Denke dauernd an den Ex, obwohl ich verheiratet bin

    Ich bin seit einer Woche total durch den Wind.:-/ Auf einem Fest habe ich meinen Ex-Freund getroffen (er hat sich damals, also 2002 in meine beste Freundin verliebt und dann mit mir Schluss gemacht und war mit ihr nun seit 2004 verheiratet). Über meine Freundin erfuhr ich (ich selbst habe nicht mit ihm gesprochen), dass er seit Oktober 2008 von seiner Frau getrennt ist, was mir natürlich in gewisser Weise sehr gut tat (ich weiss, das hört sich gemein an, aber er hat mir damals sehr weh getan und ich kam kaum über die Tennung hinweg, immerhin waren wir auch 4,5 Jahre zusammen). Die letzten Jahre habe ich immer wieder an ihn gedacht (wie es ihm wohl geht, ob er mit ihr glücklich ist usw.) und in den letzten Wochen auch dauernd von ihm geträumt (meist sehr verwirrende Träume).


    Als ich ihn nun letzte Woche gesehen habe war ich total durcheinander, denn einerseits hasse ich ihn immer noch für das, was er mir damals angetan hat (also psychisch natürlich) aber andererseits hätte ich ihn am liebsten in den Arm genommen.


    Ich bin seit fast 3 Jahren glücklich verheiratet, habe einen Sohn und frage mich nun: was ist mit mir los

    Empfinde ich vielleicht doch noch was für ihn???


    Das alles belastet mich sehr, denn einen lieberen Mann wie meinen kann ich mir nicht vorstellen, aber ich denke trotzdem immer wieder, ob er wirklich der Richtige bis zum Ende meines Lebens ist. Denn als wir frisch zusammen waren habe ich ihn ständig (und manchmal tu ich das immer noch) mit meinem Ex verglichen.


    Aber für mich käme eine Rückkehr zu meinem Ex ja nie in Frage, denn das von damals kann und werde ich ihm nie verzeihen. Aber wieso denke ich nun dauernd an ihn? Ist das noch normal?


    Irgendwie tut er mir leid, was er nun durch macht (Scheidung, gemeinsames Haus....) aber mir hat er es damals auch sehr schwer gemacht und mich wie den letzten Dreck behandelt. Wie kann ich da noch Mitleid mit ihm haben???


    Ich weiss echt nicht, was mit mir los ist und das alles macht mich echt fertig.


    Hoffentlich kann mir jemand helfen, sonst muss ich glaub zum Psychiater ;-)


    Lilifee

  • 9 Antworten

    Hast du die Trennung damals wirklich verarbeitet? Vielleicht steht da noch etwas aus.


    Ansonsten:


    Was symbolisiert dein Ex für dich? (Eigenschaften, um die du ihn beneidest, eine Lebenshaltung, die du selbst anstrebst und nicht erreichst, die Verkörperung eines Gefühls, Eine Erinnerung an einen Lebensabschnitt...)


    Vermisst du etwas in deiner Beziehung? (Ganz ehrlich, ohne den Hintergedanken "alle anderen wären glücklich meine Ehe zu haben, ich darf gar nichts vermissen".)


    Vermisst du etwas in deinem Leben? (Unzufriedenheit im Job, Stress, Zukunftsaussichten, zu viel Alltag, Langeweile...)


    Ich glaube, solche Gedanken wie du sie hast, haben meist mehr mit einem selbst zu tun als mit dem Ex. Wenn du also sicher bist, dass du ihn gar nicht zurück haben willst - das solltest du natürlich mit dir abklären - solltest du dich dir selbst zuwenden und dich fragen, welche Lücke die Gedanken an ihn ausfüllen, welche Funktion sie für dich haben.

    Ich würde es mal rumdrehen und sagen: Du denkst an den Ex, weil du verheiratet bist!


    Denn du hast dich entschieden, festgelegt, auf dein jetziges Leben, mit diesem Mann und dann auch durch das Kind. Du hast dich damit auch bewußt gegen anderes entschieden und es damit ausgeschlossen (z.B. zu warten, bis dein Ex evtl. doch noch zu dir zurückkehrt).


    Und genau das beschäftigt dich jetzt: Dieses "was wäre wenn..." Du spürst, dass dir nicht mehr alle Wege offen stehen, dass du etwas hinter dir gelassen hast, was vielleicht auch toll für dich gewesen wäre. Ich denke, es geht um die vielen Möglichkeiten, die wir mit unserem Leben haben, und um die Notwendigkeit, sich, je älter man wird, von vielen dieser Möglichkeiten auch zu verabschieden, weil wir uns irgendwann festlegen müssen.


