Du magst ihn wirklich, hm? Und er tut Dir offenbar auch eher gut und ist nicht so eine Art verlängerte Selbstverletzung wie die Typen, zu denen Du sonst neigst? Wenn das ganz neu für Dich ist, kann ich mir gut vorstellen, dass es Dir ganz irrwitzige Angst macht. Also jemanden wirklich nah an Dich ranzulassen, der Dir näherkommen kann als Leute, die Du nicht wirklich aufrichtig gern hast. Und dass er Dich nicht wie vertraut runtermacht, was Dir ja vielleicht absurderweise ein bisschen als Stabilisierung jetzt "fehlt"? Und Verlustangst ist einfach was ganz irre Scheußliches. Ich glaub, dass man sie zu ertragen lernen muss. Wirklich: muss. Sonst zerhaut die einem ganz viel. Aber leicht ist das nicht.

    Zitat

    Du magst ihn wirklich, hm?

    Ja... sonst hätte ich ihn verlassen. Halbes Jahr ist ja um :-X

    Zitat

    Und er tut Dir offenbar auch eher gut und ist nicht so eine Art verlängerte Selbstverletzung wie die Typen, zu denen Du sonst neigst? Wenn das ganz neu für Dich ist, kann ich mir gut vorstellen, dass es Dir ganz irrwitzige Angst macht. Also jemanden wirklich nah an Dich ranzulassen, der Dir näherkommen kann als Leute, die Du nicht wirklich aufrichtig gern hast. Und dass er Dich nicht wie vertraut runtermacht, was Dir ja vielleicht absurderweise ein bisschen als Stabilisierung jetzt "fehlt"?

    Früher ja... aber meine letzten Typen waren eigentlich okay. Der manipulative Ex ist fast zehn Jahre her. Dennoch hab ich Jahre gebraucht, um klarzukommen nach ihm. Narzisst, bin mir sicher. Dennoch kann ich keinen am mich ranlassen... außer eben der großen Liebe. Und jetzt ihm. Habe ja immer Schluss gemacht, bevor es hätte ans Eingemachte gehen können.

    Zitat

    Und Verlustangst ist einfach was ganz irre Scheußliches. Ich glaub, dass man sie zu ertragen lernen muss. Wirklich: muss. Sonst zerhaut die einem ganz viel. Aber leicht ist das nicht.

    😒😞

    Finde auch, klingt doch vergleichsweise gut alles!


    Möchte nochmal auf meinen paar Tage alten Vorschlag hinweisen, dass man den Freund evtl aktiv in den therapeutischen Prozess mit einbinden könnte, indem man klartext redet und klar vereinbart dass er Dir Grenzen setzen soll, sich nicht aufopfern soll etc.

    Aus einem Schaf kann man keinen Wolf machen. Wenn er nicht einmal seiner Mutter paroli bieten kann, wie soll er das dann bei der Reizenden können? Was ich in seiner Lage tun würde, darf ich hier nicht schreiben...

    danae, Danke dir, das weiß ich echt zu schätzen :)_ ich hoffe du wäschst mir weiterhin den Kopf, ich mag deine direkte und doch feinfühlige Art x:)


    Shojo, ja, da es mir etwas besser geht. Das merkt man auch an meinen Gedankengängen (z.B. hinsichtlich des Kindes) . Ich versuche mich jetzt bewusst zu verabreden mit alten Freunden und Bekannten um mal rauszukommen. Ist zwar ne große Überwindung (mag am liebsten im Bett versumpfen %-| ), aber es hilft und es ist schön zu sehen, dass Menschen mich aufrichtig, auch nach Jahren noch mögen. :-)


    rr, ungefähr so war ja das gestern. Kleine Schritte. Grenzen setzen. Den Rest deines Vorschlages... ich weiß nicht, ob ich das alles auf einmal ertrage. Ich fühle mich wie ein Pflänzchen im Frühling, zwar Potential für eine kräftige Blume, aber auch das Risiko des Erstickens unter Eismassen. Ich möchte mich nicht überfordern.


    DrumBlue, ich bin neugierig. Sehr, bin ich immer. Meinetwegen auch PN.

    Achtung, pubertäres Prinzesschen:


    Ich habe soeben festgestellt, dass der Kokaintyp mich bei WhatsApp blockiert hat. Also beim rumscrollen, wollte ihm nicht schreiben. Das kratzt an meinem Ego :-X dass er sich nicht entschuldigt bzw. Kontakt sucht. So viel zum Thema, dass er mich mag und so. Bullshit? Dennoch unangenehm. Verdammt.

