Brauche bitte mal Rat, wie ich ein Ende finde.

    Hallo zusammen,


    ich eröffne bewusst unter Alias, verzeiht mir ;-)


    Seit etwa 10 Wochen habe ich eine Affaire/ein Techtelmechtel mit einem Herrn. Wir haben zusammen ein paar Partys besucht, sind auch ein Wochenende zusammen weggefahren. Haben uns ein paar Mal Sonntags zum "rumgammeln" getroffen, mal bei mir, mal bei ihm. Einige Male auch unter der Woche. Was genau das sein sollte - nie drüber gesprochen. Unser letztes Treffen war dann doch sehr "reserviert". Wir haben den Abend zusammen einen Kurs besucht, ich habe dann bei ihm übernachtet und es war irgendwie :-/ . Kann ich gar nicht genau sagen warum.


    Jedenfalls bin ich dann gefahren morgens und es ging weiter wie "gehabt", das heisst, täglich Kontakt via Whatsapp, auch ziemlich viel. Getroffen haben wir uns dann eine Woche lang nicht, es gab auch keine Frage danach. Weder von mir, noch von ihm. Dann habe ich irgendwann doch mal nachgefragt... recht nett, fand ich. Gesagt, dass ich das nun doch mal ansprechen möchte, weil ich unser letztes Treffen als sehr distanziert wahrgenommen habe und er solle mir doch bitte einfach sagen, wenn kein Interesse mehr bestünde, dass wir uns weiterhin sehen. Er schrieb mir zurück, dass er sich später melden würde - müsste in ein Meeting. Gut, er meldete sich auch tatsächlich später.... via Sprachnachricht. In dieser übergang er meine Fragen allerdings KOMPLETT und erzählte mir irgendwas über seinen Tag und anderen Kram. :|N Ich war etwas angepisst deswegen und musste erstmal ein paar h drüber nachdenken, was ich nun davon halten soll. Hab dann irgendwann ne Nachricht zurückgeschrieben, ganz normaler Tonfall. Dann schickte er plötzlich Kussmundsmileys in seiner Nachricht, schrieb mir "guten Morgen" am nächsten Tag und ne Stunde später gleich nochmal ne Nachricht. Den nächsten Tage ging das so weiter, ich hab das einfach mal mitgemacht, jedoch deutlich weniger euphorisch als sonst. Also ganz belanglos, habe auch nicht nochmal nach einem Treffen gefragt oder so. Von ihm kam in diese Richtung auch überhaupt nicht mehr, nix, null.


    So, und an dem Punkt sind wir jetzt. Letzten Donnerstag schickte er mir noch wieder Nachrichten über seinen Tagesverlauf etc... ich hatte keine Lust mehr, darauf zu reagieren. Dann kamen noch ein paar lustige Videos, darauf habe ich abends ebenfalls ein Video geschickt. Das war, wie gesagt, letzten Donnerstag. Dann hörte ich nichts mehr. Und überlege nun die ganze Zeit, was das soll? Gestern hab ich ihm, weil ich mal wissen wollte, wie er reagiert, ein lustiges Bild geschickt. Er schickte dann sonen lachenden Smiley und Daumen hoch zurück.


    So, und nun? Die "grosse Liebe" wird das mit uns sicher nicht. Aber ich kann da nicht so mit umgehen, wenn man mich "ignoriert" bzw meine Fragen ignoriert. Dann soll er bitte einfach sagen, dass er kein weiteres Interesse an Treffen hat - die Vorlage hab ich ihm geliefert! Wäre ganz einfach gewesen. Aber diese Schreiberei permanent ohne Sinn... das nervt mich. Ich "brauche" keine Brieffreunde. Entweder kommt da mal was bei rum, sprich man trifft sich auch mal - wozu auch immer, weggehen, Sport machen, Essen gehen etc... mit oder ohne Übernachtung, egal - oder man macht ne klare Ansage, dass man das nicht mehr möchte.


