Zitat

    aber sie wird ja demnach auch eigenständig einkaufen gehen, oder aus gehen oder sich Möbel kaufen oder oder ... und dazu braucht sie ein Mindestmaß an Intellekt, die Dame wird nicht so "dumm" sein, wie man ihr versucht anzudichten.


    sweety_HL

    Im Gegenteil, man kann sich das manchmal gar nicht vorstellen, wie irrational und mit Verlaub "dumm" und ungewollt selbstschädigend (aus Sicht eines Menschen ohne geistige Behinderung) manche davon handeln aufgrund ihrer Erkrankung(en). Deshalb sind die auch ideale Opfer von Betrügern und anderen Menschen, die es schlecht mit ihnen meinen. Dass sie einen eigenen Haushalt hat, bedeutet in der Hinsicht praktisch gar nichts. ... Glaubt man vielleicht nicht, wenn man das nicht selbst mal so miterlebt hat.

    Sorry, daß ich jetzt erst melde, hatte ein paar Tage Computer-Probleme.


    Naja, der Cafe war in dem Sinne recht eindeutig, da sie sonst nicht unbedingt etwas von sich preisgibt, ihr Sohn nicht da war und ich recht leicht bekleidet in der Sonne saß.


    Sie hat die Situation damit überspielt, daß sie unbedingt ihre Fenster(bank) putzen muß, ich war leicht alk-isiert (ein Teil meines psych. Problems) und hab mich, sagen wir, rangetastet, obwohl ich ja Bedenken s.o. hatte.


    Da war Spannung, ich weiß nicht, wie ich es anders ausdrücken soll, bei meinen vorherigen Bekannten wäre das der Zeitpünkt zum ersten Kuß gewesen. Ich habe es verstreichen laßen und nun bin ich hier, anonym, weil ich mich nicht getraue unter meinem Nick zu schreiben, weil mir das so heikel erscheint -wenn ich euch "kenne", wie gesagt, kann ich mich gerne per PN melden.


    Seitdem kam es nicht mehr zu irgendeiner Annäherung, vielleicht interpretiere ich zu viel rein, vielleicht zu wenig, wer weiß.

    Na ja, Du wärst nicht der erste, der alk-isiert eine Situation anders wahrnimmt als ent-alk-isiert. Insofern spricht es für Dich, daß Du die Situation trotzdem nicht ausgenutzt hast.

    Zitat

    vielleicht interpretiere ich zu viel rein, vielleicht zu wenig, wer weiß.

    Über was kannst Du Dich denn mit dieser Frau unterhalten? Dann bräuchtest Du nicht so viel zu interpretieren was im übrigen auch im Umgang mit Nicht-Behinderten von großem Vorteil ist.


    PS: Habe selbst einen geistig behinderten Sohn. Wenn Du magst, schreib mir eine PN.

    Zitat

    Über was kannst Du Dich denn mit dieser Frau unterhalten? Dann bräuchtest Du nicht so viel zu interpretieren was im übrigen auch im Umgang mit Nicht-Behinderten von großem Vorteil ist.

    Ei gentlich über nix. Sie spricht hauptsächlich ital. und man muß Sätze kurz fassen, um sie überhaupt zu erreichen. Deshalb finde ich diese nonverbale Kommunikation so irritierend, da sie für normal denkende Menschen diese recht eindeutigen Signale setzt.


    "komm c. ital. Kaffee" war die Aufforderung und ich ihr nur mit Shorts bekleidet hinterher. Das war unter normalen Umständen, wie ich bei ihr in der Küche saß, mehr als nur eindeutig gewesen. Leider oder (gottseidank?) mache ich mir nun Gedanken , ob ich mir der Frau annähern darf oder ich bewußt Abstand halten muß, da ich um ihre Probleme bescheid weiß. Ich tendiere zu med1 :[]

    Zitat

    Deshalb finde ich diese nonverbale Kommunikation so irritierend, da sie für normal denkende Menschen diese recht eindeutigen Signale setzt.

    Welche eindeutigen Signale denn?

