Hallo guten Abend :)


    Puh, ihr habt ja ordentlich viel geschrieben, danke @:) Ich kann nun leider nicht auf alles einzeln eingehen, aber zusammenfassend versuche ich es.

    @ Pythonist

    Ich denke, Morwena hat es sehr gut zusammengefasst. So denke und sehe ich das auch. Und letztlich ist unser "Status" doch noch nicht einmal geklärt. Ich habe keine AHNUNG, was das sein soll. Es ist niemals ein Wort wie Affaire gefallen noch das Wort Beziehung. Es ist einfach insgesamt überhaupt nicht klar, was das überhaupt sein soll. Deine Vorschläge, ich habe es ja schon erwähnt mit dem Spontanbesuch, sind mir persönlich ein GRAUS. Das ist sicherlich typbedingt, mag bei vielen gut ankommen und funktionieren - bei mir aber nicht und es ist auch nicht meine Art, anderen meine Wünsche aufs Auge zu drücken und hinterher drauf zu scheissen, wenn sie nicht angenommen werden. Nein, das bin ich nicht. Ich habe es lieber, wenn jemand sich von sich aus wünscht, etwas mit mir zu unternehmen. :)z

    @ Morwena

    Zitat

    Bisher haben sie und der Mann ja keinen Sex gehabt, sondern nur Treffen irgendwelcher Art.

    Das ist dann wohl etwas untergegangen, wir hatten natürlich Sex. Nicht nur einmal ;-D Wir haben auch nächtelang gekuschelt. Aber bei unserem letzten Date zu dem Kurs, zu dem er mich übrigens eingeladen hatte, haben wir nichtmal geküsst! NICHTS. NULL. Da komm ich dann irgendwie eben nicht mehr so mit. ":/


    Und ja, wenn es nun nach Pythonist ginge, hätte ich knallhart einfach die Initiative ergreifen, ihm um den Hals fallen und ihn küssen können. Natürlich. Aber ich habe ein recht sensibles und sicheres Gespür dafür, ob das nun gerade erwünscht ist oder nicht. Und ich bin mir sicher: wäre es nicht gewesen. Mein Gefühl täuscht mich selten. Jemanden anfassen, küssen etc tut man (ich zumindest) doch nur, wenn man auch gewisse, unterschwellige Signale des Gegenüber wahrnimmt. Seien es zufällige Berührungen, Gesten, Mimik... etc... an dem Tag bzw Abend/Nacht war davon NICHTS, aber auch gar nichts da. Das Einzige, was nachts war: wir haben in Löffelchenstellung geschlafen. Er hinter mir. Das wars. Aber kein Kuss, kein händchenhalten... morgens zum Abschied ein wirklich wirklich wirklich spärlicher, eher rausgequälter millisekundenkurzer Kuss auf den Mund an der Haustür.

    Zitat

    Wenn der Kerl sich am Sonntagmorgen treffen wollte, sich dann nicht mehr meldet und das nächste Mal nur belangloses Zeug schreibt, warum fragst du nicht einfach nett nach, was da los war? Was ist falsch an "Du, was war denn gestern los? Ich hab mich gewundert, weil du mich ja erst gefragt hattest und dich dann nicht mehr gemeldet hast, obwohl ich gewartet habe. Gabs bei dir etwas Dringendes oder einen Notfall, der dazwischen gekommen ist?"

    Er war feiern am Vorabend und ist wohl erst nachmittags aus dem Bett gekommen und es ging ihm wohl nicht gut. Ich habe sehr wohl geschrieben, dass ich jetzt nicht so ganz kapiere weshalb er mich dann überhaupt erst fragt, ob wir uns sehen. Darauf kam wieder keine Antwort mehr. Er sitzt das einfach aus - und ich lass es mit mir machen %-|


    However... bisher hab ich weder eine Nachricht geschrieben noch eine bekommen ;-D aber ihr seht, es beschäftigt mich. Spätestens zum Wochenende muss das weg ;-D

    Zitat

    Es gab zuvor noch 2 andere "Vorfälle" dieser Art. Einmal hat er mich kurzfristig zu einer Party versetzt, wo wir schon seit etwa 5 Wochen zusammen hingehen wollten und ich mir den Abend dafür freigehalten hatte. Ein anderes Mal schrieb er mir an einem Sonntagmorgen "sehen wir uns noch heute?" und ich sage "Ja, können wir gerne machen!" - höre dann bis zum Nachmittag nichts mehr und dann schreibt er belangloses Zeug, als hätte es diese Frage zuvor nie gegeben... %-| >:( Dann kann man ja wenigstens sagen "Du, mir is nicht gut heute. Sorry". Oder irgendwas.


