Ich denke, eine Aussprache braucht es gar nicht mehr. 1. würde er das gar nicht machen und 2. will ich ihn auch gar nicht mehr sehen oder sprechen.


    Ich habe ihn die längste Zeit zu sehr idealisiert und hatte einfach Angst davor, loszulassen und einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Aber jetzt bin ich dazu bereit und ich werde mich besser um mich selber kümmern und mich so akzeptieren wie ich bin.


    Menschen kann und soll man nicht ändern und ich hätte einfach niemals zulassen dürfen, dass ich mich wegen ihm als schlechte Freundin bzw als schlechter Mensch sehe.


    Denn irgendwann wird ein Mann kommen, der gleich fühlt wie ich und dann muss ich mich auch nicht mehr verbiegen.


    Alle in meinem Umfeld hätten mich am liebsten dazu gezwungen, ihn schon viel früher in die Wüste zu schicken, es tat ihnen so weh zu sehen, wie ich mich kaputt machen liess und wie ich immer sagte, wie dumm ich doch sei...


    Und ja, ihr hattet auch Recht damit, das es ja einen Grund gab, für die Trennung.


    Nur dachte ich halt, wenn ich ein "besserer" Mensch würde, wären all unsere Probleme gelöst, aber er hatte keine Bereitschaft, mich zu akzeptieren. vlt war das meine "Schuld" weil ich ihm zu sehr geglaubt habe, dass es meine Schuld ist und er somit nur noch mehr Bestätigung bekam, dass es meine Schuld ist. Macht das Sinn?!


    Auf jeden Fall bin ich auch irgendwie froh, dass ich nicht mehr über all seine Launen und Aussagen nachdenken muss. Und ich hoffe sehr, dass das auch so bleibt und ich endlich glücklich werdeb kann!

    Es ist gut für Dich, dass Du anders als bisher für Dich eine konsequente Entscheidung getroffen hast. Gute Beziehungen, die auf Augenhöhe und liebevoll mit gemeinsam vereinbarten Rahmenbedingungen von selbst funktionieren, fallen zwar nicht vom Himmel. Aber sie werden in aller Regel auch nicht erkämpft und mit Machtspielen aufgebaut.


    Zwischen euch gab es bereits längere Zeit kein intaktes Wir-Gefühl. Du bist immer wieder vertrauensvoll auf ihn zugegangen, hast emotional investiert, während Dein Ex-Freund sich offenbar nur die guten Momente für sich raus gezogen hat, ohne mit Dir wieder verbindlicher umzugehen. Wenn zwei Menschen sehr verschieden denken und empfinden, ist es eine Frage der Zeit, wann entstandene Gefühle sich aneinander abarbeiten.


    Gerade auch in Konfliktsituationen zeigt sich, ob zwei Menschen schaffen gemeinsam diese Hürde zu überstehen, ohne das dabei emotionales Porzellan zerbrochen wird im Dauerprozess. Es gab sicher auch während eurer ersten Phase der Beziehung genug Gründe, warum ihr Ex-Partner geworden seid.


    Wenn Du das für Dich mit etwas mehr Abstand kritischer durchschauen kannst, wird es einfacher ihn endgültig loszulassen. Es geht Dir irgendwann wieder besser und dann schaust Du nach vorn. Alles Gute auf Deinem Weg dorthin. :)*

    Zitat

    und ich war ziemlich eifersüchtig, wenn er nur schon mit Freunden etwas trinken gehen wollte...

    Sowas ist SEHR abtörnend, so kann eine Beziehung nicht funktionieren. Jeder muss den andern respektieren und auch frei lassen können. Mit Zwang, Einschränkungen und Eifersucht macht man jede Beziehung kaputt...

    @ Zitronenkopf

    Zitat

    vlt war das meine "Schuld" weil ich ihm zu sehr geglaubt habe, dass es meine Schuld ist und er somit nur noch mehr Bestätigung bekam, dass es meine Schuld ist. Macht das Sinn?!

