Wärst du denn zum JGA gegangen, wenn du zur Standesamtlichen eingeladen gewesen wärst?


    Ich persönlich finde, dass man selbst sich manchmal nicht ganz so wichtig nehmen, und nicht alles gegeneinander "aufrechnen" sollte.


    Entweder mag man den Menschen, und es ist einem Wert, dafür gewisse Strapazen und finanzielle Belastung auf sich zu nehmen, oder eben nicht.


    Die Aussage "das ist ne sehr schnell beleidigte Familie" finde ich merkwürdig, da du ja auch etwas eingeschnappt bist, wegen der Nichteinladung zum Standesamt. Es können 1000 Gründe vorliegen, warum sie dich nicht eingeladen hat. Und wenn es ohnehin ein enger Kreis war (15-20 Personen), dann finde ich das auch überhaupt nicht tragisch.


    Bei uns ist es so, dass jeder zum Standesamt vorbeikommt, der dabei sein möchte...

    ich finde das recht einfach: du hast keine lust, also sagst du ab. und damit du es nicht mit der familie verscherzt, lügst du halt liebevoll: oh wie schade... gerne wäre ich gekommen, aber da steht klausur xy an und auf rückfrage an der uni, kann ich die leider nicht nachschreiben. viele späße euch und trinkt ein glas für mich mit o:)


    bestimmte lügen sind in meinen augen erlaubt - wenn sie der sache dienen.