Ich sehe es auch so wie die Benutzerin.


    Auf seine Geburtstagskarte hin würde ich mich nicht melden und ich würde erst recht nicht hinterfragen, wie er was gemeint hat. Das ist kindisch und dekradiert dich zur Bittstellerin.


    Mehr als ein höfliches Danke würde er von mir nicht bekommen.


    Er ist erwachsen. Wenn er etwas will, kann er sich schon klar und deutlich ausdrücken.


    Zudem fehlen mir hier die Blumen und das Wellnesswochenende zur Karte... ]:D

    Ich halte ihn auch für so einen Typen wir ihn Benutzerin005 um 12.34 beschrieben hat.


    Ich glaube dir sofort, dass du ihn vermisstnund die Hoffnungen und Pläne, die du hattest. Aber mal ehrlich, so wie du ihn beschreibst, waren das sehr einseitige und daher eher haltlose Hoffnungen.


    Wenn du öfter an solche Typen gerätst, lohnt es sich die eigenen Beziehungsmuster zu reflektieren. :)z

    Zitat

    Würde mich nicht wundern, wenn er dich nur in irgendeiner Form auflaufen lassen will.

    Benutzerin005, was meinst du mit diesem Satz?


    Warum sind Männer nur so oft so? Warum lieben sie das Katz und Maus Spiel und warum wollen sie sich nicht festlegen bzw. wissen nie, was sie wollen!?


    Ich erlebe das hier so oft - auch bei meinen Freundinnen.

    Naja, ich denke, dass sich Frauen oft schneller als der Mann in einer Beziehung sehen. Wenn Männer das dann durch verschiedene "Signalsätze" der Frau mitbekommen, ergreifen sie die Flucht. Vielleicht auch deshalb, weil sie noch gar nicht wissen, wohin sie mit der Frau wollen...worauf das Ganze überhaupt hinaus laufen soll.


    Ich vergleiche Männer und Frauen immer gern mit einem Herd.


    Die Frau ist ein Elekroherd, der Mann läuft auf Gas. Ein Elektoherd erwärmt sich langsam, erhitzt sich und kühlt langsam ab. Beim Gasherd ist die Flamme gleich da und die ist sofort weg, wenn er abgestellt wird.

    Das mit dem Herd ist ein sehr guter Vergleich das stimmt.


    Ich bin einfach müde von allem dem. Ich dachte ich hätte ihn gefunden und jetzt muss ich wieder von vorne anfangen. Es hat doch alles gepasst. :�(

    Zitat

    Es hat doch alles gepasst. :�(

    Nein, scheinbar eben nicht:

    Zitat

    Das letzte dreiviertel Jahr lief schon nicht mehr so gut... Er hatte zwischendurch immer mal wieder Zweifel, die ich nicht verstand.

    Ist verdammt schwer, das zu verstehen und zu akzeptieren, wenn man selbst von der Sache überzeugt war. Das kennt vermutlich jeder Verlassene. Aber man muss sich dieser Tatsache eben einfach stellen: Es hat nicht gepasst, sonst wäre man schließlich noch zusammen.


    Ich muss auch von vorne anfangen. Nach über 5 Jahren Fernbeziehung. Ist halt so, kann man nicht ändern. Wir könnens nur besser machen!

    Zitat

    Es hat doch alles gepasst. :�(

    Solche Äußerungen verstehe ich immer nicht. Was sollen diese sinnlosen Formeln, was will man sich damit sagen? Natürlich hat nicht alles gepasst, sonst hätte man sich ja nicht getrennt, und deine wenigen Andeutungen über eure Beziehung sprechen da auch eine ganz andere Sprache. Du bist auf dem Trip Heiraten und Kinderkriegen und er ist auf dem Trip Freies Leben und in der Welt herumreisen. Was passt denn da "alles" bitte??


    Und genausowenig verstehe ich was es jetzt soll, hinter diesem Mann herzuschreiben. Er hat die Trennung provoziert und dann besitzt er die Unverschämtheit und schreibt dir so nen Stuss wie "du fehlst mir", "ich denk an dich"?! Klar ist das (s)eine Masche. Das ist die Masche von Menschen, die nicht konsequent Entscheidungen treffen und zu diesen auch stehen können. Da du offenbar genauso inkonsequent bist (auf Seite 1 des Threads schreibst du noch über eure Probleme, auf Seite 2 hat alles gepasst) fällt sowas bei dir auf fruchtbaren Boden.


    Ich geb dir den Tip: Lass es. Aber es ist auch ok wenn du den Tip nicht aufnimmst und ihm schreibst. Du verlierst damit bloß ein bisschen Zeit, aber du bist ja noch jung und hast noch Einiges davon ;-)

    Also ich musshier klar stellen, dass ich nicht auf dem Trip war zu heiraten und Kinder kriegen. Heirat hat fur mich keine große Bedeutung. Muss ich nicht, aber bin da auch nicht konsequent dagegen.


    Zum Kinder kriegen, ich habe ihm gegenüber gesagt und das ist auch meine Meinung, dass ich mir vorstellen könnte in ca. 2 Jahren das Thema anzugehen.


