Zitat

    Einzig und alleine hilft wirklich, das du jetzt einen nächsten Schritt machst, denn sie hat ja schon einen gemacht, in dem sie dir die Brücke gebaut hat.

    ja, wenn's so wäre, wärs toll ... ich meine, wenn sie's bewusst gemacht hat...

    Zitat

    Toll das es hier einige gibt, die sich richtig Mühe geben und Gedanken machen.

    ich bin auch begeistert, wie genial sich die Diskussion jetzt entwickelt hat. Es kommen super hilfreiche Kommentare


    @:) und ich fühle mich richtig verstanden.


    Danke :-)

    @ cinnamon:

    Zitat

    Eine gute Beziehung(sanbahnung) fühlt sich immer leicht an,

    das ist beruhigend ... denn ich muss sagen, für mich ist Beziehungsanbahnung bisher immer kompliziert gewesen.


    Und so etwas mal zu lesen freut mich sehr. Wenn die Dinge mal unkompliziert sein dürfen...


    Du schreibst auch, ich solle mich weniger unter Druck setzen ... ja Druck ist bei mir wirklich ein Thema. Ich setze mich eigentlich immer irgendwie unter Druck: Leistungsdruck, Entscheidungsdruck usw. ein Teil meiner "Persönlichkeit" und auch einer der Gründe für's Coaching. Bin so ein Burnout-Kandidat.

    @ Seherin

    Zitat

    wobei ich irgendwie das gefühl habe, dass deine angst ein wenig überhand nimmt.

    ja, es ist eine Mischung aus: wo führt's hin? Mach ich mich lächerlich? Reagiere ich zu langsam? Was soll ich überhaupt sagen? Warum komme ich nicht klar?

    Zitat

    es sind doch soviele vorschläge gekommen, die nicht ansatzweise irgendwie peinlich, oder ohne rückzugsmöglichkeit sind.

    ... ja, außerdem wird x:) auch aus Mut gemacht (lt. Nena)

    Zitat

    an geeigneter stelle

    erzählst,

    Zitat

    dass du dich durchaus auch zu frauen schon "romantisch" hingezogen gefühlt hast!

    ich hoffe einfach mal auf die geeignete Stelle ... :-x


    Ist halt für mch wirklich ne Überwindung und quasi "das erste Mal", dass ich erwäge, in so einer Situation weiter zu gehen ...

    Zitat

    a, wenn's so wäre, wärs toll ... ich meine, wenn sie's bewusst gemacht hat...

    Genau .... finde es heraus. Zeig ihr, das bei dir etwas angekommen ist und du eine Bestätigung dafür benötigst.


    Wie man sowas schön dezent formulieren kann, da sind ja ein paar Vorschläge für dich gekommen.


    Ich drücke dir die Daumen.


    Aber setzt dich nicht unter Druck. Wenn es bei der nächsten Sitzung nicht passt vom Thema, dann lass es. Du gehst ja wieder hin. Und dann ergibt sich bestimmt die nächste Chance völlig unverkrampft und unkompliziert.


    Sehr gut ist, das du dir in der Zwischenzeit Gedanken machen kannst, WIE du reagieren möchtest. Denn soweit habe ich dich verstanden, DAS du reagieren willst, das bist du dir 100% sicher

    @ Oneflower

    Zitat

    das ist beruhigend ... denn ich muss sagen, für mich ist Beziehungsanbahnung bisher immer kompliziert gewesen.


    Und so etwas mal zu lesen freut mich sehr. Wenn die Dinge mal unkompliziert sein dürfen...

    Ich glaube, es gibt eben zwei Möglichkeiten, warum Beziehungsanbahnungen kompliziert sind. Entweder du machst sie kompliziert oder dein Gegenüber - oft ist es eine Mischung aus beidem. Deinen eigenen Anteil dafür, es einfach zu halten, kannst du (meiner Erfahrung nach) dadurch leisten, dass du eben den Druck rausnimmst. Gegenseitige Sympathie verfliegt nicht einfach. Und wenn doch, dann war es halt Pech und läuft (hoffentlich ^^) das nächste Mal besser. @:) Wenn du wirklich mal scheiterst, kannst du dein Gegenüber auch fragen, woran es lag. Vielleicht siehst du dann, dass der andere völlig bescheuert ist ( ;-D ) oder du kannst im Gegenteil einen Tipp mitnehmen, was du das nächste Mal besser machen kannst :)z .


