Bisexuell in Beziehung. Verlangen nach anderem Geschlecht?

    Ich bin bisexuell und seit fast 6 Jahren mit meinem Mann verheiratet. Ich bin mir sehr sicher, dass ich ihn liebe und wir sind glücklich.


    Ich kann das Verlangen nach einer Frau aber nicht abstellen. Es kommt immer phasenweise. Zwar nicht so stark, dass ich nun völlig verzweifelt bin und alles hinschmeißen möchte, aber ich bin doch ziemlich wehmütig wenn ich daran denke, dass ich nie wieder einer Frau näher kommen werde. Andere Männer lassen mich völlig kalt, es bezieht sich also wirklich nur auf Frauen.


    Kennt das noch wer?

  • 101 Antworten
    Zitat

    Ich kann das Verlangen nach einer Frau aber nicht abstellen.

    Letztlich ist es Dein Leben. Und wenn Du das Verlangen hast, dann ist das nicht nur ok, sondern gut.

    Zitat

    wenn ich daran denke, dass ich nie wieder einer Frau näher kommen werde.

    Das kannst Du immer.


    Ist Deinem Mann bekannt, dass Du bi bist? Es scheint so zu sein, dass er es entweder nicht weiß oder es nicht akzeptiert ...


    Für Deine Seele ist es nicht gut. Dein Verlangen zu unterdrücken.


    Am Ende ist es doch so, dass es leichter ist, "heimlich" eine Freundin zu haben, als einen Lover, denk ich...


    Ich meine, anders, als geheim, scheint es Dir ja nicht möglich zu sein, glücklich zu leben.


    Nach allem, was ich bisher erlebt habe, würde ich es wahrscheinlich sogar wollen, dass sich der andere auch ausleben kann. Ob wir für Monogamie geschaffen sind, ist eh fraglich.

    Zitat

    aber ich bin doch ziemlich wehmütig wenn ich daran denke, dass ich nie wieder einer Frau näher kommen werde.

    Es klingt so, als ob du diesem "nie wieder" eine unnötige Wucht verleihst. Denn du kannst nicht wissen, ob...


    - du nicht irgendwann doch den Kontakt zu einer Frau suchst


    - dein Mann seine Einstellung dazu ändert


    - ihr euch mal trennen werdet


    - dein Mann vor dir verstirbt

    Ich kann das Bedürfnis nach Monogamie zwar prinzipiell nachvollziehen, aber ist deinem Mann nicht klar, was er dir damit zumutet? Wäre es wirklich so schlimm für ihn, wenn du hin und wieder mal mit einer Frau schlafen würdest? Wie wäre es denn mit einem Dreier? Also du, er und eine andere Frau?


    Ich will ja jetzt nicht total negativ klingen, aber ich denke... wenn ihr da keine Lösung findet, wirst du entweder irgendwann fremdgehen, und ich denke, dass du das nicht willst. Ist ja auch scheiße sowas. Oder aber ihr werdet euch trennen. Vielleicht nicht in einem Monat, vielleicht nicht in einem Jahr, aber vielleicht in 10. Das ist ein bisschen so, als würdest du irgendwann nochmal Kinder wollen, er aber nicht. Solche Bedürfnisse kann man verschieben, verdrängen, aber nicht abstellen.


    Ich kenne sowas auch, ja. Mein Partner erlaubt mir Gott sei Dank mit anderen zu schlafen. Wäre dem nicht so, wäre diese Beziehung vermutlich auch keine für die Ewigkeit, so weh es mir tun würde. Denn man lebt (vermutlich) nur 1 Mal und dieses Leben will ich auskosten. Ein Partner, mit dem das nicht geht, ist eben kein Partner für die Ewigkeit. Aber Ehen geht man ja normalerweise in der Absicht ein, etwas Ewiges zu haben.


    Tut mir auf jeden Fall leid für dich, ist ne richtig beschissene Situation...