    Zitat

    "komm c. ital. Kaffee" war die Aufforderung und ich ihr nur mit Shorts bekleidet hinterher. Das war unter normalen Umständen, wie ich bei ihr in der Küche saß, mehr als nur eindeutig gewesen.

    Wobei Menschen mit Behinderungen oft auch einfach kein Gefühl für persönliche Grenzen und angemessene Distanz haben - ich wurde auch schon mehrfach vor vollkommen fremden Menschen mit geistiger Behinderung umarmt, genauso stand schonmal eine Frau mit geistiger Einschränkung nackt vor mir, weil ich sie etwas fragen wollte, als sie gerade im Bad war. Ihr selbst war das überhaupt nicht unangenehm, vor allem hätte sie es nicht als sexuelle Annährung empfunden...


    Ob das bei deiner Nachbarin ebenso ist, kann ich wie gesagt nicht beurteilen.

    Besonders problematisch finde ich, dass es nur um Sex gehen soll. Sowas ist mitunter zwischen zwei Personen, die sich auf Augenhöhe begegnen schon oft nicht einfach, und hier hat ja die Frau nun ziemlich eindeutig den schwächeren Part. Sogar wenn zu Anfang beide nur Sex wollen - nach einiger Zeit verliebt sich einer und leidet ab da dann nur noch vor sich hin.


    Im konkreten Fall dürfte es schon schwierig werden, die Voraussetzungen zu klären:

    Zitat

    Sie spricht hauptsächlich ital. und man muß Sätze kurz fassen, um sie überhaupt zu erreichen.

    Wird sie überhaupt verstehen, dass du nur Sex willst? Kann sie abschätzen, was das unterm Strich bedeutet?


    Wird sie in der Lage sein, nein zu sagen wenn sie das so nicht oder nicht mehr will? Oder nimmt sie es in Kauf um vielleicht doch noch zu einer Beziehung zu kommen?


    Ich würde unbedingt mit ihrer Betreuerin sprechen, bevor ich da irgendwas anfange. Die kennt sie bestimmt gut und kann all diese Dinge über die wir hier nur rätseln können, viel besser einschätzen.

    Alias 742376

    Zitat

    Schnelles Update (hätt nicht damit gerechnet): Bin eben von ihr zum Kaffee eingeladen worden. (Mist) es ist so eindeutig, Wenn ich es nur über mich brächte, könnte ich. Komme mir vor ( war noch nicht in der Sit.) wie bei einer Umsonst-Prostituierten zu sein und zu sagen, nö laß mal, vielleicht morgen.

    Tja, wenn du das wirklich so siehst, dann würde so mancher sagen, dass du ein Arsch bist. Ich nicht, wäre ja auch verboten hier. ]:D Wieso gehst du nicht einfach zu einer Prostituierten, wenn du es wirklich so siehst. Wenn du die Frau respektierst und dir selbst noch in den Spiegel schauen willst, wär ja wohl das eine Alternative, aber hej, es gibt genug Männer, die das mit Frauen machen, die einen höheren IQ als sie haben. Also ein Arschverhalten hat nichts damit zu tun, welchen IQ die Frau hat, die man ausnutzt. Man sucht sich eine Frau, die sich ausnutzen lässt. So einfach ist das. Nach deiner eigenen Eintschätzung hättest du also eine gefunden.


    Im selben Haus würd ich sowas schon gar nicht machen, weil das dann schon noch andere Konsequenzen haben kann. Sie ist ja dann nicht aus den Augen aus dem Sinn und irgendwann bist du vielleicht mal nüchtern oder willst keinen Sex mehr und sie vielleicht schon noch oder sogar mehr.


    Wenns nur um Sex geht, ist es vielen Männern egal wie dumm die Frau ist (umgekehrt natürlich auch), oft sogar erwünscht oder auch unattraktiv, wobei du ja schreibst, dass du auf sie stehst, also findest du sie ja attraktiv. Ist halt besser als Handarbeit. Andere Menschen zum unentgeltlichen Sex auszunützen ist also nicht verboten und gängige Praxis. Manche würden da sagen, dass das auf dem geistigen Niveau eines Kindes ist, da keine Moral. Welchen moralischen Anspruch nun du an dich hast, ist wohl die Frage. So mancher würde sich als tollen Hengst sehen, wenn er die Alte mal einfach flachlegt (wäre ja dann auch das Vokabular besagter typen). Ist halt schon auch ein Zeichen von einem minderen IQ und EQ. Die Typen laufen aber alle ungehindert auf der Straße und haben auch keinen Stempel "geistig behindert". Gut sie werden schon auch als geistig minderbemittelt angeschaut.

