Nie Stress in Beziehungen?


    Das ist utopisch.


    In jeder Beziehung rauft man sich irgendwie zusammen.


    Aber ich gebe dir Recht, dieses enorme Ausmaß an Stress ist sicherlich verantwortlich dafür, dass ich mich alleine im Moment einfach wohler fühle und ich das richtig genieße.


    Hätte ich mit diesem Mann einen normalen Stresslevel gehabt, wären wir ja auch noch zusammen und ich glücklich in Paarbeziehung.


    Logisch, nicht?!


    Wollte nur mal kurz vermerken, dass man als Single echt zufrieden sein kann und Freunde mir all das geben, was ich an sozialem Miteinander brauche.

    Ein Freund hat mal vor Jahren einen meiner Menung nach guten Satz gesagt:


    "Es gibt vier Dinge die den Menschen zum Menschen machen und alles und jedes erklären bzw. auslösen: Essen, Trinken, Geschlechtsverkehr... und das Leid der anderen."


    Glück und Zufriedenheit sind so unterschiedlich und individuell wie jeder Mensch nunmal anders ist. Einer sucht nach Liebe und Geborgenheit in einer glücklichen Beziehung/Familie. Ein anderer strebt nach Reichtum und Macht. Der nächste findet Glück im ständigen Ausloten und Überschreiten von Grenzen, ein anderer sucht sein Glück in Gott und im Jenseits. Der nächste findet sein Glück in Einsamkeit und Askese. Man könnte noch viel mehr aufzählen. Jeder von ihnen könnte dir ganz genau erklären das dies sein Weg ist.


    Es gibt aber keine allgemeinverbindlichen Gründe dafür. Das was für einen die Erfüllung ist, wäre für jemand anderen nur Folter. Trotzdem geht jeder den "richtigen" Weg.


    Glück und Zufriedenheit stellt sich ein wenn du deinen Weg kennst und diesen auch beschreitest. Es hilft aber nicht in einem Katalog zu blättern und sich etwas auszusuchen. Vielleicht auf eine noch bessere Möglichkeit zu warten und am Ende gar nichts zu tun.


    Diese Frage muss jeder für sich selbst klären. Der Lösungsweg ist immer anders. Dir Geschichten von anderen anzuhören hilft dabei nicht. Du musst deine eigene Geschichte schreiben.


    Egal was du machst. Im Idealfall kannst du am Ende sagen das alles gut und richtig war. Auch Sackgassen und Abkürzungen und auch Wendemanöver gehören dazu. Nur aus Fehlern lernt man.

    Beziehung brauchen? ":/


    Schwierig und vor allem nicht allgemeingültig zu beantworten... .


    Man kann wohl davon ausgehen, dass von der Biologie des Menschen die Paarbeziehung über entsprechende hormonelle Trigger gefördert wird, um zumindest für ein paar Jahre die gemeinsame Sorge um den Nachwuchs sicherzustellen und sich das auch als evolutionär sinnvoll herausgestellt hat.


    Das viele Beziehungen diese hormonelle Belohnung überleben ist dann wohl eher Psychologie als Biologie - kulturelle Normen, gesellschaftliche Erwartungshaltung, Bequemlichkeit... .


    Im Prinzip läuft es auf eine individuelle Kosten-Nutzen-Rechnung heraus, ob man mehr Glück und Zufriedenheit innerhalb oder außerhalb einer Beziehung findet. Denn absolut wird dieser angestrebte Zustand niemals von Dauer sein - Kompromisse muss man in jedem Fall eingehen!


    Aber ohne es wenigstens ausprobiert zu haben, wird man diese Frage für sich niemals befriedigend beantworten können... .


    Oder, um im kapitalistischen Bild zu bleiben: Ohne selber zu investieren wird man niemals in den Genuss des Gewinns kommen - denn der (beobachtete) Gewinn des Anderen aus dieser oder jener Investition kann niemals der Eigene sein!


    Aber natürlich auch nicht der Verlust... - von daher kann der vorsichtige (oder feige) Teilnehmer an diesem Spiel es vorziehen, in der Beobachterposition zu bleiben, eine für ihn gültige Antwort auf die Frage wird er so nicht bekommen!