    Wie spreche ich das jetzt nochmal an? Oder: tu ich es überhaupt? ":/

  • 38 Antworten

    Vielleicht noch zur Ergänzung zu meiner von ihm ignorierten Nachricht. Es stand in etwa drin


    "Hej hallo, hoffe Du hast nen entspannten Tag. Unternehmen wir was zusammen die Tage? Oder möchtest Du das eher nicht mehr? Ich frage, weil ich uns/Dich als recht distanziert wahrgenommen habe nach dem Kurs. Weiss nicht, wie Du es empfunden hast? Wollte es nun doch mal ansprechen"


    Ich habe nach dem Kurs bei ihm übernachtet. Wir standen vor seiner Haustür und mein Handy lag noch bei ihm. Ich sagte "oh, mein Handy liegt noch oben.... bringst Du es mir runter oder komm ich mit hoch?" und die Antwort war "Na ich an Deiner Stelle hätte jetzt keine Lust mehr, nach Hause zu fahren..." - also bin ich mit hoch. Dann sind wir ins Bett wie Bruder und Schwester. ":/

    Wäre ich an deiner Stelle, wäre für mich eindeutig klar, dass ich diesen Herrn ab sofort ignorierte.


    Ich verstehe, dass du versucht hast, das zu klären – hätte ich sicherlich auch gemacht, schon rein aus Neugier. Aber nach diesem von dir geschilderten Verlauf? Nein. Es sei denn, du hast Interesse an einer geschwisterlichen Beziehung zu dem Herrn.....- was vielleicht auch nett sein kann, so einen das denn zufriedenstellt? So rein kumpelhaft à la "Harry und Sally"?




    Aber vermutlich kriegst du hier noch jede Menge gegenteiliger Meinungen.

    Danke für Deine Antwort :)


    Ich würde das gerne so machen - es widerspricht aber irgendwie meinem Naturell :-| Lieber wäre es mir, die Situation einmal zu klären. Tu mich schwer damit, Dinge zwischenmenschlicher Art so "im Sande verlaufen" zu lassen. Finde ich auch irgendwie albern... wir sind beide fast 40 und keine 15 mehr ;-)

    Achso, ich könnte mir auch eine freundschaftliche Basis vorstellen - dass man mal zusammen was unternimmt, wir haben schon gleiche Interessen in vielen Dingen. Aber auch dazu müsste man ja den "Status Quo" einmal klären.

    Dann würde ich noch einmal eine Klärung versuchen. Denn das Rumgeeiere findet doch nur statt, weil er es macht und du es mitmachst. Wenn du aufhörst und klar Stellung beziehst bekommst du entweder eine klare Antwort oder eben nicht (denn auch eine Pseudo-Antwort ist eine Antwort).


    Ich würde ihn also noch einmal kontaktieren - und zwar am besten zumindest telefonisch, nicht über Text - und klar sagen: "Du erinnerst dich hoffentlich noch an meine Nachricht, wo ich um Klärung der Verhältnisse gebeten habe. Das hast du bis jetzt nicht gemacht und ich fühle mich damit nicht mehr wohl. Ich würde gerne daher wissen, woran ich bei dir bin. Denn so ungeklärt, wie es im Moment ist, mag ich es nicht beibehalten, gerade weil unsere letzten Mitteilungen irgendwie immer oberflächlicher geworden sind. Wenn du also eine Freundschaft oder Dates möchtest, dann sage das bitte klar. So, wie die Situation jetzt ist, mag ich nämlich nicht weitermachen, denn so kommen wir auf keinen grünen Zweig und könnten den Kontakt eigentlich auch genausogut einstellen. Also lass mich bitte wissen, ob und was dir an mir in welcher Art auch immer liegt."


    Und entweder du weißt danach, woran du bist oder eben nicht. Und wenn du klar mitteilst, dass keine Antwort = Ende des Kontaktes, dann weiß er das auch und dann ist keine Antwort auch eine klare Antwort. ;-)

    :-D


    Ohhhh, vielen Dank! Genau so einen Text habe ich gebraucht ;-D Ich tu mich mit sowas irgendwie total schwer, weiss nicht so recht wo ich anfangen und wo ich aufhören soll und am Ende bin ich verwirrt und schreibe gar nix %:| Gefällt mir gut, werde kleine Abwandlungen in meinem Stil vornehmen und ihm das morgen schicken. Telefonieren tun wir nicht %-|


    Du hast nämlich natürlich vollkommen recht - so ein dämliches Rumgeeiere nervt echt ab. Wie gesagt, die "grosse Liebe" wirds mit uns eher nicht. Aber zumindest mal wissen, ob man sich noch für *** trifft oder einfach für Freizeitaktivitäten oder besser gar nicht mehr - das wäre mir hilfreich.

