig Frauen, die die Kirschen der Kirschen sind?

    Meine Meinung dazu ist nein. Frauen werden allgemein attraktiver wahrgenommen, es gibt also mehr Kirschen der Kirschen. Was aber auch wieder dadurch erklärt werden kann, dass Frauen selber stärker differenzieren und deswegen bei der reinen Optik typenfixierter sind.

    Zitat

    Den letzten Teil habe ich nicht bedacht. Sicher, würden sie mit mir Sex haben, aber würde es dann auch für mehr reichen? Reicht für eine Frau "toll sein" aus?

    Das hängt vom Mann...wenn er so oberflächlich ist, dann sicherlich...nur will man mit einem Mann zusammensein, der einen nur optisch toll findet!?

    @ Moyi

    Zitat

    Ich bin selbstverständlich nicht blöd und bin über die üblichen Merkmale, die ein attraktiver Mensch laut Mehrheit haben muss, um als attraktiv zu gelten. Nur habe ich auch gedacht, das Prinzip der " verschiedenen Typen" sei auch allen Menschen bekannt.

    Ist es ja auch! Aber trotzdem gibt es einen breiten Konsens darüber was attraktiv ist und was nicht. Deswegen hat ein Europäer z.B. ähnliche Vorstellungen wie Asiate, wenn es darum geht wie eine hübsche Asiatin aussehen muss.

    Zitat

    Bei Männern habe ich das auch nicht anders beobachten können. Sie finden attraktive Frauen attraktiv, aber manchmal ist es ein reines objektives "Attraktiv" und die Dame ist trotzdem nicht die Frau, die das Blut in Wallung bringt.

    Wie gesagt, ich glaube, dass Frauen stärker typenfixiert sind und Männer hingegen dort einfach objektiver. Man muss auch bedenken, dass verschiedene Informationen unterschiedlich wahrgenommen werden, weil wir nicht nur eine Person anhand ihrer körperlichen Attribute wahrnehmen, sondern automatisch Charaktermerkmale ableiten. Sprich die Kleidung sagt auch unterbewusst etwas über die Person aus. Attraktivität, und auch körperlich Attraktivität, ist selber gewissen Schwankungen unterworfen, weil es kulturelle Einflüsse. Man denke nur an die Rubensfrau als Schönheitsideal, welches sich lange gehalten hat. Ende der 80-iger und Anfang der 90-iger Jahre waren athletische, drahtige und knabenhafte Frauen das Schönheitsideal, bis sich wieder mehr Rundungen durchgesetzt haben. Nach der Epoche der künstlichen Schönheit (Silikon, Solarium), scheint es momentan ein Trend zur Naturschönheit zu geben. Es gibt also auch immer ein gesellschaftlichen Druck was wir schön zu finden haben.

    @ PowerPuffi

    Zitat

    Das habe ich doch bereits zitiert:

    Da steht nix von überdurchschnittlich.

    Zitat

    Wieso gehst du davon aus, dass einem Mann eine "überdurchschnittlich" attraktive Frau "zusteht"?

    Ich ging von einer "durchschnittlich" hübschen aus ;-)

    Zitat

    Meinst du nicht, dass diese Frauen genauso nach überdurchschnittlich attraktiven Männern suchen, die eben dem gänigen Schönheitsideal entsprechen – oder eben Geld haben?

    Natürlich tun sie das. Das ist doch die These, die wir hier seit x-Seiten versuchen zu beweisen, trotz allen Widerstands...

    Zitat

    Um diesen Punkt drehen sich Deine Aussagen. Um Deine Sicht bezüglich "Attraktivität". Du stellst Deine Einstellung als allgemeingültig hin, gehst von dieser aus. Nun findet aber nicht Jeder dieselben Typen attraktiv.

    Es ist doch inzwischen wissenschaftlich bewiesen, dass es Archetypen der Attraktivität gibt, die jeder attraktiv findet. Also z.B. beim Mann groß, breite Schultern, Gesichtsform usw., bei Frauen schlanke Figur mit bestimmten Verhältnis, hohe Wangenknochen usw.