    Wiederum erstmal vielen Dank für eure Antworten/Beiträge.


    Ich selbst denke, dass man Beziehungen und Liebe auf verschiedenste Weisen sehen und leben kann. Wenn man sich lange genug mit dem Thema beschäftigt, stellt man fest, dass es ungeheuer viele Versionen davon gibt.


    Ich selbst bin eher kein romantischer Mensch. Denke eher, wie können sich Menschen bloß so bekloppt verhalten. Darüber hinaus verstehe ich aber durchaus, wenn bspw. Begierde, Attraktion oder Sexverlangen ins Spiel kommen; vielleicht auch der Punkt nach Streicheleinheiten, Verständnis und Sicherheit.


    Was mir wiederum nicht so recht in den Kopf will, ist die Vernachlässigung von Gerechtigkeit, Respekt und Anstand, die Ausübung von Zwang. Ich meine, dass es Menschen gibt, die überaus gut zueinander passen. Da stellt sich auch niemandem irgendeine Frage. Und dann wiederum gibt es jene Menschen und Paare, wo man nicht wirklich von irgendeiner Form von Harmonie sprechen kann. Dann scheint aber gerade nicht zu gelten, dass man jeden seiner glücklichen und freien Wege ziehen lassen soll, sondern es beginnt so eine Art zwanghafter Krieg um ein Glück, welches keines ist. Und das empfinde ich als übergriffig, respektlos und verloren. Etwas, was mich bedenklich stimmt.

    Unlängst wurde mir zumindest indirekt vorgeworfen, dass es mir gar nicht um Liebe und Beziehungen geht, nicht um die Sache. Und das empfinde ich doch als einigermaßen unfair.


    Ich halte total viel von Liebe und guten Beziehungen. Wie kann man mich denn so sehr verkennen?

    Vielleicht hast du einen anderen Eindruck hinterlassen, als du wolltest? Passiert jedem Mal.


    Und das Leben ist leider oft ungerecht. Ich finde nicht, dass über dich hergezogen wurde.


    Aber wer die Provokation sucht, wird ein Echo finden.


    Wie sieht für dich denn die ideale Beziehung aus, die du auch toll finden könntest?


    Ich glaube, man braucht keine Beziehung. Aber wenn jemand sehr Anziehendes auftauch, sehnt man sich nach Bindung, wie bei passenden Atomen, die danach streben, ein Molekül zu werden und durch Bindung Teil eines neuen Ganzen zu werden.

    Zitat

    Ein bisschen ungerecht seid ihr auch. Nicht wahr? In Teilen zieht ihr über mich her, als wäre ich die Pest. Danke auch dafür.

    Ich lese deine Beiträge und Fäden und darf ich ehrlich sein?! Mein erster Gedanke war, dass du entweder unter Drogen stehen musst oder sonst ein gewaltiges Problem hast. Du fragst nach Meinungen, weißt aber dann doch meist alles besser oder kommst mit irgendeinem Bullshit daher.

    Irgendwie und irgendwo scheinen Menschen nicht so wirklich zu verstehen, was wahre Liebe und Beziehung tatsächlich sind. Da müht man sich sein ganzes Leben lang ab, und was bekommt man dafür? Die Trennung, Scheidung und die Pflicht zur Unterhaltszahlung. Schönes Ding.

    Schönes Wortspiel mit deinem Nick übrigens.


    Und nein, es kann auf verschiedenste Weisen ausgehen. Wenn du Millionär oder mehr bist, probierst du so lange aus, bis du es gefunden hast, aber oft auch, wenn du kein Millionär. Ich selbst bin eher arm und gehe analytisch an die ganze Sache ran. Bringt aber auch keine Punkte. Mein zumindest vorläufiges Fazit ist insofern, dass man sich von der Liebe wohl überaschen lasssen.


    Tatsächlich sind mir viele wunderschöne Frauen in diesem Leben begegnet. Habe sie alle ziehen lassen, weil ich einfach ein Idiot bin.