    Evlt ändert das den Blickwinkel jetzt nochmal ein wenig?

    Mir wäre das selbst für eine Affaire zu unverbindlich. Ich lasse mich auch von einer Affaire nicht "versetzen" bzw am ausgestreckten Arm verhungern.


    Mir scheint ihr seid total unterschiedliche Typen. Auf der einen Seite jemand der locker flockig und etwas rücksichtslos durchs Leben schlampert, und auf der anderen Seite jemand, der überall sein Label draufpappen will. Das passt nicht. Das wüsste ich einfach so, dafür bräuchte ich nicht noch eine ausdrückliche Absage seinerseits, das ist doch nur peinlich, sich sowas noch explizit zu erbitten.

    Zitat

    Das ist dann wohl etwas untergegangen, wir hatten natürlich Sex. Nicht nur einmal ;-D

    Ups. Dann kann ich wohl nicht lesen und nehme alles zurück! X- |-o

    Zitat

    Er sitzt das einfach aus - und ich lass es mit mir machen %-|

    Da wird von ihm dann auch nichts mehr kommen - und ja, du lässt es mit dir machen, aber es beschäftigt dich trotzdem. Das ist keine gute Kombi. Wenn du es also nicht so locker sehen kannst wie er (könnte ich selbst definitiv nicht) und du brauchst für dich den Abschluss und die Absage, dann wirst du aktiv werden müssen. Wenn du ohne den Abschluss klarkommst, dann kannst du es so auslaufen lassen.


    Peinlich würde ich persönlich es übrigens nicht finden, mir die Absage zu erbitten, einfach weil es mir persönlich extrem guttun würde, endlich Fakten zu haben während sich bei schwammigem, ungesagtem Auslaufen irgendwelcher Dinge (und wenns ein Handwerkertermin ist) das Gedankenkarussell immer weiter dreht und ein Abschließen zumindest für mich fast unmöglich macht (weil ich eben nicht weiß, ob nicht irgendwann nochmal was kommt usw.). Ich mag klare Cuts, wenn ich weiß, es ist alles gesagt und der andere wird sich definitiv nicht mehr mit irgendwas melden und ich kann die Sache zu den Akten legen. Mir geht es damit gut. Peinlich finde ich das nicht - aber da ist jeder verschieden.


    Ich würde dir im Moment dazu raten wirklich das zu tun, womit es dir persönlich am besten geht. Ich stimme CoteSauvage zu, ihr zwei passt vom Lebensstil her wirklich nicht so gut zusammen. Und du hast es selbst ja auch schon so ziemlich aufgegeben und willst die Sache nur "zum Wochenende weg" haben. Also würde ich auf den Typen keine Rücksicht mehr nehmen und aufhören, Dinge mit dir machen zu lassen, sondern stattdessen selbst so machen, wie es dir guttut. Und ob das bedeutet, dass du gar nichts mehr machst, ihn nochmal konkret fragst oder ihm wie-auch-immer mitteilst, dass für dich der Kontakt zu Ende ist, kannst nur du alleine wissen. :-)

    @ TE

    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man als Frau am besten da steht, wenn man selbst weiß, was man will und das auch klar ausdrückt und sich dazu klar positioniert. Es ist erst alles locker und du bist glücklich, aber iwann merkt man ja, dass man es gern anders hätte. Klare Linien, oder zumindest ne klare Ansage in welche Richtung das geht. Ich habe mir das nie erbeten und den anderen entscheiden lassen, sondern immer selbst entschieden. Das kam nicht immer gut, aber hat zumindest dafür gesorgt, dass ich mich nicht länger als nötig an Dingen aufgehalten habe, die zum Scheitern verurteilt waren.