    Ja ;-)


    Du hast dir den Schuld"schuh" angezogen den er dir hingestellt hat, also konnte er fröhlich so weitermachen.


    Ich hatte vor einigen Jahren mal eine Beziehung in der der Mann das auch versucht hat. Ich war "schuld" an allem, er nie, ich sollte mich so verhalten wie es ihm beliebte, mal war ich zu fröhlich, dann nicht fröhlich genug, ich lachte zu laut, ich lachte zu wenig, ich war zu verschmust, ich schmuste zu wenig und so weiter. Ich lachte dann und sagte ihm, wenn ich ihm nicht so passe wie ich bin, dann muß er es lassen mit mir zusammen zu sein. Ich habe das anfangs gar nicht so ernst genommen. Als mehr oder weniger nicht so ernst gemeinte Macke von ihm gesehen. Irgendwie hat ihn das wohl seinen Ehrgeiz angestachelt (es fielen zum Schluß Aussagen wie "Deinen Willen breche ich auch noch!"). Da wurde es mir zu bunt und ich habe es beendet.

    Genau richtig gehandelt! Solch ein Spruch ist einfach nur dumm und unüberlegt und verletzend. Da wäre bei mir auch Schluss. Denn wer vor Anderen die Achtung verliert und sogar noch droht, ist nicht beziehungsfähig!

    Ja, meine Eifersucht war bestimmt sehr anstrengend und ich habe auch oft provoziert und musste wirklich immer alles ansprechen, was mich auch nur ein bisschen gestört hat.


    Ich weiss auch, dass ich nicht immer direkt sage, was mich stört und dann bin ich komisch drauf und bin distanziert usw und nerve mich dann noch mehr ab, wenn der andere das nicht mitkriegt usw. Daran sollte ich unbedingt arbeiten.


    Natürlich allg. An meinem Selbstwertgefühl und dass ich mich auch als Single vollständig fühle und mich für meinen Partner nicht komplett aufgebe.


    Aber manchmal Frage ich mich, ob meine Eifersucht und mein Kontrollverhalten nicht diesen Ursprung hatte:


    Bei ihm war ich mir nie sicher! Wir konnten ein tolles Weekend haben zB und dann brach plötzlich Chaos aus wegen einer Banalität!


    Zum Beispiel haben wir mal ausgemacht, am nächsten Wochenende zusammen das und jenes zu machen, dann sagte er spontan ab (1h vorher) und warf mir dann an den Kopf: hälst du es nicht mal ein Wochenende ohne mich aus?


    Dann versuchte ich jeweils zu argumentieren, warum die Absage schlimm für mich sei (zu spontan) und dann meinte er nur, er könne halt auch nichts dafür, dass meine Freunde nicht spontan seien.


    Tja und dann kam noch hinzu, dass ich seine Freunde gar nicht kannte. Keine Ahnung was bei denen lief... und so wurde ich immer unsicherer...


    Warum will er mich nicht dabei haben?


    Bin ich wirklich so schlimm, dass ich ihm nichts gönne?


    Und natürlich: mein Wochenende war gelaufen, denn meine Freunde sind in der Tat nicht so spontan, weil wir alle mehr oder weniger gerne planen! Und weil meine Freundinnen ihrer Sonntag ebenfalls mit ihren Partnern verbrachten.


    So führte irgendwie eins zum anderen... ich wurde immer unsicherer, fühlte mich immer weniger als einen Teil in seinem Leben und dachte mir: ich hab mir das alles selber zuzuschreiben!


    Und irgendwann akzeptiere ich sogar, dass er meinen Geburtstag sausen liess, denn auch das hatte ich verdient nachdem wir am Vortag Zoff hatten. (Das war kurz bevor wir Schlusd hatten)


    Und trotzdem habe ich NIE gedacht, sowas will ich nicht. Ich hab halt gedacht, mehr verdiene ich nicht. Keine Ahnung...


