Immerhin ist er halbwegs kooperativ. Wenn ich längere Zeit arbeite und mehr Geld habe (bei meiner Tätigkeit zum Glück sehr wahrscheinlich) hat er sich bereit erklärt Teilzeit zu arbeiten mit ca. 1000€ (Selbstbehalt Alimente 1080€, nicht wahr) und ich zahl für ihn mit. Ist für mich eine saubere und gute Lösung. Aber es dauert eben noch, bis ich ihn mit versorgen kann ...

    Zitat

    Immerhin ist er halbwegs kooperativ. Wenn ich längere Zeit arbeite und mehr Geld habe (bei meiner Tätigkeit zum Glück sehr wahrscheinlich) hat er sich bereit erklärt Teilzeit zu arbeiten mit ca. 1000€ (Selbstbehalt Alimente 1080€, nicht wahr) und ich zahl für ihn mit.

    Damit er komplett von dir und deinen Launen abhängig ist? Bis du ihn dann verlässt, weil du wieder etwas gefunden hast, das dich an ihm stört? Vielleicht seine Frisur? Oder die Art und Weise wie er atmet? Er wird es dir nie recht machen können, weil du das Problem hast, nicht er. Also zumindest in dieser Hinsicht. Dass er sich das alles so gefallen lässt, zeigt schon, dass auch er Probleme hat.

    Zitat

    Außerdem findet er es toll, daß er so geschätzt wird für seine Arbeit da, und auch zu den besten gehört.....

    Was stört Dich daran? Kannst Du Dich denn gar nicht für Deinen Partner freuen, daß er sich in seinem Job wohlfühlt, auch wenn es kein toller Akademiker-Job ist?! Es ist schließlich seinJob, und nicht Deiner....warum willst Du ihn unbedingt zu einem "anspruchsvolleren" Job bekehren, was hast Du davon?


    Die Zeiten, in denen sich die Frauen durch einen Akademikerberuf ihres Partners selbst aufgewertet haben, sind doch lange vorbei! Und ich schätze, das hast Du eigentlich auch nicht nötig....

    Natürlich hat er Probleme. Schrieb ich hier schon.


    Was ich davon habe? Dass er NORMALE Arbeitszeiten hat statt IMMER nachts (90% der Schichten) und am WE frei. DAS hab ich davon. Meinetwegen muss er keinen Akademiker Job machen. Es geht mir ausschließlich um die Zeiten. Was mich daran stört schrieb ich vorhin bereits, dass ihm DIESER Job wichtiger ist als ich. Dieser sinnlose primitive Job. Wenn ihm seine Forschung wichtiger wäre, hätte ich dafür Verständnis. Aber SOWAS?!

    P.S. Wenn es wirklich dahin kommt, daß er von Dir finanziell abhängig ist, wird das sicher ganz schnell zum Hauptthema in eurer Beziehung! So nach dem Motto: Ich verdiene schließlich das Geld, also bestimme ich was zu tun ist!


    Und Du wirst ihn noch weniger als jetzt respektieren, wenn Du ihn finanziell versorgen mußt!

    Aber dann gehört er mir :-) spontaner Gedanke. Hab überlegt, es nicht zu schreiben, aber warum eigentlich? Zumindest hat er mehr Zeit für mich dann. Daher finanziere ich ihn gern. Zumal er ja weiterhin arbeiten geht. Es geht nur darum, dass er mehr Zeit hat und nicht arbeitet, wobei ein nicht unerheblicher Teil in Alimenten verschwinden wird, ab 6 Jahren steigt der Leistungsanspruch des Kindes auf ca. 500€!!! Dass er also so viel arbeitet und dann nur bei der Pfändungsfreigrenze rumkrebst, nein, das werde ich NIEMALS akzeptieren. Die Mutter wollte das Kind, sie verweigert den Kontakt, dann kann sie es auch selbst finanzieren. :-)

    Zitat

    Was ich davon habe? Dass er NORMALE Arbeitszeiten hat statt IMMER nachts (90% der Schichten) und am WE frei. DAS hab ich davon.

    Warum suchst du dir keinen anderen Job, bei dem du ähnliche Arbeitszeiten hättest wie er? Dann könntet ihr auch mehr Zeit miteinander verbringen? Willst du nicht? Dann kann dir die Beziehung ja nicht sooo wichtig sein. Könnte er genauso als Argument bringen.


    Dir geht es doch nicht um sein Wohlbefinden, du machst dir keine Sorgen, was die ständige Nachtarbeit mit seiner Gesundheit anstellen könnte. Nein, du willst (wie ein kleines Kind, das an der Supermarktkasse mit den Füßen aufstampft) dass er gefälligst mehr Zeit mit dir verbringt.