    Diese Archetypen finden die meisten Menschen attraktiv. Nebenschauplätze wie Haarfarbe, Augenfarbe, Fingernägel sind nicht wirklich gewichtig für die Attraktivität, jedenfalls nicht in dem Maße wie die primären Attraktivitätskriterien. Klar kann ich dunkle Haare bevorzugen, aber wenn da eine blonde Blondine mit schönen Körper und Gesicht auftaucht, sind mir die Haare sooowas von egal ;-D

    @ Isabell

    Zitat

    Du bist der Überzeugung, dass es rein vom Äußerlichen her verschiedene Ebenen gibt auf der man sich bewegt/bewegen sollte, die meisten Anderen hier (incl. mir) sagen aber nun mal, dass diese Ebenen in der Hauptsache innerlich liegen, bzw. an dem, was das Gesamtbild ergibt. Und es streitet Niemand ab, dass in diesem Gesamtbild auch ein äußeres Kriterium soweit stören kann, dass es doch nicht passt – dennoch kann man nicht von vornherein sagen: "Suche grundsätzlich in einer anderen "Liga" bezüglich des Aussehens, dann bekommst Du auch eine ab".

    Jeder kann in der Liga suchen, die er für richtig hält, aber ob er damit Erfolg haben wird, steht auf einem anderen Blatt. Es gibt nun mal attraktive, durchschnittliche und hässliche Menschen und jeder Mensch wird für sich versuchen das beste rauszuholen. Warum sollte eine attraktive


    Frauengranate einen sehr kleinen 0815-Mann nehmen, wenn sie auch einen großen gut gebauten und wohlständigen Adonis haben kann. Gut, der kleine Mann könnte reich sein, das gleicht viel aus. Diesbezüglich hat der Mann einen Vorteil. Wenn er hässlich ist, kann er trotzdem mit Reichtum und Status viel rausholen und seine Gesamtattraktivität steigern, aber dazu später mehr. Wenn man davon ausgeht, dass es 100 Frauen und 100 Männer gibt und die Attraktivität bei beiden nach Gauß normalverteilt ist, dann kann jeder für sich selbst ausrechnen, wie die Zuteilung erfolgt ;-)

    Zitat

    Nicht nur das: auch die Frauen die nicht dem allgemeinen Attraktivitätsstandard (bzw. Deinem) entsprechen, wollen eigentlich lediglich die Männer, die als insgesamt äußerlich "sehr attraktiv" gelten, geben sich dann aber mit "weniger zufrieden". Und hier fängt es an stark zu hinken.

    Warum fängt das an zu hinken? Natürlich ist das so. Ich würde auch gerne die schönsten Frauen von den Hollywood- und Paris-Laufstegen haben, weiß aber, dass das reichlich unrealistisch ist (schadet natürlich nicht, es trotzdem zu versuchen), daher gebe ich mich realistischerweise mit weniger zufrieden, wie die meisten Menschen auch. Was aber wäre, wenn morgen irgendein TOP-Model sich in mich verlieben würde? Gute Frage! Darüber habe ich nicht nachgedacht bzw. möchte darüber nicht nachdenken. Aber es gibt ja diese Behauptung, dass die meisten Frauen ihrem Mann sofort den Laufpass geben würden, wenn sie eine Chance hätten mit George Clooney, Brad Pitt oder Orlando Bloom zusammen zu kommen. Gerüchtweise soll sogar schon ein gut-verdienender Arzt ausreichen ]:D


    (Jaja, ich weiß, es gibt Ausnahmen und jeder kennt wahrscheinlich wieder ein Model, was von einem H4-Empfänger auf dem Fliesentisch flachgelegt und anschließend von ihm geheiratet wurde).



    @ TinaLandshut

    Zitat

    Was ist häßlich und was ist schön? Was ein Mann als schön empfindet, kann der nächste als unattraktiv empfinden. Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

    Falsch! Schönheit ist statistisch messbar, objektiv.


    Schön und hässlich kann jeder auseinanderhalten. Wenn ich 1000 Leuten Fotos von schönen und hässlichen Menschen zeige, werden sie im großen und ganzen ähnlich bewerten...

    Zitat

    Bin ich schön, weil ich schlank bin und mich viele Männer anschauen?

    Ach, Männer schauen doch jeder nächstbesten Frau hinterher, so notgeil wie sie teilweise sind...

    @ PowerPuffi

    Zitat

    Wenn wir uns schon an Klischees bedienen: ich konnte jetzt nicht so feststellen, dass Männer da so stark differenzieren, wie Frauen. Die meisten nehmen einfach das mit, was gerade da und willig ist! ;-D

    So ein Klischee ist das gar nicht. Das ist biologisch wirklich so festgelegt, dass Männer "alles knallen, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist".... notgeil ;-D


    Frauen sind da anspruchsvoller...




