• Das dritte Date: Was nun?

    1. Date Blinddate mit ihr und ihrer Mutter am Stadtfest. War lustig, haben uns amüsiert und bis spät in die Nacht Bier getrunken. Begrüssung: Mündliches Hallo, winken. Verabschiedung: Bei der Mutter ein gewunkenes Tschüss und bei ihr die obligaten drei Küsschen. 2. Date Haben uns am Bahnhof getroffen, sind in meine Stammbar und haben da bis zur…
  • 1 Antworten
    Zitat

    Sobald man sich auch körperlich näher gekommen ist und beide darin übereinstimmen, dass sie eine Beziehung haben möchten? Bei Betsy und mir war das in dem Augenblick klar, als wir Händchen haltend im Kino gesessen hatten.

    Hallo Herr Koch, ich würde sagen, ihr führt bereits eine Beziehung: Ihr schlaft und verreist zusammen. Herzlichen Glückwunsch.


    Eure Zurückhaltung was Körperlichkeiten angeht, kann ich zwar nicht nachvollziehen, aber wenn Du Glück hast, dann hat sie diesbezüglich die gleichen Bedürfnisse wie Du.


    Das wäre für eine funktionierende Partnerschaft ideal.

    Kochi, wie ist sie überhaupt in deinem Bett gelandet? Hat sie danach gefragt? Oder hast du ihr angeboten, sie dürfe in deinem Bett schlafen? Hast du kein Gästesofa? ???


    Julien-Matteo:

    Zitat

    Eine Partnerschaft ist im weiteren Sinne eine gleichwertige Gemeinschaft von mehreren Menschen. Im hier gemeinten, engeren Sinne bezeichnet sie eine enge, meistens verbindliche Beziehung - oft eine Liebesbeziehung - zwischen zwei Personen. Eine solche Partnerschaft kann eine Ehe oder ihr ähnlich sein (Lebenspartnerschaft). Der Begriff schließt die Vorstellung einer grundsätzlichen Gleichwertigkeit und Gleichberechtigung der Partner ein. Auch Beziehungen zwischen Jugendlichen, die wegen der schnellen individuellen Entwicklung oft nur begrenzte Zeit bestehen, werden oft als Partnerschaft bezeichnet. Solche Partnerschaften entstehen meistens durch Zuneigung, körperliche Intimität und gleichartige Interessen oder Arbeit.


    Eine Liebesbeziehung bezeichnet die zwischenmenschliche (nicht geschäftliche o. ä.) Partnerschaft zwischen zwei oder mehreren Personen aus Liebe. Diese enge Beziehung beinhaltet sowohl eine umfassende gegenseitige Akzeptanz als auch erotische Anziehung. Sie beginnt oft mit Verliebtheit. Eine Liebesbeziehung kann zeitweise oder auf Dauer auch platonisch gelebt werden, beinhaltet aber in der Regel auch Sexualität.

    Nur weil ein Kumpel / eine platonische Freundin mit in meinem Bett schläft, muss das noch lange nicht heißen, dass ich mit besagter Person auch eine Beziehung habe. ;-)

    ich hab schon ein sofa ... aber irgendwie war klar, dass wir im bett schlafen würden. ist ja gross genug für uns zwei kleine.


    ich hab ihr lediglich angeboten, zu mir zu kommen. sie war so müde und vollge"fressen", da konnt ich sie doch nicht mehr auf die strasse schicken ;-)

    Hallo, herr koch,


    erstmal freut es mich total, dass der gestrige Abend für Dich so positiv verlaufen ist. Abgesehen davon finde ich, dass es langsam Zeit wird, dass Du das arme Mädel aus der Ungewissheit erlöst. Sie gibt Dir so viele eindeutige Signale (kuschelt sich z. B. im Halbschlaf an Dich - eindeutiger kann's nicht meher werden!) und wünscht sich sicherlich nicht's sehnlicher als dass Du ihr durch einen Kuss eindeutig zeigst, dass ihr jetzt zusammen gehörst. Auch wenn Du Dich bereits so fühlst, als seist Du in einer Beziehung - Du bist es de facto noch nicht. Du befindest Dich irgendwo in dieser Grauzone davor, wo für einen kurzen Moment alles Möglich ist aber ebenso schnell sich alles wieder ins Nichts auflösen kann.


    Sex, Freundschaft, gemeinsam verbrachte Zeit, gemeinsam durchlebte Kriesen, gemeinsamer Urlaub etc. - das sind alles kleine Bausteine, die mal mehr mal weniger zum Tragen kommen in einer Beziehung. Das, was aber die Beziehung losgelöst von allen Handlungen und Ereignissen ausmacht, ist das eindeutige und zweifelsfreie Wissen BEIDER, dass man zusammengehört.


    Wenn dieser Moment der Übereinkunft kommt, dann beschäftigst Du Dich nicht mehr wie jetzt mit der Frage, ob Du in einer Beziehung bist oder nicht. Dieser Moment ist so eindeutig, dass Du mit Sicherheit weißt, dass Ihr ein Paar seid und SIE das genauso sieht. Erst diese Sicherheit bildet die emotionale Grundlage Eurer Beziehung.

    Ach herr koch!!!

    *:)*:)*:)@:)@:)@:)x:)x:)x:)@:)@:)@:)*:)*:)*:)


    Nichts Schöneres hätte ich mir für diesen traumhaften Sonntag zum Lesen wünschen können, als deine Zeilen! Kein Wunder, dass hier die Sonne und blauer Himmel einen rotgoldenden Herbsttag zum Strahlen bringen, zu diesen "Nachrichten" passt einfach kein trübes Wetter!:-)


    Und weißt du, was mich am meisten freut? Das dies alles auf deine Art läuft. In deiner Geschwindigkeit. So, wie es zu dir passt und für dich richtig ist. Hach... ich mag sie, deine Lady!!!