    Zitat

    Wieso dieses Gewissen? Nur weil ich ihr 50 IQ-Punkte min. überlegen bin? Weil ich denke, sie könne nicht frei entscheiden? Weil ich Komplikationen fürchte? Menno

    IQ – also du weißt, wo Australien liegt und sie nicht? Sagt nicht viel darüber aus, ob du eine Situation zwischen ihr und dir menschlich besser einschätzen kannst und welchen IQ meinst du eigentlich selbst zu haben, wenn du meinst, du hättest 50 IQ-Punkte mehr als sie? 120? 130? 150? Und willst du damit sagen, dass Menschen mit einem IQ von 80 nicht entscheiden können, mit wem sie Sex haben oder nicht? Also da hinkts schon a bisserl. Egal. Du bist ja wohl im Moment auch nicht wirklich besonders ausgeglichen und in der gleichen Einrichtung. Wo also siehst du da tatsächlich den großen Unterschied? Ich hätt noch nie was davon gehört, dass es Alkoholkranken verboten ist Sex zu haben und es gibt einige Menschen, zu denen auch ich gehöre, die alkoholkranke nicht wirklich geistig auf der Höhe ansetzen würden. Eines IQs enthalte ich mich, allerdings war mein Vater Alkoholiker und ich würde jederzeit jeden Menschen einem vorziehen, der trinkt, auch wenn der einen IQ von 30 hätte (was es ja gar nicht gibt).


    Die Schwierigkeit sehe ich im Moment also dort, dass du selbst wohl nicht selbstverantwortlich bist. Sie offensichtlich auch nicht, also irgendwie befindet ihr euch auf einem doch ausgeglichenen Niveau. Wärst du auf selbstverantwortlicher und verantwortungsvoller Ebene, dann würdest du dir doch jemanden für Sex suchen, die für sich diese Entscheidung genauso treffen kann, wie du – wobei es ja scheinbar gar nicht bekannt ist, ob sie das kann oder nicht und ob du das kannst. Also wieso fragst du ihre Betreuung nicht einfach? Wäre doch schnell geklärt? Du bist ja in deinem Zustand auch nicht der Haupttreffer. :|N Dann würdest du die Sache doch ganz anders angehen. Denn es ist ja gar nicht gesagt, dass die Frau keine Beziehung führen könnte oder auch großteils die Verantwortung für ihr Leben, auch ihre Entscheidungen, mit wem sie Sex hat oder nicht und wie oft sie den hat. Also frag doch einfach bei der Betreuung nach. Möglich, dass sie eher Bedenken hat, dass die Frau mit einem Mann Sex hat, der ein Suchtproblem hat, als umgekehrt.

    Zitat

    Ei gentlich über nix. Sie spricht hauptsächlich ital. und man muß Sätze kurz fassen, um sie überhaupt zu erreichen. Deshalb finde ich diese nonverbale Kommunikation so irritierend, da sie für normal denkende Menschen diese recht eindeutigen Signale setzt.

    Das allein sagt nur aus, dass sie nicht besonders gut Deutsch spricht. Es wäre also interessant zu wissen, inwieweit sie eingeschränkt ist und worin.

    Zitat

    Leider oder (gottseidank?) mache ich mir nun Gedanken , ob ich mir der Frau annähern darf oder ich bewußt Abstand halten muß, da ich um ihre Probleme bescheid weiß.

    Woher weißt du eigentlich um ihe Probleme und welche sind das exakt?

    Zitat

    Ja, aber ob die Frau dann auch wirklich "Nein" sagen kann, wenn sie die sexuellen Annäherungsversuche des TE nicht möchte, steht auf einem anderen Blatt.