    @ Caute Sauvage

    Der ist aber nicht von mir ;-)


    So "ausplätschern" lassen ist nicht mein Ding und wir sind beide in einer Szene unterwegs, in der man sich früher oder später auf jeden Fall wieder über den Weg läuft, ggf in Begleitung anderer "Partner". Das hätte ich dann gerne entspannt.

    @ Caute Sauvage

    Der ist aber nicht von mir ;-)


    So "ausplätschern" lassen ist nicht mein Ding und wir sind beide in einer Szene unterwegs, in der man sich früher oder später auf jeden Fall wieder über den Weg läuft, ggf in Begleitung anderer "Partner". Das hätte ich dann gerne entspannt.

    Zitat

    Aber diese Schreiberei permanent ohne Sinn... das nervt mich. Ich "brauche" keine Brieffreunde. Entweder kommt da mal was bei rum, sprich man trifft sich auch mal - wozu auch immer, weggehen, Sport machen, Essen gehen etc... mit oder ohne Übernachtung, egal - oder man macht ne klare Ansage, dass man das nicht mehr möchte.

    Mal vorausgesetzt du hast noch Interesse an dem Kontakt mit ihm:


    Ich würde ihm ein Treffen vorschlagen (siehe deine Ideen im Zitat oben) und weitersehen. Würde ich feststellen, dass alleine schon das Vereinbaren eines Treffens zu einem "komplizierten" Akt verkommt oder das Treffen "zäh" wird, hätte ich keine Lust mehr.


    Mich stört es persönlich aber nicht, wenn länger nicht klar ist, in welche Richtung der Kontakt weitergeht, wenn er vom status quo ok ist. Das ist bei dir aber anders. Deshalb dürfte dir ein Vorgehen wie es Morwena vorschlägt, schneller diesbzgl. Klarheit bringen. Wenn einem das wichtig und Voraussetzung für eine Fortsetzung des Kontaktes ist, sollte man das auch ansprechen. ... Das bringt auch effizienter Klarheit darüber, wie jeder von euch beiden so tickt, als wenn man herumeiert.


    Dass er deine Frage ignoriert hat, ist schon mal ein Zeichen, dass er da keine klare Stellung beziehen kann oder will und das auch nicht offen sagen will/kann. Das würde mich auch stören und den Eindruck hinterlassen, dass er das so auch mit anderen für ihn unangenehmen oder "lästigen" möglichen Konflikten/Differenzen so hält.

    Bin froh, wenn ich helfen konnte. @:) Im Text würde ich nochmal extra-deutlich machen, dass keine Antwort oder ausweichende Antwort gleichbedeutend mit Kontaktabbruch ist. Am Telefon kann man ja nochmal nachhaken, wenn sich jemand rausredet, über Text muss das also als Ansage glasklar und auch für Deppen verständlich drinstehen, damit du dann auch wirklich diese Klarheit bekommst. Ich würde also an meine Nachricht von oben noch etwas wie "Natürlich musst du auf meine Fragen nicht antworten, wenn du nicht möchtest. Für mich würde dies dann allerdings ein Ende unseres Kontaktes bedeuten, weil dieser mir - wie gesagt - in seiner jetzigen Form nicht mehr guttut."


    Ob du dann noch irgendwas wie: "Bis zu deiner Antwort wird dies meine letzte Nachricht an dich sein. Solltest du nicht mehr schreiben und antworten wollen, dann wünsche ich dir alles Gute" hinzufügen möchtest ist deine Sache. Wenn du eh mit keinem Resultat rechnest könnte sowas beim 'Abschluss' helfen, weil du dann sozusagen von dir aus den Kontakt schonmal abgeschlossen hast und es bei Nicht-Melden (oder Ausflüchten) seinerseits dann eben keine Nachrichten mehr gibt. Gleichzeitig klingt es natürlich auch so, als wenn du schon auf dem Sprung bist, was ihn denken lassen könnte, dass eh alles verloren ist.

    @ Morwena

    Wenn man solche Drohbriefe schreibt, sollte es einem aber klar sein, dass das einstige lockere Techtelmechtel sich nur in 1 Richtung weiterentwickeln kann. Und dann kann man sich weiteres Schreiben gleich sparen.