    Deswegen solltest du für dich zwei Dinge klären: Was genau willst DU? Beziehung, Sex oder Freundschaft? Und dann: Bekomme ich das, was ich will unter gegebenen Umständen von ihm?


    Wenn ja: Alles klar. Warte ab, wann du wieder was hörst, dauert es dir zu lange frahe selbst und hake nach. Eine Affäre läuft eher wie eine Freundschaft, nicht wie eine Beziehung. Man meldet sich eben nicht jeden Tag oder ständig, aber es gibt Phasen mit mehr Kontakt. Und laufen sie aus, wird es erst immer weniger und dann ist irgendwann einfach Funkstille. Oder hast du schonmal eine Freundschaft "offiziell" beendet?


    Wenn nein: Kontaktiere ihn. Sage ihm klar heraus was du dir wünscht und wie du dir das vorstellst. Am besten im persönlichen Gespräch. Warte seine Reaktion ab. Und wenn die nicht zu deinen Erwartungen passt und er keine klare Position findet, dann finde du sie. Sei nicht gemein oder sinnlos fordernd, aber sag ihm, dass es aus deiner Sicht dann so nicht laufen kann.


    Es geht nur darum, zu wissen, was man selbst will. Man muss dem anderen diese Entscheidung nicht überlassen.

    Guten Morgen :)


    Mir war das nun wirklich zu blöd und ich habe ihm gestern Abend ein Nachricht geschrieben. Sehr spät, hätte gar nicht mehr mit einer Antwort gerechnet. Die kam aber prompt... als hätte er nur drauf gewartet ]:D zusammenfassend habe ich nochmal Bezug auf meine Nachricht von letzter Woche genommen und gesagt, dass ich es nicht gut fand, dass er meine Frage nicht beantwortet hat. Da er immer betonte, er möge es "direkt" habe ich auch das nochmal erwähnt und geschrieben, dass ich nun ganz direkt erneut die Frage stelle ob wir uns noch treffen wollen, weil mir die eisige Atmosphäre beim letzten Mal nicht gefallen hat.


    Das Thema ist nun geklärt, er hat geschrieben, dass er quasi "die grosse Liebe" sucht und ich das leider nicht bin... dann noch das nette Drumherum wie "Du bist ein toller Mensch, wir haben schöne Sachen zusammen gemacht" etc ;-D Ich antwortete ihm, dass das total OK sei, ich von Verliebtsein nun auch ne Ecke entfernt bin aber dennoch gerne Zeit mit ihm verbracht und in seinem Arm geschlafen habe.


    Damit kann ich nun entspannt bald ins Wochenende starten und mein Kopfkarussel gibt endlich Ruhe.


    Danke Euch für die moralische Unterstützung - wenn auch nicht jeder hier jetzt meinen Weg nachvollziehen kann und so manch eine/r ihn auch als "peinlich" empfindet - für mich war das so jetzt genau richtig. Und für die Zukunft nehme ich mit, dass ich deutlicher in der Äusserung meiner Wünsche sein sollte. Das wurde hier ja mehrfach von verschiedenen Schreibern erwähnt, kann also so ein schlechter Tip nicht sein ;-)

    Zitat

    und es ist auch nicht meine Art, anderen meine Wünsche aufs Auge zu drücken und hinterher drauf zu scheissen, wenn sie nicht angenommen werden. Nein, das bin ich nicht. Ich habe es lieber, wenn jemand sich von sich aus wünscht, etwas mit mir zu unternehmen. :)z

    Ich finde, das zeigt dein ganzes Problem in zwei Sätzen. :)= Ich habe den Eindruck, du suchst eigentlich einen Animateur, und keine Freundschaft oder Beziehung. Und selbst findest du auch keinen Namen dafür. Eigene Wünsche nicht äußern zu können ist das noch eine sehr schwierige Eigenschaft, denn niemand wird es dir recht machen können.


