Ich kann die TE durchaus verstehen, wenn sie keinen Mann mit Altlasten (Kinder, Schulden) heiraten möchte, besonders fremde Kinder empfinde ich als extrem nervig.


    Was ich da in meinem Umfeld höre. Fürchterlich. Ungezogene kleine Kinder und rotzfreche volljährige Stiefkinder, da ist aus jeder Altersklasse etwas dabei.


    So etwas belastet eine Beziehung von Anfang an, Zweisamkeit ist unmöglich. Selbst im Urlaub hat man die Kinder an der Backe. Enges Ferienhaus in Dänemark mit fremdem Kind anstatt Studienreise mit Studiosus durch die Städte der US-Ostküste.


    Und ein Privatinsolventer? Oh je.


    Ich kann also jede Frau verstehen, die sich so etwas nicht antun möchte.


    Gibt aber wiederum genug Frauen, die sich weder an Insolvenzen noch an Kindern noch an einer stänkernden Ex stören.


    Na, die können dann ja so einen Mann nehmen.

    Ja finde ich auch ok. Dann würde ich mein Geld teilen aber nur wenns kein Arschloch ist der das nur ausnutzt das er Geld bekommt aber selber nichts tut. So wie ich das verstanden habe will die TE einen Mann mit viel Geld. Wenn sie viel Geld haben möchte dann soll sie ihr Geld selber verdienen und nicht meckern wenn andere nicht so viel haben wie sie es gerne hätte. Das ist doch unverschämt.

    Auch ein Mann welcher zum gegenwärtigen Zeitpunkt kein oder wenig Geld hat bzw. in der Privatinsolvenz steckt, kann in absehbarer Zeit wieder an Geld kommen.


    Und dann ist der Mann gut genug, obwohl er es zuvor nicht war? Mir scheint, es geht heutzutage vielen einfach nur noch darum was der Partner an Gütern mitbringt statt das was in ihm steckt.


    Ich hab immer gutes Geld verdient und bin meinen Weg gegangen.


    Irgendwann, durch eine kaputt gegangene Beziehung hab ich mich aber total hängen lassen und geschäftlich viel Geld verloren und mich verspekuliert.


    Hab fast alles verloren und war im wahrsten Sinne des Wortes: Arm.


    Ich habe im letzten Moment noch die Kurve bekommen und mich geschäftlich erholt. Lebe wie vor den Vorfall, habe ein eigenes Haus gebaut und fahre nen hübschen BMW.


    Was ich damit ausdrücken möchte:


    Man sollte den Menschen den man kennenlernt nicht nur nach dem Ist-Zustand beurteilen, sondern sondieren wohin die Reise geht ..

    @ Marax:

    Zitat

    Aber wenn du jemanden kennenlernst der gepflegt ist und sonst alles passt aber wenig Geld hat, dann kann man es doch versuchen.

    So jemanden lerne ich ja nicht kennen. Sonst müsste ich hier nicht nach brauchbaren Singles fragen.

    Zitat

    Verdienst du denn überhaupt gut? Wenn nicht dann verdien doch selber was. Ich will alles haben aber selber tu ich nichts, läuft nicht und das muss ich dir als minderjährige nicht erklären oder?

    Das ist eine sehr einfache Denkweise. Wenn ich gut verdienen würde dann bräuchte ich logischerweise keinen reichen Mann. Und doch du musst mir als Minderjährige erklären wieso eine EU-Rentnerin in Deutschland arbeiten soll? EU-Rente und gutes Gehalt passen doch irgendwie nicht zusammen. Davon abgesehen gibt es genug Top-Verdiener die gar keine Frau wollen die arbeiten geht.


    Fang erstmal an nicht mehr auf Papis Kosten zu leben, dann kannst du in Sachen Geld mitreden. Ich denke nicht, dass mich jemand glücklich machen kann dessen Geld nicht ausreicht um eine Ehefrau mitzufinanzieren. Genau genommen denke ich nicht mal, dass mich überhaupt jemand heiraten würde der nicht wirklich sehr gut verdient oder anderweitig Geld hat. Gut der arme Langzeit-Hartzer könnte mich noch heiraten ohne finanzielle Nachteile in Kauf zu nehmen. Aber den will ich ja nicht heiraten. Dann hätte ich ja weniger Geld zur Verfügung und müsste selber von 416 Euro leben. Dann gebe es keine Urlaube mehr, kein Auto, keine liebgewonnen Hobbys, etc. Darauf will ich doch nicht mein Leben lang verzichten! So gut kann ein Mann gar nicht sein.