    Und zum Thema: gute Nachrichten! Männer können ihre Hässlichkeit mit anderen Attributen ausgleichen. Frauen muss man vor allem Sicherheit vermitteln. Ein souveränes, gelassenes und unerschütterliches Wesen ist das A und O. Und jetzt die schlechte Nachricht: wer sagt, dass das leichter zu haben ist als gutes Aussehen? Reiche Männer haben nicht nur wegen ihres Geldes die schönsten Frauen. Klar spielt das eine Rolle. Aber reiche Männer können immer Sicherheit vermitteln (klar, auch durch ihr Geld). Reiche Männer sind meistens beruflich erfolgreich, sei es im Geschäftsleben, im Sport oder in der Unterhaltungsbranche. Was eint diese Männer? Sie haben sich durchgesetzt. Im Wettbewerb gegen andere Männer. Sie haben sich an der Ziellinie umgedreht und haben herabgeschaut auf die bedauernswerten armen Würste die nach ihnen in's Ziel getaumelt sind und "ihr Bestes gegeben" haben, so wie Verlierer es immer tun, während der Gewinner die Ballkönigin knallt. Und die haben sich nicht nur einmal durchgesetzt. Es ist ihnen zur Gewohnheit geworden. Stellt' Euch doch einfach mal vor, ihr hättet eine wahnsinnig wichtige "Duellsituation". Ein Elfmeter auf ein Handballtor, 1 gegen 1. Es geht um eine Million Euro. Oder um Eure Traumfrau. Oder wenn Euch die Sportsituation nicht passt, nehmt ein Bewerbungsgespräch. Irgendetwas wo Ihr Euch a) mit jemanden messen müsst, der ähnlich gut ist wie Ihr und b) an dem Ergebnis dieser Messung Euer Schicksal hängt. Klingt wichtig. Klingt nach Druck. Druck formt einen Menschen oder er zerquetscht ihn. Und jetzt stellt Euch diese extrem spannende, schweiß- und pulstreibende Entscheidungssituation als Euren ALLTAG vor. Sowas macht zum Gewinner – wenn man dabei nicht irgendwann verliert. Und wenn man sowas ein paar mal gewonnen hat, dann strahlt man eine Sicherheit, Gelassenheit und Souveränität aus, die jede Frau schwach werden lässt. Schlichtes Beispiel sind Fußballprofis. Wie oft da gesiebt wird, eh man mal in einer Profimannschaft steht. Und wer soviele Aussiebungen überstanden hat, hat ein Selbstbewusstsein, das er nur noch schwer durch irgendwas zu erschüttern ist. Ich glaube nicht, dass reiche Männer nur deswegen mehr oder bessere Frauen abbekommen, weil sie reich sind. Allerdings bekommen sie aus dem gleichen Grund mehr und bessere Frauen ab, aus dem sie reich geworden sind. Sie haben sich gegen ihre Konkurrenten durchgesetzt, strahlen Sicherheit aus und hier schließt sich dann auch der biologische Kreis der Evolution – der Stärkere gibt seine Gene weiter, der Schwächere nicht – zumindest nicht mit der Frau, mit der es gern möchte. Nature at it's best.

    @ TinaLandshut

    Zitat

    mich interessieren solche Dinge gar nicht. Bin ich unnormal? ":/

    Nö, du machst dir nur was vor, wie 95% der Menschheit...

    Zitat

    Nein, ich denke eher, dass es an meiner Erziehung liegt. Ich habe früh gelernt, bescheiden zu sein.

    Wäre interessant zu sehen, wie bescheiden DU noch bist, wenn DU morgen 50 Mio € im Lotto gewinnen würdest ;-)

    Zitat

    und trotzdem gibt es – so glaube ich – immer noch mehr Frauen, die mit der Größe ihrer Brüste unzufrieden sind als Männer mit ihrem besten Stück.

    Dann weißt Du nicht, wieviele Männer Komplexe wegen ihrer Größe haben.

    @ PowerPuffi

    Zitat

    Auch ein 1,80m großer Mann "bekommt" nicht zwingend die Frau, die ihm gefällt.

    Das stimmt, aber seine Chancen auf eine attraktive Dame sind trotzdem bedeutend größer als die eines 1,60m großen Mannes, vorausgesetzt, dass beide gleich arm sind...

