@ Mobula

    Ein guter Beitrag:


    Kommunikation braucht keine " Erlaubnis" ist grundsätzlich richtig, aber wenn jemand ausdrücklich keine Kommunikation wünscht, sieht es jedoch anders aus. Dann geht es ans Reflektieren: wenn nach einem weiteren Versuch absolut nichts kommt, dann ist es vorbei. Was dann folgt ist eine Art Belästigung .


    Analog zu den Werbeanrufen: wenn man dies nicht möchte und es auch an den Betreiber kommuniziert und es kommen trotzdem weiterhin die Anrufe etc das ist dann ja auch eine Art Kommunikation : freut man sich darüber ?

    Mobula danke für deine Antwort, das hilft mir weiter. Ich habe mich aber entschieden, jetzt erstmal nichts zu schreiben, da er ja wirklich selbst den Kontakt aufnehmen könnte, wenn er wollte.


    Außerdem scheinen viele es ja für sehr aufdringlich zu halten, sich nochmal zu melden, vielleicht sieht er das ja genauso. Für mich und die meisten anderen meiner Exfreunde war es immer normal, sich auch nach einem Kontaktabbruch nach ein paar Monaten oder Jahren wieder zu melden und dann war auch immer aller Streit vergessen und es war immer positiv.


    Ich wusste nicht, ob man in so einer Nachricht nochmal alte Themen ansprechen sollte und sagen wie man es heute sieht, oder ob man eher an die schönen Zeiten von damals erinnern sollte. Oder als dritte Option, nichts von alldem ansprechen und nur auf die Gegenwart bezogen und fragen wie es ihm geht. Deshalb hatte ich ja das Thema aufgemacht. Ich denke, die ersten beiden Möglichkeiten wären wohl wirklich zuviel des Guten. Naja, ich lasse es jetzt aber besser ganz.

    Zitat

    Oder als dritte Option, nichts von alldem ansprechen und nur auf die Gegenwart bezogen und fragen wie es ihm geht.

    Das fände ich, sofern überhaupt eine Kontaktaufnahme, die einzig richtige Maßnahme. Aber wahrscheinlich jetzt noch nicht, sondern erst in ein paar Jahren.


    Mir ist es mal ähnlich gegangen. Ich war 21, als sich mein Freund nach 3 Jahren von mir getrennt hat. Er war die größte Liebe meines Lebens. Ich konnte die Trennung kaum aushalten und litt jahrelang mehr oder weniger. Seine Worte bei der Trennung: Wäre ich schon 30, würde ich dich heiraten, aber soweit bin ich jetzt noch nicht (Er war 24). Er heiratete tatsächlich erst mit 32. Überraschenderweise erhielt ich von ihm eine Einladung zu seiner Hochzeit. Es war eine riesige Feier. Irgendwann im Trubel erwischte er mich und sagte nur: Ja, wir beide sind irgendwie wie Harry und Sally. Ich werde dich und unsere gemeinsame Zeit nie vergessen.


    Ich war mittlerweile ebenfalls verheiratet und fand diese Bemerkung einfach süß. Kontakt gibt es schon seit langem nicht mehr.

    Also ich bin stark irritiert....


    Darf ich dir zum Vergleich was ganz blödes schreiben... aber vielleicht führt dir das vor Augen, weshalb dein Vorhaben auf viele, auch auf mich strange wirkt:


    "ein Brad Pitt hat mich in seinem Leben auch noch nie gehört und gesehen. Ich bin mir aber ganz sicher, wenn er wüsste, wie ich bin (in deinem Fall, wie du dich verändert hast), dann würde er uns sicherlich eine Chance geben! Er muss nur den Kontakt zu mir zulassen. "

    Liebe TE,


    du hast es hier ganz schön hart abbekommen. Kann manche Texte nicht verstehen. Weiß auch nicht wieso man ihr gleich eine psychische Erkrankung andichten muss. Sie hat offenbar Fehler gemacht und durch den Abstand ihr Verhalten reflektiert und nun besteht das Bedürfnis, es ihm mitzuteilen. Ich kann das Stück weit verstehen. Natürlich spricht sein Verhalten nicht gerade dafür, dass er es hören möchte. Aber wenn sie es in einem kurzen Brief mitteilen möchte um auch ein Stück seelenfriede zu bekommen, finde ich das okay. Sie hat sich ja über ein Jahr nicht gemeldet. Wo da manche Stalking erkennen ist mit fraglich. Manchmal muss man eben noch etwas loswerden. Eine Entschuldigung ist immer angebracht auch wenn sie vlt an der Situation nichts ändert. Wir kennen die Geschichte nicht. Evtl hatte er damals genug von ihrer uneinsicht und empfindet eine Entschuldigung als positiv. Zum anderen benötigt die TE wohl diesen letzten Schritt um abzuschließen. Ich halte es für gering aber es gibt genug 2.Chancen wenn die Zeit ein paar Wunden geheilt hat. Mehr als ein Nein kann sie nicht bekommen. Aber sie kann dann abschließen.


    Eine Nachricht nach einem Jahr wird der Werte Herr schon verkraften können.