    Und ein normales Gehalt reicht heute halt nicht mehr aus um davon zu Zweit gut zu leben. Deine Eltern verdienen anscheinend beide und ihre Kinder sind sie auch irgendwann los.


    Das ist ja sehr lobenswert, dass du dein Geld später mal teilen möchtest, aber ich behaupte mal, wenn du tatsächlich mal einen mittellosen Mann kennenlernst und dem dann die Hälfte von deinen 1600 Euro Netto abgeben sollst und somit selber auf Hartz IV Niveau runterrutscht dann bist du wahrscheinlich die erste die sich aus dem Staub macht.

    @ just_looking:

    Ein potenzieller Partner muss so viel Geld haben, dass er davon problemlos eine Ehefrau finanzieren kann. Also ja ich will es geschenkt haben. Gegenleistung gibt es nur in Naturalien. Davon habe ich aber reichlich. ;-D Und einen Geizkragen kann ich nicht gebrauchen.

    @ Lord Hong:

    Unter normal viel und wenig viel verstehe ich eine Summe die nicht ausreicht, dass 2 Menschen davon gut leben können.

    @ Bater W.:

    Mich würden Kinder nicht mal stören. Nur bei Kindern ist die Wahrscheinlichkeit noch geringer, dass sich ein Mann zusätzlich zu den Kindern noch eine Frau leisten kann. Und wenn ein Mann nicht gerade Witwer ist dann ist er wahrscheinlich geschieden und hat noch eine Ex an der Backe die ständig vorbei kommt und die Kinder sehen will. Oder die Kinder leben bei der Ex-Frau und der Mann hat schön zu gehorchen wann er denn vorbeikommt oder die Kinder zu sich holen darf/muss. Darauf hätte ich keinen Bock.

    @ Kanga:

    Das ist aber sehr unwahrscheinlich, dass du in Deutschland innerhalb kurzer Zeit vom armen Schlucker zum Gutverdiener aufsteigst.

    Zitat

    Mir scheint, es geht heutzutage vielen einfach nur noch darum was der Partner an Gütern mitbringt statt das was in ihm steckt.

    Nö, der Charakter ist auch wichtig. Wenn es mir nur ums Geld ginge dann hätte ich schon längst einen reichen Typen gefunden. Optisch wäre ich sicher was für Lothar Matthäus ;-D

    Zitat

    Wie überraschend. ;-D

    Ja ich wundere mich auch immer. Es wird ja wohl möglich sein abzupassen wann ich mal zuhause bin und dann zu klingeln und sich vorzustellen? Männer bekommen aber auch echt nichts mehr alleine hin. ;-D


    Das mit den Ansprüchen ist immer so eine Sache. Ich bin gerne Single. Es gibt Momente in denen ich gerne einen Partner hätte. Die meiste Zeit bin ich aber eigentlich lieber Single. Für die Zukunft könnte ich mir aber durchaus eine Familie vorstellen. Insgesamt ist es halt so - ein Partner muss mein Leben bereichern. Wenn ich eine Partnerschaft - die ja auch immer Kompromisse und Risiken birgt - eingehe, muss die irgendeinen Mehrwert haben. Und "bringt den Müll raus" reicht da nicht.


    Geld ist so eine Sache... Ich denke in dem Thema steckt viel Konfliktpotential. Deswegen ist es schon recht sinnvoll, wenn die Einstellung zum Geld zusammen passt. Und auch ähnliche Lebensstile wären mir persönlich sehr recht. Der muss nicht mit meinem "Kontostand" mithalten können aber mein allgemeiner Lebensstil mit Essen gehen, reisen etc. sollte er schon in einer zumindest abgespeckten Version teilen können.


    Kurzfristige und erklärbare Abweichungen natürlich ausgenommen.