    So und da mir im Gegensatz zu dir noch der Kaffee fehlt, auf in die Küche. Hoffentlich passe ich mit meinem zwei Meter breiten Grinsen da überhaupt durch die Tür... ;-D

    Hallo herr koch!


    Freut mich sehr, dass ihr beide so einen schönen Abend miteinander hattet!:-) Wäre cool, wenn du uns noch ein bisschen mehr von eurem Treffen berichten könntest.


    Ihr wart zuerst essen, oder? Und anschließend seid ihr zu dir nach Hause...und habt bis früh am Morgen DVDs geschaut. Gab's dabei ein paar Annäherungsversuche? Hat sie vielleicht mal ihre Hand auf deinen Oberschenkel gelegt? Oder sich ein bisschen an dich angeschmiegt?


    Und war es von vornherein klar, dass sie bei dir übernachten wird? Oder war das eine spontane Entscheidung?


    Schade, dass du jetzt arbeiten musst und ihr beide nicht den Sonntag gemeinsam verbringen könnt. Ich nehme an, dass sie wieder gefahren ist...oder wartet sie bei dir daheim auf dich?:-D


    LG

    Oh Kochi, ihr Männer seid manchmal ganz schön naiv. ;-D


    Sie scheint mir aus Deinen Erzählungen nicht der Draufgängertyp zu sein, sondern auch eher ein wenig zurückhaltend und schüchtern. Da halte ich es für wahrscheinlicher, dass sie die ganze Nacht immer wieder wach geworden ist, weil da ein relativ fremder Kerl neben ihr im Bett lag und ja vielleicht für sie gar nicht 100%ig klar war, ob nicht vielleicht doch noch was läuft. Dann hat sie sich vielleicht überlegt, dass Du sooooo niedlich und sooo harmlos aussiehst im Schlaf, dass sie mal vorsichtig zu Dir rübergerollt ist um zu gucken, was dann so passiert. Für den Fall, dass Du ein Problem mit der Annäherung gehabt hättest, hätte sie halt einfach so getan, als seis instinktiv im Schlaf passiert. Hat ja auch funktioniert. :-D


    Wenn sie ein bisschen mehr Glück gehabt hätte, wäre ihr Mut vielleicht dadurch belohnt worden, dass sie der Kerl neben ihr gaaanz zufällig und natürlich auch gaaaaaanz instinktiv im Schlaf in den Arm genommen hätte. ;-)


    Aber mach Dir mal keine Gedanken, sie scheint mir ein sehr liebes und vor allem seeeehr geduldiges, hartnäckiges Mädel zu sein. Genieß die Zeit mit ihr, das wird schon! x:)

    helianthos

    nun ... wir haben uns am bahnhof getroffen. dann sind wir zuerst was trinken gegangen, dann essen. das essen hat sich über drei stunden erstreckt und war 1. sehr gut und 2. natürlich sehr angenehm. dann kam eben zur sprache, was wir noch tun sollen ... und ich hab dann gemeint, dass wir gut zu mir könnten, weil sie sah müde aus und nicht so in stimmung für bars. was mir auch sehr recht war, natürlich. gingen dann noch rasch was einkaufen, bier und knabberzeugs und so. sie holte ihre tasche mit der zahnbürste (hätte bei ihrer mutter übernachtet, ursprünglich) und wir gingen zu mir ... schauten ferienbilder an, dann noch dvds ... tranken das bier, sie hatte noch wein dabei ... assen grissini und trauben ... und irgendwann dann hat sie mich ins bett geschickt. wie erwähnt ;-)


    annäherungsversuche gabs nicht wirklich ... wir sassen da so aufm sofa und haben uns die decke geteilt. hab schon geschaut, dass ich immer wieder etwas in ihre richtung gerückt bin. was sie nicht störte. aber das wars dann auch ... irgendwann fand sie, sie mache sich jetzt bettfertig ... rrrr. dann gings dann mal ins bett ... haben noch ein wenig geplaudert ... aber waren beide ziemlich müde und rasch eingeschlafen. bis ich dann um etwa halb 9 aufgewacht bin und halt etwas näher rückte ...


    sie ist jetzt wieder heim, musste noch was in ihrer wg regeln und so. ist schade, dass ich arbeiten muss jetzt ... klar. aber andererseits hätt ich dann gestern nicht frei gehabt und bis spät gearbeitet. und das wär noch blöder gewesen. wir werdens sicher wiederholen und dann darauf achten, dass wir nichts vorhaben am nächsten tag.


    wenn die kaffeemaschine so getan hätte, wie ich gewollt hab, hätt ich ihr den kaffee ans bett serviert. aber s ging zu lange. hätte doch mal üben sollen. hmpf.

    Zitat

    Wenn sie ein bisschen mehr Glück gehabt hätte, wäre ihr Mut vielleicht dadurch belohnt worden, dass sie der Kerl neben ihr gaaanz zufällig und natürlich auch gaaaaaanz instinktiv im Schlaf in den Arm genommen hätte.

    ich hab sie ja dahingehend belohnt ... nicht in den arm genommen (das hat auch andere gründe ... sie hat mir sehr gefallen. *räusper*) aber bisschen gestreichelt ... halt nicht überschwänglich, weil an schlafenden rumfummeln find ich nicht so höflich ab ner gewissen stufe.