    Wenn es zwischen zwei Menschen nicht funktioniert, ist das immer eine Frage der Passung, nie des eigenen Wertes.

    Zitat

    Du schreibst auch, ich solle mich weniger unter Druck setzen ... ja Druck ist bei mir wirklich ein Thema. Ich setze mich eigentlich immer irgendwie unter Druck: Leistungsdruck, Entscheidungsdruck usw. ein Teil meiner "Persönlichkeit" und auch einer der Gründe für's Coaching. Bin so ein Burnout-Kandidat.

    Ja, daran solltest du arbeiten. Das kann sehr belastend sein - weiß ich aus eigener Erfahrung. Ich kann dir nur so viel sagen: Meist wird man nicht (nur) seiner Stärken wegen geliebt, sondern auch und vor allem seiner Schwächen wegen. Und am Allerwichtigsten ist einfach, ob man zusammenpasst. Einen Menschen macht so viel mehr aus als seine Leistung. Dich macht aus, was du gerne tust oder nicht tust. Dich macht aus, ob du lieber Sonnenaufgänge oder Sonnenuntergänge magst. Deine Hobbies und Leidenschaften, deine Wünsche und deine Abneigungen machen dich zum erheblichsten Teil aus.

    Sie erwidert Deine Gefühle. Davon gehe ich aus, weil ich auf Deine Beobachtungsgabe vertraue.


    Ich sehe die Unsicherheit in einem anderen Punkt. Nämlich in der Frage, ob sie professionell bleibt.


    Wenn Du Glück hast, wird sie sich aus dem Himmel der Professionalität herablassen in die Untiefen einer persönlichen Beziehung.


    Wenn Du Pech hast, wird sie professionell bleiben.


    Beides halte ich für denkbar. Anstatt sich mit wahrscheinlichkeitstheoretischen Modellen zu überlegen, wie wahrscheinlich es ist, dass Du Glück hast, erscheint es mir sinnvoller, beide Möglichkeiten in Betracht zu sehen. D.h. Du brauchst einen Plan B, falls Du Pech hast.


    :)*

    Zitat

    Sie erwidert Deine Gefühle. Davon gehe ich aus, weil ich auf Deine Beobachtungsgabe vertraue.

    das wäre ja mal was...

    Zitat

    Wenn Du Glück hast, wird sie sich aus dem Himmel der Professionalität herablassen in die Untiefen einer persönlichen Beziehung.

    schön formuliert... der Satz ist in meinen Gedanken heute mehrfach nachgehallt...

    Zitat

    D.h. Du brauchst einen Plan B, falls Du Pech hast.

    Ich rechne grundsätzlich damit, dass es zu 95% nicht so wird.

    Zitat

    Ich rechne grundsätzlich damit, dass es zu 95% nicht so wird.

    Und genau DASS ist das, was dich so unsicher macht. Du gehts gedanklich schon von einer Ablehnung aus und versuchst nun dieses vor dir her zuschieben.


    Versuch doch ergebnissoffener zu denken. Lass es auf dich zu kommen. Es ist, wie es ist.


    Wichtig ist auch: Wenn sie deine Gefühle nicht erwiedern würde und/oder sie keine Beziehung mit dir eingehen möchte, dann wäre das auch passiert, egal was du tust und wie lange du noch wartest. Klar sollte man nicht allzu plump sein bei solch einem sensiblen Thema, aber das bist du ja gar nicht. Darum, geh lieber davon aus, das 50:50 möglich ist, dass hilft dir dann auch morgen, die richtigen Worte und Handlungen finden :)*

    .. naja, ich erwarte nicht, dass sie gleich eine "Beziehung" mit mir eingeht.


    Ich würde ganz vorsichtig hoffen, dass sie mich vielleicht innerhalb der nächsten ein oder auch zwei Jahre etwas besser kennen lernen möchte.


    Vielleicht.


