Den JGA der Cousine schwänzen

    hey liebes Forum,


    ich habe weniger ein "Problem" als ein moralische Frage. Meine Cousine hat im Herbst Standesamtlich geheiratet und im Sommer soll dann die kirchliche sein. Heute hat ihre Trauzeugin eine WhatsApp Gruppe eröffnet wo es um den Junggesellenabschied meiner Cousine ging. Dieses soll im /Mai /Juni stattfinden. Ich studiere in einer Stadt in Bayern und habe im Mai schon drei Termine in meiner Heimat in BaWÜ (jedesmal drei Stunden fahrt) und meine Cosuine wohnt im Saarland... von mir also vier Stunden Fahrzeit mit dem Auto und der JGA wird auch da stattfinden. Nun ist es so, dass mir eigentlich die drei Termine schon ein bisschen zuviel eigentlich waren die aber unverschiebbar sind und einer is auch mit meinem zukünftigen Arbeitgeber. Die Sache ist die, dass ich noch immer ein bisschen genervt von dieser Hochzeitssache bin weil meine Cousine mich und meine Schwester nicht zu ihrem Standesamt einladen hat, obwohl auch insgesamt 15-20 leute da waren unter anderem war meine Mutter eingeladen und normalerweise war es immer so, dass wir bei den wichtigen Ereignissen immer zusammen waren also auch Dinge wie Abiball und sowas. Außerdem war sie zwei Wochen voher bei meiner Schwester beim Standesamt auch dabei... . Okay, das klingt jetzt etwas nach Sandkasten spiele, jedoch empfinde ich es so, dass meine Anwesenheit ihr nicht so wichtig ist, dass ich dafür mindestens 150-200 Euro ausgebe und für einen Tag nach Trier fahre, während ich eigentlich genug mit meinem Uni Zeug zu tun habe.


    Ist es unter diesen Umständen moralisch zu vertreten einen JGA abzusagen bzw. gar nicht erst zuzusagen?

  • 19 Antworten

    Huhu,


    da du keine Verpflichtung hast, ist es m. E. vollkommen legitim abzusagen/nicht zuzusagen.


    Fahrzeit, Spritkosten, Verschleiß, Stress durch Uni etc. Da sie dich bei der standesamtlichen Hochzeit (ohne Grund?) nicht vermisst hat, dürfte das halb so wild sein. Wünsche ihnen einen tollen Tag/Abend und geh zur Hochzeit.


    LG

    Nicht nur unter diesen Umständen. Ich finde es absolut legitim, jederzeit einen wir-machen-uns-alle-zum-Affen-Termin abzusagen.


    Musst du ja nicht so sagen, ich würde das auch gar nicht weitschweifig begründen: sag einfach, dass du leider nicht teilnehmen wirst, Ende der Durchsage.

    Ich bezweifel, dass hier die Moral entscheidend ist... Weiß deine Cousine, dass du angefressen bist, weil du nicht eingeladen warst? Ob und wie wichtig ihr deine Anwesenheit beim JGA ist und wie viel möglichen Ärger du mit ihr dafür in Kauf nehmen willst, musst du leider ganz alleine entscheiden.


    Ich fänd es ok, unter den gegebenen Umständen nicht hinzufahren, aber ich habe mit meinen Cousinen auch keinen näheren Kontakt. Ist also nicht wirklich hilfreich für deine Situation.

    ne, sie weiß es nicht. Das ist ne sehr schnell beleidigte Familie. Meine Mutter hats mit nem halbernstgemeintem Spruch nur angedeutet und mein Onkel war gleich schon wieder eingeschnappt. Also die Frage ist, ob es nicht einen riesen Krach provozieren würde. Selbst bei ihrer Hochzeit denkt sie halt mehr oder weniger nur an sich (ja ich weiß die Braut darf alles) aber sie heiratet an einem Freitag, erwartet als dass alle 100 Gäste sich Urlaub nehmen. Weiß nicht mal ob ich da kommen kann, weil wenn ich Freitags ne Prüfung habe, werde ich die schreiben und sie nicht schieben.

    Mach Dir keinen Kopf, Lilja. Mittlerweile war ich auf soooo vielen Hochzeiten und finde persönlich die JGAs zwar lustig aber unwichtig. Waren auch immer welche eingeladen die dann nicht konnten und es war kein Problem.

    Wie viel Kontakt habt ihr? Ganz ehrlich, bei meinen Cousinen wäre mir das relativ schnurz, ob die eingeschnappt sibd. Leben in einer anderen stadt, man sieht sich vielleicht einmal im Jahr zu irgendeiner Familienfeier. Da könnte ich durchaus damit leben, dass jemand beleidigt ist ;-D aber wie gesagt, das musste selbst einschätzen, wir kennen ja das familienkonstrukt nicht.

    Ich mach da inzwischen kurzen Prozess...manche Leute haben Vorstellungen, davon was man alles auf sich nehmen sollte, um hier und dort dabei zu sein %-|


    Sag einfach du kannst leider nicht. Begründen muss man das nicht.


    Und die Prüfung wär mir auch wichtiger als ne Hochzeit von meiner Cousine. Aber wir haben auch wenig Kontakt. Man sieht sich nur bei Familienfeiern.

    Nee, ehrlich, absagen ist völlig in Ordnung.


    Was mich aber wundert: Junggesellin ist sie ja gar nicht mehr, wenn sie schon geheiratet hat.... da sind die Mädels aber ein bisschen spät dran, was?

    Wenn die kirchliche Hochzeit als eigentliche Hochzeit gesehen wird, ist der JGA aus meiner persönlichen, bescheidenen Erfahrung heraus meistens auch vor der kirchlichen Hochzeit.


    Zum Thema - wenn du Lust hast, dann geh hin, wenn nicht, dann lass es ;-) Ich finde Uni-Stress ist eine gute Ausrede und diese seltsame Tradition finde ich sowieso... seltsam.

    @ Matze

    hab nachgelesen: da steht eindeutig drin, dass die Vorschriften aus dem Buch nur im Bundesland Amarschderwelt verbindlich gelten. Zum Glück!

    @ TE

    unter diesen Umständen wird es Dir wohl niemand übel nehmen, wenn Du den JGA schwänzt.


    So ein Anlass sollte ja sowieso keine verbindliche Veranstaltung sein, da nur zum Spaß.


    Ich würde daher freiweg absagen, bzw. gar nicht erst zusagen. ;-)