    Mag sein, dass jetzt mehr die "Fraktion" geschrieben hat, die generell offene oder polyamoröse Vorstllungen hat ... ich selber gehöre ja auch dazu.


    Aber wenn es jetzt nicht um Bisexualität ginge und nicht um eine Frau ...


    Wenn es ein Mann wäre, der schlicht ein Bedürfnis nach fremder hat hat ... immer wieder mal.


    Würden dann hier dieselben Vorschläge kommen?


    Meine persönliche Meinung ist ähnlich wie die von Cinnamon4 ...

    @ Kurt,

    das ist meiner Meinung nach was anderes. Es dreht sich ja wirklich rein ums Geschlecht - Alias ist (vermutlich) eine Frau und da ist es wohl anders zu bewerten, wenn ein Mann dann gerne andere, weitere Frauen hätte.


    Aber ihr Mann kann ihr wohl nicht das bieten, was eine Frau bieten kann.

    Wobei... auch ein Mann nicht Alles bieten kann, was dann ggf. andere Männer bieten können. Ich meine da nicht mal zwingend, ganz klischeehaft, einen größeren oder anders geformten Schwengel oder sowas. Aber eine Frau, die auf BDSM steht, wird z.B. auch gerne diese Ader mal ausleben wollen und wenn ihr Mann vanilla ist (Schrecklicher Begriff, aber so ist klar, was ich meine.), geht das eben nicht mit ihm. Oder man hat einfach das Bedürfnis, mal mit nem blonden Mann zu schlafen, wenn der eigene rothaarig ist. Oder mit jemand asiatischstämmigen. Oder jemandem, der nicht 2 Meter groß ist, sondern so groß wie man selbst, weil man mit dem dann auch mal im Stehen vögeln kann. Oder auch einfach mit jemand Fremden, weil das eben schön ist und kribbelt und man mehr Erfahrungen haben will als bisher.

    Zitat

    aber ich bin doch ziemlich wehmütig wenn ich daran denke, dass ich nie wieder einer Frau näher kommen werde.

    Die Entscheidung darüber liegt allein bei dir. Dein Bedürfnis lässt sich nicht abstellen, wie du damit umgehst entscheidest du.


    Was ist denn die Meinung deines Mannes zu der Sache?

    Ich glaube, die Bisexualität ist hier gar nicht das Problem, sondern der Wunsch nach gelegentlicher Abwechslung. Insofern steht Alias nicht anders da als heterosexuelle Menschen, die zwar ihren Partner lieben, aber hin und wieder jemand anderes vernaschen möchten. Warum sollte ein bisexuell veranlagter Partner nur aufgrund seiner größeren Möglichkeiten mehr Rechte in einer Beziehung genießen, was monogame oder offene Vereinbarungen angeht? Letztendlich ist es immer eine individuelle Vereinbarung in einer Beziehung, was geht und was nicht.


    Leider ist die Frage unbeantwortet, ob ihr Mann von ihrer Bisexualität weiß. Und dass er ein Problem mit einer anderen Frau haben könnte ist auch nur angedeutet. Daher würde mich vorab erst einmal interessieren, wie hier der Kommunikationsstand zwischen den beiden ist.

    Zitat

    Warum sollte ein bisexuell veranlagter Partner nur aufgrund seiner größeren Möglichkeiten mehr Rechte in einer Beziehung genießen, was monogame oder offene Vereinbarungen angeht?

    Hm... weil er eben nicht nur mehr Möglichkeiten hat, sondern eben auch breiter gefächerte Bedürfnisse. Ich persönlich sehe das ja auch nicht so. Ich habe ja ausgeführt, warum für mir nicht nur andere Frauen, sondern auch andere Männer interessant sind. Gleiches gestehe ich auch meinem Partner zu. Aber ich kann die Denkweise nachvollziehen, mal so ganz vereinfacht gesagt:


    Kerl steht nur auf Titten, Freundin hat Titten -> reicht.


    Weib steht auf Penisse und Titten, Freund hat (nur) einen Penis -> reicht nicht.