    Ich finde, in solchen Affären / Techtelmechteln sorgen beide für ihr Wohl, nehmen mit, was sich für sie selbst gut und richtig anfühlt, äußern beide ihren Willen und fragen nicht dauernd den anderen nach dessen Willen, so wie du es machst. Sondern es ist mehr wie "Naschen" in einem durch Zufall gefundenen "Pralinenkasten".


    Also viel mehr:


    Ich möchte dich treffen zu <Datum> an <Ort> zum Sport machen, Essen gehen, usw. Kommst du mit?


    Ich möchte gern heute bei dir übernachten. Ich habe mich schon so drauf gefreut! ;-)


    Ich möchte mit dir Kuscheln/Sex haben. (das macht sich dann natürlich nonverbal flirtend besser)


    Ich möchte mit dir befreundet sein und dich ab und zu treffen.


    Ich mag <dies und das und jenes> an dir.


    Mit deinem Verhalten <Beispiele> habe ich so meine Schwierigkeiten. Ich hatte mir das <soundso> vorgestellt.


    Und wenn es nicht die große Liebe ist: naja, auch das lässt sich sagen. Und damit umgehen. Vielleicht reichen ja gemeinsame Interessen für so Treffen ab und an.


    Was auch immer.


    Sie fragen nicht so viel, was der andere will. Sie jammern nicht, weil sie wie Bruder/Schwester zusammen übernachten, sondern werden körperlich aktiv, wenn sie das anders wollen und "klopfen" dann mal verführerisch streichelnd an und schauen, was so geht und was zurückkommt. o:) . Wenn sie zusammen übernachten wollen, dann fragen sie nicht nach solchem Kleinkram wie mit dem Handy, sondern sind einfach klarer in ihrer Lust auf den anderen.


    Sie jammern nicht, weil der andere vermeintlich unklar ist, sondern sind selbst klar.


    Also sei du doch klar und nicht so passiv fragend/abwartend. Mach du also klare Aussagen, was du möchtest. Anstatt wiederholt so unsichere Fragen zu stellen, was er wohl will und dass er ne "klare Ansage" machen soll.


    BTW: Ich verstehe gar nicht, warum du oben im Betreff schreibst: "wie ich ein Ende finde". Bis jetzt kann ich keine klare Ablehnung von seiner Seite erkennen.

    @ Morwena

    Deinen Text empfinde ich als anstrengend, nicht locker, sondern irgendwie zwanghaft / verbissen. Zu viel: positioniere dich, entscheide dich. Wer hat denn einen Pralinenkasten je gefragt, wie der sich positioniert oder Klarheit schaffen soll? Du schlägst telefonisch vor. Ja, das ist ganz ok. Aber viel besser wäre doch in einem direkten Gespräch.


    Ganz schlimm und richtig engstirnig finde ich deinen Ultimatum-Ansatz: dieses "antworte, oder es ist Schluss". Diesen ganze "etwas klären wollen"-Ansatz finde ich ungeeignet. Denn ich finde, da ist nichts "zu klären".


    Ich finde, Affären gehen mit dem "Pralinenkasten-Ansatz": wer was will, verführt den anderen zum Naschen. Jawoll. ;-D Mit seiner/ihrer Mimik, ansprechender Kleidung, Körpersprache, Haut, mehr Haut, sehr viel mehr Haut, Flirt-Signalen, lustbetonter Sprache, Gesten, Streicheln, Verlangen, mit Leidenschaft.


    Mit Hinfahren, Klingeln, Einladungen, richtigen Gesprächen, körperlicher Annäherung. Mit Spontanität und Kreativität. Mit Einsatz halt. Beide wissen, dass es ihnen gut tut: der soziale Kontakt, der sexuelle Kontakt, die Treffen, der Austausch. "Die große Liebe" muss es dafür nicht sein. Das ganze wendet sich dann, wenn die eigenen Flirt-Bemühungen zu oft ins Leere laufen und nicht erwidert werden, der andere nicht einsteigt auf deutliche Verführungs- und Flirtsignale. Oder wenn die Lust oder Offenheit abnimmt. Es wendet sich auch, wenn die Verführung zu oft von einer Seite kommt und nie die andere Seite mal initiativ wird und auch mit Kreativität und Spontanität an die Sache rangeht.


