Zitat

    ich finde es etwas heftig, schon zu diesem Zeitpunkt, ohne die Seite des Bruders zu hören, von falschen Erinnerungen auszugehen.

    Niemand geht davon aus. Ich habe nur auf eine Möglichkeit verwiesen.

    na so dra,atisch würde ich das nicht sehen ... aufgeben sollte man nie , vielleicht gibt es eine Klärung und einen Neeuanfang, zumindest in der Beziehung zur Schwester (wäre ja auch gut für ihn)


    Liebe TE: sei vorsichtig ..erkläre nicht deinem Bruder, was ihr denkt, dass könnte ihn verletzen . Falls er Klärung möchte muss er auf die Eltern zugehen oder auf einen Therapeuten... du halte dich da möglichst raus.

    ich finde dein bruder hat einen festen an der waffel :-X


    den egal, was in seiner kindheit auch vorgefallen sein mag-du kannst sicher nichts dafür....da macht er jahrelang einen auf großer bruder-und dann das... :(v


    und solange er nicht genug arsch in der hose hat,dir vernüftig seine gründe zu erklären-solange bleibe ich bei meiner feststellung :=o

    Zitat

    ich finde dein bruder hat einen festen an der waffel :-X


    den egal, was in seiner kindheit auch vorgefallen sein mag-du kannst sicher nichts dafür....da macht er jahrelang einen auf großer bruder-und dann das... :(v


    solange er nicht genug arsch in der hose hat,dir vernüftig seine gründe zu erklären-solange bleibe ich bei meiner feststellung :=o

    Warum sollte denn ein 50Jähriger seiner Schwester irgendwelche Rechenschaft schuldig sein? Weil sie sich nach seinem Auszug 1x im Jahr besucht haben?

    Zitat

    na so dramatisch würde ich das nicht sehen ... aufgeben sollte man nie , vielleicht gibt es eine Klärung und einen Neuanfang, zumindest in der Beziehung zur Schwester (wäre ja auch gut für ihn)

    Also wäre ich der Bruder, ich würde wirklich gerne selber entscheiden, ob ich Kontakt möchte oder nicht, und was gut für mich ist.


    Was wäre denn deine Lösung? Dass sie ihn so lange belagert, bis er sie wieder in sein Leben lässt? Damit sie happy ist, egal wie es ihm dabei geht? Und ihm so Sachen zu sagen wie "Deinetwegen sind unsere Eltern soooo traurig." ist versuchte emotionale Erpressung.


    Ich bin wirklich gespannt, was in seiner WhatsApp drin steht.

    Zitat

    Also wäre ich der Bruder, ich würde wirklich gerne selber entscheiden, ob ich Kontakt möchte oder nicht, und was gut für mich ist.

    Klar sollte man immer für sich selbst entscheiden, was gut für einen selbst ist.


    Aber der Kontaktversuch der Schwester ist doch auch ein Angebot an ihn ...vielleicht seine verbohrte- ich will überhaupt keinen Kontakt zur Familie Strategie aufzugeben . Es ist doch immer glaube ich für denjenigen nie gut, komplett den Kontakt zur Herkunftsfamilie einzustellen . Viele sagen : doch , aber ich glaube, da wird Kraft in das aufrecht erhalten einer unguten Situation gegeben, die besser in einer versuchten Klärung investiert wäre Und Aufarbeiten, Verzeihen, Loslassen können tut dem Bruder vielleicht gut.


    Insfern wäre das Angebot der Schwester für einen gelegenlichen Kontakt vielleicht ein Angebot, was ihm gut tun könnte.

    Zitat

    Was wäre denn deine Lösung? Dass sie ihn so lange belagert, bis er sie wieder in sein Leben lässt? Damit sie happy ist, egal wie es ihm dabei geht? Und ihm so Sachen zu sagen wie "Deinetwegen sind unsere Eltern soooo traurig." ist versuchte emotionale Erpressung.

    nee nicht damit sie wieder happy ist, sondern damit vielleicht ein ganz normaler familiärer Kontakt , zumindest unter Geschwistern wieder möglich ist (Vermeidung = koste Kraft ...siehe oben)


    und dass sie nicht das Verhältnis der Eltern zu ihm thematisieren sollte - das ist nicht ihr Ding und ihre Aufgabe - habe ich vorab schon mal geschrieben.