    Mach kein Drama daraus. Der Typ ist doch absolut kein Zugewinn für Dein Leben. Wenn Du Dir mit solchen abgründig agierenden Typen das Ego aufpolieren musst, dann Gute Nacht. Schließe mich Danae87 an. Du hast verdammt Glück gehabt, dass Du ihn schnell los geworden bist.


    Schon die bloße Anfälligkeit Deinerseits sich mal eben mit Medikamenten "trösten" zu lassen, war Gefahr genug, was Deine Person angeht.


    Bleib bei dem was sich zunehmend bewährt hat in Deinem Leben, eine stabile und zu Dir stehende Person zu haben, trotz Deiner Macken und konsequenten Special Effekts. Ich beglückwünsche Dich zu dem Entschluss neben der SHG am Schritt in Richtung Therapie festzuhalten.


    Sie ist langfristig gesehen, eine Investition in Deinem Leben, die zum einen hilft Ursachen für Dich "sichtbarer" erkennen zu lassen und Dir über Vermeidung von Übersprungshandlungen ein ruhigeres emotional stabiles Leben zu ermöglichen. Positiv wäre es, wenn das ohne regelmäßige Einnahme von Medikamenten ermöglicht wird.


    Bin ehrlich, es erschreckt mich sehr welch "reichen" Erfahrungsschatz Du trotz Deiner jugendlichen Jahre auf diesem Gebiet bereits hast. Umso mehr wünsche ich Dir, dass Du unter Zuhilfenahme und Begleitung eines kundigen Therapeuten aus dem Leiden-Kreislauf herausfinden kannst.

    Reizende, nimm das als Kompliment. Mein ich ganz ernst. Bestimmte kaputte Typen haben ein Beuteschema, in dem unter anderem "Suchtneigung", "Neigung zu selbstverletzendem Verhalten", "Bedürftigkeit" und "hoher Grad an Manipulierbarkeit" eine große Rolle spielen. Wenn die einen doof finden, dann deshalb, weil man ihnen zu gesund ist. In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch dazu, dass die Kokainpfeife Dich blockiert hat, weiter so! :-D

    Auch wenn das jetzt wieder negativer klingt, als mir lieb ist, aber eigentlich ist das nur das bekannte Prinzip mit umgkehrten Rollen. Oftmals warst Du es, die schwache, abhängige, manipulierbare Partner gesucht hat (zum Unterwerfen und Ausnutzen zwecks Erfüllung Deiner Bedürfnisse), nun bist Du an jemanden geraten der dies seinerseits tut, mit Dir versucht hat und festgestellt hat "Ok, nicht brauchbar für diesen Zweck".


    Wenn Du Dich in Deine Rolle diesem Mann gegenüber hineinversetzt kannst Du eine Ahnung dafür bekommen, wie das für Deine Ex-Partner teilweise so war. Vielleicht hat das ja abschreckende Wirkung und führt zu der Erkenntnis "oh Schreck, nein, so will ich nicht sein" ;-).

    Zitat

    Reizende, nimm das als Kompliment. Mein ich ganz ernst. Bestimmte kaputte Typen haben ein Beuteschema, in dem unter anderem "Suchtneigung", "Neigung zu selbstverletzendem Verhalten", "Bedürftigkeit" und "hoher Grad an Manipulierbarkeit" eine große Rolle spielen. Wenn die einen doof finden, dann deshalb, weil man ihnen zu gesund ist. In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch dazu, dass die Kokainpfeife Dich blockiert hat, weiter so! :-D

    :-D :-) so betrachtet ist es toll, ja.

    Zitat

    Wenn Du Dich in Deine Rolle diesem Mann gegenüber hineinversetzt kannst Du eine Ahnung dafür bekommen, wie das für Deine Ex-Partner teilweise so war. Vielleicht hat das ja abschreckende Wirkung und führt zu der Erkenntnis "oh Schreck, nein, so will ich nicht sein" ;-).

    In der Tat, so egozentrisch, schnell gelangweilt und unfassbar manipulativ will ich nicht sein.

    Zitat

    Nimm es wie shojo sagt. Als mich das erste Mal ein Narzisst angebrüllt hat ich sei echt das letzte hab ich vor Freude gelacht. Es bedeutete, dass ich wirklich ernsthaft auf dem Weg war. :)_

    :-)


    Kann es sein, dass AD ihre Wirksamkeit verlieren? Ich nehme seit Jahren 40 mg Fluoxetin. Habe das Gefühl, in der letzten Zeit zu oft in depressiven Löchern gewesen zu sein, so auch gestern, Vorgestern....

    Also den Effekt, wie bei Benzos, dass man die dosis steigern muss, gibts bei ADs meines Wissens nach nicht.


    Allerdings sind die Beschwerden bei gutem wetter, speziell hellem grellen Sonnenlicht, oft schlechte (meines Wissens nach..).