    Zitat

    Phu also ich lese immer nur im Internet, dass es Menschen gibt, die trotz gesunder Ernährung und Sport Übergewicht haben. Im echten Leben sind alle, die gesund essen und sich bewegen, schlank und trainiert. Sonst kenne ich imemr nur Übergewichtige, die behaupten, gesund zu leben und ihr ungesundes Verhalten aber nicht reflektieren können.


    Im Internet weiß man ja nie, ob jemand lügt. Im echten Leben sieht man es dann ja, dass es dann eben doch nicht so gesund ist, wie gerne zuvor behauptet wurde. Ich hab eine Freundin, die 30 Kilo Übergewicht hat und ständig behauptet, sie esse ja nicht mehr als ich. Sie wisse gar nicht, woher der Speck käme. Ich könnte ihr 10000 Antworten darauf geben.

    Hehe, ja das kenne ich auch aus meinem Bekanntenkreis. Da können's sich auch nicht erklären, woher die zusätzlichen Kilos kommen, aber die Chipstüte, die innerhalb von 5min leer gemacht wird, die wird unterschlagen ;-D

    @ Isabell

    Zitat

    Nach meinem Verständnis sollte die Frage doch sein, was ein gefühlt benachteiligter Mann tun muss, um eine Frau zu kriegen, die ihm gefällt.


    Einige hier (nicht clueless und bei SirTelemark weiß ich es nicht mehr genau) meinen ja, dass man seine Ansprüche "runterschrauben" müsse wenn man selbst körperliche "Makel" habe. Man müsse nach seiner eigenen äußerlichen "Liga" gehen usw.. So nach dem Motto: "Ein kleiner Mann hat keinen Anspruch auf eine attraktive Frau".


    Warum also bekommt manch Einer mit körperlichen "Makeln" (oder manch Eine – ich will das jetzt gar nicht mal auf den hiesigen Größenfokus beschränken) einen Partner und Mancher nicht?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Matching-Hypothese


    http://en.wikipedia.org/wiki/Matching_hypothesis

    Zitat

    Klar dürfte inzwischen sein, dass es nicht an der Körpergröße etc. liegt. Und auch nicht daran, ob jemand berühmt ist, Porsche fährt oder sonstwie Geld hat (zumindest in den meisten Fällen nicht ;-)).

    Hast Du hier die Deutungshoheit darüber, was klar ist und was nicht? Nimmst dir ziemlich viel raus....

    Zitat

    Egal wie sehr das der Ein oder Andere hier gerne glauben möchte und sich seine eigene Realität zurechtstrickt.

    Das hat nix mit Glauben, sondern mit Wissenschaft und Evolution zu tun. Wenn mir 100 Anthropologen und Evolutionspsychologen sagen, dass es SO und SO ist inkl. der Untersuchungen und Beweise und dann kommt Isabell daher und sagt, dass sei doch gar nicht so. Wem glaube ich dann eher?

    @ PowerPuffi

    Zitat

    Ich hab früher auch immer behauptet, dass ich Sixpacks nicht attraktiv finde, weil ich unterbewusst wusste, dass ich mit Übergewicht ohnehin nie so einen Mann zu Gesicht bekommen werde.


    Viele reden sich die Dinge schlecht, von denen sie wissen, sie nie besitzen zu werden, um den Drang danach zu mildern oder sich von der "einfältigen" Mainstream-Masse abzuheben.

    Das ist übrigens ein gut umforschtes psychologisches Phänomen und dürfte auf die meisten Menschen zutreffen, inkl. mir. Ich hab früher sehr attraktive Frauen, die viel Erfolg bei der Männerwelt und Spass im Nachtleben hatten, als Schlampen und Flittchen bezeichnet, einfach weil ich wusste, dass ich bei denen keine Chance hätte... und das deprimierte mich etwas... deswegen redete ich mir diese Frauen schlecht... ;-D %-|

    @ TinaLandshut

    Zitat

    Zum Thema:


    Von den aufgezählten Männern gefällt mir keiner so richtig. Mein vorletzter Partner, mit dem ich 6 Jahre lang zusammen war, erfüllte das Bild der Attraktivität schon zu sehr. Groß, schlank, kein Gramm Fett am Bauch oder sonst wo (hat Sport getrieben), dunkles Haar und blaue Augen. Dazu noch umwerfend gebildet, hilfsbereit und zuverlässig. Den hatte ich nie für mich alleine, viele Frauen waren an ihm interessiert. Aber er war einer von den treuen und monogamen. :)^ Um den bin ich richtiggehend beneidet worden. ;-D

    Schien dir ja gefallen zu haben so einen Mann zu haben und um diesen beneidet zu werden. :)- Gutes Gefühl, oder? ^^

    @ Isabell

    Zitat

    Wer oder was eine "Sahneschnitte" ist (ob nun m oder w), liegt völlig am Gegenüber. Wie PowerPuffi schon so ähnlich sagt, eine super oder auch nur gute Figur (oder Körpergröße oder Augenfarbe oder, oder, oder....) reicht doch noch lange nicht aus um für Alle und Jeden das "Non-plus-ultra" zu sein?