    Ich finde es auch schwierig, dem Bruder ein 'Problem' oder psychische Probleme zu unterstellen, nur weil er andere Weltansichten hat. %:| Und ich bin auch ein bisschen geschockt über die "Was war denn so schlimm?"-Frage, denn eigentlich hat der Bruder die doch jahrelang beantwortet.


    Ich versuchs mal mit einem ganz, ganz doofen Beispiel:


    knubbelinchen, stell dir mal vor, deine Mutter hätte deine ganze Kindheit über etwas gekocht, was du nicht magst. Sagen wir mal... Aufläufe. Der ganze Rest der Familie liebt Aufläufe und du musst sie dir Mittag für Mittag runterzwingen, dir wird übel davon. Immer und immer wieder sagst du, dass du keine Aufläufe magst, aber selbst die Großeltern bringen dir als Geschenk einen Auflauf mit. Alle meinen es nur gut, weil der Rest der Familie das eben gerne isst, aber du fühlst dich absolut nicht ernstgenommen.


    Sobald du alt genug bist ziehst du aus und bist soooo froh, dir endlich kochen zu können, was du willst. Und dann, irgendwann, kommt deine Schwester mit der Frage an: "Sag mal, wieso kommst du eigentlich nicht mehr zum Essen vorbei? Mama kocht doch super, ich versteh gar nicht, was du an ihrem Essen nicht magst?" Da würde sich doch jeder Mensch veralbert vorkommen - immerhin hast du jahrelang zu verstehen gegeben, dass du eben keine Aufläufe magst!


    Für dich, knubbelinchen, ist 'gutbürgerlich' schön. Da hast du mit deiner Familie und deinen Eltern zusammengepasst. Aber für deinen Bruder war 'gutbürgerlich' eben total falsch. Und zwar nicht nur in einer Phase der Rebellion, wie Teenies sie haben, sondern eben als Lebensgefühl. Sonst würde er ja nicht immer noch auf einem Bauernhof alternativ wohnen. Das ist keine Störung, keine Krankheit oder sonstwas. Das ist einfach so, wie einer eben Aufläufe mag und der andere nicht. Für deinen Bruder hat das gutbürgerliche, materielle Leben deiner Familie einfach nicht gepasst und er musste es ertragen.

    Zitat

    Da würde sich doch jeder Mensch veralbert vorkommen - immerhin hast du jahrelang zu verstehen gegeben, dass du eben keine Aufläufe magst!

    Man weiß überhaupt nicht genau, warum er sich so verhielt, wie er es tat.


    Das sind hier alles Spekulationen. Man kann nicht per se den Eltern und der Schwester die Schuld in die Schuhe schieben und ihnen vorwerfen sie hätten vermeintlich Offensichtliches in ihrer Ignoranz nicht bemerkt. Vielleicht war es so, vielleicht aber auch nicht.

    Zitat

    Also, dein Bruder will keinen Kontakt und du kontaktierst ihn ständig.

    ständig?


    nach 13 jahren EINEN brief definierst du als ständig?

    Zitat

    Da wird er noch defensiver und bricht am Ende den Kontakt ganz ab

    ähm...hat er doch vor 13 jahren schon. würde also nicht ändern


    auch deine auffasungsgabe ist merkwürdig :=o

    gerald,

    Zitat

    und solange er nicht genug arsch in der hose hat,dir vernüftig seine gründe zu erklären-solange bleibe ich bei meiner feststellung

    ja, exakt das ist das problem.


    wenn man so nen großen knall bringt wie "familie verbannen", dann sollte man dazu stehen, es denen ins geicht sagen und sich nicht nach 40 jahren klanglos aus dem staub machen. und sich dann noch wundern, wenn die familie nachhakt.


    macht man in einer freundchaft schon nicht, aber innerhalb einer familie schon tausendmal nicht.


    und nein, so gefühllos, dass ich sage "ah okay, du magst uns bis zu deinem tod nie mehr sehen, ich weiss zwar nicht, warum, aber ich nehm das so hin", bin ich nicht.

    das hier habe ich gefunden von vor einem jahr.


    du hast zwei brüder und der eine hat vor 13, der andere letztes jahr den kontakt zu deinen eltern abgebrochen?


    hmm, vielleicht hast du da wirklich einiges nicht mitbekommen, was da passiert ist. denn zwei von drei kindern, die sich von der mutter distanzieren, weil sie sich - ja - nicht passend zur familie fühlen, puh.