    Deine Rhetorik ist schon unpassend: "aufs Auge drücken" -> Wunsch äußern. "drauf scheißen, wenn sie nicht angenommen werden" -> mit Ablehnung des Wunsches klarkommen. Ein Wunsch ist ein Wunsch, es ist kein Befehl. Deine Sätze sind ein gutes Beispiel für passive Aggressivität.


    In dieser Passivität sehe ich in dir einen Energie-Vampir, wo die Ideen, Vorschläge, Kreativität, Initiative immer von der anderen Seite (also von ihm) kommen müssen. Aber irgendwann ist dein Gegenüber mal müde im Gestalten. Er erwartet auch von dir Initiative, um überhaupt das Gefühl zu haben, dass du auch willst. Aber genau das (nachlassendes Engagement von seiner Seite) deutest du als mangelndes Interesse (denn seine Aktivität lässt ja aus deiner Sicht nach) und du läufst weg, reagierst innerlich sogar aggressiv. Ein Teufelskreis, der sich aus meiner Sicht immer wieder so wiederholen wird.


    Ich mach das mal an drei Beispielen fest. Situationen, die du auch beschrieben hast, aber wo du deine Wahrnehmung (und deine Darstellung hier) nur auf seine Passivität lenkst:


    Das war das eine Mal im Bett so: da hat er einmal dich kommen lassen, wollte deine sexuelle Initiative spüren => und es kam nix von dir. WARUM: weil du wieder wolltest, dass er initiativ aktiv wird. Du hast abgewartet, er auch. Dann seid ihr beide eingeschlafen, beide gefrustet, was sich dann am nächsten Morgen gezeigt hat. Ich könnte wetten, in allen Bettbegegnungen davor hat er die Initiative übernommen. Und dann kam es auch zum Sex. Jetzt aber nahmst du dieses eine Mal heraus, wertest es ab als Bruder-Schwester, und nimmst das als Ablehnungsgrund. Die ganze Initiative davor und auch den Sex zusammen hast du längst aus deiner Erinnerung gelöscht und auch hier kam es erst sehr spät. Sodass mehrere vorher Tipps gegeben haben, im Glauben, ihr hättet in 10 Wochen auch keinen Sex gehabt. Aus meiner Sicht hast du die Leute da auch in die Irre geführt und das erst spät korrigiert.


    Das war in dem Kurs so: da hat er einmal von dir Initiative erwartet => und es kam nix von dir. Warum? Weil du in deiner Wahrnehmung und mit deinen "feinen Antennen" meintest, keine Aktivität von ihm gemessen zu haben. Nein, die hatte er vielleicht auch einfach mal bewusst eingestellt, weil er seiner Initiative müde war und gedacht hat: Irgendwann muss sie doch auch mal kommen?! Rest siehe Teufelskreis. Vielleicht fand er auch eine andere Kursteilnehmerin schnuckelig und hatte da in dem Moment kein Interesse an großen Liebesbekundungen zu dir, aber das ist Spekulation. Oder er hat sich in dem Kurs mal auf die Inhalte konzentriert, während du aber konstante Sympathiebekundungen brauchst. (BTW: ein Affärenpaar muss auch nicht überall knutschen, sodass andere denken: "Mensch, nehmt euch ein Zimmer.")


    Und das war in der verunglückten Verabredung so: er wollte dich sehen an dem Tag, hat als Datum "heute" genannt. Und er wollte vielleicht, dass du mal einen Vorschlag für Zeit und Ort ergänzt. (Vielleicht wollte er auch mal nen Tag seine Ruhe). Was machst du aber? Antwortest auch gelangweilt: "Ja, können wir." Also ohne Zeit und Ort. Das heißt bei ihm: ok, sie hat eigentlich keine Lust und es ist weiterhin einfach keine Initiative aus dieser Frau herauszuholen und wieder soll ich was vorschlagen. Du aber hast die Erwartung: er soll einfach noch (wie sonst auch immer) Zeit und Ort nennen und dann flitzt du los. Natürlich nennt er bei vermeintlich nicht erkannter Lust von dir dann später nicht noch mal was, sondern verwirft seinen Vorschlag mangels Gegeninteresse. Du bist stinkig, dass er mal das Initiativmuster verändert hat, denn sonst war es immer so, dass er noch Zeit und Ort hinzugefügt hast, weil von dir ja nix kam. Die ganze Initiative vorher blendest du aus.