    Ich will ihn auch gar nicht als Arschloch darstellen, wie gesagt, ich trage auch mein Päckchen und hab auch meine Fehler. Und ich hab halt auch viel zu viel zugelassen.


    Aber ich versuche da ein bisschen, mir zu verzeihen in dem ich mir sagen, manchmal war es auch okay, dass ich so wütend wurde und manchmal waren meine Reaktionen auch berechtigt und dass ich auch mal so sein darf... und dass es irgendwann jemanden gibt, der mich dann immernoch liebt und mich nicht bestrafen wird.


    Und mein Ex hat mir immer solche Dinge gesagt wie: du brauchst mich, ein anderer würde dich gar nicht aushalten.


    Irgendwie hab ich die Bedeutung dieser Worte gar nie richtig realisiert... aber jetzt im Nachhinein...

    Du musst Dich emotional nicht im Nachgang zerfleischen. Als Paar tragen zwei Menschen die Verantwortung für die Beziehung und somit auch das Wohlergehen des Gegenübers, zumindest in den Teilen, die man selbst aktiv mit beeinflussen kann.


    Dates bzw. Verabredung, die ein Mann ohne große Not einfach mal eben 60 min vor dem Treffpunkt platzen lässt, ist respektlos. Es bedeutet, dass er Dich allenfalls eine lose Option und Gelegenheit angesehen hat, aber keinesfalls als eine Priorität. Welche Gründe, dass für ihn hatte, spielt dabei eigentlich keine Rolle.


    Beziehungsfähigkeit wird niemandem einfach so in den Schoß gelegt. Das muss erlernt werden, wie andere gelebte Erfahrungen auch. Insofern, mach Dir klar, niemand ist perfekt und handelt auch nicht danach.


    Wenn Du Dich als Freundin oft ausgeschlossen und als Ballast für Deinen Freund gefühlt hast, ist es ein Stück weit Normalität, dass Missgunst auf die Menschen entsteht, die in seinem Leben mehr Priorität erfahren haben. Wenn Du keine Sehnsucht und kein Vermissen nach ihm spüren solltest, stellt sich die Frage, ob er objektiv gesehen, wirklich eine emotionale Liebesbeziehung mit Dir eingegangen ist. Das gehört für mich als Gefühl dazu, wenn ich einen Partner habe, den ich aufrichtig liebe.


    Das Menschen allgemein ein unterschiedliches Nähebedürfnis haben, ist per se nicht das Problem, solange damit beide verständnisvoll und reif umgehen können, d. h. kompromissfähig aufeinander zugehen.


    Diese Eigenschaft fiel bei Deinem Ex-Freund, so wie Du es beschrieben hast marginal flach aus. Es wäre viel Spekulation an dieser Stelle, zu schreiben, es hatte mit Deiner speziellen Person zu tun oder es ist eine grundlegende Eigenart seinerseits, so zu denken und zu handeln.


    Zieh Dich nicht selbst runter, Du bist nicht falsch, nur weil Du für einen Partner intensive Gefühle und ein Nähebedürfnis empfindest. Das Ganze geht nur dann schief, wenn Du Dir einen Partner suchst, der mehr der unverbindliche und spontane Lebemanntyp ist, der sich leicht von spontanen Einflüssen ablenken und einfangen lässt.


    Jemand, der als Mann und Partner ähnlich empfindet wie Du, wird mit Deiner zu Dir gehörenden Mentalität kein großes Problem haben. Denk' daran, gleich und gleich gesellt sich gern. ;-)

    Guten Morgen,


    ich habe mir das jetzt auch mal so alles durchgelesen.


    Du hattest geschrieben, dass du nicht zu 100 % weisst ob er dir das geben kann was du brauchst und du ihn wirklich aus tiefstem Herzen liebst.