    Das wurde ja schon erwähnt. Das können auch viele frauen nicht, die geistig nicht behindert sind. Also das wäre für mich kein Kriterium. Auch natürlich, dass Frau sich nachher vielleicht als Stalkerin, als Anklägerin oder was auch immer entpuppt. Dazu bedarf es keine geistige Behinderung im Sinne, dass sie eine betreuung haben und nicht alleine auf die Welt losgelassen werden.

    Zitat

    Vielleicht wäre es wirklich eine Möglichkeit, euch an eine Betreuungsperson zu wenden? Wenn ihr beide eine sexuelle Beziehung miteinander eingehen wollt, gäbe es sicher auch Möglichkeiten, die Aufklärung der Frau sicherzustellen, beispielsweise mit speziellen Kursen für Menschen mit Behinderung?

    Das wär der selbstverantwortliche und verantwortliche Weg. Es kann genauso sein, dass sie einfach mit Geld nicht umgehen kann. Allerdings heißt es nicht, dass sie nicht selbst entscheiden kann, dass und mit wem sie Sex hat. Auch ich habe mit Klientinnen zu tun und wir haben keine, die selbst nicht entscheidet, mit wem sie Sex hat und dass sie es eigentlich nicht will oder gar irgendwie daran von dem Betreuungspersonal daran gehindert wird.

    Zitat

    Ich glaube, dass niemand versucht, der Frau "Dummheit anzudichten". Aber wie ich weiter oben schon geschrieben habe, muss die geistige Entwicklung der Frau nicht mit ihrer emotionalen übereinstimmen (was bei Menschen mit Behinderung sogar sehr häufig der Fall ist). Und sehr, sehr viele Menschen mit Behinderung sind nun mal nicht sexuell aufgeklärt. Deshalb sehe ich hier ein Problem und eine erhöhte Gefahr, dass die Grenzen der Frau nicht akzeptiert werden, eben, weil sie sie womöglich nicht einmal selbst kennt.

    Sogar wenn, so heißt es doch nicht, dass ihr vorgeschrieben wird, wann und mit wem sie Sex hat und aufgeklärt sind sie auch nicht. Der Großteil unserer Großmütter und Großväter war nicht aufgeklärt und siehe da – wir sind alle da und eine Betreuung hatten die wenigsten von ihnen.

    Zitat

    Sogar wenn, so heißt es doch nicht, dass ihr vorgeschrieben wird, wann und mit wem sie Sex hat und aufgeklärt sind sie auch nicht. Der Großteil unserer Großmütter und Großväter war nicht aufgeklärt und siehe da – wir sind alle da und eine Betreuung hatten die wenigsten von ihnen.

    Also kein Betreuer wird einer Klientin vorschreiben können, ob, wann und mit wem sie Sex hat, darum geht es hier doch überhaupt nicht. Ich meine mit "Betreuer" auch nicht "Sachwalter", also im Sinne von "gesetzlicher Betreuer", sondern eher "Behindertenpädagoge", zumindest wird die Begrifflichkeit hier in Österreich so verwendet. Ich habe auch mit KlientInnen zu tun, die in Partnerschaften leben oder auch ohne festen Partner Sex haben. Meine Aufgabe ist es, den KlientInnen meine Unterstützung anzubieten, offene Fragen zu klären (beispielsweise auch zum Thema Verhütung) und eben auch auf Kurse zum Thema Sexualität aufmerksam zu machen. Und da kommen dann eben auch von KlientInnen, die auf den ersten Blick recht fit wirken, Fragen und Sorgen, wie beispielsweise "Ich habe vor einem Jahr mit meinem Ex-Freund geschlafen, jetzt passt mir meine Hose nicht mehr, ich habe Angst, dass ich schwanger bin" oder dass sich eine Klientin von ihrem Freund zum Sex gedrängt fühlte und sich nicht traute, ihm dies zu sagen.

