Zitat

    Noch dazu mit einer Single-Dame, die 30 ist und immer noch Single und so etwas, wie oben beschrieben, sucht?

    Immer noch, muss ja nicht sein (von keiner Seite aus), es gibt auch Beziehungen die mit Ende 20/Anfang 30 zerbrechen und man dann irgendwann wieder was neues sucht.


    Ich muss aber zugeben, als ich gesucht habe fand ich Mitte 30 auch kritisch. Da gab es einige mit einem ordentlichen Klescher. Oder ganz kleinen Kindern. Und wenn ich keine Kinder will, dann bin ich auch nicht so begeistert wenn Mann mit Kindern im Alter von 3+5 daher kommt. Wäre kein kompletter Ausschluss, aber da müsste sonst schon viel stimmen.


    Es wurde dann ein gerade 40-jähriger (damals), mit älteren Kind, und einem Klatscher der meinem entspricht.

    Zitat

    Ich glaube, ü30 ist ein schwieriges Alter, weil man da einerseits noch wählerwisch ist

    Bei den Männern die mich ansprechen habe ich absolut nicht das Gefühl als wenn die wählerisch sind. Es klingt eher so "Da ist gerade ne Single-Frau, die scheint unkompliziert und einfach zu haben zu sein, ich bin einsam, habe mal wieder Lust auf Sex, die spreche ich mal an".

    @ oldie606:

    Ohne dir zu nahe treten zu wollen: Mit 70 bist du auch zu alt. Und nachdem mich heute ein Ü50-Typ zum Essen einladen wollte NACHDEM er mir vorher von seiner Hodenkrebs-Behandlung erzählt hat bin ich mit alten Männern eh bedient. Das waren Detail die will keine Frau wissen.

    Zitat

    Und nachdem mich heute ein Ü50-Typ zum Essen einladen wollte NACHDEM er mir vorher von seiner Hodenkrebs-Behandlung erzählt hat bin ich mit alten Männern eh bedient. Das waren Detail die will keine Frau wissen.

    Was stört dich daran? Der Krebs oder dass ein Mann Hoden hat? Haben nämlich die meisten.


    Das wäre für mich nur kritisch, weil ich noch Kinder will. Aber ansonsten finde ich das Thema nicht schlimm.


    Wie war denn das Essen?

    Chance, kann es sein, dass du zu wählerisch bist. Nicht zu alt, nicht geschieden, nicht arm. Was erwartest du? Liest sich so, als ob du den perfekten Mann suchst. Es gibt aber keinen perfekten Mann, wie es auch keine perfekte Frau gibt. Wenn du deine Ansprüche etwas herunterschrauben würdest, hättest du wohl mehr Chancen. (damit meine ich jetzt nicht den untreuen, geschiedenen Mann, der 90 Jahre alt ist und zu faul war, sich eine Arbeit zu suchen).

    Zitat

    Und nachdem mich heute ein Ü50-Typ zum Essen einladen wollte NACHDEM er mir vorher von seiner Hodenkrebs-Behandlung erzählt hat bin ich mit alten Männern eh bedient. Das waren Detail die will keine Frau wissen.

    Naja, Hodenkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen bei jungen Männern. Das kann dir mit einem 25-Jährigen auch passieren... das ist die Wahrscheinlichkeit sogar höher als bei einem 50-Jährigen.

    Zitat

    Chance, kann es sein, dass du zu wählerisch bist. Nicht zu alt, nicht geschieden, nicht arm. Was erwartest du?

    Das allerdings empfinde ich jetzt wirklich nicht als wählerisch. Eher einfache Grundprinzipien.


    Liegt halt in der Natur der Sache, dass die Auswahl kleiner wird wenn man im "Heiratsalter" angekommen ist. Das sind eben viele (erstmal) schon vergeben. Gehe jetzt auch auf die 30 zu und die Anzahl der Singles in meinem Umfeld wird immer kleiner. Allerdings gibt jetzt auch wieder so eine Phase in der viele Jugendlieben auseinandergehen weil man sich dann doch nicht ewig in Form von Ehe/Kinder aneinander binden will. So ganz hoffnungslos ists dann auch wieder nicht ;-)


    Deutlich ältere Männern haben an mir bisher nicht wirklich Interesse gezeigt, ich an ihnen aber auch nicht. Ich nehm lieber einen, der 2-3 Jahre jünger ist als einen der deutlich älter ist als ich.