    Ich denke ohne dir nahe treten zu wollen das du erst mal anfangen solltest dich selbst zu lieben und festzustellen was du selber willst weil sonst scheitert es in jeder Beziehung weil dir immer und immer wieder etwas fehlt und zwar das du selber mit dir im Einklang bist und glücklich.


    Natürlich ist das leichter geschrieben als getan und ich kann auch nachvollziehen wenn du sagst neee ich möchte mit ihm zusammen sein sonst verpass ich vielleicht die Chance meines Lebens aber ich kann dir nur sagen wenn du dir nicht zu 100 % sicher bist nimmst du ihm auch die Chance und sowas finde ich persönlich unfair.

    Wisst ihr was unfair ist?


    Wenn man ständig alles versucht, damit es funktioniert und dann wenn man selber akzeptiert hat, dass es besser ist loszulassen, der andere wieder kommt!


    ich hatte solchen Liebeskummer wegen ihm, mir hat der ganze Körper weh gemacht, auch wenn mein Kopf wusste, dass ich das alles beendet sollte, hat es trotzdem weh getan.


    Ja, er hat nichts mehr investiert, war gemein und kalt zu mir. Hat auf meine Gefühle keine Rücksicht genommen und auch bei meinem Abschied, hat er mir Vorwürfe gemacht und mir die ganze Schuld gegeben.


    Und nun?


    Schreibt er mir ständig Emails, bittet um die letzte Chance, sagt mir, er liebt mich noch.


    In den letzten 4 Monaten habe ich NIE sowas gehört, eher im Gegenteil. Er hat sich so verhalten, wie sich jemand verhaltet, der NICHT verliebt ist.


    Er ruft meine Mutter an, sagt, er bereut, dass er Zeit brauchte, aber er wisse, ich liebe ihn auch noch...


    Tut mir leid falls mein Text etwas wirr ist... aber ich bin auch ehrlich gesagt ein bisschen verwirrt und im Gefühls-wirrwarr.


    Naja. Und jetzt hätte ich eine Chance ihm wieder zu kriegen. Aber besser mit uns würde es sowieso nie werden, ich würde sowieso nie glücklich sein.


    Aber ich liebe ihn.


    Und es braucht unendlich viel Kraft stark zu bleiben und nach vorne zu schauen.


    Es wäre so einfach, wieder zurück zu gehen. Aber es wäre der grösste Fehler meines Lebens.


    Das zumindest sagen alle.

    Kenne deinen Freund natürlich nicht. Vielleicht spielt er nur mit dir und wenn er dich wieder hätte, dann würde er dich evtl. wieder fallen lassen.


    Du hast doch bereits selbst erkannt, dass er nicht der Richtige für dich ist. Sperre ihn und suche bzw. lasse dich finden von einem Mann, der dich wirklich verdient hat und der dir das geben kann, was du bei deinem Ex so sehr vermisst hast.

    @ orangenbaum3000

    Ja, früher oder später würde das bestimmt passieren.


    Kommt drauf an, wie gross der "Schock" war, dass ich weg bin.


    Vlt würde alles nach 3 Monaten zusammenbrechen oder vlt auch erst nach 3 Jahren.


    Aber er hatte jetzt ja mehr als genug Zeit, um sich sicher zu sein. Letzten Sommer hat er Schluss gemacht und dann hatten wir Oktober bis Januar Kontakt und es ging sogar Richtung Beziehung.


    Hätte er mich wirklich geliebt, hätte er diese Chance nicht verpasst oder?


    Dass ich ihn liebte wusste er ja die längste Zeit!


    Es ist also sozusagen nicht mein Problem, denn ich war mir sicher und jetzt ist es zu spät.


    Irgendwann muss es ja mal ganz vorbei sein?!


    Er schrieb in seinen Mails, er hatte angst vor dem "nächsten" Schritt. Aber ich will einen Mann, der sich sicher ist, auch wenn ich keine Spiele spiele muss. Er soll sich nicht erst sicher sein, wenn ich alles beende, weil es zu sehr weh tut!