    Zitat

    Das wär der selbstverantwortliche und verantwortliche Weg. Es kann genauso sein, dass sie einfach mit Geld nicht umgehen kann. Allerdings heißt es nicht, dass sie nicht selbst entscheiden kann, dass und mit wem sie Sex hat. Auch ich habe mit Klientinnen zu tun und wir haben keine, die selbst nicht entscheidet, mit wem sie Sex hat und dass sie es eigentlich nicht will oder gar irgendwie daran von dem Betreuungspersonal daran gehindert wird.

    Der TE hat nach dem moralischen Weg gefragt, deshalb habe ich auf diesen Aspekt aufmerksam gemacht. Nochmal, niemand soll daran gehindert werden, Sex zu haben, wenn er dies möchte. Es ist aber nun einmal Fakt, dass leider sehr viele Menschen mit Behinderung nicht aufgeklärt sind und deshalb auch leichter Opfer von sexuellem Missbrauch werden. Und wie ich in einem vorhergehenden Beitrag schon erwähnt habe, haben natürlich und selbstverständlich auch Menschen mit geistiger Behinderung sexuelle Bedürfnisse und Wünsche und ein Recht auf eine selbstbestimmte Sexualität. Aber gerade bei einer (sexuellen) Beziehung zwischen einer Frau mit geistiger Behinderung und einem Mann ohne geistige Behinderung besteht nun mal ein Machtgefälle, wodurch die Gefahr erhöht ist, dass Dinge gemacht werden, die die Frau nicht möchte.

    Zitat

    Dazu bedarf es keine geistige Behinderung im Sinne, dass sie eine betreuung haben und nicht alleine auf die Welt losgelassen werden.

    Ich bin eine Verfechterin von Inklusion, versuche sie auch tagtäglich in meinem Job zu leben und ich sehe meine KlientInnen sicherlich nicht als Personen an, die ohne mich vollkommen verloren wären und die ich nicht alleine auf die Welt loslassen kann.

    Ich schätze fast, ich hab da zuviel hineininterpretiert. Vielleicht bin ich auch zu subjektiv rangegangen und habe es zu arg überspitzt dargestellt, ist oft so mein Problem im Forum und bin daher um andere Meinungen dankbar, die mich da wieder etwas runterbringen. Ich mache jetzt erstmal garnix mehr, versuche mich nicht anzunähern und was sich ergeben sollte, ergibt sich. Wenn ich dabei merken sollte, daß mich Frau irgendwie anhimmelt oder verliebt tut, mache ich an der Stelle einen Cut, das kann ich/ will ich nicht (Machtgefälle/Augenhöhe).


    Sollten sich irgendwelche Berührungen ergeben, versuche ich genau hinzuschauen,was es mit Frau macht, halt ganz normal wie bei jeder anderen Frau, aber vielleicht auch nochmal genauer, denn eines will ich garantiert nicht: Die Frau ausnutzen. Hatte anfangs im anonym-Schutz etwas harte Worte gewählt, war nicht so gemeint, sorry *:)

    Nochwas: Ich lese alle eure Beiträge. Ich mag nur nicht so gerne einzelne Beiträge in ihre Bestandteile zerpflücken mit zitieren und genauer drauf eingehen, bin auch kein guter Tipper. Von daher werde ich meist nur kurze Statements abgeben, zu Stichpunkten, die mir wichtig erscheinen. Hoffe, das ist ok so.

    Zitat

    Moralisch verwerflich wäre es erst, wenn TE das ausnutzt, sie "rum zu kriegen fürs Bett" und sie danach sitzen läßt. Er muß ehrlich zu ihr sein und ihr für sie verständlich klar machen was er will.

    wenn sie stark geistig behindert ist, wird sie aber nicht verstehen, dass er nur Sex will und nichts mehr.


    Ich finde es offen gesagt nicht o.k. , ich finde du nutzt sie aus .... und sich dann damt zu trösten: ach Behinderte wollen auch Sex...nein finde ich nicht o.k.


    Wenn sie geistig wie ein Kind ist, du mit ihr nicht kommunizieren kannst , dann lass es , es ist moralisch nicht o.k. die Situation zu deinen Gunsten sozusagen es auzunutzen und es dir schönzureden mit: "vielleicht will sie ja auch" .... vielleicht aber auch nicht ":/