    Zitat

    Und nein, natürlich kann ich mich nicht freuen, wenn dieser Job uns entzweit.

    Da ist nicht (nur) der Job dran schuld, sondern (auch) deine ständigen Forderungen und Wutausbrüche.

    Zitat

    Außerdem findet er es toll, dass er so geschätzt wird für seine Arbeit da

    Da wäre er ja total blöd, wenn er einen Job, bei dem er geschätzt wird, aufgeben würde, damit er mehr Zeit mit dir verbringen kann, wo du ihn doch anscheinend nicht wirklich schätzt, sondern er nur zur Befriedigung deiner Bedürfnisse da sein soll.

    Zitat

    Warum suchst du dir keinen anderen Job, bei dem du ähnliche Arbeitszeiten hättest wie er? Dann könntet ihr auch mehr Zeit miteinander verbringen? Willst du nicht? Dann kann dir die Beziehung ja nicht sooo wichtig sein. Könnte er genauso als Argument bringen.

    Hat er ;-D meine Antwort: ich habe SECHS Jahre studiert, eine sehr gute Ausbildung, ich werde ganz bestimmt nicht kellnern gehen. In meinem Job sind solche Zeiten völlig unüblich. Ich arbeite in meinem gelernten Job. Soll er das doch auch :p>

    Zitat

    Dir geht es doch nicht um sein Wohlbefinden, du machst dir keine Sorgen, was die ständige Nachtarbeit mit seiner Gesundheit anstellen könnte. Nein, du willst (wie ein kleines Kind, das an der Supermarktkasse mit den Füßen aufstampft) dass er gefälligst mehr Zeit mit dir verbringt.

    Ja, richtig.

    Zitat

    Da ist nicht (nur) der Job dran schuld, sondern (auch) deine ständigen Forderungen und Wutausbrüche.

    Aber AUCH der Job. Und ich suche ja Therapie und will an mir arbeiten. Dann soll er einen anderen Job suchen.

    Zitat

    Aber AUCH der Job.

    Der Job ist doch nur ein Nebenschauplatz. Dir missfällt es, dass er nicht komplett nach deiner Pfeife tanzt. Genauso wie sein Kind nicht das eigentliche Problem ist. Sondern, dass du nicht damit umgehen kannst, dass er eines hat. Und noch dazu von einer anderen Frau.

    Mir Missfallen die Arbeitszeiten. Ist das so unverständlich?!


    Ja, richtig, es fällt mir schwer mit der Existenz des Kindes umzugehen. Daher schrieb ich hier ja,dass ich Ansätze brauche, um damit klarzukommen.

    Der Prof hatte keine Kinder. Seine Partnerin hätte er für mich verlassen. Ich müsste eben mit seiner mich nicht zufrieden stellenden Optik umgehen. Er ist allerdings extrem intelligent :-) Alles doof :(v


    Wäre doch besser gewesen, die Mutter hätte den Kontakt zugelassen. Dann wäre ich nie mit ihm zusammen gekommen. Eine bekannte meinte, ich solle ihn dabei unterstützen, Kontakt zum Kind zu bekommen, lol. Sonst so?! Nein. Wenn er das will, ist er mich los. Es gibt Frauen, die es schaffen, die Väter von den Kindern abzuspalten, warum sollte ich das nicht können? Wie soll ich eine tragfähige Beziehung mit ihm haben, wenn die potentielle Möglichkeit des Kontakts wie ein Damoklesschwert über mir schwebt? Die Mutter könnte sich umentscheiden. Sie könnte krank werden und es nicht mehr betreuen können. So viele schlimme Möglichkeiten. Die ich niemals akzeptieren kann.

    Zitat

    Dieser sinnlose primitive Job

    Du solltest die Berufsklasse der Kellner nicht beleidigen!


    (wobei da was bei mir klingelt.. :D)

    Zitat

    Ja, richtig, es fällt mir schwer mit der Existenz des Kindes umzugehen. Daher schrieb ich hier ja,dass ich Ansätze brauche, um damit klarzukommen.

    Der einzige Ansatz ist sich klarzumachen dass das nunmal die ist-Situation ist und Du sie akzeptieren musst. Sein Job, Sein Kind, seine ex-Frau, sein Leben. Wenn das für ihn so ok ist, steht es Dir nicht zu, da irgendwas dran zu ändern. Mach Dir radikal klar "so ist es, und ich werde es nicht verändern können".