    Alles Gute,


    Thomas

    Hallo!


    Wow, ihr sprecht mir irgendwie aus der Seele. Das trifft finde ich genau auf mich zu. Seid ihr etwa Psychiater ;-D;-D;-D Das hört sich alles so logisch und verständlich an :)^


    Ich habe die Trennung damals wohl wirklich nie richtig verkraftet, weil er und auch meine beste Freundin mir ja so weh getan haben.Das war so ein starker Vertrauensbruch von beiden, was mir noch heute nicht in den Kopf geht, wie sich Menschen, die man so gern hatte und geliebt hat, so gemein benehmen können.


    Am liebsten würde ich mich auch mit meinem Ex treffen, und ihm nochmal sagen, wie weh er mir damals getan hat, denn damals war ein klärendes Gespräch nie möglich. ich habe nur geweint und er hat sämtliche Ausreden gefunden, um sein Gewissen rein zu halten. Aber ich kann ja jetzt schlecht bei ihm anrufen und sagen: "He, ich will mit Dir über damals reden, damit ich endlich mit allem abschliessen kann." Der hält mich ja für bekloppt.;-) Und er will das bestimmt auch nicht. Und meinem Mann kann ich ja auch nicht sagen, dass ich mich mit meinem Ex treffe, um Vergangenes aufzuarbeiten. Der würde ja sonst was von mir denken.


    Da wäre dann die Sache mit der Lebenshaltung, die ich nie erreichen werde, bzw. mein Zukunftsträume, die sich nie erfüllen, denn mein Ex hat ja seit ein paar Jahren ein Haus und ich wünschte mir schon immer ein Haus, mein Mann will dies aber partout nicht. Viell. denke ich deshalb, wenn ich mit meinem Ex noch zusammen wäre, dann würde ich jetzt in einem eigenen Haus wohnen. Ist doch echt bescheuert, so materiell zu denken, oder??? Es gibt schliesslich wichtigeres,als das materielle Glück.


    In meiner Beziehung vermisse ich nichts, im Gegenteil, mein Mann ist viel fürsorglicher, zeigt mir mehr seine Zuneigung, hilft im haushalt mit usw. als mein Ex. Deswegen verstehe ich ja nicht,warum ich an meinen Ex denke, denn ich habe ja alles, was ich zum glücklich sein brauche (ausser das Haus ;-D)


    Dann vermisse ich auch seine Eltern, die mir damals sehr ans Herz gewachsen sind. Mein Schwiegervater ist eher ein schwieriger Typ, den ich zwar auch mag, aber wohl nie so wie die Eltern meines Ex. Meine Schwiegermutter ist leider schon 2004 gestorben. :-(


    Tja, da kommt ne Menge zusammen. Aber je mehr ich drüber nachdenke, um so klarer sehe ich alles. Ich weiss aber wirklich nicht, wie ich reagieren würde, wenn er mal vor mir steht, und sagt, er will mich zurück. Zum einen will ich dies ja nicht (denn ich hätte gar kein Vertrauen mehr zu ihm), aber ich hätte echt Angst davor, ob ich doch noch was für ihn empfinden würde. Als ich ihn gesehen habe, war ich zwar kurz nervös, aber mehr auch nicht. Trotzdem beobachtete ich ihn auf dem Fest dauernd und dachte, sag mal, bist Du


    noch ganz normal??? Und genau das macht mir Angst, nicht zu wissen, ob ich doch noch ein Fünkchen für ihn empfinde und was passieren würde, wenn dieser Funke größer wird.


    Hört sich alles ziemlich konfus an, oder???


    Ich hoffe, ihr versteht mein Gefühlschaos und bekomme noch weiter so hilfreiche Antworten. Das hat mir echt geholfen die Dinge ein bisschen klarer zu sehen. DANKE @:)


    Lilifee

    Ich glaube Du hast das Problem, dass Du immer noch schöne Erinnerungen von Deinem Ex mit Dir herumschleppst und diese nicht abgearbeitet sind. Leider neigen wir Menschen dazu, nostalgisch die Vergangenheit schöner zu sehen als sie wirklich war- viele Negativerlebnisse vergisst man eher, als Positiverlebnisse. Als er Dich damals verlassen hatte, hatte es Gründe und diese Gründe, dies wieder zu tun, könnte es wieder geben.