    Alles andere ginge mir selbst auch viel zu schnell. Ich weiß ja gar nicht, wer und wie sie ist. "Privat". Außerdem hat sie Freund, Exmann + Sohn + hält Vorträge u.a. an der Uni, ist also gut beschäftigt. Sie hat so viele Kontakte und mit so vielen Menschen zu tun.


    Naja, und meine "Themen" lösen sich auch nicht, wenn ich mich in etwas verrenne. Und "beziehungsfähiger" werde ich auch nicht, wenn ich etwas "erzwinge".


    Ich möchte ihr einfach nur vorsichtig andeuten, dass sie mit ihren (möglicherweise vorhanden - das weiß ich ja auch nicht) Gefühlen, ja, wie soll ich sagen, bei mir Resonanz findet. Mehr erstmal nicht.


    Ich kann mir auch vorstellen, dass sie sich komisch vorkommen könnte, vielleicht von einem (schutz) "bedürftigen" Wesen aus irgend einem Grund "etwas mehr" zu wollen und weiß auch nicht ob/ wie sie vorgehen sollte. Manchmal fühle ich, dass sie mich gern unabhängig beraten möchte, aber irgendwelche inneren Konflikte hat, die u.U. mit "zusätzlichen" Gefühlen zusammenhängen. Oder halt eben auch nicht...


    Je mehr ich mich dränge, umso unwahrscheinlicher ist es, dass ich etwas tue oder sage. War das letzte Mal auch schon so. :)D


    Ich hab nur angst, dass sie möglicherweise ihrer eigenen Gefühlswelt auch nicht mehr richtig traut, wenn ich nicht bald reagiere. Wie unsicher ich wirklich bin, kann sie glaub ich gar nicht einschätzen. :-X

    Zitat

    Wie unsicher ich wirklich bin, kann sie glaub ich gar nicht einschätzen.

    Das denk ich auch. Sie weiß nur, das du auf ihre Signale nicht reagiert hast. Das es die Angst des Unverstandenseins ist, das weiß sie nicht. Vielleicht grübelt sie auch oft darüber und denkt, das sie dich nicht drängen will oder das sie dich "missverstanden" hat.


    Daher denke ich, das es für euch gut ist, wenn ihr eure Positionen zu dem Thema im allgemeinen nochmal klarstellen könnt. Vielleicht greifst du es auf, wenn es passt, und benutzt den Begriff "romantische Freundschaft mit einer Frau". Du könntest erwähnen, das du dir so was wünschst, aber aus Angst und unsicherheit deine Gefühle für andere nicht erwiederst. Mehr würde ich in diesem Moment nicht aussagen wollen. Wie ihre Reaktion sein wird, lass das in deiner Gedankenwelt völlig offen. Denk gar nicht daran. Sondern nur bis dahin - nicht weiter. Alles andere danach, sind wilde Spekualtionen und Mutmassungen. Sich darüber den Kopf zu verknoten hilft nichts. Ändert auch an der Situation und dem Ergebniss nicht.


    Darum, lass es auf dich zukommen. Ich drücke dir ganz fest die Daumen morgen :)_

    - danke Dir. Ich seh mal zu, wie ich's mache.


    "romantisch" - würd' ich wahrscheinlich weglassen, genauso wie Stellungnahmen zu Wünschen, Ängsten + Unsicherheit.


    Das ist nicht so sexy nach meinem Empfinden. Würde mir jemand so "kommen", würde mich das abschrecken.


    Ich gehe davon aus, dass der intakte Teil der Seele liebt und der muss sich nicht rechtfertigen.


    Es geht mir nur um die sexuelle Orientierung. Nicht um latente Liebesgeständnisse. Das würde sie vielleicht überfordern und mich auch.


    Vielleicht wird ja auch alles ganz anders. Kein Druck.


    Ziel: diskrete Info absetzen und weitercoachen. Keine Verpflichtung zu irgendeiner Reaktion/ Gegenreaktion. Keine Erwartungen. Kein Seelenstriptease.

    Ich hab jetzt nicht alles gelesen, vielleicht gibt es ja bereits eine Antwort auf meine Frage.


    Lebst Du deine Bisexualität offen, hattest Du bereits entsprechende Beziehungen, ist das in deinem privaten/beruflichen Umfeld bekannt? Oder hast Du Hemmungen, damit offen umzugehen?