    Frauliche Attraktivität definiert sich einzig durch ihr Äußeres. Männer gucken doch erstmal auf die Figur und das allgemeine Aussehen einer Frau, bevor sie sich den innerern Werten zuwenden. Wer will schon eine 100kg Frau mit tollem Charakter... Mal davon abgesehen... viele mollige Frauen sind immer sehr nett und zuvorkommend, aber ich denke, dass sie es nicht aus freien Stücken sind, sondern weil sie es müssen und es sich nicht erlauben können arrogant zu sein, weil dann überhaupt kein Mann mehr auf sie fliegt. Eine Model-Schönheit kann es sich erlauben arrogant und wählerisch zu sein... auch wenn sie damit ein paar Männer verschreckt... es werden noch immer genug in der Schlange anstehen... sprich: ihr gehen die Männer nicht aus ]:D Ich weiß, böse, aber so funktioniert das Wesen Mensch....

    @ TinaLandshut

    Zitat

    hmmm...für meinen kleinen Exfreund bin ich noch immer eine Sahneschnitte. ;-)


    und für meinen höchst attraktiven ExEx war ich das auch. Irgendwas ist hier falsch, das liegt doch immer im Auge des Betrachters. Oder nicht? ":/

    Die "Sahneschnitte" ist man so lange, bis sich was "Besseres"* ergibt... :=o

    @ Naidee

    Zitat

    Ich verstehe den Sinn des Fadens einfach nicht.

    Wenn Du den Sinn nicht verstehst, dann halt dein Kläppchen, nimm die Finger von der Tastatur und lass uns weiter diskutieren...

    @ Luis08

    Zitat

    alle, wirklich alle halbwegs attraktiven frauen haben stets eine reihe von interessenten vor sich zu stehen, die alle sofort alles mitmachen, bloß, weil sie auch eine attraktive frau wollen. die frauen müssen dann nur noch wählen, wen sie nehmen.


    ich möchte mal wissen, wieso es männer gibt, die so einen offenkundigen quatsch glauben.

    Das hängt vom Alter und von der Attraktivität ab... Frauen sind fruchtbar (=schön) im Alter von 15 – 40, mit einem Attraktivitätspeak bei 25... eine Frau im Alter von 25, die halbwegs attraktiv ist, wird keine Probleme damit haben, halbwegs passable Männer abzubekommen, denn männliche Attraktivität ist nicht so stark vom Alter abhängig im Vergleich zur weiblichen...

    @ xEquinoxx

    Zitat

    Ich glaube nicht, dass da so große Unterschiede sind in der Attraktivitätseinschätzung nur Männer können das unter Umständen durch Status und Finanzen besser ausgleichen, also eine Frau finden die darüber hinwegsieht weil ihr das Upgrade ihres Lebensstandards wichtiger ist.


    Das geht bei Frauen schlechter.

    Volle Zustimmung. :)=

    @ Luis08

    Zitat

    männer sind doch keine willenlosen deppen, die sich stets in irgendwelchen warteschleifen aufhalten, allzeit bereit, mit einer halbwegs hübschen frau zusammen zu kommen. :-o

    :=o

    @ PowerPuffi

    Zitat

    Das sind vllt 2% der Männer auf der ganzen Welt und da ich nicht als Single sterben möchte, muss ich mich eben mit weniger zufrieden geben. Vielen würde etwas Sport guttun, dann hätte ich es wesentlich einfacher! ]:D


    Ich frag mich gerade, ob es den Männern hier genauso geht? Gibt es da draußen nicht mindestens genauso wenig Frauen, die die Kirschen der Kirschen sind?

    Männer sind anspruchsloser als Frauen (wissenschaftlich belegt)... hat mit der Nachwuchs-Investition zu tun... Mann kann im Jahr theoretisch tausende Frauen schwängern und sich verpissen, eine Frau aber nur ein Kind austragen, muss daher anspruchsvoller sein...