    Wäre sie zehn Jahre jünger, würde ich so denken wie du. Ich habe das Gefühl, sie sucht einen reichen Singlemann ohne Anhang. Was mit 30 schwieriger zu finden sein dürfte. Es sei denn, sie sieht aus wie ein Modepüppchen, darauf stehen viele Männer.

    Zitat

    Bei den Männern die mich ansprechen habe ich absolut nicht das Gefühl als wenn die wählerisch sind. Es klingt eher so "Da ist gerade ne Single-Frau, die scheint unkompliziert und einfach zu haben zu sein, ich bin einsam, habe mal wieder Lust auf Sex, die spreche ich mal an".

    Mit "wählerisch" meinte ich auch eher beim Abchecken ob brauchbar für eine ernsthafte Beziehung. Für Sex oder Affären sind die meisten nicht ganz so wählerisch. ;-D


    Wieso sprichst du dann nicht selbst jemanden an, der dir "brauchbar" vorkommt? ;-D


    Also ich würde mal aus Erfahrung sagen (was nicht heißen soll, dass es so ist!), dass man schon eher Glück hat, wenn man selbst aktiv wird. Ich mag es z. B. auch nicht angesprochen zu werden, weil mir dabei immer das "Mitspracherecht" fehlt. Ich habe gern selbst die Kontrolle darüber, mit wem ich ins Gespräch kommen will, nichts finde ich lästiger als irgendwelche Pfeifen abzuwimmeln. - Kommt ja auch drauf an, wo man angesprochen wird. Wenn nicht grad beim Einkaufen, finde ich es schon naheliegend, dass es der Interessent auf Sex abgesehen hat. ;-D Deswegen hat "Ansprechen" für mich auch immer so einen faden Beigeschmack. Man sieht nunmal zuerst den Körper und auf was für Ideen kommt der Flirtpartner wohl, bevor er sein Glück versucht? Ich würde mal pauschal behaupten, dass Sex ein ganz entscheidender Gedanke ist, bevor man Interesse an jemandem entwickelt, den man nicht kennt. Von Fremden angesprochen zu werden ärgert mich persönlich daher auch grundsätzlich, weil ich die meisten Flirtmethoden schon irgendwie geheuchelt finde. Direkt nach Sex fragen ist mir dann auch wesentlich sympathischer, als es mit albernem Umwerben zu versuchen. %-| Irritierend. Kein Wunder, wenn die Leute dann hinterher enttäuscht ist, weils nur der Versuch war an Sex zu kommen. ;-D


    Ich glaube außerdem, wenn man weiß, was genau man sucht, muss man sich nicht über "unbrauchbare" Singles ärgern, weil man denen dann gar nicht nah genug kommt. Ich merke sowas eigentlich auf den ersten Blick und wenn mein Bauch schon was sagt zwischen "nein" und "vielleicht", muss ich nicht erst eine Stunde mit jemandem quatschen, um mir Gewissheit zu verschaffen.

    Also ich bin 38 und seit ~5 Monaten Single (11 jährige Beziehung beendet, war nicht verheiratet und es gibt keine Kinder). Aktuell bin ich nicht aktiv auf der Suche, ich glaube dazu brauch ich noch ein bisschen um die emotionalen Altlasten abzubauen.


    Aber was schon auffällt, die Frauen ich jetzt kennen lerne .... da rennt einiges schneller ab als noch vor 10 Jahren. Und wenn es dann noch Damen sind, die einen Kinderwunsch haben, wird man das Gefühl nicht los das hier irgendwo Feuer am Dach ist. Das führt dann auch dazu, dass Frauen Ü30 für mich nicht vorrangig in Betracht gezogen werden.


    Klar, wenn der Blitz einschlägt und die Schmetterlinge toben, dann gerne auch eine Partnerin die vom Alter her näher zu meinem ist. Auch wenn man dann genauer aufpassen muss, ob es wirklich Gefühle sind, oder einfach nur simple Berechnung ihrerseits.


    Zusammenfassend: ich finde es nicht leichter oder schwerer als noch vor 10 Jahren, einen Beziehungspartner zu finden. Man schaut vielleicht Etwas genauer hin und dadurch verzögert es sich Etwas. Aber das finde ich nicht schlecht, man sollte ja aus Fehlern lernen und sich nicht blindlings ins nächste Abenteuer zu stürzen.