    Aber wenn es sich wendet, dann muss es nicht abrupt enden, sondern kann so ausklingen, wie es mal angefangen hatte: mit abnehmender Intensität, mit kürzeren Treffen, mit größeren Abständen zwischen den Treffen. Mit einem Auseinanderleben.

    Ja natürlich wäre ein persönliches Gespräch besser, aber so wie ich Alias verstanden habe sind Treffen irgendwie erstmal nicht mehr drin bzw. kommen nicht zustande. Natürlich liegt das auch an Alias.


    Und ja, mein Addendum klingt ein wenig wie "Drohung", aber was soll sie denn machen, wenn sie ihn nur über Text erreicht, Klarheit will und er keine liefert? Dann muss sie ihm doch die Pistole auf die Brust setzen, um etwas zu verändern - oder eben ohne Klarheit eigene Konsequenzen ziehen. Er ist mit dem Wischi-Waschi-Zustand ja offenbar zufrieden, sie ist es nicht, er ändert auch auf Aufforderung nichts und schafft keine Klarheit - ja was soll sie denn dann tun? Da bleibt doch eigentlich nur auf Klarheit pochen oder Kontakt selbst abbrechen, womit sie sich ja nicht wohlfühlt und außerdem nimmt sie sich und ihm dann ja die Chance auf Freundschaft/Beziehung, wenn sie es einfach auslaufen lässt.


    Zumindest sagt mir meine Logik das. Es kann durchaus sein, dass ihr zwei (Pythonist und CoteSauvage) vollkommen recht habt! :)z Ich habe keinerlei Beziehungserfahrung (und bin trotzdem so dreist, hier in die Rubrik zu schreiben, ich weiß... hab schon öfters PNs deswegen bekommen... |-o), von daher kann ich das nur mit Hirn und nicht mit Erfahrung beurteilen, was es sicherlich nicht besser macht. X- Ich habe den Faden wirklich unter dem Titel "ein Ende finden" betrachtet und wie man das - ein Ende des Status Quo, den Alias nicht aushält - hinbekommt und das möglichst so, dass Klarheit herrscht. Dass das nicht die einfühlsamste Formulierung ist, ist mir auch klar, aber auf 'einfühlsam' ist er ja nicht eingegangen und hat ihre Fragen ignoriert, also muss meiner Meinung nach der Zaunpfahl ran.


    Und es ist ja nicht mein Anspruch, etwas zu klären, sondern der von Alias. Sie möchte Klarheit, wohin die Reise geht. Zumindest habe ich es so verstanden. Es ist ja nicht nur der Fall gewesen, dass sie und der Mann sich plötzlich nur noch oberflächliche Texte schicken, sondern es gab ja auch diesen einen Abend, wo sie bei ihm übernachtet hat und gar nichts passiert ist und die Stimmung so komisch war, weswegen sie sich ja nicht mehr wohlfühlt. Und wie soll sie denn Lockerheit an den Tag legen, wenn etwas im Weg ist (dieses Vorkommnis), was ihr diese Lockerheit nimmt und die "Beziehung" zu diesem Mann für sie anstrengend macht. Aber es ist ja nicht so geworden, weil etwas total unentschuldbares passiert ist, sondern etwas und eine Entwicklung, die sie schlichtweg nicht einordnen kann. Sie möchte ja den Kontakt eigentlich erweitern, aber nicht, solange diese Sache nicht geklärt ist. Also bleibt doch nur klären oder beenden - denn mir scheint, sie möchte ja gerne wieder die "Pralinenschachtel" genießen, hatte jetzt aber eine schlechte Praline erwischt und möchte gerne wissen, was das für Pralinen sind, bevor sie wieder genüsslich zugreifen kann. ;-)

    Zitat

    Sie jammern nicht, weil der andere vermeintlich unklar ist, sondern sind selbst klar.


    Pythonist

    Stimmt. Da fehlt mir persönlich bei alias die eigene gezeigte Klarheit und Eigeninitative ihrerseits. Man erwartet vom anderen Initative und Signale, die man selbst nicht produziert.


    Wie das anders geht, indem man selbst aktiv wird, hat Pythonist m. E. sehr gut und anschaulich erläutert in seinen beiden Beiträgen.