    Ich hätte mir durchaus vorstellen können mit ihm meine Sachen und zelt zu packen und los zu reisen. Ivh könnte mir auch zum jetzigen hier vorstellen alleine für begrenzte Zeit ins Ausland zu gehen.


    Ich habe keine klassische ansicht von lebenswegen.


    Und das meine ich mit passen: wir hatten sehr viele gemeinsame Interessen.

    wenn man sich in solchen Fällen an "professionelle" Dating Coaches oder Ex zurück Coaches wendet, bekommt man immer den Tipp "Kontaktsperre".


    Demnach war es "richtig" von Dir, schluss zu machen, wenn Du merkst, da kommt nicht mehr viel von ihm, da ist der Mann in dieser "ich trenne mich passiv"-Schiene.


    Du bist in Deiner Attraktivität gesunken für ihn, weil Du "mehr" wolltest, als er. Irgendwie muss man den "Jäger" im Mann wieder wecken. Die Geburtstagskarte war ein Annäherungsversuch von ihm, aber ein vager. Es war eben nur eine "kleine" Geste. Darauf überschwänglich zu reagieren könnte ihn wieder zurück treiben. Ein kurzes Dankeschön, und die Betonung ist eher auf kurz, als auf Dankeschön, würde zumindest honorieren, dass er sich um Dich bemüht...


    Ich hatte oft solche Situationen mit meinem Ex, nur leider hab ich ihn immer "zu schnell" wieder ins warme Nest krabbeln lassen. Er wusste, er kann mich jederzeit zurück haben. Wie man also richtig vorgeht, weiß ich nicht. Ich weiß nur, man braucht viel Geduld. Es hat immer etwas mit Selbstwert zu tun.


    Männer haben wohl so eine Testphase, in der sie prüfen, ob die Frau selbständig ist, oder zu sehr an ihnen klebt.


    Unter welchen Umständen würde eine selbstbewusste Frau einen Mann zurück nehmen. Wenn er ein paar vage Vermissensbekenntnisse ( es ist ja definitiv keine wirkliche Liebeserklärung !!!) auf eine Karte schreibt ... oder, wenn er wirklich weiß, was er will... und dann sofort? Oder lieber nochmal Bedenkzeit...


    Lass Dich nicht gleich wieder eintüten. Lass ihn langsam kommen. Reagiere nicht auf jede "putzige" sms. Manche Männer brauchen ein bisschen länger als die Frauen. Immerhin hat er Dich "vernachlässigt". Jetzt hat er lediglich einen Fan verloren. Männer lieben Anerkennung von einer Frau, auch wenn es nicht die Frau fürs Leben ist, und solche on/offs können eine Frau wertvolle Jahre kosten. Du hast richtig erkannt, dass Du nicht hinterherlaufen solltest und nicht zu heftig reagieren. "Danke für die Grüße" reicht. keine smilies, keine Satzzeichen, kein "Dein"/"mein".. In der Kürze liegt die Würze. Message ist angekommen. Aber da sollte seinerseits noch mehr kommen. Und je mehr er Zeit hat, Dich zu vermissen, umso mehr wird kommen. Je früher er merkt, dass Du auch noch an ihm hängst, umso weniger wird er sich bemühen, umso weniger werden sich seine Gefühle für Dich entwickeln. Je weniger er von Dir hört und je knapper Deine Nachricht ist, umso mehr wird er über Dich nachdenken. Du musst ihm Zeit geben, sein "Jäger"-Programm wieder hochzufahren. Das kann paar Wochen dauern.

    ein "danke für die karte" weckt seine Instinkte ganz anders, als "vermiss Dich auch"


    danke für die Karte ... Reaktion: und? und? und weiter? ... - der nächste Schritt entwickelt sich in seinem Kopf noch bevor er wirklich nachdenken kann


    vermiss Dich auch ... Reaktion: Die kann ich mir jederzeit eintüten. Die will ja noch was von mir ...


    Kritiker mögen das Spielchen nennen. Aber ist es nicht ein gemeineres Spielchen, eine Beziehung einfach nur auslaufen zu lassen, weil man zu feig ist, sich zu trennen!?!

    Natürlich vermisst du ihn.


    Aber das wird veegehen.


    Ihr hattet fast 4 Jahre, die Trennung liegt 4 Wochen zurück.


    Du brauchst einfach noch Zeit und Abstand zu ihm, um das zu verarbeiten.


    Vielleicht verschiedenen isst du garnicht ihn?


    Vielleicht ist es ehrlich allgemein Nähe, Liebe usw?


    Dann kannst du das Gefühl von ihm abkoppeln. ;-)

    Ich würde meinen, es ist wirklich er, der mir fehlt. Habe natürlich mich da versucht zu reflektieren. Wir hatten gemeinsame Interessen, die ich in meinem Freundeskreis nicht wiederfinde. Auch der tägliche Ausstauch mit ihm fehlt.

    ..und ich stell mir auch manchmal die Frage, warum es dazu gekommen ist. Warum hatte er diese Entscheidungsschwierigkeiten? Hat ihm etwas gefehlt? Hatte ich eine Eigenschaft an mir, die er nicht mochte?