    Dabei ist es NICHT mangelndes Interesse von ihm (diesen Teil hat auch winwinwin gut erkannt, in dem anderen Satz hattest du sie vorher irregeleitet, weil du vorher den gemeinsamen Sex nie erwähnt hattest), sondern ich denke, er ist einfach nur müde, immer wieder der Gestalter und die Initiativkraft sein zu müssen.


    Es war wohl schön für ihn, mal ne Affäre zu haben und 9 der 10 Wochen zu gestalten. Aber nach diesen gut 2 Monaten der Zeit merkt er deine Initiativlosigkeit und zieht sich zurück. Diesen Rückzug bemerken deine Antennen und der Teufelskreis setzt sich fort.


    Und jetzt bist du so ideenlos oder unsicher, dass du noch nicht mal selbst einen Abschied/Abschluss findest, suchst also nun nach Animateuren aus dem med1-Forum, die dich nach ein paar Nachrichten unterstützen und animieren sollen: "Ja, Alias, er ist es nicht wert, mach Schluss mit ihm. Brich endlich den Kontakt ab! Und schreib am besten nichts mehr, da ist eh alles verloren. Oder: mach so Schluss <Vorschlag>."


    Der Betreff drückt das aus: "Brauche bitte mal Rat, wie ich ein Ende finde." Wo dann im Text aber die Option auf eine Freundschaft enthalten war, aber nur, wenn wieder *er* sie so sieht, dann hängst du dich gern dran.


    Was dir einfiel zum Schluss machen: Letzte Nachricht oder Klappe halten - beides wieder eher passive Sachen, die letzte Reaktion die 100% passiv-Variante. Eigentlich aber wartest du weiter passiv ab, wertest immer noch komische "Was ist unser Status?" Fragen aus (Was soll er denn sagen? Eine Teilzeit-Affäre mit einseitiger Animation?) und signalisierst: er soll dir eine Ansage machen, wie er den Beziehungsstatus deutet. Dann kannst du dich mit einer Einschätzung da dran hängen ("Oh ja, so will ich das auch."), dann passt es nämlich in dein Muster und du bist zufrieden. Aus meiner persönlichen Sicht: Dein Glück verbaust du dir so selbst, wenn du nicht selbst in die Initiative und ins Gestalten kommst, eigene Wünsche äußerst, und natürlich damit klarkommst, dass ziemlich oft eigene Wünsche eben auch nicht in Erfüllung gehen, aber es trotzdem eine wertvolle Beziehung sein kann.

    Lieber Pythonist,


    herzlichen Dank für deine schnelle Analyse von Situationen, die Du nur zu Bruchteilen kennst. Was ich wirklich sicher weiss, ist, dass ich ganz bestimmt keine initiativlose und dauernd nur abwartende Person bin.

    Zitat

    Ich habe den Eindruck, du suchst eigentlich einen Animateur, und keine Freundschaft oder Beziehung

    Einen Animateur? Wofür genau? :=o Ganz sicher nicht, ich kann mich sehr gut allein unterhalten und brauche niemanden, der das unternimmt.

    Zitat

    da hat er einmal dich kommen lassen, wollte deine sexuelle Initiative spüren

    ähm sorry, da wollte er mal GAR NICHTS spüren. Und nicht DU lagst daneben und hast die eher ablehndene Haltung bemerkt sondern ich. Und wie ich nun weiss, habe ich mich auch nicht getäuscht. Und nein, ich bedränge niemanden wenn ich merke, dass das nicht gewünscht ist.

    Zitat

    da hat er einmal von dir Initiative erwartet => und es kam nix von dir. Warum? Weil du in deiner Wahrnehmung und mit deinen "feinen Antennen" meintest, keine Aktivität von ihm gemessen zu haben. Nein, die hatte er vielleicht auch einfach mal bewusst eingestellt, weil er seiner Initiative müde war und gedacht hat: Irgendwann muss sie doch auch mal kommen?!