    Jetzt kommt bei Dir offenbar in Deiner Ehe eine Art Routineeffekt hinzu- das bedeutet, Du hast Sehnsucht nach Abwechslung (das ist zunächst unabhängig davon, wie sehr Du Deinen Mann liebst). Aber Abwechslung kann man auch gut in die bestehende Beziehung wieder reinbringen- wenn man einfallsreich genug ist.


    Meistens denkt man irrtümlich, man würde noch etwas verpassen. Versuche, wieder etwas mehr Pepp in Deine derzeitige Beziehung zu bringen und vergiss Deinen Ex- das würde am Ende nur Scherben hinterlassen. Und ich bezweifle, dass Du am Ende glücklicher sein wirst.

    Dein Mann ist ein bissel zuuu lieb, ein bissel zu fürsorglich |-o! In deinem Unterbewusstsein brauchst du wahrscheinlich die etwas härtere Gangart :=o Diese Erkenntnis ist meist etwas erschreckend :=o;-)!

    Zitat

    Ich glaube Du hast das Problem, dass Du immer noch schöne Erinnerungen von Deinem Ex mit Dir herumschleppst und diese nicht abgearbeitet sind. Leider neigen wir Menschen dazu, nostalgisch die Vergangenheit schöner zu sehen als sie wirklich war- viele Negativerlebnisse vergisst man eher, als Positiverlebnisse. Als er Dich damals verlassen hatte, hatte es Gründe und diese Gründe, dies wieder zu tun, könnte es wieder geben.

    @ sensibelman

    dieser satz ist auch auf mich zu geschneidert:°( aber wie überwindet man diese phase??


    es ist hier zwar nicht mein faden, aber ich würde mich trotzdem über eine antwort freuen.

    @ zentralfissur

    Ich würde nicht in der Vergangenheit schwelgen und in alten Erinnerungen kramen, sondern in die Gegenwart und Zukunft blicken- und Gegenwart ist Dein jetziger Partner, den Du liebst- aber der vielleicht mal ein Tritt "vors Schienbein" braucht, damit er Dir wieder mehr Abwechslung bietet- dazu kannst Du aber auch selbst beitragen. Lasst den Alltag gemeinsam nicht zum Alltag werden. Ab und an auch mal was Verrücktes, Lustiges oder Blödes machen (ohne anderen Menschen zu schaden)- dann vergisst man die oder den Ex recht schnell wieder.


    Und wenn Erinnerungen an die Vergangenheit aufkommen sollten, erinnere Dich vor allem auch an die Negativerlebnisse, die zur Trennung führten- die blendet man meistens zu stark aus. Die schönen Erinnerungen nimm einfach nicht so wichtig. Das jetzt und hier sollte einfach schöner und besser als die Vergangenheit sein oder werden.


    Hmmm, ich weiß nicht, ob Dir meine Meinung weiterhilft...

    @ sensibleman

    danke für deine schnell antwort-


    es gibt bei mir noch keinen partner:-( ich denke mal, weil ich die alten schönen erinnerungen nur schwer los lassen kann und die negativen verdränge- es fällt mir immer noch schwer, mich auf wen neues einzulassen:°(

    @ sensibelman

    Zitat

    Meistens denkt man irrtümlich, man würde noch etwas verpassen. Versuche, wieder etwas mehr Pepp in Deine derzeitige Beziehung zu bringen und vergiss Deinen Ex- das würde am Ende nur Scherben hinterlassen. Und ich bezweifle, dass Du am Ende glücklicher sein wirst.

    Da mein Mann sieben tage am Stück Schicht arbeitet und danach nur jeweils 1,5 Tage frei hat, ist es zimlich schwer mehr Pepp rein zu bringen. Und wir haben auch noch einen Sohn, mit dem er auch genügend zeit verbringen möchte.


    Vielmehr gebe ich Dir dahin REcht, dass wir damals eine sehr schöne Zeit hatten, und diese vermisse ich ein bisschen. Wir hatte eine tolle Clique, die dann irgendwann natürlich zerbrach. Vielleicht vermisse ich eher das Drum Rum (Clique, seine Familie usw.), und deshalb geht mir mein Ex nicht wirklich aus dem Kopf.

    @ tong:

    Zitat

    Dein Mann ist ein bissel zuuu lieb, ein bissel zu fürsorglich |-o! In deinem Unterbewusstsein brauchst du wahrscheinlich die etwas härtere Gangart :=o Diese Erkenntnis ist meist etwas erschreckend :=o ;-)!

    Tut mir leid, damit kann ich absolut nix anfangen. Mein Mann ist so, wie er ist vollkommen in Ordnung und ich bin froh, dass er so ist, wie er ist.


    So, dann mal gute Nacht! *:)


    Lilifee