    @ knubbelinchen

    Dieses Thema habe ich noch gelesen gehabt und wollte auf nichts mehr antworten aber es läßt mir keine Ruhe, ich vergesse es nicht. Daher ein par Zeilen dazu:


    Du änderst nicht daran und erzwingen oder "Verständnis" pochend, verschlimmerst Du es. Trage Deinen Bruder im Herzen, er denkt trotz seiner Worte, mehr an Dich als Du es ahnst! Ich z.B. bin recht ähnlich, habe die "Große Mauer" gebaut, mich seit nun 17 Jahren abgekehrt von Vater, von Mutter von Schwester. Der Hass ist gewaltig, wie eine Tesla-Spule, ein Trafo, worin die Energie meines cholerischen Wesens begründet liegt. Ein Nest von Geiern, Aasgeiern, der schlimmsten Sorte ... fast zerbrochen hätts mich! Wärst Du meine Schwester (weil sich unsere Geschichten recht ähneln, nur meine Schwester ist älter und ich habe keinen Bauernhof) ich würd Dich auch zum Teufel jagen, Worte sagen was anderes als die Seele. Ich schreib Dir das, damit Du das verstehst, was Dein Bruder Dir nie sagen würde:


    Denn greift jene, die er haßt, jemand an und der "Clan" steht vor seinem Untergang, dann wird ein Wolf auf den Plan treten, mit dem keiner gerechnet hat. Denn seine Existenz war erst möglich durch jene, die er abgrundtief haßt und dieser Hass wird sich nicht gegen die eigenen Reihen, sondern infernal gegen jeden Angreifer entladen, der das "Rudel" bedroht.


    Lausche einem Wolf, sein trauriger Gesang, vor dem so viele in blanker Furcht ausbrechen, wenn der zähnefletschend auf Beutefang ist. Der Hass ist es, der ihn stark macht und dort siegen läßt, wo andere kläglich versagen. Dein Bruder ist da draußen, suche ihn nicht, das tut weh und doch ist es kein Vergleich dazu, wie sehr und grausam ihm weh getahn wurde. Würde meine Schwester nur für eine Minute durch meine Augen sehen können, sie würde augenblicklich ergrauen und um 50 Jahre altern! Und ähnliches wird Dein Bruder emfinden. Du mußt ihn los lassen, sei "Licht" im Herzen, gib ihm trotzdem einen schönen Platz dort. Er kann nicht anders reagieren als es ihm sein Weg beschreibt. Alles hat seine Stunde! Ein König der die Krone verlor, bleibt trotzdem Schwert und Schild seines Königreiches. "Ich war noch ein kleiner Junge als ich sah, was einmal meine Stadt werden sollte. Ich nannte sie Camelot." (das ist mein Credo) Schere Dich nie darum, was andere sagen, denn es ist ihre Perspektive, nicht die des betroffenen. Keiner macht was grundlos.


    Sei nicht bekümmert im Leben, wenn Dir Dein Bruder fehlt, er ist immer da, es sind Deine Farben auf seinem Banner!

    jetzt wird es aber schon mystisch :-X


    für mich ist und bleibt dein bruder einfach ein mensch ohne jegliche rücksichtnahme und anstand...


    mag sein, dass deine eltern vieles falsch gemacht haben-und das wahrscheinlich unwissend, denn sonst hättest du es zumindest ein paar mal am rande mitbekommen....mag auch sein, dass er es wie die hölle empfunden hat....aber trotzdem sollte er soviel anstand und rückgrat haben, um es dir einfach zu sagen-und dann soll er meinetwegen seines weges gehen....seine vorgehnsweise ist zumindest für mich nicht normal-egal, was man hineininterpretieren mag-man kann alles so richten, dass es irgendwie passt-selbst aus tätern kann man so opfer machen-aber gewisse sachen macht man einfach nicht-und fertig....

    ja, dem stimme ich zu 100 % zu.


    keine mutter der welt hat einen solchen abgang verdient.


    zumal ich es für eine sehr große charakterschwäche halte, probleme nicht beim namen zu nennen.


    das kann in meiner familie aber leider niemand ausser mir, deshalb enden die meisten kommunikationsversuche dort negativ. >:(