    Bitte? Warst Du beim Kurs dabei? Weisst Du überhaupt, was für ein Kurs es war? Ich denke nicht. Woher weisst Du denn so genau, was ER angeblich so alles gedacht hat? Bin erstaunt.

    Zitat

    Und das war in der verunglückten Verabredung so: er wollte dich sehen an dem Tag, hat als Datum "heute" genannt. Und er wollte vielleicht, dass du mal einen Vorschlag für Zeit und Ort ergänzt.

    sorry, jetzt muss ich etwas lachen. Ja, er hat gefragt "sehen wir uns heute"... und ich sagte "ja, gern" (Achtung, gekürzte Fassung!) und dann antwortet der Herr stundenlang nicht mehr und als er es dann tut, wird so getan als hätte es die Frage niemals gegeben?! Es war ein Sonntag und wir haben Sonntags zusammen auf dem Sofa verbracht und was gegessen die Male zuvor. Von daher war zwischen uns klar, was "sehen" an dem Tag heissen würde und es bestand überhaupt keine Notwendigkeit, hier noch genau Datum und Ort abzustimmen.


    Zustimmen tu ich Dir in dem Punkt, dass ich - wie schon erwähnt - hier und da mehr verdeutlichen sollte, was ich will. Aber ansonsten... sorry... viel zu viel Interpretation deinerseits und zu wenig Akzeptanzt, dass Persönlichkeiten unterschiedlich sind und nicht jede/r diese für mich als Brechstangenmentalität empfundene Art und Weise bevorzugt.


    Aber wie gesagt, es ist alles geklärt, alles in Ordnung. Thema erledigt.

    Ich bin froh, dass du die Situation für dich klären konntest und der Abschluss für dich jetzt auch stimmig ist, Alias. Viel Glück, dass es mit dem nächsten Mann besser passt - für was auch immer du ihn suchst. @:)

    Zitat

    Und nicht DU lagst daneben und hast die eher ablehnende Haltung bemerkt sondern ich. Und wie ich nun weiß, habe ich mich auch nicht getäuscht. Und nein, ich bedränge niemanden, wenn ich merke, dass das nicht gewünscht ist.

    Da gibt's in der Psychologie den Begriff einer selbsterfüllenden Prophezeiung / self-fulfilling prophecy.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Selbsterf%C3%BCllende_Prophezeiung


    https://en.wikipedia.org/wiki/Self-fulfilling_prophecy


    Wenn man mal in deren Linien denkt, kann sich das genau so entwickeln:


    Mit deiner Annahme/Wahrnehmung (hier über vermutetes Nicht-Interesse des anderen) änderst du dein Verhalten (hier: auf passives Abwarten), was dann in Konsequenz zu einer Änderung in seinem Verhalten führt (aha, sie ist passiv, dann will sie ja offenbar nicht, na dann bin ich eben auch passiv, bevor ich mich da aufdränge).


    Würdest du hingegen Interesse des anderen vermuten, und dann auch dich aktiver einbringen, dann würde er deine Aktivität mitbekommen und dann ggf. auch mit Aktivität reagieren.


    Es sind also Fälle, wo sich deine Anfangsvermutung ("Prophezeiung") sich dann in der Entwicklung wirklich erfüllt. Einmal in Richtung "er hat kein Interesse, wird nix" und einmal in Richtung "er hat Interesse, wird was". Es soll dir zeigen, welche große Rolle schon deine Vermutungen spielen können, falls dein Gegenüber ähnlich tickt wie du.


    Falls es dich doch noch interessiert, oder dir dieses Muster öfter mal begegnen sollte, schau da mal rein.


    Die Sonntags-Abstimmung: auch das scheint mir eine Annahme von dir zu sein. Und eine Frage der Kommunikation. Das Muster sehe ich ähnlich wie oben. Mit "es war doch klar, dass" (also unausgesprochenen Erwartungen) kann man sich auch viel kaputt machen. Nur weil es die letzten Sonntage so lief, musste es ja nicht wieder so laufen. Nach 10 Wochen des Kennenlernens finde ich, dass der Platz für Kreativität (aber von beiden Seiten) noch größer sein sollte als ein vermutetes "naja, so wie die letzten Wochen auch".